Linux und SMP

Helli

Commander
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
2.669
Eigentlich bin ich ein eingeschworener Windows Fan.

Aber vor ein paar Tagen hab ich mir gedacht, jetzt
versuchst du's auch mal und installierst Linux.

Gesagt getan, Suse und die Debian Distribution runter-
geladen (DSL sei Dank nur 2 Std. pro ISO) und auf
einem Reserverechner installiert. Ging eigendlich ganz
einfach. Naja, ist auch keine besondere Hardware im
Reserverechner.

Hallo zusammen,

als alter Dual-Prozessor Fan hatte ich natürlich gehofft
das die beiden Prozessoren von Anfang an untersütz werden.
dem ist aber nicht so.

In irgendwelchen Foren hab ich dann gelesen, das man in
einer Datei das SMP-Feature aktivieren muß und dann den
Kernel neu kompilieren muß.

Prost Mahlzeit, geht also doch nicht so einfach wie mit
Windows 2000.

Nun zu meiner Frage: Gibts hier jemanden mit Dual-Prozessor
Board und Linux der mir Step-by-Step beschreiben könnte
wie ich die beiden Prozessoren in Linux aktiviere und den
Kernel kompiliere ?

Oder muß ich mir doch eine Distribution kaufen (Handbuch) ?


Helli
 

raiden

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
384
hmm kannste mal angeben was du nun installiert hast ... debian oder suse ?? ... das wär günstig zu wissen damit man gezielter die gewünschte beschreibung zum anpassen des kernels und co liefern kann.
(wobei ich dir als newbie auf jeden fall suse empfehlen würde...)
 

Helli

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
2.669
@raiden

Da ichs nicht auf Anhieb mit Linux und SMP geschafft
hab, hab ich wieder w2k auf gespielt.

Da ich aber praktische alle großen Distributionen runter-
geladen hab' ist's egal für welche Version du 'nen Tipp
hast, dann installier ich halt die Version. ;)

Helli
 

raiden

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
384
hmm naja das ganze problem ist eigentlich nur das anscheinend die smp option in den standart kernels nicht mit aktiviert wurde ... obwohl suse eigentlich (zumindest wenn man es mit yast1 installiert ... also 2 cd beim booten rein und dann später im verlauf die frage kommt ob yast2 oder yast1 ebend yast 1 auswählt) auch einen smp-kernel im angebot hat .... da wäre das dann erst mal die schnellste methode ....
hmm interessant wäre jetzt mal was für eine suse version du aus dem netz gezogen hast ... wenn es diese 1 cd live-evaluation version ist dann isis natürlich nix mit der obigen methode ... und da ich die version noch nie hatte weis ich nun nich ob die auch entsprechende möglichkeit hat ... bzw dachte ich das die ausschlieslich von cd booted und nix zum installieren ist ...
und die einzigst andere distribution die ich selbst mit habe ist debian (3cds) .... wobei ich dir aber wegen der einfachheit her trotzdem suse empfehlen (wenns halt geht) würde ....

ansonsten kannst du erst mal unabhängig welche distribution du nimmst von http://www.kernel.org/ dir den kernel-2.4.11 (ftp.kernel.org/pub/linux/kernel/v2.4/linux-2.4.11.tar.bz2) ziehen und die module utilities (ftp.kernel.org//pub/linux/utils/kernel/modutils/v2.4/modutils-2.4.10.tar.bz2) gleich dazu damit biste gleich aufm aktuellen stand.

die kopierst du ins "/usr/src" verzeichnis und empackst sie mit "bzip2 -d linux-2.4.11.tar.bz2","bzip2 -d modutils-2.4.10.tar.bz2" und dann mit "tar -xf linux-2.4.11.tar","tar -xf modutils-2.4.10.tar" .... dann n "chown root.src linux modutils-2.4.10" um den eigentümer correkt festzulegen...

für das nächste muessen dann die paktete "ncurses flex bison" installiert sein .... und da wärs halt jetzt gut zu wissen was für ne distribution du nun nimmst um angeben zu können wie du sie installierst ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Helli

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
2.669
Hallo raiden,

bin jetzt grad in der Arbeit, sodaß ich jetzt
nicht nachschauen kann welche ISO's ich mir
damals gezogen hab (sag ich dir Nachmittags).

