K7S5A - BIOS Update und das war's dann

jga

Cadet 1st Year
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
10
Eigentlich lief der Rechner gut. Keine der hier oft geschilderten Abstuerze oder Speicherprobleme. Das einzige, was mich genervt hat, war die Tatsache, dass er prinzipiell beim PowerON nicht bootet. Man muss immer erst den Startknopf druecken. Das ist doch nicht normal. Man stelle sich vor, dass vielleicht ein Server irgendwo werkeln soll. Falls mal ein Stromausfall war, darf danach einer hin fahren und die Start-Taste druecken. Ein Kollege hat mit dem gleichen Board das gleiche Problem.

Also dachte ich mir im September, schaust mal, ob der Fehler vielleicht schon behoben ist. BIOS vom 27.08. mit dem Flashprogramm aminf326.exe upgedatet. Das ging bilderbuchmaessig glatt. Allerdings danach keine Veraenderung im Verhalten.

Gestern las ich hier, dass andere mit dem BIOS vom 16.10. irgendwelche Probleme geloest haetten. Es lief jedenfalls bei denen. Also, nochmal einen Versuch wagen ...

Das Flashprogramm aminf326.exe, was im September vor dem letzten Flash-Update noch ging, lief jetzt gar nicht mehr. Dann habe ich es mit dem amin329.exe probiert und das funktionierte wieder:

aminf329.exe 011016.rom

Das Programm meldet, Chipsatz ist ok, derzeitige BIOS-Version, neue BIOS-Version. Die Daten, die geflasht werden sollen, sind in Ordnung (also wahrscheinlich crc-summenmaessig gecheckt). Zum Flashen die Enter-Taste druecken.

Nachdem er mit dem Programmieren fertig war, wollte er neu booten. Leider, er kam nur zum Piepen und kratzte auf den Laufwerken rum.

Daraufhin habe ich (an einem anderen Rechner) das ROM-File auf meiner Diskette mit einer frisch gedownloadeten Kopie vergleichen und festgestellt, dass verschiedene Bytes zerstoert waren. Vor dem Flashen waren sie noch in Ordnung, das hat ja aminf329.exe gemeldet.

Jetzt will ich sehen, ob ich unseren alten DataIO-Prommer noch irgendwo finde, um den Chip extern zu programmieren. Um sicher zu gehen, wollte ich das ROM-File nochmal von der ECS-Seite laden und vergleichen.

Und siehe da, die BIOS-Version vom 16.10. wurde heute vom Netz genommen.
 

ALCx

Commander
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
2.922
Leuchtet die Disketten LED noch(dauernd)? Wenn ja gibts Möglichkeiten das Bios wieder herzustellen...ansonsten hatte ich mit der Biosversion keinerlei Probleme.
 

jga

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
10
> Leuchtet die Disketten LED noch(dauernd)? Wenn ja gibts
> Möglichkeiten das Bios wieder herzustellen...ansonsten hatte
> ich mit der Biosversion keinerlei Probleme.

Ich weiss nicht, was bei ECS los ist. Gestern lag das File wieder unveraendert auf deren BIOS-Homepage.

Ich habe nun die Version vom 16.10. mit einem DataIO-Prommer auf den Flash-Chip Winbond W49F002U extern gebrannt, den Chip wieder auf dem Motherboard eingesetzt und eingeschaltet.

Nichts! Garnichts!

Nicht das leiseste Zucken gibt der Rechner von sich. Auf die Laufwerke wird nicht zugegriffen. Nach der missglueckten Aktion vorher hat er ja wenigstens noch (jeweils zwei mal) gepiept. Nun macht er gar nix mehr. Die PowerOn-Taste hat noch funktioniert, und die Luefter drehen sich, das war's.

Jetzt weiss ich nicht weiter. Selbst wenn ich mir von einer "Profifirma" ein neues Flash programmieren lasse, bekomme ich doch das gleiche, was ich jetzt auch schon habe. Wie gesagt, den Prommer habe ich hier, den Chip und das File auch.

Ich frage micht jetzt, ob das, was da auf der ECS-BIOS-Update-Seite liegt, tatsaechlich der komplette EPROM-Inhalt ist, auch wenn das File genau so gross ist, wie der PROM. Denn der W49F002U hat zwei Pages. Vielleicht beschreibt das File ja nur das Update auf der anderen Seite?

Das File 011016.rom geht jedenfalls erst mal mit knapp 50 Kbyte 0xFF los, ist also am Anfang voellig leer. Damit wuerde ich mit dem Prommer nie wieder ein brauchbares BIOS hinbekommen, es sei denn, es gibt irgendwo ein initiales BIOS-File.

Muss ich jetzt ein zweites Motherboard kaufen, um den Chip kopieren zu koennen?
 

