News Lieferte IBM wissentlich defekte Platten aus?

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
18.237
Wie ja schon in der Vergangenheit bekannt, hatte IBM sehr viele Ausfälle in der IC-Serie. Neuerdings häufen sich wiederum Probleme mit der GXP-Serie. Da sich IBM beim Umtauschen der Platten wenig kooperativ gezeigt hat, wurde von diversen Nutzern, aber auch größeren Unternehmen, ein Prozeß gefordert.

Zur News: Lieferte IBM wissentlich defekte Platten aus?
 
Mir ist auch eine "Deathstar" mit dem Click of Death abgeraucht...

Und ich kenne mind. 50 Leute bei denen dies auch so war.
 
wenn das alles stimmt sollte man die echt verklagen. das is doch betrug!
ich hab zum glück ne WD:-)
cu all
lufkin
 
tja, dann kennst du die falschen Leute.
...was ich eigentlich sagen will ist, dass ich glaube dass Tauschbörsen nicht das beste für die Platten sind, egal welche.
Die ständigen kleinen Zugriffe (je mehr leechen desto schlimmer) vernichtet die Platte früher oder später. Die Physik ist halt nicht zu überlisten.
Ich möchte damit nicht implizit sagen, dass hier irgend jemand illegal Software lädt oder verteilt...soll nur ein Gedanke sein.
 
In "meinem" Geschäft haben wir auch viel IBM Festplatten verkauft. Etwa 80% davon hatten Fehler. Sehr ärgerlich!!!
Mit Seagate Festplatten haben wir leider auch schlechte Erfahrungen machen müssen.

Mittlerweile meiden wir Seagate und IBM/Hitachi Festplatten und setzen nur noch Maxtor und Western Digital ein.

Samsung HDDs sollen ja recht gut sein. Allerdings haben wir bis jetzt noch keine eingesetzt/verkauft, weil sie hald doch "Neulinge" sind.


Naja.... WD Raptor ruleZ - Vor allem an Raid0 :cool_alt: :D :cool_alt:
 
Zuletzt bearbeitet:
auf wd kann man sich auch nix einbilden, die rauchen bei mir ab wie sand am Meer liegt, da hatte ich mit Seagate weniger Probleme :( und dass auch noch mit der JB Reihe :(
 
Hieß es denn nicht mal, die wollen sich komplett aus dem HDD Geschäft zurückziehen?

Ich meine das is doch ne Frechheit, abgesehen von der Hardware, die man immer ersetzten kann, sind besonders bei HDD Ausfällen die Daten darauf verloren. Die sind selbst für den Privatanwender sehr wertvoll und meist unwiederbringlich zerstört :(
 
Ein Glück, daß ich meine 2 "sch..." 30GB PLatten schon lang verkauft hab.
Wobei ich bei mir nie Probleme hatte.

Die sind erst nach dem Verkauf aufgetreten.
Und nun müssen sich andere Leute damit rumärgern.
Tja is ein schlechtes Omen für IBM & Hitachi.


Meiner Meinung nach haben Western Digital & Maxtor die besten Platten.
Bei mir läuft der Rechner 24h am Tag und ich hab mit meinen 2 WD Raptors und ner 120er Maxtor keine Prob's.
 
@christoph
... und ich bin min. der 51-ste... Und ich hatte bisher 3 IBM "Deathstar" bei mir im System. Zwei mal davon einen totalen Datenverlust !
Ein "Hoch" auf Sicherheitskopien !

Seit 10 Monaten habe ich zwei Seagate Platten als RAID 0. Bisher alles bestens... Meine letzte IBM macht nur noch manchmal Datensicherungen. Mal schauen was länger lebt: 1x IBM vs. 2x Seagate (RAID0= 2x Fehlerquote) :-)
 
Zitat von r07zn4s3:
tja, dann kennst du die falschen Leute.
...was ich eigentlich sagen will ist, dass ich glaube dass Tauschbörsen nicht das beste für die Platten sind, egal welche.
Die ständigen kleinen Zugriffe (je mehr leechen desto schlimmer) vernichtet die Platte früher oder später. Die Physik ist halt nicht zu überlisten.
Ich möchte damit nicht implizit sagen, dass hier irgend jemand illegal Software lädt oder verteilt...soll nur ein Gedanke sein.

Also erstens ist keine Einbildung, daß IBM Platten übermäßig häufig kaputt gingen. Und zweitens ist das ganze wohl auf Konstruktionsmängel zurückzuführen. Es sammelte sich wohl Schmiermittel der Plattenoberfläche an den Köpfen wenn diese zu lange still zu standen. Was später durch ein Firmwareupdate gemildert wurde, der die Köpfe vor zu langem veharren in einer Position bewahrte, in dem er sie öfters bewegte, wie du hier nachlesen kannst. Deine Theorie mag auch zutreffen, aber dies gilt für alle Platten und erklärt nicht den Vorsprung von IBM.
 
IBM kommt für mich schon lange nimmer in Fragen habe zei von maxtor drinn und die sind echt gut im Rais 0 noch nie probleme damit gehabt oder sonstiges, IBM kommt mir nicht mehr ins Gehäuse! :o
 
Gott sei Dank das ich schon seit Ewigkeiten nur Maxtor Platten kaufe. Bei mir ist noch keine einzige abgeraucht. Selbst im Raid 0 und beinahe Dauerbetrieb übern Tag hinweg. Qualität zahlt sich halt aus.
 
Naja Hitachi soll ja einiges an den Platten verändert habe ich z.b hatte ich eine IBM Festplatte die ist kaputt gegangen jetzt habe ich eine Hitachi(sehe von aussen aber nur minemale veränderungen)
und keine probelme mehr.

Bluerock

P.s Naja WD ist ja auch nicht das ware. 3mal musste ich die 80 gigabyte 8mb Cache(bb oder jb) schon Tauschen habe mittlerweile die vierte hier in einem anderen Pc.
 
Zuletzt bearbeitet:
Na da bin ich aber froh das ich doch die WD (WD2500JD) genommen habe jetzt geht es vieleicht bei Hitachi weiter hätte fast die 250 er von Hitachi gekauft . WD RULEZ hab nicht umsonst vier (3*WD360GD,1*WD2500JD) platten von denen.

Wo bleibt der Kommentar von Queen ? ;)
 
Christoph: klick of death !?

kannste das mal präziser beschreiben ? meine IBM platte "klickt" manchmal auch so nervös, läuft aber ohne probleme mittlerweile seit anfang dezember 2003 nonstop...
 
@16: Na dann kann ich mich ja richtig freuen, dass ich von IBM auf Maxtor gewechselt hab....
Ich hatte die IBM schon länger drin und war immer zufrieden!
 
Zurück
Top