MSN Easysurfer Flatrate - Hände weg

wSc*daywalker

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
292
MSN Easysurfer Flatrate - Hände weg!!!

Erfahrungsbericht MSN Easysurfer Flatrate.

Hallo miteinander, ich wollte euch ein kurzes Statement zur MSN Easysurfer Flatrate geben.

Ich schloß den Vertrag am 01.02.04 mit MSN ab. Als Tarif wählte ich MSN DSL-Flatrate. Am 04.02.04 bekam ich schon meine Zugangsdaten und war über die schnelle Abwicklung positiv überrascht. Ich wählte mich sofort ein und alles funktionierte einwandfrei. Für 17,99€ dachte ich -> Super!

Am 11.02.04 merkte ich dann extreme Geschwindigkeitseinbußen. Die Geschwindigkeit betrug 4kb/sec., also ca. Modemgeschwindgikeit.
Ich überprüfte meine Einstellungen etc. und konnte den Fehler nicht bei mir feststellen. Daraufhin kontaktierte ich am 12.02.04 telefonisch die MSN Zentrale. Dort wurde mir mitgeteilt, dass ich aufgrund meines hohen Trafficaufkommens auf einen anderen Kanal gelegt wurde. Auf diesem Kanal „tummeln“ sich all diejenigen, welche durch einen hohen Traffic auffallen. Deshalb wäre auch dort die Geschwindigkeit dermaßen niedrig. Dies sei aber nicht als Bestrafung gedacht, sondern soll gewährleisten, dass die anderen User keine Surfeinbusen erleiden.

Als ich das hörte, dachte ich, ich spinne. Da wird einem eine Flatrate und kein Volumenlimit zugesichert und dann sowas. Auch war in der AGB darauf kein Verweis.

Also schrieb ich am 12.02.04 noch eine Kündigung welche ich per Fax an die Easysurfer GmbH übermittelte.
Mir wurde dann am 16.02.04 mitgeteilt, dass die Kündigung nicht möglich ist, sondern erst zum 04.05.04 wirksam wird.

 § 10 Widerrufsrecht
Gemäß § 312c BGB weisen wir ausdrücklich auf das Widerrufsrecht des Kunden hin. Der Nutzer ist an seine Willenserklärung nicht mehr gebunden, wenn er innerhalb einer Frist von zwei Wochen nach Vertragsabschluß diesen Vertrag widerruft. Der Widerruf muß keine Begründung enthalten. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs an die Easy Surfnet GmbH, Konrad-Zuse-Straße 1, 85716 Unterschleißheim oder per Telefax an 01803 - 88 88 02 (0,09 €/Min.). Das Widerrufsrecht erlischt, wenn Easy Surfnet mit der Ausführung der Dienstleistung mit ausdrücklicher oder konkludenter Zustimmung des Nutzers vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder der Nutzer dies selbst veranlaßt hat.

Soweit der aktuelle Stand. Fakt ist jedoch, dass es sich hier um eine üble Abzocke handelt, anders kann man das nicht beschreiben. Falls sie die Kündigung nicht annehmen sollten, werde ich wohl meinen Rechtsschutz einschalten müssen.
Ich finde es schon eine absolute Unverschämtheit, Leistungen zuzusichern und dann nicht einzuhalten.

Das Surfen ist eine Qual, eine Seite baut sich in 10-15 Sekunden auf.

Ich will hiermit allen von der Flatrate abraten.
Wem es so ergeht wie mir, der kann sich ja in diesem Forum dazu äußern.
 

Tiu

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
5.248
Re: MSN Easysurfer Flatrate - Hände weg!!!

Zitat von [sc.daywalker]:
Das Widerrufsrecht erlischt, wenn Easy Surfnet mit der Ausführung der Dienstleistung mit ausdrücklicher oder konkludenter Zustimmung des Nutzers vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder der Nutzer dies selbst veranlaßt hat.
Wegen diesem Satz hast Du "wahrscheinlich" keine Chance!
 

Ingmar

Ensign
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
208
Re: MSN Easysurfer Flatrate - Hände weg!!!

Naja, ich kann deine Verärgerung schon verstehen, aber es ist doch so, das schon mehrfach und auf verschiedenen einschlägigen Seiten darauf hingewiesen wurde, das MSN ein soganntes "Trafficmanagment" benutzt.
Um es nochmal klar zu sagen, solche preiswerten Flatrate's sind nur für User zu empfehlen, die lediglich surfen und Messenger nutzen, also auf ein "normales" Trafficvolumen kommen. Und mehr als 5GB sind nicht normal.
 

