kt133 und der speicher auf 133MHz möglich?

palooza

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
892
moin leude,

ich weiß nicht genau obs nicht besser ins hardware forum gehört aber ich frag hier mal.

problem ist: hab ein board mit via kt 133, und nen athlon 900. da ich 2*128 mb sdram pc 133 drin hab (samsung+infineon), dacht ich mir es gibt doch da im bios so ne einstellung:
DRAM CLOCK:
und da kann ich entweder HOST CLK, -33, oder +33 einstellen. da hab ich mir gedacht wenn mein prozzi auf 100 MHz fsb läuft, kann ich doch damit den ram auf 133MHz laufen lassen. :) der läuft bei 100 auch cl2. gesagt, getan, auf +33 eingestellt und die kiste sich nicht mehr bewegt. ging gar nix, hab dann hab dann über jumper das CMOS ge"cleared".
vielleicht kann mir einer sagen ob ich da nen grundlegenden denkfehler drinhab, oder habt ihr eine idee warum das nicht geht?
vielleicht sollt mal noch probieren den ram auf cl3 laufen zu lassen obs dann geht?

ich dank euch schon mal

schönen gruß
palo
 
U

Unregistered

Gast
also.... grundsaetzlich ist der kt133 dafuer gedacht, dass der speicher auf 133 MHz laeuft.

Ich wuerde dir auf jeden fall raten mal CL3 einzustellen, denn vielleicht ist dein Speicher einfach nicht fuer CL2 geeignet.
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
Hartnäckig bleiben

Du hast alles richtig gemacht. Könnte wirklich der CL2 sein. Oder das Board (Bios?) spinnt rum. CL3 ist einen Versuch wert, der KT133 kann auf jeden Fall 133Mhz Speicher (asynchron zur CPU, die geht nur auf 100Mhz), sonst hieße er ja wohl kaum KT133.
 

palooza

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
892
danke für den tipp, weiß also schon mal daß das die richtige richtung ist. werds mal probieren, komm aber vorm Wo/e nicht mehr dazu. aber ich geb dann laut obs daran gelgen hat.

thx bis dann
palo
 

Bombwurzel

Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
7.310
selbiges Problem hab ich aber auch

hab für meinen "alten" 1000er Athlon(B) ´n gebrauchtes ABIT KT7-RAID besorgt und bekomme meine PC133-Riegel, die auf meinem EPoX problemlos mit 133MHz laufen, partout nicht mit 133MHz CL3 zum spielen - der PC bootet nicht mal mehr :(

Hab mich damit erstmal abgefunden, da der Rechner ´eh nur Workunits für Seti cruncht, und dabei die RAM-Performance nur zweitrangig ist. Nur normal ist das nicht.
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
Die reale Unterstützung kann natürlich von Board zu Board verschieden sein. Ich habe ein Shuttle Spacewalker AK10 mit KT133, das problemlos 133er Riegel bei 133Mhz CL2 fährt. Gehen tut es also im Prinzip - nur scheint dein Board das Prinzip wohl noch nicht zu kennen...
 

WingX

Commander
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
2.300

Bombwurzel

Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
7.310
Hatte ich schon gemacht, ist natürlich ein PC133er Riegel, wie gesagt auf meinem EPoX mit KT133A lief der ohne Probleme mit 133MHz.
Hab schon alle BIOS-Einstellungen auf default (nur RAID-Controller ist derzeit deaktiviert)
sobald ich "HostCLK+PCI" aktiviere bootet der Rechner nicht mehr, da der HostCLK aber 100MHz sein muss (ist erstens ´n B-Athlon und zweitens ein KT133 Chipsatz der eh nur 100MHz HostCLk bereitstellt) sollten HostCLK+PCI eigentlich 133 sein.
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
Da das eine Frage zum KT133 ist, schieb ich das mal zu den Mainboards.

Aber irgendwie wurmt mich das Problem schon... hmm.
Schonmal Flash auf neuestes Bios versucht? (Gilt für euch beide, obwohl ich bei Bombwurzel eigentlich sicher bin, daß sein Bios immer aktuell ist. ;))
 

CuddleBear

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
469
... speicher auf 133MHz möglich? JA!

Hab ich auch gemacht und es läuft!!!

Geht ins Bios und ändert da nichts mit HOST CLK usw...
sondern irgendwo anders (Hab jetzt keine lust den PC runterzufahren und im BIOS nachzuschauen) unter Chipset oder Advanced settings, kann man Dimm Configuration by SPD deaktivieren und nun kann man seine Werte für seine Dimms selbst einstellen. unter anderm auch die Mhz-zahl. 100 und 133 sind anwählbar. Hat man dies auf 133 umgestellt und lässt dem PC booten, dann sieht man (GANZ GANZ GANZ) kurz (empfehle PAUSE-Taste) irgendwo die 133 stehen! ;-)

Wenn jemand noch Fragen, dann schaue ich mal genauer ins BIOS!

CU!ddleBear!
 

