Master Boot Record zerstört, alle Daten weg!

Gefrierbrand

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
270
Brauche unbedingt Hilfe, hab seit kurzer Zeit einen Master Boot Record-Virus drauf! Ich habe in meinen System 2 Festplatten und kann auf keine mehr zugreifen. Die eine ist eine Western Digital WD 1200BB mit Betriebssystem und die andere eine Western Digital WD 1600JB. Ich müsste mindestens eine Festplatte wieder zum laufen bringen, da ich alle Daten doppelt gespeichert habe, im Fall dass mal eine kaputt ginge. Aber dass mal so was passiert, mit dem hätte ich nicht gedacht, dass gleich beide kaputt werden! Mir sind die Daten auf der Festplatte sehr wichtig, weil ich dort über 3000 Bilder von meiner Digicam drauf sind, sehr viele wichtige Dokumente usw.

Ich habe auch schon so alles mögliche versucht, z.B. die Festplatte in ein anderes System zu bauen, aber dann bleibt er beim Boot-Vorgang hängen. Dann hab ich die Festplatte mal mit einen speziellen Teil per USB an den Computer gehängt, aber das kennt die Festplatte dann auch nicht. Dann hab ich mal mit einer WinXP Startdiskette den Befehl fdisk /mbr versucht, aber ebenfalls ohne Erfolg. Mit Norton Notfall-CD probiert; Festplattendaten selbst eingegeben; usw, doch alles ohne Erfolg!

Ich hoffe man kann meine Daten noch retten und wäre froh, wenn ihr mir noch Tipps geben könntet, was ich noch versuchen kann.
 

LAN-LORDS

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
311
is ja echt sch... so was !! ich fühle mit dir :heul:
und irgendwie non dos virenscanner oder so ???
das muss doch aber gehen wenn man zum bei nem freund deine hdd dransteck und die mal von virenscannern etc. durchtestet.... oder ??
 

bitfunker

ewohner
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
18.283
1. Deine Daten sind nicht weg! Es ist nur die Frage, wie man drankommt!
2. Hast Du die fix /mbr-Aktion auch richtig durchgeführt? Bei WIn XP geht das mit dem genannte Befehl nicht, sondern so ((C) by werkam;)):
...mit dem Befehl fdisk /mbr schreibst Du unter Win98 (Startdiskette) einen neuen Bootblock. Unter XP geht es etwas anders. Du gibst an der Wiederherstellungskonsole den Befehl "fixmbr" ein. Dieser Befehl macht das gleiche wie "fdisk / mbr" unter 98.PC mit der XP Setup-CD booten und die Wiederherstellungskonsole starten. Dort dann folgende Befehle eingeben:

FIXMBR C:
FIXBOOT C:
COPY x:\I386\NTLDR C:\
COPY x:\I386\NTDETECT.COM C:\
Das "x" ist jeweils durch den Laufwerksbuchstaben des CD-ROM Laufwerks zu ersetzen.

Mit dem Befehl BOOTCFG läßt sich das Startmenü (BOOT.INI) konfigurieren und wiederherstellen.

BOOTCFG / DEFAULT
Legt den Standardeintrag fest
BOOTCFG /ADD
Fügt der Startliste einen weiteren Eintrag hinzu
BOOTCFG /REBUILD
Druchläuft alle Windows-Installationen. Der Anwender kann festlegen, welche Installationen zum Startmenü hinzugefügt werden sollen.
Bevor ma nden Befehl BOOTCFG /REBUILD verwendet, sollte man mit BOOTCFG /COPY eine Sicherheitskopie der BOOT.INI erstellen.
BOOTCFG /SCAN
Überprüft alle Datenträger auf Windows-Installationen und zeigt diese an.
BOOTCFG /LIST
Zeigt den Inhalt der BOOT.INI an
 

Gefrierbrand

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
270
Nein, es funktioniert nicht wenn man die Festplatte an einen anderen PC dran steckt und sie mit Virenscannern durchtestet, weil wenn man die Festplatte an einem PC dran steckt, dann startet der auch nicht mehr.
Nein, die Suchfunktion hat mir auch nicht so recht weiter geholfen.
Und auch der Trick von Werkam funktioniert nicht, da ich keine Dateien von der CD-Rom auf die Festplatte kopieren kann, da er die Festplatte überhaupt nicht kennt. Selbst mit dem Befehlt BootCFG geht nix, da meldet er mir dass die Boot.ini keine Einträge enthält. Ich wollte die Boot.ini auch schon beschreiben, aber da meldet er mir dann, dass ich chkdsk durchführen soll, aber der meldet mir nur, dass die Festplatte unbehebliche Fehler enthält.

Ich hoffe man kann mir trotzdem noch weiterhelfen, vielleicht hab ich ja mit dem Tipp von Werkam auch irgend etwas falsch gemacht!
 
G

Green Mamba

Gast
die von mir verlinken ergebnisse der suchfunktion hat dir nicht weitergeholfen? hast du schon die dort verlinkten datenrettungs-tools ausprobiert? welche genau, und wo waren die probleme?
 