Freshprince

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
343
Re: MSN Easysurfer Flatrate - Hände weg!!!

Ja, das ist immer so das Problem mit "Billigangeboten". Irgendwo ist immer der Haken. Leider :rolleyes:

Ich bleibe weiterhin beim rosa T, auch wenns doch schon recht teuer ist. Da ist es aber bisher auch egal, ob Du 1 oder 100 GB saugst.

Außerdem hatte ich bisher in 5 Jahren nicht einen Tag, an dem ich nicht online gehen konnte. *klopfaufholz*

FP
 

wSc*daywalker

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
292
Re: MSN Easysurfer Flatrate - Hände weg!!!

Ja schon, was das angeht war T-Online echt am besten.
Ich finde es halt beschiss, dass sie nicht hinschreiben das sie Trafficmanagement betreiben.
Jetzt mal schauen was noch so rauskommt und zu welcher Flat ich gehe. Freenet soll ja auch nicht so toll sein :(
 

-)sangai(-xeno

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
723
Re: MSN Easysurfer Flatrate - Hände weg!!!

schade, dass sich alternative anbieter nicht wirklich etablieren können. und wenn, dann nur durch verschiedene einschränkungen.
 

Leisetreter

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
910
Re: MSN Easysurfer Flatrate - Hände weg!!!

Zitat von GRAKA0815:
Wegen diesem Satz hast Du "wahrscheinlich" keine Chance!
Ohne jetzt mal die kompletten AGBs zu lesen muß ich doch gleich mal darauf hinweisen, daß MSN hier mitnichten auf der sicheren Seite ist.
Wenn im Vertrag von einer volumen- und zeitunabhängigen DSL-Flatrate die Rede ist (es wird mit dem Satz "bis zu 768kBit/s" geworben), seitens MS aber eine klare Beschränkung vorliegt (hier ca. 40kBit/s) wird er auf jeden Fall Recht bekommen, da MSN mit der hohen Bandbreite wirbt und wenn von dieser Aussage erheblich abgewichen wird klar eine Täuschung des Kunden vorliegt, damit Recht auf Minderung bzw. Kündigung.
So einen ähnlichen Fall hatte mal eine Freundin von mir bei einem Mobilfunktarif mit einer SMS-Flatrate, diese wurden aber immer mit endloser Verzögerung zugestellt, da ist der eigentlich 24Monate laufende Vertrag auch kündbar gewesen.

Ich bin nun wirklich kein Rechtsexperte und daher, falls ich hier völlig daneben liegen sollte, korrigiert mich bitte.
 

Bruder_Joe

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
1.228
die Flat und Volumentarife von 1und1 kann ich hier noch empfehlen. Genauso zuverlässig wie die von T-Online, aber preiswerter! Ich nutze z.B. den Volumentarif 2Gb für 9,90 im Monat, das sind etwas über 66MB/Tag auf 30 Tage gerechnet. Von 1und1 hab ich auch noch nichts schlechtes gelesen oder gehört, auch bezüglich Einschränkungen oder so, ist ja auch kein Billiganbieter, aber ebend preiswerter als T-Online.
 

wSc*daywalker

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
292
@ Leisetreter

Sehe ich genau so! Wenn Vertragsbestandteile zugesichert aber nicht eingehalten werden, so besteht ein ausergewöhnliches Kündigungsrecht.

Werde mir mal die Tarife von 1&1 anschauen! Auf MSN hab ich auf keinen Fall mehr Bock und werde auch das Lastschriftverfahren für die stoppen.

Das ist schon eine Schweinerei wenn Ihr mich fragt!!
 

Tiu

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
5.248
Re: MSN Easysurfer Flatrate - Hände weg!!!

