MS weiss wer raubkopiert

Stewi

Space Cowboy
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.985
Hab ich gerade gefunden und nur per c&p hier rüber gebracht.

WindowsXP mit Wasserzeichen – Microsoft weiß, wer raubkopiert

Microsoft weiß, welcher Beta-Tester welche XP-Version raubkopiert hat. Diesen Schluss lässt die Tatsache zu, dass Microsoft den CD's eine sog. 'UUIDREF'-Nummer verpasst hat – und die ist für jeden Betatester einzigartig.

Mit dieser lässt sich der Betatester leicht identifizieren.
Eine solche Vorsichtsmaßnahme musste folgen, da die aktuellen XP-Versionen in diversen IRC-Channels in den letzten Wochen in Hülle und Fülle zu finden waren.

Das komische war: Auch die sog. 'Daily-Builds', also die nicht veröffentlichten Builds, waren in den Channels zu finden. Sie konnten also nur von MS-Mitarbeitern weitergegeben werden.
Microsoft ist diesen jetzt auf die Spur gekommen.

----------
----------

Ein Skandal? MS versieht WindowsXP mit personenbezogenen Stempeln.

28. August 2001


Auf Paul Thurrott`s WinInfo ist ein interessanter Artikel zu finden, der uns über Microsofts neuesten Coup zur vieldiskutierten "Personalisierung" von WindowsXP informiert.

Diesem Artikel zufolge hat man in Redmond die den Betatestern zum Download zur Verfügung gestellten Evaluierungskopien mit einer Art "Wasserzeichen" versehen. Im Header einer jeden mit Hilfe des ISO-Images erstellten CD findet sich eine sog. "UUIDREF"-Nummer. So weit, so gut. Das Besondere an dieser Nummer ist jedoch, dass sie offensichtlich für jeden Betatester einzigartig ist. Es lässt sich also zu einem späteren Zeitpunkt ganz bequem feststellen, welche Beta-ID (und damit welcher Betatester!) diese Image-Datei vom Microsoft Beta-Server heruntergeladen hat.

Vor dem Hintergrund der "Leak-Schwemme" die in letzter Zeit den IRC quasi überflutet hat, erscheint diese Maßnahme schon geradezu konsequent. Fragt man sich, woher alle diese illegalen Kopien stammen, so bleiben nur zwei Personenkreise übrig: Die offiziellen Betatester und - vor allem bei den "Daily Builds", die nicht einmal der Masse der Tester zur Verfügung standen - natürlich die Microsoft-Angestellten!

Wen will Microsoft mit dieser Massnahme kontrollieren? Und...hätte man die offiziellen Tester von dieser Maßnahme nicht von vornherein informieren müssen?

Letzteres ist angeblich nicht geschehen. Das "non-disclosure agreement" verbietet zwar ausdrücklich die Weitergabe von zu testender Software, aber ist Microsoft mit diesem Schritt nicht eben diesen einen zu weit gegangen?

h..p://www.wininformant.com/Articles/Index.cfm?ArticleID=22291
 

TeddyBiker

LaBuenaAlma
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.067
moin moin Loide,

Es ist unter den offiziellen MS-Betatestern bereits seit längerem bekannt, das die Builds eine Signatur haben, egal, ob Download oder die CD's, die der Tester von MS bekommt.
Nur so konnte auch der erste *schwere Fall* bei der Beta1 von Whistler aufgeklärt werden.
Wie Du ja sicherlich auch weisst, lieber Stewi, sind wir (MS-Tester) ja mit dem unterschreiben der Master-Lizens ja dazu verdonnert worden, keine Kopien oder Iso's herauszugeben; Was ja auch verständlich ist.
 

Stewi

Space Cowboy
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.985
Ja, dann lies die bitte auch noch einmal deine NDA oder auch "Master Lizenz" durch und zitier doch einmal die Stelle an der steht, dass deine persönlichen Daten beim Runterladen gespeichert und verarbeitet werden.
Zumal M$ ja nicht gerade dafür bekannt ist seine Server bombensicher abzuschotten.
Sicherlich muss man M$ zugestehen, dass sie ihre Software vor Raubkopierern schützen müssen, dann sollen sie das aber bitte auch durch technische Möglichkeiten machen und nicht durch Spionage.
Man hätte diesen Passus ja auch einfach mit in die NDA aufnehmen können, das wäre imho das kleinere Übel gewesen. Aber was M$ sich da geleistet hat ist unter aller Sau.

Und ich kann nur hoffen das die Zwangsaktivierung viel Leute davon abhalten wird sich Windows XP zu kaufen. Bei anderen Softwarefirmen ist soetwas ja schon lange der Fall (SAP z.B.) aber die setzen ihre Software auch nicht bei Privatpersonen ein.

In meinen Augen ist das sowieso Blödsinn. Die Leute, dich sich eine illegale Kopie von WinXP besorgen, die wissen auch wo man dann einen entsprechenden Crack herbekommt. Genauso diejenigen, die sich eine Version kaufen, aber keine Lust haben bei jedem Hardwarewechsel oder Neuinstall eine Registrierung durchzuführen.

Alles natürlich nur wie immer imho.
 

Hamlet

Nur mal kurz Reingucker
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
991
Also nun bin ich aber enttäuscht von euch! Hallo wir reden hier über MICROSOFT, habt ihr etwas anderes erwartet?!
Ach und an alle die die Auffassung vertreten MS hätte kein Monopol, niemand, der kein Monopol hat könnte einen Vorgang wie die Aktivierung bei den XP-Produkten durchsetzen!
 
Top