Bombwurzel

Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
7.310
@CuddleBear

Ist es dir schon mal in den Sinn gekommen, das jedes BIOS anders ist? Ich weiss ja nich was du für ein Board hast, aber ich kann bei meinem KT7-Raid z.B. die RAM-Timigs nicht per SPD einstellen lassen, sonder muss das alles "zu Fuß" machen. Und die Einstellung des Speichertaktes geschied nunmal per HostCLK (100MHz da KT133) oder HostCLK+PCI (133MHz). Die restlichen Timings hab ich auf das unterste Level zurückgeschraubt, welches überhaupt möglich ist und das BIOS ist selbstverständlich das allerneueste :D

Und wie gesagt, lt. CTSPD läuft der RAM mit 133MHz/CL3 und tut dies auch auf einem anderen Board (EPoX 8KTA3+).
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
Bombwurzels Einwand kann ich bestätigen. Bei einer ganzen Reihe von Boards ist das ausschließlich über die "HOST CLK + 33"-Option geregelt. Diese Einstellung ist auch sinnvoll, da man hier sofort weiß, daß man auf asynchronen Betrieb umschaltet (100Mhz FSB -> 133Mhz SDRAM).
Daß der asynchrone Betrieb nicht funktioniert, kann eigentlich nur an einer Schwäche des Boards, des Bios oder des Speichers selbst liegen. Letzteres ist eher unwahrscheinlich.
 

palooza

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
892
moinsen jungs,

habs gerade mal probiert und die module auf cl3 gestellt und dann den takt auf HOST +33 und siehe da es funltioniert. *freu*
jetzt ist alles schneller, bunter und vieel toller! sogar das internet ist schneller...ach ne, da hätt ich ja nen intel haben müssen;) nur n kleener scherz.
im ernst, sandra vorher: alu: 368, fpu: 406 MB/s
nachher: alu: 414, fpu: 502 MB/s


@wingX
danke der tipp mit dem tool war echt gut. und jetzt weiß ich auch, daß die beim ARLT (falls den hier jemand kennt) mich beschissen haben und mir anstatt infineon nur nen noname speicher verkauft haben. und dabei habe ich 30 dm mehr gelatzt. schweine!:mad:
seis drum.

kleine frage noch:bringt es irgendeinen vorteil die dimms per spd auf 133 zu stellen, anstatt per HOST+33? weil das geht bei mir nämlich auch. (siehe post von cuddlebear)

ich dank euch allen für die wie immer schnellen und fundierten tipps...werd dann mal den 3dmark laufen lassen, gucken obs da auch was bringt.

bis dann
palo
 

Carsten

Commodore
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
4.590
@Bombwurzel:

Auch wenn's ins SETI-Forum gehört:
FSB und RAM sind für SETI enorm wichtig, lieber ein paar MHz weniger CPU und dafür 'nen höheren RAM bzw. FSB-Takt.

Das gilt zumindest, solange du nicht mit alphas oder 2MB-Xeons cruncht, die den kompletten Client in den L2-Cache kriegen.....

Schau dir mal die Liste der schnellsten CPUs bei SETI an....sind alles alphas...
 

Bombwurzel

Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
7.310
Sorry, Carsten wenn ich dich enttäuschen muss. Aber ich hab es selbst getestet.

K6-2 400: Ramtakt von 66MHz auf 100MHz -> keine Verbesserung der Ergebnisse, vielleicht maximal 1%
Athlon B 1000: Ramtakt von 100MHz auf 133MHz -> abslout kein Unterschied.

Seti ist fast ausschließlich von der Menge und der Geschwindigkeit des Caches abhängig, deshalb ist der Athlon auch um Längen flotter als ein gleichgetakteter PIII, vom P4 hab ich leider keine Vergleichszahlen.
 

Carsten

Commodore
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
4.590
Tja, Bombwurzel, du enttäuscht mich nicht. Ich weiß nur, daß es bei mir auf meinem Computer (und den drei davor) so ist, wie ich es beschrieben habe.

Daß bei einem K6 eher der Prozessor limitiert, will ich ja noch gerne glauben, allerdings belegt auch der Test auf Computerbase.de meine Behauptung.

Oder wie sonst kommt es, daß ein gleich hoch getakteter Duron-Morgan einen T-Bird "c" abhängen kann? Er hat weniger Cache, einen niedrigeren FSB und als Vorteil "nur" die Hardware-Prefetch-Logik, die Daten vorausschauend aus dem RAM in den 2nd-Level Cache lädt....

Weiterhin siehst du sicher auch a) die größe des SETI-Clients und der WU. Die sind deutlich größer als der 2nd-Level Cache des Athlon oder PentiumIII. Der RAM Bedarf von SETI ist noch ein kleines bißchen größer. Aktuell 14,5MB unter Win2k.
 

Bombwurzel

Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
7.310
mein Problem ist auch gelöst.

scheinbar ist das Abit KT7-RAID sehr wählerisch was den Speicher angeht.

Ich hab jetzt ´n Infineon-Riegel (auch CL3) reingesteckt und simsalabim - 133MHz sind plötzlich kein Problem mehr :)

ich versteh jetzt zwar gar nichts mehr, hier ist quasi soeben ein Weltbild zusammengebrochen, da ich bisher der unumstösslichen Meinung war, das NoName-RAM genauso viel taugt wie Markenspeicher, aber ich bin froh das jetzt alles läuft wie´s soll.

Einen Performance-Schub bei Seti konnte ich allerdings noch nicht feststellen.
 
Top