Zitat von Leisetreter:
Ohne jetzt mal die kompletten AGBs zu lesen muß ich doch gleich mal darauf hinweisen, daß MSN hier mitnichten auf der sicheren Seite ist.
Wenn im Vertrag von einer volumen- und zeitunabhängigen DSL-Flatrate die Rede ist (es wird mit dem Satz "bis zu 768kBit/s" geworben), seitens MS aber eine klare Beschränkung vorliegt (hier ca. 40kBit/s) wird er auf jeden Fall Recht bekommen, da MSN mit der hohen Bandbreite wirbt und wenn von dieser Aussage erheblich abgewichen wird klar eine Täuschung des Kunden vorliegt, damit Recht auf Minderung bzw. Kündigung.
Nicht unbedingt!
Es wird ja weder die Zeit, noch das Volumen beschnitten, lediglich die Bandbreite.
Leider konnte man die AGB nicht downloaden oder einsehen. Ich habe aber einen Testbericht gefunden, bei dem sinngemäß steht, dass sog. Poweruser sich die Bandbreite teilen müssen. Die Frage wäre zu klären, ob der User "vorher" einsehen kann (AGB / Nutzungsbedingung o.ä.), ab welchem Volumen er als Poweruser gilt!
Insofern dies nicht der Fall ist, wäre der in jedem Fall zustande gekommene Vertrag anfechtbar.

Aber eine Widerrufsrecht hat er nach den AGB nicht mehr.
 

wSc*daywalker

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
292

Tiu

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
5.248
Gibt es neben den AGB noch eine Nutzungsbedingung?
 

wSc*daywalker

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
292
Also soviel ich weiss gibt es nur die AGB´s! Habe sonst nichts bei denen auf der HP gefunden! Wobei man die AGB´s auch nur beim Schritt vor Vollendung des Vertrages einsehen kann. Ich stelle die AGB´s aber mal Online.

http://www.easysurfnet.de/agb.php

Da sind die AGB´s!
 
Zuletzt bearbeitet:

Leisetreter

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
910
Da steht nichts drin von wegen Einschränkung, somit gute Karten für Dich.
Lustig finde ich übrigens, daß sie ausdrücklich Mehrplatznutzung zu lassen, 3Studenten z.B. schaffen z.B. schon mit "normalem" Surfverhalten und gelegentlichen Downloads (Spieldemos, Freeware etc) reichlich Traffic. :rolleyes:
 

wSc*daywalker

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
292
Ja eben sag ich ja! Ist echt der Witz! Am besten wäre es natürlich wenn sie mir zusichern dass ich voll Speed(egal wieviel Traffic, hab eh nur TDSL Light) und ich die 18€ zahlen muss. Lol, komme schon mit Light an deren Grenzen :_)
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
61.604
Auszug aus (13)
Easy Surfnet kann den Internetzugang sowie den Zugang zu den sonstigen Leistungen beschränken, sofern die Sicherheit des Netzbetriebes, die Aufrechterhaltung des Netzes, der Software oder gespeicherter Daten, die Interoperabilität der Dienste oder der Datenschutz dies erfordern.

Da kannst Du aber auch Pech haben, um allen den Zugang weiterhin zu gewähren, wird den Powerusern mal eben der Hahn zugedreht.

(6) Übermäßige Inanspruchnahme der Netz-Infrastruktur oder Teile davon ist nicht gestattet. Dazu gehört der unaufgeforderte Versand von Nachrichten an Dritte zu Werbezwecken (Spamming in Mails und News), Versand von Massensendungen (Junk-Mails), sowie die parallele Veröffentlichung von Beiträgen gleichen Inhaltes mehrfach oder in mehreren Foren oder Chats (Cross-Posting). Des weiteren ist das Erzeugen sogenannter „PopUp-Spams“ und das Verbreiten unerwünschter Werbebotschaften untersagt. Im Falle des Verstoßes ist Easy Surfnet zur Einschränkung der Übertragungskapazitäten und/oder sofortigen Sperrung des Kundenzuganges oder zur fristlosen Kündigung des Vertrages berechtigt.

(7) Die Verpflichtung von Easy Surfnet, vereinbarte Telekommunikationsdienstleistungen zu erbringen, wird durch die Verfügbarkeit etwaiger Vorleistungen Dritter eingeschränkt. Darunter fällt die Bereitstellung von Übertragungswegen (Netzverfügbarkeit) der an der jeweiligen Verbindung beteiligten Netzbetreiber. Easy Surfnet behält sich vor, zeitweilig bei Kapazitätsengpässen in den Betreibernetzen sowie bei Störungen wegen technischer Änderungen Telekommunikationsdienstleistungen einzuschränken. Schadensersatzansprüche von Seiten des Kunden sind ausgeschlossen, es sei denn, Easy Surfnet kann grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz nachgewiesen werden.
 

