Interne USB 2.0/Firewire <-> IDE-Lösung?

bitfunker

ewohner
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
18.283
Hi, Folks!

IDE-Kanäle und -Anschlüsse sind meist rar. 2 HDDs, DVD, Brenner und voll ist die Kiste. Auf der anderen Seite gibt es reichlich Auswahl an rel. teuren, externen Laufwerken mit USB 2.0 oder Firewire-Schnittstelle.
Daher habe ich mich gefragt, ob es auch ein Kreuzung dieser Möglichkeiten gibt, also einen Adapter für Firewire bzw. USB 2.0 auf einen ganz normalen IDE-Anschluß? Externes Gehäuse und Stromversorgung sind beim interen Einbau nicht notwendig.
Wenn ja, könnte man bspw. ein optisches LW an diesen Adapter hängen und "schwupps" hat man wieder Platz für eine weitere, billige IDE-HDD. USB ist bei mir zwar schon belegt, aber der Firewire-Anschluß ist bisher arbeitslos.
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
62.077
Leider sind die Möglichkeiten um intern eine IDE Platte an einem USB Port zu betreiben nicht weit verbreitet und wenn noch sehr teuer. Ich weiß nicht ob es teuer ist für 120 GB incl. Gehäuse 130€ zu bezahlen, aber Du kannst ja mal nach einer Karte suchen, die z.B. SATA unterstützt, dann hast Du doch zusätzlichen Platz für Platten, Raidkarten bieten auch diesen Vorteil 4 und mehr zusätzliche Platten anzuklemmen. SCSI Controller können auch bis zu 15 Geräte aufnehmen, also der Technik sind dort keine Steine in den Weg gelegt worden. Bedenke, Firewire kann keine Platten verwalten >120 GB.
PS: Habe bei mir eine 160er Platte in einem Gehäuse extern mit USB 2.0 & Firewire und bin damit sehr zufrieden. Vor ca. 4 Monaten habe ich knappe 150 € dafür bezahlt.

@Rubberduck,
Frage überhaupt gelesen? Da geht es um Festplatten oder CD Rom LW und nicht um LEDs . Oder laufen Deine Platten über LEDs die am USB angeschlossen wurden? :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:

blubberbrause

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
2.032
@werkam

Blöde Frage, aber wenn Firewire keine Platte größer 120 GB Verwalten kann, wieso hast du dann ein Firewire /USB2.0 Gehäuse mit einer 160GB Platte ? Dann hätte es doch auch ein reines USB2.0 Gehäuse getan, oder sehe ich das falsch ?
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
62.077
Das siehst Du schon richtig, zu dem Zeitpunkt als ich das Gehäuse gekauft habe, hatte ich zuerst vor nur eine alte 40er einzubauen. Der Preisunterschied zum Gehäuse mit und ohne war so gering, das es mir egal war, und habe mit Firewire genommen. Da ich auch schon mal die Platten aus dem Gehäuse wechsle um z.B. Kundendaten von deren Platten auf einen meiner Rechner zu holen (die nicht alle USB 2.0 haben), hat sich die Firewire Schnittstelle allerdings bestens bewährt, da sie doch immer noch viel schneller ist als USB 1.1.
 

bitfunker

ewohner
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
18.283
@werkam. Danke für Deine Mühen :daumen:, aber mein Gedankengang ist etwas anders, denn mein Epox hat bereits einen S-ATA-Controller. Da ich aber in div. Threads von Probleme mit eben dieser Schnittstelle gelesen habe, kam mir der Gedanke aus dem Anfangspost.
Aber, so wie die Dinge stehen, werde ich wohl doch das Risiko eingehen und mir eine S-ATA-HDD kaufen. Finanziell ist das im Rahmen. Gäbe es allerdings für die Preisdifferenz zwischen einer IDE-HDD und einer S-ATA so einen Adapter wie oben beschrieben, hätte ich wohl diese Variante vorgezogen, zumal ich das optische Laufwerk (DVD) dann auch mal fix ausbauen und in die zweite Kiste hätte setzten können. Nun gut, Idee hat sich erledigt. :)
 
Anzeige
Top