Linux ist Anwenderfreundlich

E

elmex

Gast
Linux ist Anwänderfreundlich

Ich muß mal was loswerden
Viele behaupten und schreiben das Linux nicht Anwenderfreundlich sei!!!!
Das finde ich überhaupt nicht
Ich muß nur mal daran erinnern das man bei Windows sich auch erst mit dem Betriebsystem auseinander setzen muß, wenn man es neu hat oder noch nie einen PC hatte !!!!

Je länger ich mt Linux (Suse7.3) arbeite desto besser lerne ich es kennen
Ich arbeite hauptsächlich auf dem Desktop , grafisch und benutze selten die Kommando-Zeile
Viel glauben immer noch das man Linux nur über Kommando-Zeile bedienen kann !!!das aber stimmt nicht!!!!!!!!

Auch wenn man Probleme hat gibt es genügend Linux-Foren !!!
und Hilfe-Seiten im Net

Ich persönlich habe Linux jetzt fast 3 Monate und vermisse Windows nicht

ich freue mich jetzt schon auf die neue Suse , die wohl im Januar oder im Februar kommt!!!!!!

Alle die Linux mal aus probieren wollen, würde ich Suse ans Herz legen, die ist komplett in deutsch !!!!
Am besten nehmt ihr die Professional, die hat mehr Bücher , mehr Programme und noch ein 3D Spiel drin


gruß elmex63
 
Zuletzt bearbeitet:

Tommy

Chef-Optimist
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
8.193
Re: Linux ist Anwänderfreundlich

Original erstellt von elmex63
Ich persönlich habe Linux jetzt fast 3 Monate und vermisse Windows nicht
Zum Arbeiten ist Linux auch wirklich vollkommend ausreichend. Nur wenns dann ums Spielen geht, ist Linux nicht das Wahre. Aber schließlich wurde es auch nicht dafür konzipiert :)
 

SmartiE

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
94
Ich hatte selber mal Linux Suse 7.1 drauf, aber auch nur 3 Wochen mit der Zeit kommt man dort doch schon ganz gut zu recht. Wird von Version zu Version Benutzerfreundlicher stimmt schon. Bin nun aber trotzem wieder bei Windows gelandet :D

Ich bin der Meinung, das man Linux nur für Serverzeugs benutzen sollte. Muss nicht jeder der Ansicht sein. Finde unter Windows arbeiten doch schon besser :)

mfg
 

James Bond 007

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
118
Hi allerseits,

habe mir vor 2 Wochen mein erstes Linuxspiel gekauft (SC3000 Unlimited), weil bei mir die Windows Version nie stabil lief...
Und unter Linux...einfach herrlich :) Mit Installer, etc....genauso gut wie unter Windoof...:) :)

so long

JB
 
E

elmex

Gast
Tja ,lang ist es her, fast 1,5 Jahre und ich habe es immer noch nicht breut auf Linux umgestiegen zu sein.
Windows habe ich auch noch drauf, für ein Spielchen zwischendurch, sonst brauche ich es garnicht mehr
Nächsten Monat(n) kommen wieder neue Distris und die werde wieder besser in der Bedienung und vom Aufbau sein!
Suse 8.2 hat sogar ein Cross Over Programm dabei, womit man den Internet Exploer , Windows Media und den Quiktime Player dem Linux-User zugänglich macht, ich weiß nicht ob man nun unbedingt den IE und den WM haben muß, naja ist eben Geschmacksache!
Auch die Knoppix.hat sich gemacht und kommt auch gut an, auch bei Windows-Nutzern, ich glaube Linux hat es geschafft, kein Nischenbetriessystem mehr zu sein

Weiter so ,Linux

Da hätte ich doch, fast was vergessen MOD BORON :daumen: herzlichen Glückwunsch, wurde auch langsam Zeit ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

MarcDK

Captain
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
3.522
Linux wird weiterhin da gebraucht wo es hingehört: Im Serverbereich.

Und da sollte es auch bleiben. Eine alternative zum verspielten Windows wird Linux erstmal nicht darstellen. Bei aller Liebe nicht.
 
E

elmex

Gast
Man kann es auch netter formulieren

@MarcDK

Das sind ja , harte Worte, ich persönlich habe nichts gegen Windows und andere Betriessysteme, die habe ihre Daseinsberechtigung, und es ist auch gut so, das es sie gibt, wenn man nicht auf Linux steht, sollte man es eben nicht benutzen!
Und alle die Linux ausprobieren möchten, und ihre EIGENE Meinung bilden wollen, sollten dieses auch tun, damit sie mitbekommen, das Linux nicht nur im Serverbereich eingesetzt werden kann!