Gefrierbrand

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
270
Mir hilft kein Datenrettungstool nicht, weil ich überhaupt nicht auf die Festplatte zugreifen kann. Ich müsste erst wieder den Master Boot Sector wiederherstellen oder so was ähnliches. Bei den Festplattennamen im Bios werden mir auch Smileys und so blöde Namen angezeigt!
 
F

Fiona

Gast
Es ist klar, das du mit der Festplatte bei keinem Computer starten kannst.
Der Bootsectorvirus ladet sich sofort im Speicher und dann gehts nicht mehr.
Manchmal kommt es vor, bei 2 Festplatten, wenn beide Partitionen primär sind, das beide ein Bootsector haben und somit beide infiziert sind.

Ich weiß nicht ob es bei dir was bringt mit der WinXP-CD zu booten, und ob da die Festplatten erkannt werden.
Da kannst du aber dennoch versuchen, über die Wiederherstellungskonsole den infizierten Bootsector zu überschreiben.

Von CD booten.

Reparatur wählen.

Bei Frage welche Installation repariert werden soll die Zahl eingeben.
Meistens ist es 1.
Administratorkennwort eingeben.

Am Prompt eingeben;

fixboot
oder;
fixboot C:

Als nächstes kommt;

fixmbr

Dieses ist ein Versuch den Bootsector mit Virus zu überschreiben.
Hilft manchmal.
Ansonsten benötigt man eine Bootfähige Virus-Removal Diskette oder CD.

MfG

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:

Gefrierbrand

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
270
@wop & Fiona,
werde eure Tipps nochmal genauer testen.
Es sind in jedem Fall beide Festplatten inviziert, egal welche ich bei einem anderen PC teste, dann startet der PC nicht mehr, und bleibt vorm Bootvorgang von Windows hängen. Die erste Festplatte ist in 3 Teile geteilt und die zweite hat 2 Teile, die ich mit Partition Magic 8 erstellt habe.
Mit der WinXP CD hab ich schon gebootet, aber soweit ich weiß findet er die Laufwerke nicht, da ich auch nichts auf den Datenträger schreiben kann. Ich bin zwar mal mit Fdisk unter Dos reingegangen und dort hat er mir von der Festplatte zwar nur 50 von 120GB angezeigt, aber dort sah ich noch die erste Aufteilung der Festplatte, die bei 30GB liegt. Ich habe auch versucht den Bootsektor mit der Wiederherstellungskonsole von der CD zu überschreiben, er schreibt mir auch hin, dass es erfolgreich durchgeführt wurde, aber das Problem besteht weiterhin!
Wo bekommt man den eine Bootfähige Virus-Removal Disekette oder CD her?
 
F

Fiona

Gast
Im Internet konnte ich leider für WinXP nichts finden mit dem man booten kann.
Leider nur für DOS.
Vielleicht kannst du dir irgendwo eine Symantec-Antivirus-CD leihen.
Die ist Bootfähig mit Notreparatur.

Viele Grüße

Fiona
 
D

DjDIN0

Gast
MBR unter NTFS reparieren

Zitat von Gefrierbrand:
Dann hab ich mal mit einer WinXP Startdiskette den Befehl fdisk /mbr versucht, aber ebenfalls ohne Erfolg
Wenn dein Dateisystem NTFS ist (Standartvorgabe bei WindowsXP) dann geht eine Master Boot Record/Code-Reperatur nicht unter DOS sondern per WinXP-Wiederherstellungskonsole.
Installieren und Verwenden der Wiederherstellungskonsole in Windows XP :
http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=http://www.microsoft.com/IntlKB/Germany/support/kb/d307/d307654.htm
Fixmbr : http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=http://www.microsoft.com/IntlKB/Germany/support/kb/d307/d307654.htm#5
 
Zuletzt bearbeitet:

ag3nt

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
689
Zitat von Gefrierbrand:
Mir hilft kein Datenrettungstool nicht, weil ich überhaupt nicht auf die Festplatte zugreifen kann. Ich müsste erst wieder den Master Boot Sector wiederherstellen oder so was ähnliches. Bei den Festplattennamen im Bios werden mir auch Smileys und so blöde Namen angezeigt!
wie jetzt?

ist der mbr hinüber oder die hd?

der erstere fall ist egal mit datenrettungstools aller ontrack EasyRecovery (siehe auch hier) nachteil ist aber das solche tools nicht eben preiswert sind aber aber mit der demo kannst du zumindest prüfen ob die daten überhaupt wieder herstellbar sind.
 

rIQ

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
1.459
Zitat von Gefrierbrand:
Bei den Festplattennamen im Bios werden mir auch Smileys und so blöde Namen angezeigt!
War bei mir mit einem kaputten Kabel so. Schlimmstenfalls hat der Virus deine HDD-Firmware geflasht, dann wird es für dich fast unmöglich da noch was runter zu holen.
Überprüf erstmal deine IDE-Kabel.



Zitat von DjDino:
Wenn dein Dateisystem NTFS ist (Standartvorgabe bei WindowsXP) dann geht eine Master Boot Record/Code-Reperatur nicht unter DOS sondern per WinXP-Wiederherstellungskonsole.
Stimmt nicht! Es geht auch mit ner win95 startdiskette. MBR und Bootblock haben nichts mit dem Dateisystem des OS zu tun.