Bei der Suse7.2 bin ich mir aber sicher,
das ich die von dir erwähnte Live-Evaluation
gezogen hab. Als ich im Netz damals nach einer
Lösung gesucht hab bin ich auf einen Artikel
gestoßen, da stand auch was von Wählen ob mit
Yast2 oder Yast1. Da das aber bei der von mir
gezogenen Version nicht möglich war, hab ich
nicht länger darüber nachgedacht und gleich die
nächste Linux Variante probiert.

Aber schon mal Danke für die Info.

Helli
 

Helli

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
2.669
@raiden


Hoppla, da hab ich mich wohl getäuscht.

Also folgende Linux Versionen hab ich runtergeladen:

Suse 7.2 Live Evaluation __ 1 CD
Caldera OpenLinux 3.1 ___ 1 CD
Progeny Linux 1.0 _______ 2 CD
Mandrake 8.1 __________ 3 CD

Aber wenn du mir mit Debian helfen kannst, lade ich
mir eben Debian Linux runter.

Helli
 
U

Unregistered

Gast
naja also wenn du schon n paar andere distributionen installiert hast kannst du die ja auch die raus suchen die für dich am einfachsten zu bedienen war (mit debian ist das nämlich so ne sache ... zwar nicht was das problem jetzt betrifft aber wenn du später damit noch andere sachen anstellen willst wärst du mit einer anfängerfreundlichen version besser bedient) ... du solltest halt nur sicher stellen das die paktete "ncurses bison flex" mit installiert werden .... mandrake 8.1 sieht z.b gut aus das dort schon n 2.4 kernel mit dabei ist müssen wir die 2.4 kernel-utilities nicht mit kompilieren ... die automatisch mit installierte version würde da ausreichen ... bloss bei debian wo noch alles mit 2.2 kernel läuft wäre das notwendig ...

also müsstest du halt nur noch den kernel konfigurieren und kompilieren ... ob du nun die von http://www.kernel.org/ nimmst oder die sourcen die bei z.b mandrake dabei sind (2.4.8 kernel nach der website von mandrake ... müsstest de halt mal schaun wo du sie findest wenn du es installierst ... sind ja alle möglichen pakete zur auswahl .. solltest aber "ncurses" nicht vergessen)

installiert werden standartmässing im "/usr/src" verzeichis ....

falls du doch debian nimmst musst du halt entweder beim installieren oder auch wenn es schon drauf ist die pakete "libncurses5-dev bison flex" mit installieren ... wenn es schon drauf ist machtst du es einfach per "apt-get install libncurses5-dev bison flex" ....



bist du im kernel verzeichnis (meist "/usr/src/linux" ) führst du "make menuconfig" aus
... wenn er dort mit fehlermeldung abbricht dann weil halt die ncurses nicht mit drauf sind ... gute möglichkeit zum testen wenn du dir nicht sicher bist ...

falls es funktioniert gehst du in den menupunkt "Processor type and features" und wählst dort deine cpu aus ... und aktiviest die optionen "MTRR" und ganz wichtig "Symmetric multi-processing support" ... dann gehst du zurück zum startmenu und wählst den menupunkt "General Setup" und deaktivierst dort "Advaned Power Managment ..." weil das angeblich bei smp probleme geben soll .... navigieren/selectieren tust du mit space und den cursur tasten ... ist das getan verlässt du das config-progie und beantwortest beim beenden die frage ob er es denn speichern soll mit "yes" ....


dann gibst du die befehlszeile "make dep clean bzImage modules modules_install" ein ... ist er damit ferig kopierst du die "System.map" datei (im "/usr/src/linux" verzeichnis) "/boot" ... ebenfalls kopierst du die datei "bzImage" vom "/usr/src/linux/arch/i386/boot" verzeichnis ins "/boot" verzeichnis ....

falls du nun debian nimmst musst du halt noch die modutils kompilieren indem du ins "/usr/src/modutil****" verzeichnis gehst und dort "./configure" dann "make" und zum schluss "make install" ausführst ....

dann gehst du ins "/boot" verzeichniss und benennst den kernel in z.b "vmlinux-2.4.11" oder was für eine version er auch immer haben mal um ... zwecks übersicht ....

zum schluss musst du noch den bootmanager ... meist "lilo" anpassen .... da wärs nütztlich wenn du mal deine "lilo.conf" welche im "/etc" verzeichnis liegt mal posten könntest ...
 

raiden

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
384
hmm ok sollte vielleicht doch mal die cookies aktivieren :-)
 
Top