Da muß ich mich an was erinnern...... wie Frauen gehören hintern Herd und spielen keinen Fußball..... sone Sprüche liebe ich :kotz:

Gruss elmex63
 
Zuletzt bearbeitet:

Boron

Commander
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
2.779
@elmex
Danke für den Glückwunsch.
Nicht dass ich mich darum gerissen hätte. Irgendwann flatterte ein PM von Stewi rein, in der er fragte ob ich Bock hätte :cool_alt:.

@alle und zum Thema
Ja, es gibt viele Linuxforen und nach viel mehr Hilfeseiten im Netz aber...
die allermeisten Leute wollen nicht lesen, fragen oder um Hilfe bitten (damit meine ich wirklich die breite Masse aller Menschen, also niemanden, der ein Informatikstudium absovieren will).

Die Leute wollen, dass es funktioniert. Jetzt sofort, schnell, unkompliziert.
Niemand will sich mit dem Innenleben der Materie beschäftigen, so wenig wie mich interessiert, wie denn genau in einer Kaffeemaschine das Wasser warm gemacht wird um dann von oben in das Pulver zu plätschern.
Ich fülle halt Wasser und Pulver rein, unten kommt fertiger Kaffee.
(Ich rede von einer hundgewöhnlichen 20 Euro Maschine, keinem 800 Euro Vollautomaten).

Das ist benutzerfreundlich. So müssen Computer/Betriebssysteme funktionieren.
Windows ist da schon eher eine Kaffeemaschine als Linux :D.

@MarkDK
Gut, dann bin ich dafür, dass wir Windows von allen Server bannen, damit die Welt sicherer wird. Erst dann werde ich keine Angst mehr vor "Cyberattacken" haben.
 

MarcDK

Captain
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
3.522
Re: Man kann es auch netter formulieren

Original erstellt von elmex63
@MarcDK

Das sind ja , harte Worte, ich persönlich habe nichts gegen Windows und andere Betriessysteme, die habe ihre Daseinsberechtigung, und es ist auch gut so, das es sie gibt, wenn man nicht auf Linux steht, sollte man es eben nicht benutzen!
Und alle die Linux ausprobieren möchten, und ihre EIGENE Meinung bilden wollen, sollten dieses auch tun, damit sie mitbekommen, das Linux nicht nur im Serverbereich eingesetzt werden kann!

Da muß ich mich an was erinnern...... wie Frauen gehören hintern Herd und spielen keinen Fußball..... sone Sprüche liebe ich :kotz:

Gruss elmex63
Also: Ich hatte CorelLinux drauf, Suse 7.0, Redhat ( habe da Quake 3 druntergespielt ) und habe mir Knoppix angesehen.

Nun was soll ich sagen: Mittlerweile sieht die Oberfläche ja ganz nett aus aber wenn man Dinge probiert wie "Quake 3 unter Linux" casht LInux genau so wie Windows. Linux ist solange stabil solange man wirklich nur TExtverabeitung macht und vielleicht ein paar Daten hin und herschiebt. So lange stürtzt auch kein Windows ab wenn man wirklich nur das macht.

Zwar macht es Suse einem schon ziemlich einfach von Windows nach Linux zu wechseln aber den komfort den man von Windows gewohnt ist, gibt es dort immer noch nicht.

Programme installieren war ein Drama. Was ist so schwer daran, ein Installationsprogramm zu schreiben? Treiberunterstützung? Fehlanzeige und wenn dann meist nur halbherzig.

Ich sehe für niemanden einen Grund auf Linux zu wechseln.

Aber wie Du schon sagtest: Das sollte mal jeder selber ausprobieren. Das habe habe ich getan und das Ergbnis manifestiert sich in diesem Text. :)
 

