Läßt die Qualität von Computerhardware nach?

[focusbiker]

Commander
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
2.545
Moinsen!

Irgendwie werde ich in letzter Zeit das Gefühl nicht los, dass die Qualität von Computerhardware stark nachgelassen hat bzw. die Qualitätskontrolle einiger Hardwarehersteller nicht mehr die beste zu sein scheint.
Zuerst hab ich ja gedacht, ich hätte vielleicht einfach nur ins falsche Regal gegriffen, aber mittlerweile finde ich das nicht mehr lustig. Alles fing damit an, dass ich für nen Kollegen einen PC zusammenbauen sollte und das mit low budget, aber möglichst viel Power.
Zuerst ist die Maxtor S-ATA Platte abgeraucht, kann ja mal passieren. Dann hat sich der BenQ Brenner verabschiedet, O.K.! Anschließend hat sich das Biostar Mainboard verabschiedet, zu meinem Glück hab ich bei Alternate auch gleich den Speicher mit testen lassen, ebenfalls im Eimer! Da fängt man sich schon langsam an Gedanken zu machen. Netzteil defekt? Nöh. Einbaufehler? Nöh. Also kanns nur am Hersteller liegen.

Aber es geht noch weiter :(
Vorgestern mit nem Kumpel einige PC-Parts gekauft. Neues Board, Platte, Graka, RAM und Speicher. Zusammengebaut. Rien ne va plus! Schön! :mad:
Board (ECS KT-600A)ausgebaut und testen lassen bei Alternate. DEFEKT! Austausch. Wieder heme gefahren und alles zusammengebaut. Jetzt scheint alles zu funktionieren. Denkste! Nach einem Neustart entschließt sich die Platte (Samsung SP1614C) durch ein lautes Klacken auf sich aufmerksam zu machen! Hurra! Auch DEFEKT!

Das kann doch nicht sein! Ich hab in meinem Leben bestimmt schon 30 Computer zusammengebastelt und noch nie solche Probleme gehabt! Hab ich einfach nur Pech gehabt oder ist euch auch schon aufgefallen, dass die Qualität von Hardware nachgelassen hat?
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
61.595
Evtl solltest Du mal den Laden wechseln, bei dem Du Deine Hardware kaufst. Nicht alles was billig ist ist auch gut. Man kann solche Preise manchmal auch nur halten (als Händler) indem man alles kauft, was auch neben das Band (Qualitätskontrolle) gefallen ist.
 

RonnySteele

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
1.879
Naja... Wenn die Entwicklungs- und Produktzyklen immer kürzer werden und
die Komponenten immer billiger, und wenn die Hersteller sich inzwischen
gegenseitig in den Preisen unterbieten nur um überhaupt Absatz zu machen,
da muß ja letztenendes irgendwo gespart werden. Also werden billige Bauteile
verlötet und es wird so billig produziert wie möglich. :freak:
 

soulfighter

Ensign
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
200
bei billig produkten muss ja irgendwo gespart werden. ich habe auch schon probleme mit billig dvd laufwerk und festplatte gehabt. bin dann einfach auf namhafte hersteller gewechselt und es ging. aber auch die namhaften sind nicht vor ausfällen geschützt. hab schon ein defektes msi board gesehen. meistens liegt es aber auch daran, dass beim transport oder beim einbau unsorgsam mit der hardware umgegangen wird. hab zwei jahre im computerladen gearbeitet und sachen gesehen die einem den draht aus der mütze springen lässt. am besten ist es die hardware beim händeler einbauen und TESTEN zu lassen. kostet zwar 30-50€ mehr aber man hat dann eine funktionsgarantie.

mein rechner: siehe unten.
 

supersonic

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
1.696
also mir ist eigtlich ganz ganz selten defekt hardware vom hersteller unterlaufen, eigentlich noch nie, nur ein paar mal meinen freuden.