ALCx

Commander
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
2.922
Hätte nach dem Hochfahren das Diskettenlaufwerk noch geleuchtet, wäre es möglich gewesen irgendein anderes Bios(Vorgänger von 16.10 ..) wieder draufzuspielen.. Leuchtet nix siehts sehr schlecht aus...vom externen Flashen habe ich leider keinerlei Ahnung...die normale Wiederherstellung von Diskette beruht glaube darauf, das der Anfang vom Eprom beim flashen nicht überschrieben wird...hängt vielleicht mit deinem Problem zusammen, das dort nichts ist.Sowas oder so ähnlich habe ich irgendwo mal gelesen...keinerlei Gewähr darauf ;) .
 
U

Unregistered

Gast
Entschuldigt bitte, wenn ich hier Unruhe gestiftet habe. Diese verdammten Doppelfehler!

Also, das Image vom 16.10. ist in Ordnung. Der Rechner laeuft gerade damit.

Was war los? Nachdem ich mir aufgrund eines BIOS-Bugs (zerstoert Diskettendaten unter W2K, mit Version vom 20.09. behoben), das Flash-ROM zerschossen hatte, wollte ich den Baustein mit einem externen Prommer programmieren. (Gluecklicherweise ist der Chip gesockelt).

Als erstes hatte ich festgestellt, dass die neueste Version vom 16.10. nicht mehr auf der BIOS-Update-Seite von ECS lag. So musste ich annnehmen, dass diese Version wahrscheinlich fehlerhaft war. In Wirklichkeit hat mir evtl. einer unserer Firmen-Proxies einen Streich gespielt und eine uralt Seite angezeigt. Mittags war das File wieder da.

Dann habe ich die Flash-ROM-Daten von Diskette in den DataIO-Prommer geladen. Der Unisite kann mal locker 50 oder mehr Datenformate fuer die Quelldaten. Erstaunlich, auf was unsere Vorgaenger da bisher so alles gekommen sind. Irgendwann findet sich das Format "binaer". Jawoll, mehr wollte ich doch gar nicht. Also, den Chip programmiert, Plausibilitaetscheck, ob Anfang und Ende richtig programmiert wurden und ob die Daten des Chips mit dem RAM uebereinstimmen. Das Ergebnis von dieser Aktion hatte ich ja oben geschildert.

Heute war ich nun nochmal am Prommer und musste feststellen, dass es auch noch ein Format "absolute binary" gibt, waehrend das andere von gestern vollstaendig ausgesprochen "formatted binary" heisst. Das wurde in der vereinfachten Oberflaeche verheimlicht. Ich weiss nicht, was der Unterschied ist, moeglicherweise wird ESC interpretiert oder sowas. Jedenfalls war ab einer bestimmten Adresse alles falsch. Naja, da konnte ja nix gehen. Aber warum hatte ich den Unterschied gestern nicht gefunden? Weil ich gegen die Daten im RAM geprueft hatte und die waren ja schon beim Einlesen verfaelscht worden.

Ich bin mir sicher, wenn ich in 10 Jahren wieder mal an den Prommer muss, dann habe ich das vergessen.
 

jga

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
10
Eines wollte ich noch erwaehnen:
Das eigentliche Problem, naemlich dass der Rechner nach PowerOn nicht bootet, sondern erst den Start-Tasten-Impuls braucht, ist nicht mit einem BIOS-Update aenderbar. Das liegt entweder am Board selbst oder an meinem Netzteil (CODEGEN 300 Watt). Denn mit dem voellig kaputten BIOS konnte ich mit der Starttaste einschalten.

Startet bei Euch der Rechner mit PowerOn von allein?
 

ALCx

Commander
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
2.922
Wie jetzt? Was für ne Starttaste? Was bootet nicht?

Hab nen normalen Power an/aus Schalter und keinerlei Probleme...

Oder geht der Monitor nur nicht an beim 1. mal anmachen?
 
U

Unregistered

Gast
Original erstellt von jga
Eines wollte ich noch erwaehnen:
Das eigentliche Problem, naemlich dass der Rechner nach PowerOn nicht bootet, sondern erst den Start-Tasten-Impuls braucht, ist nicht mit einem BIOS-Update aenderbar. Das liegt entweder am Board selbst oder an meinem Netzteil (CODEGEN 300 Watt). Denn mit dem voellig kaputten BIOS konnte ich mit der Starttaste einschalten.

Startet bei Euch der Rechner mit PowerOn von allein?
Du meist warscheinlich das der Rechner einschaltet wenn du den Strom über eine Steckdosenleiste einschaltest. Diese Funktion unterstützt das Board überhaupt nicht!!!
 

jga

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
10
> Du meist warscheinlich das der Rechner einschaltet wenn du
> den Strom über eine Steckdosenleiste einschaltest.

