MSI K8T + Twinmos = Stabilitätsprobleme?

hairy

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
27
Hi!
Ich besitze seit ca. 1 Monat ein MSI K8t (Sockel 754) mit A64 3200+ und 2x512Mb Twinmos Speicher (CL 2,5).
Windows XP habe ich neu installiert. Alle nötigen Treiber sind installiert und ich betreibe kein overclocking.
Die ganze Zeit treten jedoch Stabilitätsprobleme folgender Art auf:

-Spiele (Battlefield, Morrowind) stürzen nach der Zeit (ca 2-3 Stunden) ab und reissen manchmal das ganze System mit.
=> Folge: Bildschirm bleibt stehen und Sound-loops, manchmal gehen sie aber einfach aus und ich lande wieder auf dem Desktop. Wenn ich das Spiel jetzt starte läufts wieder ein paar Minuten, danach das gleiche.
Manchmal jedoch wird der Bildschirm einfach schwarz und der Rechner startet neu.
Außerdem werden ab und zu manche Programme einfach geschlossen (z.B. Iexplorer), ist aber weniger ein Problem da eher selten.

-Bluescreens:
Es gibt unter anderem diesen lIrq_less ... Fehler. Ich hatte jedoch keinen Irq-Konflikt.
Jetzt habe ich sicherheitshalber die Onboard-Netzwerkkarte abgestellt, weil sie sich einen Irq mit dem AGP-Port geteilt hat. Ich hab eine Pci-Netzwerkkarte verbaut die keinen Irq mehr mit der Grafikkarte teilt.

Mein erster Gedanke war: Hitzeprobleme. Kann aber nicht sein, denn System- und CPUtemperatur liegen weit unter 50°Celsius. Cpu ist manchmal auf 38° und es gibt trotzdem Probleme. Erst dachte ich eine Systemtemp von 45! und mehr ist nicht normal aber in mehreren Tests zum Mainboard und aus Erfahrung von Freunden (mit anderen Boards) habe ich gesehn dass viele Leute sogar auf 50° und mehr kommen, ohne Abstürze. Bei steigt die Hitze maximal auf 47°.

Ich habe 3 Gehäuselüfter, zusätzlich einen Northbridge-Lüfter, keine Dämmung, absaugendes Netzteil mit 120mm-Lüfter und erst den Boxed-Lüfter, jetzt den Thermaltake K8 Silent Boost (alles mit guter Wärmeleitpaste). Auch bei offenstehendem Gehäuse gibts Probleme. Das Innenleben ist Staubfrei, da alle Komponenten samt Gehäuse neu sind und ich Staubfilter einsetze.

Ich hatte das ganze System auch mal runtergetaktet´: FSB auf 190; Speicher auf Limit to 333; Speichersetting auf das langsamste und alle Onboardkomponenten aus (sind bei mir jetzt sowieso alle standardmäßig aus). Ergebnis: Noch immer Abstürze bei längerem Betrieb!
Den Speicher hatte ich mit Memtest und Prime95 (für kurze Zeit getestet). Ich werde auf jeden Fall noch mehr Tests mit dem Speicher machen, nur leider kann ich Memtest nicht mehr booten und Prime läuft noch. Gleich versuch ich es mit Pc-Mark 2004 (Speichertests).

So jetzt der Grund warum ich das Thread hier in die Maindboardabteilung reinstelle:
Ich habe gelesen, dass das Mainboard sehr wählerisch sein soll, was Speicher angeht. Der einzige Speicher der definitiv damit laufen soll ist wohl Corsair Twinx 3200LL. Allerdings kann man auf Hardwareluxx lesen, dass die auch meinen Twinmos mit dem Board ohne Probleme zum Laufen gebracht haben.
Ein Boardwechsel wär lästiger als ein Speicherwechsel. Aber, ob das dann hilft?

Ich wäre dankbar wenn irgendjemand der ähnliche Probleme gelösst oder gehabt hat antworten würde.


