Macht das Beschriften von DVDs mit Filzstift diese auf lange Sicht unleserlich?

TD_23

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
1.182
Hallo,

habe folgendes gehört und wollte fragen ob das was drann ist!

Ist es möglich, daß CDs/DVDs die mit Permanent Markern (Edding) beschrieben werden, die Tinte irgendwie durchsickert und die Daten angreift oder zerstört?

MfG
 

command1989

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
262
Dazu müsste de Tinte das Plastik durchfressen oder zumindest die Reflektionsschicht. Hab ich noch nie gehört... Beschreibe meine gebrannten DVDs auch schon seit Jahren mit Edding und habe bisher noch keine Beschwerden gehabt...
 

Bueller

Captain
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.188
Ja, da ist etwas dran. Das Lösungsmittel des Filzstiftes kann die oberste Schicht der DVD durchdringen und sie beschädigen. Fehler wird man nicht ohne weiteres entdecken, da bei Video DVDs schlicht nur Bildfehler auftreten können und man bei Daten DVDs kaum komplette Integritätschecks durchführen wird.
 

~TooL~

Captain
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
3.792
Ein normaler Edding enthält einen Teil flüchtiger Stoffe, welche verdunsten. Diese Stoffe greifen beim Trocknen die Reflektionsschicht der DVD an, unter der Tinte also unsichtbar. Diese Schicht ist notwendig, damit der Laser des Laufwerks die gelesenen Information zurückspiegelt. Man sollte also immer spezielle Stifte zur Beschriftung seiner DVD´s nehmen.
 

Bueller

Captain
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.188
Selbst mit speziellen Stiften ist eine Beeinträchtigung möglich, denn kein Hersteller wird seine Rohlinge mit jedem Stift testen und umgekehrt.
 

MikeBe

Banned
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.502
Alles Quatsch und Beutelschneiderei, natürlich kann man CDs und DVDs mit einem ganz normalen Edding oder einem vergleichbaren Stift eines anderen Herstellers beschriften.
Garantie gibt es keine, Versuch macht klug, ich hatte in nunmehr über 10 Jahre 0 Probleme damit.
 

Cybertronic

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
1.711
ICh brenne keine DVDs mehr, da mit oder ohne Stift diese nach 2 Jahren geschrottet werden können, egal ob 4x oder 16x geschrieben.
 

Ostfriese

Forenkasper
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
2.349
Ich nehme seit Millionen von Jahren schon die Lumocolor-Stifte von Staedtler.

Bisher gab es noch keine negativen Erfahrungen damit. :)

Außerdem muss ich meinem Vorredner widersprechen:

Ich habe CD-R und DVD-R-Rohlinge (Taiyo Yuden, Verbatim, Sony, HP) der ersten Stunden, die noch immer einwandfrei lesbar sind.

Aufbewahrt werden sie bei mir in CD-Taschen von Hama im Schrank.

Alles kein Problem.
 

TD_23

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
1.182
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!

MfG
 

WinnieW2

Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.379
Naja, bei einer DVD muss das Lösungsmittel allerdings erst mal 0,6 mm an Kunststoff durchfressen um die Reflektionsschicht zu killen. Da dürfte eine undichte Randversiegelung der DVD Scheiben das größere Problem sein. Wenn diese undicht wird dann oxidiert die Datenträgerschicht und die DVD wird von aussen nach innen unlesbar.

Das Problem betrifft eher CD-Rs, denn da liegt die Reflektionsschicht direkt unterhalb der Rückseite.
 

Cybertronic

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
1.711
@Ostfriese

Mag sein, das es bei dir klappt, bei mir sind im Sommer mal so 35 Grad im Zimmer über Wochen.
Die sind auch in Mappen, nur das ich so locker 50 Scheiben in Folge wegschmeißen konnte.

Die Zeiten sind trozdem vorbei, da 2TB für 80 Euro billiger sind und zeitlich effektiver als 8 Spindeln a 50
 
Top