Leistungsfähigkeit von DSL-Routern

grisu

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
91
Nachdem ich jetzt seit ein paar Wochen e-mule stärker nutze, ist mir aufgefallen, dass mein Router (D-Link DI-701) scheinbar die Anzahl der Verbindungen nicht händeln kann. Aus diesem Grund und weil ich vorhabe meinen DSL-Tarif von 768kbit auf 1500kbit aufzustocken, habe ich mich nach einem neuen DSL-Router umgesehen.
In der Kaufberatung wird ja von vielen der D-Link DI-604 empfohlen. Leider kann ich nirgendwo in den Datasheets finden, welche Hardware in dem D-Link DI-604 verbaut wird.
Ich möchte mir nämlich nicht einen DSL-Router kaufen, der gar nicht mehr Leistung hat, als meiner alter Router. Deshalb würde ich gerne wissen, was für ein Prozessor und wieviel Speicher (Flash und Ram) in dem Di-604 verbaut ist?
Wenn jemand auch noch die Hardware von meinem alten Router DI-701 kennt, wäre es schön diese Daten zum Vergleich auch zu bekommen.
Die einzigen Daten die ich gefunden habe, waren von einem Netgear Router, der genauso viel gekostet hat, wie der DI-604. Dort war ein 75Mhz Prozessor, 1MB Flash und 4 MB Ram verbaut. Auch habe ich die Daten vom Cisco SOHO 76 gefunden. Dort ist ein 50MHz Prozessor, 8MB Flash und 16MB Ram verbaut.
Deshalb mal eine Zusatzfrage: Was ist denn bei einem Router wichtiger, die Größe des Speicher oder die Leistung des Prozessors??
(Ich habe die Router von Netgear und Cisco als Beispiel gewählt, weil die beiden am Anfang und am Ende des Preiskorridors von Routern liegen)
 

[Moepi]1

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
1.233
Die Leistungsfähigkeit von Routern ist schwer anzugeben. Da spielt weder Größe/Geschwindigkeit vom Speicher noch Frequenz vom Prozessor ne große Rolle, sondern vielmehr der Typ des eingesetzten Prozessors. Insgesamt glaub ich ist es aber fürn Heimanwender ziemlich egal welchen Router man einsetzt - klar er muss die Funktionen bieten die man haben will. Aber was die Leistungsfähigkeit der DSL-Router angeht sollte es meines Wissens nach nicht soviele Unterschiede geben.

Was die vielen Verbindungen angeht: ich hab mir da auch schon mal Gedanken drüber gemacht. Mein Router glüht da auch ganz schön vor sich hin. Ich hab nen Bintec X1200 - eigentlich ein professionelleres Gerät. Trotzdem kann ich nicht sagen dass ich mit dem Ding schneller bei eMule unterwegs bin als ein Freund mit nem Teledet 530.
Die Unterschiede zwischen den beiden Dingern liegen vielmehr im Punkto Sicherheit und Funktionsumfang sowie Benutzerfreundlichkeit. (Teledet via Browser konfigurierbar, Bintec nur via Telnet usw.) [ja ich weiß es gibt die Brickware...]


Was die technischen Daten meines Routers angeht weiß ich nur das:
Motorola RISC-Prozessor
16MB ROM
UNIX-Derivat als OS
 
Zuletzt bearbeitet:

chrisnight

Ensign
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
244
Wenn Du vermehrt eMule nutze, dann solltest Du auf die Verbindungen schauen in den datasheets.
Viele Router (vor allem SMC) sind dort auf knappe 500 bis 700 connections beschränkt. Besser sind Router die über 1000 Verbindungen/ connections/ mtu aufbauen können.
 

InFakT

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
428

sqeez3r

Ensign
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
132
Zitat von Moepi:
Die Leistungsfähigkeit von Routern ist schwer anzugeben. Da spielt weder Größe/Geschwindigkeit vom Speicher noch Frequenz vom Prozessor ne große Rolle, sondern vielmehr der Typ des eingesetzten Prozessors. Insgesamt glaub ich ist es aber fürn Heimanwender ziemlich egal welchen Router man einsetzt - klar er muss die Funktionen bieten die man haben will. Aber was die Leistungsfähigkeit der DSL-Router angeht sollte es meines Wissens nach nicht soviele Unterschiede geben.

Was die vielen Verbindungen angeht: ich hab mir da auch schon mal Gedanken drüber gemacht. Mein Router glüht da auch ganz schön vor sich hin. Ich hab nen Bintec X1200 - eigentlich ein professionelleres Gerät. Trotzdem kann ich nicht sagen dass ich mit dem Ding schneller bei eMule unterwegs bin als ein Freund mit nem Teledet 530.
Die Unterschiede zwischen den beiden Dingern liegen vielmehr im Punkto Sicherheit und Funktionsumfang sowie Benutzerfreundlichkeit. (Teledet via Browser konfigurierbar, Bintec nur via Telnet usw.) [ja ich weiß es gibt die Brickware...]


Was die technischen Daten meines Routers angeht weiß ich nur das:
Motorola RISC-Prozessor
16MB ROM
UNIX-Derivat als OS
Hi,

also ich habe auch n Router von Bintec, den X2300. Das ist auch n professionelles Gerät aber ich stelle genau wie du auch nicht fest, dass ich nun mehr saugen kann als andere. Der einzige Vorteil zu meinem früheren Teledat ist, dass ich während ich emule an habe auch noch im netz unterwegs sein kann - das war mit dem teledat früher praktisch unmöglich :/

Habe im Router als Prozessor den Motorola MPC857, ein Alcatel Modem und 16 MB SDRAM, 4 MB Flash ROM.

Weiss jemand was über den Prozessor, ob er gut oder schlecht ist ?

Mit welchem Befehl kann ich nochmal per telnet die cpu auslastung herausfinden ? Das wäre doch mal interessant zu wissen, wenn man emule an hat :)
 

[Moepi]1

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
1.233
Der RISC-Prozessor is primär für Datenverschlüsslungen zuständig. Ob 1000 Verbindungen ihn jetzt mehr fordern als 5 Verschlüsselte, ich hab keine Ahnung.
Was Teledat-Router angeht: also ich kann bei uns in der Firma trotz eMule noch mim Teledat surfen. Bei mir mim Bintec hängt das von der Uploadbandbreite ab. Wenn ich die Leute mit 20KB/s saugen lass dann bleiben nur noch 4 - und die gehn fürn Overhead drauf. Logisch dass dann nimmer viel geht. Wenn ich sie aber nur mit 12-14KB/s saugen lass kann ich fast uneingeschränkt surfen.
Hmm, wie war das mit Traffic Priorization *handbuchsuch* :D
 
Top