Anmerkung: Ich setzte 2 Netzteile ein: erst eines mit 400Watt und nun eins mit 550W. Da ich 4 Festplatten und 9800Pro im System hab, dachte ich dass die CPU neben solchen Wattfressern sicherlich Probleme bekommt: Aber die Probleme haben sich nicht gerändert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Damarus

Banned
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
499
Zitat von hairy:
Anmerkung: Ich setzte 2 Netzteile ein: erst eines mit 400Watt und nun eins mit 550W. Da ich 4 Festplatten und 9800Pro im System hab, dachte ich dass die CPU neben solchen Wattfressern sicherlich Probleme bekommt: Aber die Probleme haben sich nicht gerändert.
Also am Netzteil liegts net. Das müsste bei dir sogar n gescheites 350 Watt Markennetzteil packen.
Das dein System sich festfriert, kann durchaus an einem Speicherkompatibilitätsproblem liegen, muss aber nicht. Das MSI K8T soll von der Speicherkompatibilität eins mit den meisten Problemen sein. Von MSI Mainboards halt ich sowieso nix mehr, hab auch mal eins gehabt und ich hab nur Probleme damit gehabt. Wer trotzdem eins kauft und Probleme hat, ist selber schuld. :rolleyes:
 

perfekt!57

Commodore
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
4.207
wenn man deinen post liest, merkt man, dass du fit bist und dich auskennst. und doch auch ratlos etwas. hatten wir alle schon. wird also schon werden.

die speicherliste hier aktuell kennst du:

http://www.msi-computer.de/produkte/produkt.php?Prod_id=317

da sind deine, wenn ich das richtig sehe, nicht mit drauf. sollten aber trotzdem laufen.

merkwürdiges problemverhalten sowieso, das du schilderst. hatte halt spontan an BIOS-Update? gedacht. das und weil trotz wochenende hier seit stunden keiner reagiert hat, darum kurz meine zeilen. es gibt also wohl augenscheinlich seit kurzem ein neues (beta-)bios 2/04 für dein board. ob du das evtl. mal ausprobieren willst?

http://www.msi-computer.de/produkte/produkt.php?Seite=BIOS&Prod_id=317

und auch hier

http://www.msi-computer.de/produkte/produkt.php?Seite=Treiber&Prod_id=317

die neusten treiber würde ich alle erwägen, dein board ist ja noch relativ neu. das review deines boards hier

http://www.hardwareluxx.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic&f=1&t=000039&p=5

kennst du natürlich. scroll doch mal runter und lies noch mal nach, was da bzgl. stabilität steht: demnach soll dein board (evtl. nur mit den älteren bios?) doch nicht so ganz einfach zu betreiben sein mit normalem ddr400. vielleicht mal andere speicher ausborgen, wen es nach einem bios-update immer noch nicht besser sein sollte?

grüße

p.
 
Zuletzt bearbeitet:

Burhan2000

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
65
Hi Hairy,

ich habe die Asus K8V D. und die magt überhaupt kein Twinmos Speicher.
Hatte nur Probleme damit.
Jetzt habe ich die Samsung PC400 512 MB drinne und die laufen Super !!!
Kann nur jeden empfehlen die ein stabiles System wünchen.

gruss

Burhan
 

hairy

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
27
Hi!
Danke für die Antworten. Ja ich hab auch schon überlegt zum Asus-Board zu wechseln aber da siehts da anscheinend auch nicht besser aus.

Ich glaube aber ich habs jetzt:

Habe total den Anfängerfehler gemacht: Ich habe immer vergessen, die Module mal einzeln zu testen. Und siehe da: Ein Modul ist defekt! Memtest bringt mir schon nach 5 Minuten haufenweise Fehler. Ich habe das andere Modul mal auf ganz harten Settings laufen lassen (cl2 -3-3-6; naja für so ein Modul ;) schon hart) und es funktioniert tadellos.
Ich muß das aber mal mit ein paar Stunden zocken austesten.

Blöd ist nur, dass auf der Twinmos-homepgae steht, dass ich das Modul erst zum Händler zurückgeben muß, was sehr weit weg ist. Mal gucken ob ich da noch was ändern kann, hat einer von euch schon Erfahrungen mit denen gehabt?
 