PS: es heisst Standard
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
62.077
@rIQ
Kann ich nicht so im Raum stehen lassen, da NTFS Platten von 95/98 erst gar nicht erkannt werden. Deshalb kann von einer Startdiskette auch nicht auf den Bootblock zugegriffen werden. Muß daher @DJDINO recht geben, geht nur an der Wiederherstellungskonsole oder von einer Diskette/CD die NTFS unterstützt.
 

Gefrierbrand

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
270
Da hab ich ja wieder mal einige Sachen zum ausprobieren, hab aber momentan immer keine Zeit, werde euch aber wieder am laufenden halten, wenn ich wieder weiterprobiert habe.
Ich hatte jetzt mal überlegt, wenn gar nichts mehr hilft, dann bring ich die Festplatten mal zum PC-Spezialist und lass die mal schauen ob sie was wissen, aber erst wenn ich wieder alles durchprobiert habe, wo hier drin steht.
Und wenn die mir nicht helfen können, dann hatte ich mir folgendes ausgedacht:
Ich entferne mit einer Diskette die 0-Spur von der Festplatte, da sind zwar dann alle Partitionen weg, aber ich hoffe der Virus dann auch und dann kann ich mit irgend einen Wiederherstellungstool warscheinlich wieder an die Daten ran, oder zumindest dass ich wieder auf die Festplatte zugreifen kann. Ich weiß zwar nicht, ob das so recht funktioniert, da ich 2 Partitionen mit NTFS und eine mit FAT32 habe.
Was haltet ihr von den Vorschlag?
Aber bevor ich das mache arbeite ich eure Tipps noch ab, aber erst so am Mittwoch, weil ich momentan überhaupt keine Zeit habe.

PS: Eins kann ich momentan noch sagen, die Kabel sind es definitiv nicht, weil ich die Festplatten schon an 2 weiteren PC's probiert habe, beim Dateinamen sind komische Zeichen dabei, wie ein Pfeil nach oben und unten, Herze, so komische Geister und so ein scheiß!
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Fiona

Gast
Du kannst ja noch folgendes probieren;

Lade von diesem Link die Datei " EMSCAN.ZIP ".

Entpacke diese auf Diskette und sichere hinterher mit Schreibschutz.

Starte von CD die Wiederherstellungskonsole wie oben beschrieben.

Führe dann am Prompt " A:\Bootscan.exe " aus.

Vielleicht hilft es.

Viele Grüße

Fiona
 

rIQ

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
1.459
Zitat von werkam:
@rIQ
Kann ich nicht so im Raum stehen lassen, da NTFS Platten von 95/98 erst gar nicht erkannt werden. Deshalb kann von einer Startdiskette auch nicht auf den Bootblock zugegriffen werden. Muß daher @DJDINO recht geben, geht nur an der Wiederherstellungskonsole oder von einer Diskette/CD die NTFS unterstützt.
Das Thema hatten wir schon mal und ich hatte schon damals recht. Der Masterbootrecord und der Bootblock haben rein garnix mit dem Dateisystem zu tun!

https://www.computerbase.de/forum/threads/mehrere-betriebssysteme-win2k-winxp.59762/
 

Gefrierbrand

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
270
Ich flipp bald aus, es funktioniert aber wirklich gar nichts!
Hab mir jetzt mal Knoppix gesaugt, aber der zeigt mir nur 2 von 3 Festplattenteile an und die ganzen Dateien bestehen aus lauter Hyroglyphen-Namen und so viele Dateien sind drin, so daß es gar keinen Sinn macht nach etwas zu suchen. Hab auch mal eine große Datei von der Festplatte gebrannt, aber egal wie ich die Datei umbenannte, kannte er die Datei auf einen anderen Computer nicht!

@Fiona
das funktiniert auch nicht, hab alles nach Anleitung gemacht, aber wenn ich dann in der Wiederherstellungskonsole A:\Bootscan.exe eingebe, dann meldet er mir nur Unbekannter Befehl!
____________________________________________

Möchte noch mal fragen, was ihr zu meinen Vorschlag haltet!
Ich entferne mit einem 0-Spur-Killer von einer Diskette die 0 Spur von meiner Festplatte und hoffe dass dann der Virus weg ist. Die Partitionen sind dann zwar meines Wissens auch weg, aber dann kann ich vielleicht wieder die Festplatte an einem anderen PC anschließen, so daß ich mit einem Programm, wie z.B. Ontrack EasyRecovery die Daten wieder von der Festplatte hole. Mich würde aber interessieren, ob der Virus dann wirklich weg ist und ob ich die Daten mit dem Programm dann von einem anderen PC hole, da es 3 Partitionen sind, wobei 2 im NTFS Format ist und eine im FAT32.

Schreibt mir bitte, was ihr von diesem Vorschlag haltet, oder ob ihr meint ob das möglich ist, nicht dass ich die 0 Spur lösche und dann kann ich gar nichts mehr ausprobieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Top