ich denk dass die hardwarequalität deswegen nachgelassen hat, weil PC selber zusammenbauen zu können ist heutzutage nichts exklusives mehr, wie noch vor 2-3 jahren, wo man uns freaks nannte :D , somit haben die hersteller auf massenproduktion umgestellt und.... naja... aber ganz so schlimm ist das doch nicht wenn man die hardware noch umtauschen kann :cool_alt:

mfg
 

Arne

Commodore
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
4.959
kann definitiv nicht normal sein sowas.

aber vielleicht sind die netzteile die du da verbaut hast nicht einfach defekt sondern nur schlecht , liefern überspannung oder starke schwankungen. denn so ein massensterben muss doch wirklich ne ursache haben.

mir zum beispiel ist noch nie irgendwas ohne eigenverschulden kaputtgegangen. nur einmal der stromanschluss eines alten ricoh-brenners, der wurde aber auch bissel mehr als zehn mal an- und abgestöpselt in seinem leben. hab ich dann selber gelötet. und die arme 40mb platte (mb, nicht gb :D) ist durch meinen schraubenzieher gestorben.


ansonsten ist es wohl generell so, dass die ansprüche an die hardware und deren fertigung steigen. es sind mehr transistoren, speicherzellen und gb pro fläche, die auch noch immer schneller getaktet bzw. rotiert werden (nicht das ich was dagegen hätte ;)). da entsteht wahrscheinlich auch immer mehr ausschuss bzw. b-ware, und wie bei den abiturprüfung wird halt nicht jeder ausschuss korrekt aussortiert :D


werkam kann aber auch recht haben. händler wechseln wäre einen versuch wert.

ein freund hat mal ne festplatte bei alternate bestellt, die war auch defekt. vielleicht lag es aber am transport, der ist nur über min. 2km feldweg zu erreichen :D und besonders gut verpackt war die pladde auch nicht...
 
Zuletzt bearbeitet:

[focusbiker]

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
2.545
Naja, das Geld spare ich mir lieber. Denke mal, dass ich mittlerweile genügend Erfahrung habe, um einen PC Sachgemäß zusammen zu bauen. So schlecht ist Elitegroup ja nun auch nicht, hab ich nun schon oft verbaut und noch nie Probleme gehabt. Über die Qulität von Maxtor oder Samsung Platten brauchen wir uns jawohl nicht unterhalten...^^
Die Funktionsgarantie hab ich beim selber Basteln auch, so lange keine Beschädigungen dran sind.

@werkam: eigentlich dachte ich ja, dass Alternate ein recht ordentlicher Shop ist oder liege ich da falsch?
 

lufkin

Admiral
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
9.370
vielleicht hat alternate ja probleme mit ihrem lager. feuchtigkeit zugluft oder so...is sicher nich gut für die produkte. ich bin bisher von schwerwiegenden ausfällen zum glück verschont geblieben. allerdings kauf ich nach möglichkeit auch nur hochwertige sachen. besser einmal mehr bezahlen als öfter weniger.
ich hatte bisher nur zwei defekte HDD´s. eine 40GB Maxtor und am sonntag ne 80GB WD. da es immer noch in der garantie war kann ich nich meckern. WD hat heute morgen bestätigt das meine platte angekommen is und ich in 5-7 tagen ne neue bekomme. zum glück konnte ich am montag noch die wichtigen daten auf meine neue samsung retten...
der grund für die aussetzer meine alten asus board war ich selbst...man sollte halt keine schraubenzieher in die speicherbänke rammen:D
 
Zuletzt bearbeitet:

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
17.746
Ich würde eher sagen, dass die Qualität enorm gestiegen ist.

Ich hab im Laufe meiner Lehre (bin in jahr 2) bestimmt schon ~100 PC gebaut und installiert.

