interpretation des benchmarks?

Dabei seit
März 2001
Beiträge
3.118
#1
ich hab 3807punkte (15.76sekunden) mit 101fsb und 128Mb sd-rams 222timings auf nem duron 700@1010mhz (2.00v vore) und a7v alle einstellungen im bios auf höchste Leistung

mir ist dabei aufgefallen, das es eigntlich keinen unterschied zwischen t-bird und duron(bei gleicher taktrate) gibt(liegt wohl daran, dass sie den gleichen prozessor core haben), die Arbeitsspeichergrösse oder geschwindigkeit nicht der ausschlaggebende Faktor ist, sondern eher die optimalen bios settings, da das programm sehr klein ist und deshalb problemlos im cache platz hat .
die cache geschwindigkeit scheint neben der fpu Leistung sehr das Ergebnis stark zu beeinflussen

Nur eins ist schaden:
da das Programm auf DOS basiert läuft es unter win2k
langsamer (auch in vollbild) und wenn man die maus bewegt hat man gleich ein paar hundert Punkte weniger.
trotzdem AMD fans werden sich freuen da Intel cpus voll ablooooosen

wie meint ihr kann man es interpretieren?

 

Tommy

Chef-Optimist
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
8.193
#2
Ich versuchs mal

Ersteinmal muss man sagen, dass dieses kleine Programm ausschließlich die CPU belastet. Festplatte etc. bleibt vollkommen unberücksichtigt. Das Programm gibt der CPU so zusagen eine etwas umfassende Rechenaufgabe die die Integereinheit des Prozessors belasten sollte. Je geringer die benötigte Zeit ist, desto besser ist es.

Wenn also ein Athlon grundsätzlich mehr Punkte als ein Pentium hat, so würde das bedeuten, dass die Integer Performance des AMDs weitaus besser ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

YforU

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2001
Beiträge
3.118
#3
hi Tommy würd ich nicht sagen, vielleicht ein paar Prozent aber nicht viel
Ich hab gerade ein paar tests mit dem Benchmark durchgeführt um ihn besser einzuschätzen:

1.mit 32MB sdram 222 timing waren es auch exakt 3807 Punkte bei 15.76 sekunden
2.so wieder 128MB da es ja keinen Unterschied gibt aber dafür ram auf 333 timings und oh wunder wieder exakt 3807Punkte
3.ich kann es nich glauben aber bei 10 tests mit ausgeschaltetem 2nd level cache waren es immer 3793 Punkte (15.82 sekunden)
4.jetzt hab ich den 2nd und den first level cache ausgeschalten und nu 880.01 sekunden später also 68 Punkte.
Fazit:
Daraus folgt, dass der Athlon mit seinen 128kb first level cache genug speicher hat um das programm komplett in den first level cache zu laden und dort auszuführen.
weiterhin folgt daraus, dass es keinen unterschied zwischen duron, t-bird und altem Athlon gibt
interesant wäre es noch herauszufinden wie ein PIII reagiert wenn man den 2nd level cache abschaltet, da er nur 32kb first level cache hat und dies wohl zu wenig zum ausführen des Programmes ist.

Meiner Meinung müsste der Benchmark ca 0.5MB bis 1MB haben, damit der Arbeitspeicher und dessen
Geschwindigkeit in die Bewehrtung miteinfließt.
dann müsste er auch bei PII und PIII bessere Ergebnisse liefern und näher an den Athlon herankommen



 
Zuletzt bearbeitet:

Tommy

Chef-Optimist
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
8.193
#4
L2-Speicherfrage

Der L2-Cache gehört ja zum Prozessor! Es wäre noch interessant in wie fern sich das L2 Timing auf den Benchmark auswirkt. Wenn du die Zeit findest, kannst du ja mal bissel mit experimentieren.
 

YforU

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2001
Beiträge
3.118
#5
darüber kann man sich streiten, da der L2 cache nur ein zwichenspeicher ist und erst ab dem coopermine/t-bird
im Prozessor integriert ist .
Aber mal was anderes:
Die gleichen Messungen, wie ich sie gemacht hab auf nem coopermine mit 1GHZ zum vergleich wären net schlecht
WER MELDET SICH FREIWILLIG?
(ich hab win 98se verwendet ohne progs im Hintergrund)
 

termi

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2001
Beiträge
25
#6
Okay kommt morgen oder so. Ist allerdings kein original 1Ghz Cumine, sonder ein 850er der auf 1003Mhz läuft...
 

termi

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2001
Beiträge
25
#7
Okay hatte grade doch noch was Zeit:

Standard=16.92 /3546
L2 cache off=>17.03/3523
L1cache off=>891/66
wieder beides an:
L2-Latency : 1 = 3546(s.o.)
L2-Latency: 15 =3546(s.o.)

Naja also meiner Meinung nach ist der L2 egal, oder wenigstens fast egal und ohne L1-Cache geht garnix.


Und warum kacken Intel-CPUs denn bitte ab???
 

YforU

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2001
Beiträge
3.118
#8
L1 cache Architektur und grösse ist beim AMD besser
ebenso die fpu

Die L2 latency hab ich heute auch schon verändert
bringt nix. War auch nicht zu erwarten,da man nur messbare unterschieder erreicht wenn man den L1 cache abschaltet und dadurch der L2 cache voll genutzt wird.
Meine Frage ist:
gibt es ein tool mit der ich die L1 cache latency umstellen
kann(mir ist keins bekannt)?


 
Zuletzt bearbeitet:

termi

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2001
Beiträge
25
#9
Ich wollte keine Erklärung haben warum AMD ANGEBLICH besser ist, sondern damit ausdrücken, dass dies nicht stimmt! P3-1Ghz hat in etwa die gleichen Werte wie ein TB-1Ghz... wo ist da das Abkacken??? Das bisschen mehr Performance ist wohl vertretbar, vor allem, da der P4-1.5 Ghz, den ich bald mal testen werde (JUHU!!!) die meisten Athlons locker einpacken wird, d.h. Intel CPUs kacken definitv nicht ab!
 

YforU

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2001
Beiträge
3.118
#10
bin gespannt auf dein p4 ergebnis!
der hat nämlich soooooooooo eine gute fpu
und der cache ist sooooooo gut organisiert
das es zum heulen ist
(will irgendwer den benchmark neu für den P4 compilieren?)
 
Top