jurek

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2003
Beiträge
328
Bis zu Suse 7.3 war ich der Meinung – Linux ist noch nicht reif für den Desktopbereich. For allem hat hier an der Flexibilität von Windows gemangelt (z.B. USB-Stick rein und raus, ohne davor noch 1000 Dinge am System ändern zu müssen)
Ab Suse 8.0 (haben wir gerade eine neue Zeitrechnung erfunden; hmm, die Damen und Herren in Nürnberg sollten wirklich Stolz darauf sein ;-) ) hat sich die Sicht jedoch ziemlich verändert. Die Neigung auch im Desktopbereich auf Linux umzusteigen war immer größer… bis gestern. Gestern durfte ich die Knoppix 3.2 auf meinem Rechner ausprobieren und war nur noch begeistert. Ich musste fast gar nichts mehr tun (bei früheren Knoppixen musste man da schon ein wenig nachhelfen, aber mit relativ neuer Hardware ist das meisten sowieso der Fall) um ein System innerhalb von 30 Minuten mit fast allen Funktionen, die ich brauche aufzusetzen. Mehr noch; da ich die persönlichen Einstellungen auf meinen Stick habe, kann ich auf fast jedem „nicht allzu exotischen“ Rechner in 2 Minuten meine persönliche Arbeitsumgebung herstellen. Da ich oft an verschiedenen Orten und Rechnern arbeiten muss liegt der Vorteil auf der Hand.
Ich bin auch kein Windows-Gegner ich benutze es immer noch, jedoch seit gestern nur noch weil ich muss (es gibt halt manch eine Anwendung die nur mit Windows zusammenarbeitet). Was die Flexibilität betrifft, ist die Entscheidung gefallen. Anstatt 2 Tage Windows neu zu installieren, nur weil ich irgendetwas installiert habe, was das ganze System zerschossen hat, habe ich jetzt meinen Pinguin; sofort und überall (na sagen wir, fast überall).
Natürlich, habe ich vergessen, es gibt ja die Systemwiederherstellungsoption… Auch eine Möglichkeit. Ich bevorzuge jedoch ein System bei dem ich zumindest die Möglichkeit habe zu erfahren: was und wo und wie zu. Ich kann das Problem dann selbst lösen oder einfach fragen; z.B. hier im Forum.
Ich denke, dass es auch nicht mehr lange dauern wird bis sich das Verhältnis Windows zu Linux auf dem Desktop ändern wird. Nicht deswegen, weil Linux so gut ist ( Technisch gesehen ist WinXP schon ein super Betriebsystem.), sondern weil die fast schon logarithmisch steigernde Arroganz des Unternehmens MS, sich da gerade sehr viel Sympathie verspielt. Ich kenne das so `ne Fa. mit einer Obstsorte im Logo, die schon solche Erfahrung gemacht hat…

PS. Eine parapsychologische Frage: kann es sein das die Eigenschaften eines Betriebsystems auf die Eigenschaften dessen Benutzer Einfluss nehmen können…. ;-)
 
E

elmex

Gast
@MarcDK
das lass ich gelten :)


Ich jetzt
Zugeständniss:
Um in den Genuss eines laufenden Linux zu kommen, muß na klar die Hardware stimmen, es wird schon eine Menge unterstütz, aber leider nicht alles! Bis jetzt hatte ich noch keine(nie) Schwierigkeiten damit, aber leider Andere( Wenige)!

jetzt habe ich gut Reden, schaut, das Eure Hardware auch unterstütz wird


Gruss elmex63
 

dragos

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
112
Linux währe viel besser für Spiele geignet wenn die meisten auch Linux benutzen würden. Die Stabilität Hardwareerkennung ist so gut bei Linux. Das es eigentlich für alles geignet ist. Und mit KDE (WindowManager) vermisst man ein Windows ähnliche Desktop Öberfläche kaum. Wer Linux kennt und benutzt weiß wie toll Linux ist. Am Anfang hat man seine Probleme. Wie bei mir auch. Scheiß Linux etc... Aber wenn man mal die Probleme löst ist es ein Super Gefühl. Und nicht wie beim Windows mit 2 Mausklicks das Problem gelöst. Und die vielfalt die Freiheit die man hat bei Linux. (fast) Alles kostenlos. Man braucht sich keine sorgen um Spyware oder sowas zu machen. Alles ist Frei.


Steigt um auf Linux.
 

Boron

Commander
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
2.779
FREI
Das ist ein gutes Stichwort. Da muss ich mal was dazu sagen.

Frei bedeutet nicht zwangsläufig, dass es kostenlos ist.
Frei bedeutet in erster Linie, dass der Benutzer die "Freiheit" hat mit dem Programm zu machen was er will. Er darf es einsetzen wo er will, wann er will, so oft er will.
Der Benutzer darf das Programm sogar verändern/verbessern/fehlerbereinigen (im Quellcode). Kleine Auflage hierbei: das Ergebnis muss wieder frei veröffentlicht werden.
 

Schorsch

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
963
Und nicht wie beim Windows mit 2 Mausklicks das Problem gelöst.
Oder: Windows neu installiert - Problem gelöst.

Was bei mir mit Windows sehr oft der Fall war. Ich muss sagen, dass ich Linux noch nie neu installieren musste weil das system zerschossen war oder langsam lief. Wenn es einmal läuft dann läuft es stabil. Mein jetziges Debian(Knoppix)-System hat zusätzlich noch den Vorteil, das es dank apt-get hervoragend update-fähig ist. Ich habe mir Knoppix 3.1 auf die Festplatte installiert und es ist jetzt auf dem Stand des neuestem Knoppix 3.2. Dank apt-get upgrade kein Problem. Somit sehe ich keinen Grund mein System in den nächsten 10 Jahren Platt zu machen. Für mich ein sehr grosser Vorteil gegenüber Windows , das ich ca. alle 3 Monate neu installieren musste, weil es langsam oder instabil lief.
 