Davon waren ca 15 Dual Xeons, der Rest meist Celi/P4.
Festplatten gehen kaputt, das war schon immer so und wird sich wahscheinlich auch nicht ändern, ist halt Materialverschleiß

Von den Xeons ist noch nie was kaputt gegangen, weder Board (Tyan S2723GNN), CPUs noch Speicher (reg. ECC) oder Netzteil (460W Enermax ATX)

Von den CPUs ist mir bisher auf noch keine defekte zu Gesicht gekommen.
P4 Boards (MSI, Shuttle, Gigabyte, Intel, Asrock mit Intel 845/865er Chipsätz) hab ich ganze 2 wirklich defekte gehabt, wovon eins schon kaputt angekommen ist.

Das einzige was an Speichermodulen kaputt geht sind die billige Nonames, weder von Kingston, Infineon noch Samsung hab ich auch nur einen defekten Riegel gehabt.

CD/DVD-Roms/Floppies verbau ich für gewöhnlich nicht, kann ich also nichts zu sagen.

Irgendwas scheinst du oder dein Händler falsch zu machen.
 

cyrezz

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
5.394
Ich hatte schon 2 defekte Platten von IBM, aber das kennt man ja von denen ;) Ansonsten war ein Mainboard defekt, alles drauf und nix ging. Hin zum Händler, getestet, war defekt und nen neues bekommen...
Ansonsten ist nur neulich bei mir eine Kaltlichtkathode kaputt gegangen, aber das ist auf "Altersschwäche" zurückzuführen...

MfG
CyReZz
 

[focusbiker]

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
2.545
Bisher hatte ich ja eigentlich auch noch nie Probleme! Hat eigentlich immer alles recht ordentlich geklappt und die PCs, die ich zusammengebaut habe, laufen alle noch! :D
Leider sind mir erst bei den letzten beiden Computern sind eben diese Probleme aufgetreten. Wie gesagt, kann ja auch einfach nur Pech sein...
Hab absolut keine No-Name-Parts verwendet, der Speicher war von MDT, Boards von ECS o. Asrock, meist Maxtor-Platten oder neuerdings auch Samsung. O.K., die Netzteile sind wahrscheinlich nicht die besten, die sind von JHT, damit gab es aber auch noch nie Probleme. Hab an meinem Montageschema eigentlich nie was verändert ("Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste!").

Vielleicht liegt es einfach nur daran, dass mir bis jetzt noch nie was kaputt gegangen ist, kommt jetzt halt alles auf einmal?!

So lange ich noch alles auf Garantie ersetzt bekomme, ist mir persönlich das ja egal, mich stört halt nur das Gerenne.
 

h1tm4n

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
5.686
Naja, ESC und Asrock zählen nicht wirklich zu den Qualitätsfirmen. ;) Sind einfach nur billig im Preis, aber leider auch in der Qualität.
 

[focusbiker]

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
2.545
Aber es ist ja nun mal so, dass ECS und Asrock sehr stark im OEM-Bereich vertreten sind, d. h. die beliefern ziemlich viele PC-Hersteller mit Mainboards, bzw. werden auch in vielen Computerschmieden verbaut, dass die sich eigentlich keine allzu hohe Ausfallrate erlauben können, sonst sind die ganz schnell weg vom Fenster...^^

Dass die so günstig sind, muss ja nix heißen, vielleicht sind die anderen auch einfach viel zu teuer? :D Wie gesagt, hab bis jetzt eigentlich nur gute Erfahrungen mit den Teilen gemacht, bis auf bei den letzten beiden PCs. Von der Preis/Leistung her sind die Boards unschlagbar und für den kleinen, wie denen von meinen Komillitonen, sehr gut geeignet.

Ich glaube langsam, ich hab einfach ins falsche Regal gegriffen und Pech gehabt.
 

Arne

Commodore
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
4.959
bei soviel pech wäre mein pc schon längst aus mindestens fünf metern höhe auf undefinierbaren (aber sehr sehr harten :D ) untergrund aufgeschlagen ;)
 
Top