Tomy

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
2.016
Zitat von perfekt!57:
die speicherliste hier aktuell kennst du:

http://www.msi-computer.de/produkte/produkt.php?Prod_id=317

da sind deine, wenn ich das richtig sehe, nicht mit drauf. sollten aber trotzdem laufen.
Das würde ich so aber nicht im Raume stehen lassen. Ich verstehe nicht warum nach wie vor so viele diese Kompatibilitätslisten ignorieren und sich den super-duper TwinMos oder sonstwas holen und sich wundern warum die Kiste alle Nase lang abschmiert. Da kannst Du durch die Foren gehen..bei den meisten ist es verkehrter RAM. Die Listen bei den Mainboardherstellern sind kein Gaudi, die denken sich schon was dabei. Wer aber trotzdem meint das ignorieren zu müssen...bitte..der darf sich über so hübsche Sachen wie Abstürze nicht wundern. Hier scheint ja ein defektes Modul die Ursache zu sein, aber in genug anderen Fällen ist es nicht zertifizierter RAM.
 

hairy

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
27
Ich glaube eher, dass viele Mainboardhersteller sich nicht den Aufwand machen und alle gängigen Module am Markt testen oder es einfach verschweigen, wenn ein Modul nicht läuft.

In der Liste zu meinem Board steht Twinmos wie gesagt nicht drin, aber es ist auch kein Riegel aufgelistet, der nicht läuft!
Also denk ich mal, das die nicht mit schlechter Kompatibilität werben wollen und den Speicher der nicht läuft einfach auch nicth erwähnen.
 

benybeny

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
90
@hairy

Sag mal, hast Du Memtest auch ausgeführt, als Du noch beide Module auf Deinem Board hattest?

Falls ja, hattest Du dann keine Fehlermeldungen?

thx beny
 

hairy

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
27
Ja. Zusammen gab's Probleme. Einzeln machte dann eines Probleme, das andere nichtmehr. Hab seitdem keine Abstürze mehr.
 

benybeny

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
90
hab nämlich genau den gleichen Speicher auch im Dual-Channel-Mode und immer wenn ich Nero an hatte oder hab, dann stürzt der Rechner mit Blue-Screen ab. Hab noch keine Regelmäßigkeit feststellen können...
Manchmal kann ich drei-vier Cds ohne Probleme brennen, manchmal kann ich nicht mal die Zusammenstellung zu Ende bringen...
Hab natürlich schon div. Neroversionen ausprobiert, aber immer dasselbe Bild!

Hab Memtest mal einen ganzen Vormittag laufen lassen und keinen Fehler bekommen...

Jetzt werd ich die Speicherbausteine mal einzeln austesten... vielleicht ist ja doch einer hin!

Dank Dir erstmal!

g beny
 

perfekt!57

Commodore
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
4.207
"Da kannst Du durch die Foren gehen..bei den meisten ist es verkehrter RAM."

genau das habe ich auch schon oft gedacht. und du sprichts es auch ganz richtig aus:

mit den twinmos 2x256mb cl2,5 die ich hier habe, ist es halt so, die laufen überall total problemlos. liste hin oder her. habe zwei so sätze. und die wandern viel durch die div. rechner. und nur von da war ich etwas leichtsinigerwesie der meinung, die 512mb-riegel cl 2,5 sollten ungefähr ähnlich problemlos sein. habe jedenfalls noch kaum etwas anderes gehört. und ansonsten mit 2,7 volt, anfänglich, bis ein neues, besseres bios verfügbar wäre.

hardwareluxx hat ja im immer selben test so ziemlich alle a64 mobos getestet. und zwar auch immer die speicherkompatibilität.und da standen/stehen ziemlich eindeutigesätze. mir scheint, ihr habt bloß meinen link nicht wirklich ernst genommen und euch der mühe unterzogen, da weiter zu scrollen, zu lesen:

"Um noch einmal kurz die Speicherkompatibilität mit PC3200 Speicher aus der Tabelle aufzugreifen - diese hat in unserem Test leider einmal mehr nicht reibungslos funktioniert. Aus den ersten Zeiten des nForce2 IGP kennen wir bereits die Situation, dass jeder dem Kunden DDR400 Support verspricht, aber niemand wirklich dafür gerade steht, wenn dieser nicht funktioniert. Erst ein Chipsatz-Update von nVidia brachte dann endlich Erlösung und den erhofften Leistungsschub. Möglicherweise tritt eine ähnliche Situation auch beim VIA K8T800 auf, zumal die Kontrolle des Arbeitsspeicher jetzt auch nicht mehr in Händen des Chipsatzherstellers liegt, sondern in denen von AMD. Als wir unsere Praxistests begannen, kamen schnell wieder Erinnerungen an alte nVidia nForce2 IGP Zeiten hoch - Probleme mit dem Arbeitsspeicher ohne Ende. Unser treuer Corsair PC3200 Speicher, den wir bisher immer als Referenz-RAM verwendeten, sollte sich gegen uns wenden. Egal wie die Timings eingestellt wurden, mehr als DDR333 ließen sich nicht einstellen. Einen Athlon64 Test mit DDR333 Benchmarks zu veröffentlichen wäre natürlich Unsinn, deshalb schoben wir den Launch etwas hinaus und bschafften statt dessen mehr Arbeitsspeicher, diverse Module aus verschiedenen Serien etc.
Schnell mussten wir feststellen, dass es weder mit dem Mainboard, noch mit dem Athlon64 Prozessor selbst nennenswerte Probleme gibt - es liegt schlicht und einfach am Arbeitsspeicher und dessen Inkompatibilität zum Speicherinterface des Athlon64. Nachdem die ersten Module mit DDR400 ordnungsgemäß erkannt wurden, mussten nun natürlich die einzelnen DIMMs durchprobiert werden, mit welcher Konstellation die beste Performance erreicht werden konnte. ... Recht schnell konnten wir feststellen, dass die beste Performance erreicht wird, wenn wir unsere Module in DIMM 1 und 2 platzieren.

Nachdem alle Settings wie von uns erwünscht stimmten, jagten wir den uns zur Verfügung stehenden Speicher durch einen Stabilitätstest. Hierbei beließen wir alle Timings auf SPD. Im Folgenden nun eine Übersicht, in der der eingesetzte RAM, die Timings, der Status sowie das Ergebnis nach den Stabilitätstests festgehalten sind: (srcolllen bis zur liste)

http://www.hardwareluxx.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic&f=1&t=000039&p=5

Nur noch ein paar kleine Anmerkungen zu diesem Ergebnis: Deutlich zu erkennen ist auf alle Fälle, dass von neun getesteten Modulen nur vier im Maße der Anforderungen funktionierte. Aus Erfahrungen mit anderen Mainboards wissen wir natürlich nun schon, dass das BIOS hier eine entscheidende Rolle spielt - MSI muss hier also noch einiges arbeiten.​

Hier gilt also : Entweder, man schnappt sich einen der oberen Speicherriegel oder man wirft einen Blick auf die von MSI freigegebenen Riegel für dieses Mainboard, die man in diesem PDF findet." zitat ende.


also: regelmäßigste bios-updates tun wohl not, die situation zu bessern.

und evtl. ist eben doch kein speicher kaputt, sondern es liegt am zusammenspiel mit dem speicherkontrollern und dem bios, dass der eine speicher bloß für kaputt gehalten wird. also: 1x nur "den besseren" riegel 512mb verwenden, solange bis ein besseres bios da ist?


@benybeny

hast du mal versucht die spannung anzuheben der ram's? probehalber 2,7 volt? tritt dann der fehler immer noch auf?
 
Zuletzt bearbeitet:

benybeny

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
90
@perfekt!57

Muss ich mal versuchen! Hatte bis jetzt noch nicht soviel Zeit...

Mir ist übrigens noch was aufgefallen: Nero stürzt nur im Zusammenhang mit einer Internetverbindung ab: War ich bis ich Nero benutzt habe noch nicht online, hatte ich bis jetzt wohl noch nie Probleme. Gehe ich nach dem Benutzen von Nero (Nero nicht mehr geöfnet) online, stürzt der Rechner auf kurz oder lang ab. War ich vorher schon im Internet, schaffe ich meist (manchmal aber doch) nicht mal mehr die CD Zusammenstellung.

Zu meinem System: Hab nen P4 2,6GHz auf dem Abit IC7-G (BIOS 1.8). Beim Hardwareluxx konnte das Abit ziemlich gut mit den TwinMos...
Aber Du hast Recht, werd erstmal die Spannung anheben und dann berichten!!

Vielen Dank!