Ja klar!

> Diese Funktion unterstützt das Board überhaupt nicht!!!

Aber wieso nicht?
Habt Ihr denn alle Euren Rechner im Stdby laufen, wenn er ausgeschaltet ist? Dann solltet Ihr mal die Standby-Leistungsaufnahme messen. Oder das Netzteil anfassen, wenn es ausgeschaltet ist. Das bleibt warm!

Aber mal vom Ruhestromverbrauch des Rechners abgesehen - ok, Ihr lasst also den Rechner vom Windows runterfahren und abschalten. Und dann? Bildschirm, Drucker, Aktivboxen, Scanner?

Einziger Ausweg waere eine Master-Slave-Steckdosenleiste, aber, wie gesagt, dann bleibt trotzdem die Ruhelast von etwa 20 Watt im Stdby. Das ist mir zu fett, wenn man den Rechner nur einmal am Tag abends ein paar Minuten laufen hat.
 

ALCx

Commander
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
2.922
Also....ich lasse meinen Rechner runterfahren...dabei schaltet er sich komplett aus....zuguterletzt schalte ich noch meine Stromleiste aus(per Schalter) und somit läuft kein einziges Gerät mehr ausser dsl-Modem :D
 

jga

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
10
> Also....ich lasse meinen Rechner runterfahren...dabei schaltet
> er sich komplett aus....zuguterletzt schalte ich noch meine
> Stromleiste aus(per Schalter) und somit läuft kein einziges
> Gerät mehr ausser dsl-Modem :D

Eben!
Du musst also nach dem Einschalten der Stromleiste noch die Start-Taste am PC druecken und das ist m.E. ein Bug im Hardware-Design des Boards.

Naja, man kann mit leben. Solange man den Rechner nicht irgendwo unbemannt mit diesem Board laufen lassen will.
 

ALCx

Commander
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
2.922
Original erstellt von jga
Eben!
Du musst also nach dem Einschalten der Stromleiste noch die Start-Taste am PC druecken und das ist m.E. ein Bug im Hardware-Design des Boards.
Ahso das war gemeint..nunja ich weiss nicht ob es überhaupt mit dem Boaed möglich ist....falls doch liegt es am Bios, das dieses nicht unterstützt. Dieses Board ist aber auch wohl kaum zum Servereinsatz gedacht und Heimanwender brauchen so eine Funktion nicht..ist eher lästig.
 

jga

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
10
> Ahso das war gemeint..nunja ich weiss nicht ob
> es überhaupt mit dem Boaed möglich ist....falls
> doch liegt es am Bios, das dieses nicht
> unterstützt. Dieses Board ist aber auch wohl
> kaum zum Servereinsatz gedacht und Heimanwender
> brauchen so eine Funktion nicht..ist eher
> lästig.

Wie bitte?
Wenn ich beim Einschalten der Spannung _nicht_ noch zusaetzlich auf die Start-Taste druecken muss, dann ist das "laestig"?
Wenn ich mich hingegen jedesmal wundere, warum der Bildschirm dunkel bleibt, bis mir wieder einfaellt, dass ich mich nochmal buecken muss, um die Start-Taste zu erfingern, dann ist das "nicht laestig"? Was bist Du denn fuer einer?

Das BIOS kann an diesem Fehlverhalten ueberhaupt nichts aendern, weil es noch gar nicht abgearbeitet wird, weil noch kein Strom da ist. Das hatte ich aber alles oben schon mal geschrieben.

--
Juergen
 

Helli

Commander
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
2.669
Geht nur mit den alten AT-Netzteilen...



Also das der Rechner, wenn das Netzteil nicht unter Strom
steht, nicht automatisch wieder einschaltet, ist normal.

Denn seit es den ATX-Formfaktor gibt, haben sich auch die
Netzteile geändert. Die haben keine ECHTEN Netz-
schalter mehr, der den Kontakt immer geschlossen hält,
sondern nur Tippschalter der einen Impuls im Netzteil aus-
löst und dann den Kontakt schließt.

Mit der Steckerleiste ist das also heutzutage nicht mehr möglich,
und hat rein gar nix mit dem Board zu tun.

Das ging nur früher mit den AT-Netzteilen....

Helli
 

Knutbert

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
37
Einschalten nach Power-Out

@ Helli et al.