Zuletzt bearbeitet:

dragos

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
112
Linux hat viele Vorteile und natürlich auch seine Nachteile.
Aber überwiegend Vorteile.
Auch die Spieler müssen sich vor Linux nicht scheuen. Mit einem Emulator ala Wine oder WineX kann man sogar aktuelle Games wie MOHA, Battelfield und sonst die ganzen Games zocken. Ich kann es nur empfehlen.
 
E

elmex

Gast
wine und wineX ist auch eine klasse Sache, bloß für einen Anfänger ist das noch zu schwierig, es richtig zu bedienen
Das ist auch ein oder der Grund, = wegen Spiele, weil die Meisten hauptsächlich Spielen ( traurig aber wahr) , und das hält ja auch eine ganze Menge von Leuten ab, Linux zu installieren oder sich mit Linux zu beschäftigen,
die neue Suse 8.2 geht schon den richtigen Schritt, indem man den IE, WM und Quiktime Player auf ihr installieren kann, dank CrossOver Office.( kann jetzt jeder denken was er will)
Erst heute habe ich mal wieder auf diese Seite geschaut http://www.links2linux.de/ und da gibt es Pakete, wie arts 1.1.1, das erlaubt Realtime Audio-Streams anzuschauen , oder das Paket libusb, für Zugriff von Anwendungen auf USB Geräte
Die Leute die Linux benutzen, werden ja auch immer mehr, und je mehr es werden, desto größer wird die Chance, das Software und Hardwarehersteller Interresse zeigen und anfangen auch für Linux zu programmieren, ich denke es wird ihnen auch nichts anderes übrig bleiben:)
Es hätte auch einen Vorteil wenn der Marktanteil an Linux-Desktops steigen würde, für Windows- wie für Linuxbenutzer,
Windows were billiger und Microsoft würde sich zweimal überlegen seine telefonier nach Haus Programme in seine B-Systeme einzupflanzen, und für Linuxbenutzer =Software die es auch für Windows gibt und na klar auch Spiele!



gruss elmex63
 

karuso

Captain
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
4.000
spiele gibt es doch auch jetzt schon!
zB:

Rune: Halls of Valhalla
Tribes 2
Sid Meier's Alpha Centauri with Planetary Pack
Heavy Metal: F.A.K.K.2
MindRover
Kohan: Immortal Sovereigns
Deus Ex
Soldier of Fortune
Unreal Tournament
Unreal Tournament 2003
Descent3
Quake series
Heavy Gear II
SimCity 3000
Heretic II
Heroes III
Myth II: Soulblighter
Railroad Tycoon II
Civilization: Call to Power
Sims
Never Winter Nights

hinzu kommen noch die massen an freewaregames und die emulierbaren, dessen anzahl sich mit winex 3 final wieder erhöhen wird, da dann dx8 unterstützt wird.

gibt kaum spiele die es nicht für linux gibt und nicht darunter emuliert laufen(nur eben nicht so schnell)

natürlich ist die anzahl nicht so hoch wie bei windows, aber es wird immer mehr. und vll gibt es ja bald fast alle spiele für linux und windows, denn die linuxgemeinde steigt in letzter zeit stark an!

MfG
karuso
 
E

elmex

Gast
Hi karuso, schön were es , wenn man winex käuflich erwerben könnte, (nicht übers Net ) einfach nach Karstadt oder Media Markt gehen, aus dem Regal nehmen , bezahlen und zu Hause installieren
Zu:
Linuxgemeinde steigt in letzter Zeit stark an, stimmt habe ich auch schon festgestellt = Knoppix



gruss elmex63
 

sylvio2000

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
803
@ MarcDK

Da muss ich dir wirklich mal zustimmen. Ich hab mich vor einiger Zeit auch mal mit Linux beschäftigt (Mandrake,RedHat, Suse) und hab festgestellt, dass die Programme die in dieser Distrie implementiert sind wunderbar funktionieren, doch sobald ich selbst ein Programm nachträglich installieren wollte bin ich gescheitert.
Ich wollte nur mal eine neue Mozilla Version installieren, bin aber überhaupt nicht klargekommen. Ist das denn wirklich so schwierig eine Installationsroutine für Linux zu entwickeln? Meiner Meinung nach ist genau das der Punkt an dem viele hoffnungslos aufgeben.
 
Top