Leisetreter

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
910
Zitat von werkam:
Auszug aus (13)
Easy Surfnet kann den Internetzugang sowie den Zugang zu den sonstigen Leistungen beschränken, sofern die Sicherheit des Netzbetriebes, die Aufrechterhaltung des Netzes, der Software oder gespeicherter Daten, die Interoperabilität der Dienste oder der Datenschutz dies erfordern.

Da kannst Du aber auch Pech haben, um allen den Zugang weiterhin zu gewähren, wird den Powerusern mal eben der Hahn zugedreht.

(6) Übermäßige Inanspruchnahme der Netz-Infrastruktur oder Teile davon ist nicht gestattet. Dazu gehört der unaufgeforderte Versand von Nachrichten an Dritte zu Werbezwecken (Spamming in Mails und News), Versand von Massensendungen (Junk-Mails), sowie die parallele Veröffentlichung von Beiträgen gleichen Inhaltes mehrfach oder in mehreren Foren oder Chats (Cross-Posting). Des weiteren ist das Erzeugen sogenannter „PopUp-Spams“ und das Verbreiten unerwünschter Werbebotschaften untersagt. Im Falle des Verstoßes ist Easy Surfnet zur Einschränkung der Übertragungskapazitäten und/oder sofortigen Sperrung des Kundenzuganges oder zur fristlosen Kündigung des Vertrages berechtigt.

(7) Die Verpflichtung von Easy Surfnet, vereinbarte Telekommunikationsdienstleistungen zu erbringen, wird durch die Verfügbarkeit etwaiger Vorleistungen Dritter eingeschränkt. Darunter fällt die Bereitstellung von Übertragungswegen (Netzverfügbarkeit) der an der jeweiligen Verbindung beteiligten Netzbetreiber. Easy Surfnet behält sich vor, zeitweilig bei Kapazitätsengpässen in den Betreibernetzen sowie bei Störungen wegen technischer Änderungen Telekommunikationsdienstleistungen einzuschränken. Schadensersatzansprüche von Seiten des Kunden sind ausgeschlossen, es sei denn, Easy Surfnet kann grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz nachgewiesen werden.
In (6) wird explizit auf Spam hingewiesen (wobei das wahrscheinlich eher aus dem Gesichtspunkt der Gewerbsmäßigkeit zu sehen ist)

Und zu (7) steht der schönste Satz ganz unten "...oder Vorsatz nachgewiesen werden."
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
61.604
Übermäßige Inanspruchnahme der Netz-Infrastruktur oder Teile davon ist nicht gestattet.
Das steht dort, zwar wird Spam auch dazugehören, aber das mußt Du erstmal denen klarstellen.

Easy Surfnet kann grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz nachgewiesen werden. Hier steht, das man keinen Schaden ersetzt bekommt, es sei denn Du kannst EasyNet etwas nachweisen.

Würde vorschlagen einen Anwalt damit zu beauftragen.
Eine Sperrung des Konto oder vorzeitige unrechtmässige Kündigung des Vertrages kann Dir bis zu 75% der Vertragsleistung kosten. Wenn Du also einen z.B. 6 Monatsvertrag hast, wirst Du evtl auch noch 75% der 6 Monatigen Gebühren zahlen dürfen. Sollte in dem Paket ein Modem enthalten gewesen sein, wird das evtl. auch noch bezahlt werden müssen. Das ist wie bei den Handyverträgen, besser einen Anwalt oder den Verbraucherschutz aufsuchen.
Du solltest nur aufpassen, dass Du keine Daten illegal bereitgestellt oder gezogen hast (Emule, Kazaa usw.), dann hast Du auch noch im Endeffekt schlechtere Karten.
 

Tiu

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
5.248
Anwalt hin oder her, gibt es da nicht einen Mindestbetrag ab dem im Fall der Fälle Gerichte (wenn es soweit kommen sollte) erst aktiv werden? Ich könnte mir gut vorstellen, dass ein Verfahren wegen Mangel an öffentlichem Interesse erst gar nicht zustande kommt. Und ob die Rechtschutzversicherung begeistert sein wird einen Anwalt (und evtl. Gerichtskosten) zu zahlen wegen 54 Euro?
 

Leisetreter

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
910
Normalerweise reicht's auch wenn nur mit dem Verbraucherschutz gedroht wird.
 
Top