Also, so ganz zusammen habt Ihr's noch nicht. :-)

Klar, ATX hat einen Taster, keinen echten Schalter.
ATX Boards können aber auch Einschalten per Tastatur.
Fakt ist, daß das Board schon Saft hat, wenn nur der Schalter am Netzteil hinten (sofern überhaupt vorhanden) eingeschaltet ist. (Jaja, und natürlich die Steckerleiste. ;-)

Viele ATX-Boards (bin mir beim K7S5A nicht sicher) können sich merken, in welchem Zustand sie sich beim Ausfall der Netzspannung befanden. Im BIOS läßt sich dann gewöhlich einstellen, was der Rechner beim Wiederkommen der Netzspannung machen soll - also ausbleiben, booten, Standy oder was auch immer.

Schließlich soll ein Server ja i.d.R. nach einem Stromausfall/UPS-Ausfall ;-) selbständig booten.

Gruß,
Knutbert.
 

ALCx

Commander
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
2.922
Original erstellt von jga
, dann ist das "nicht laestig"? Was bist Du denn fuer einer?

Das BIOS kann an diesem Fehlverhalten ueberhaupt nichts aendern, weil es noch gar nicht abgearbeitet wird, weil noch kein Strom da ist. Das hatte ich aber alles oben schon mal geschrieben.

--
Juergen

Soweit ich weiss gibts es sehr wohl im Bios so eine Einstellung wo man auswählen kann, ob der Rechner wenn Strom anliegt sofort hochfahren soll oder halt nicht. Soweit ich noch weiss hiess diese "Wake on Power" oder so ähnlich.

Original erstellt von jga
Was bist Du denn fuer einer?
Juergen
Und du? :D
 
Zuletzt bearbeitet:

jga

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
10
[Helli ...]
> Mit der Steckerleiste ist das also heutzutage nicht mehr
> möglich, und hat rein gar nix mit dem Board zu tun.

G'schmarre. Alle ATX-Boards, die ich bisher hatte, haben bei PowerOn (Kaltstart) gebootet, wenn sie vorher im aktiven Zustand ausgeschaltet wurden. Aktiver Zustand soll heissen, dass auf dem Bildschirm steht: "Sie koennen jetzt den Rechner ausschalten".


[Knutbert ...]
> Viele ATX-Boards (bin mir beim K7S5A nicht sicher) können sich
> merken, in welchem Zustand sie sich beim Ausfall der
> Netzspannung befanden.

Das kann sogar mein Fernseher, nur das K7S5A eben nicht :=(

> Im BIOS läßt sich dann gewöhlich
> einstellen, was der Rechner beim Wiederkommen der
> Netzspannung machen soll - also ausbleiben, booten, Standy
> oder was auch immer.

Genau, so gehoert sich das. Erfordert aber zusaetzliche Hardware, und zwar programmierbare Hardware, also EEPROM-Zellen oder sowas.
Ich kann ja verstehen, dass Elitegroup sich da moeglicherweise einen Standard-Chip gespart hat, aber den Startimpuls an das Netzteil haetten sie wenigstens generieren koennen, wenn die Spannung kommt.

Halt, verdammt, nein das geht auch nicht. Dann wuerde ein im Stdby runtergefahrener Rechner ja immer angehen, wenn einer im Haus die Sicherung wechselt.

Also gut, offensichtlich hat das Board nicht die Faehigkeit, sich den Zustand zu merken, den es beim Abschalten hatte, um ihn bei Rueckkehr der Spannung wieder einzunehmen. Dann ist es wohl wirklich gescheiter, bei PowerOn defensiv in den Stdby zu gehen.


[ALCx...]
> Soweit ich weiss gibts es sehr wohl im Bios so eine Einstellung
> wo man auswählen kann, ob der Rechner wenn Strom anliegt
> sofort hochfahren soll oder halt nicht. Soweit ich noch weiss
> hiess diese "Wake on Power" oder so ähnlich.

Auch im letzten BIOS-Stand vom 16.10. gibt's diese Einstellung nicht. Nach allen bisherigen Erkenntnissen kann man nur spekulieren, dass es das Board nicht kann und deshalb dieser Punkt im BIOS erst gar nicht erscheint.
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
61.502
Bei einem ATX Board habe ich diese Zeilen noch nie gesehen, sondern nur beim AT.

"Sie koennen jetzt den Rechner ausschalten".
 

Knutbert

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
37
Einstellungssache

Original erstellt von werkam
Bei einem ATX Board habe ich diese Zeilen noch nie gesehen, sondern nur beim AT.
"Sie koennen jetzt den Rechner ausschalten".
Hängt davon ab, ob Dein OS das Power-Down Signal ans BIOS schickt, oder nicht.
Kann man gewöhnlich im OS irgendwo einstellen.

Gruß,
Knutbert.
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
61.502
Stimmt, habe ich aber schon wieder vergessen, ist solange her.
War irgendwo bei den Energieeinstellungen und APM oder so. Danke
 
Top