Grüße beny
 

perfekt!57

Commodore
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
4.207
meine erfahrung ansonsten: diese blöden rams sind auch alle noch untereinander unterschiedlich. postete es schon gelegentlich:

haben ja hier u.a. 2 sätze 2x256mb twinmos cl2,5.

der eine satz läuft "eher normal", (2,5/3/3/8@227mhz@2,8v) der andere satz geradezu infernalisch: bis fsb220mhz, @2,0/2/2/5, @2,9 volt primestable habe ich schon getestet: halt glück gehabt beim kauf, mehr nicht. viele corsair glaube ich langsamer.

und auch meine northbridge hier in diesem system läuft fsb 240 mhz, und zwar ohne northbridge-voltmod. kannste glauben, schicke jederzeit gerne screenshot 240x10=2400mhz per e-mail. scheinen auch schon mal ein paar boardies als angabe angezeifelt zu haben. ist aber wahr:

halts glückssache. hat nix mit mir persönlich zu tun. oder jemand anderem. (habe halt die nb gleich von anfang an sorgfältigst mit as3 montiert, den weißen original-schmodder darunter, der die nb auch nur teilweise bedeckte, weggemacht. nur das kanns aber auch nicht gewesen sein.)

und den voltmod für die nb, bis 1,7 volt beim nf7-bios ja serienmäßig, würde ich auch noch machen, so spaßeshalber: 1,8 volt lassen sich machen, durch anlöten eines trimmpotis. und dann die fsb 250 ansteuern.

egal: freude! für alle. und schaun mir mal:

ich muß, pause rum.
 
Zuletzt bearbeitet:

hairy

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
27
OK. Das kann ja sein dass das MSI K8T sehr zimperlich ist was Speicher angeht und sich Twinmos vielleicht auch nicht immer an alle Spezifikationen hält. Aber bei mir ist definitiv der Riegel daran Schuld. Ich habe jeden Riegel mittlerweile 5 mal getestet.
Der "kaputte" macht sogar bei DDR333 mit ner CL von 3 und 6-6-15 schlapp. Das bedeutet nicht, dass das System nicht läuft, aber es treten wie oben beschrieben Instabilitäten auf.

PS: Das neueste Bios (gerade "beta"-Version) hilft nicht immer. Es gibt Gründe warum Leute noch immer gezielt alte Bios-Versionen, Catalyst-treiber, Via4in1 etc. einsetzen.

Am meisten bringt's im Prinzip erste ein paar Revisionen des Mobos abzuwarten (siehe Barton-KT333 Drama).
Nebenbei gesagt fühl ich mich von AMD verarscht, da die jetzt eine neue Version des Athlon64 rausbringen mit verbessertem Speichercontroller. Und ratet mal, was verbessert wurde!?!
 

Red1Five

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
34
Ich habe auch das K8T mit dem Twinmos Speicher. Bei mir hat das Board erst gar nicht gebootet. War auch bei MSI vorort. Half alles nichts. Habe jetzt Corsair Value Select CL 2,5 und es läuft einwandfrei.
 

perfekt!57

Commodore
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
4.207
"Am meisten bringt's im Prinzip erste ein paar Revisionen des Mobos abzuwarten (siehe Barton-KT333 Drama).
Nebenbei gesagt fühl ich mich von AMD verarscht, da die jetzt eine neue Version des Athlon64 rausbringen mit verbessertem Speichercontroller. Und ratet mal, was verbessert wurde?"

genau hairy. mir geht das auch schon mal so: habe nicht die kraft, zu warten, "bis die wirklich astreinen versionen ohne kinderkrankheiten auf dem markt sind". beim wechsel von via kt400 auf nforce2 hatte ich zum glück die geduld: alles abgewartet, bis die "...ultra400"-versionen da waren. und die boards jetzt wirklich klasse und voll ok.

einen a64 möchte ich demnächst auch mal mein eigen nennen. was mich bislang davon abhielt, war vor allem, dass agp/pci nicht zu fixen waren:

ich glaube, dass der a64 3000+ z.b. ein spitzenchip ist: was nützt das aber, wenn meist nicht mehr als fsb 220 möglich sind? also bloß +10% oc?

3000+@4000+ wollten wir doch sehen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top