Nachteile von Barebone und Desktop-Gehäusen?

?

"?"

Gast
Ich wollte mal wissen welche Nachteile, außer den mir bekannten, so ein Barebone hat.
-geringe Aufrüstbarkeit
-etwas teurer ( im Falle eines Mainboarddefekts)
-weniger Platz für Luft
 
Zuletzt bearbeitet:

re5pect

Ensign
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
177
Re: Barebone Shuttle XPC SK43G

ALso eines der Hauptprobleme ist die geringe AUfrüstbarkeit obwohl en Barebone ja so ziemlich alles schon onboard haben sollte. EIn anderes Problem sind High-End Grakas die oft soviel Platz durch Kühler brauchen dass man die Gehäusewände weglassen muss. Auh der Geräuschfaktor ist erheblich höher wie bei einem "richtigen" PC, da keine Dämmmatten und eigentlich nur leistungsstarke also laute Lüfter verbaut werden können. der große Vorteil ist natührlich die Größe.
aber das ist der EInzigste, da die Preise a uach unverschähmt hoch sind da fragt sich ob man sich als schneller, kleiner Spielerechner nicht auch soetwas wie das Acer Aspire 1620 anschaffen sollte das mit 3Ghz und Radeon 9700 und 512 RAm auch schon ganz ordentlich abgeht.
 

FH16

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
688
Re: Barebone Shuttle XPC SK43G

@Hermann: ich benütze seit bald zwei Jahren ein Shuttle Barebone (SS51G) und kann sagen, dass es keine anderen Nachteile als die von dir genannten gibt.

Allerdings kann ich die Aussagen von respect nur abgeschwächt bestätigen. Tatsächlich passen nämlich nur wenige Grafikkarten nicht in Shuttle Barebones. Aber eng ist's natürlich schon. Wenn ich die Festplatte ein- oder ausbaue, muss ich jenstes Zeugs wegschrauben und den Rahmen an der TV-Karte vorbei rauswürgen. Aber es geht...aber eben: wenn du viel am Computer basteln willst ist ein Barebone nicht sehr geeignet, weil man fast immer das Teil beinahe komplett demontieren muss, wenn man an irgendeinen Bestandteil ran will.

Die Aufrüstbarkeit ist wirklich ein Problem. Ich habe mir auch gedacht, dass ja eh alles onboard ist. Aber...wenn ich Platz gehabt hätte, hätte ich mir eine Soundkarte reingetan (onboard-Sound lässt Ton ruckeln, wenn der Prozessor unter Volllast läuft, ist sehr lästig, aber halt ein onboard-Problem) und RAID. Aber das gibts ja mittlerweile onboard. Dennoch ist es keine Empfehlung. Als ich eine zweite Festplatte eingebaut habe, wurde das Gerät gleich lauter (wegen der Hitze lief der Lüfter schneller; die zweite HD ist sehr leise und die erste sitzt in einem Gehäuse von Silentmaxx, damit sie entkopellt und gedämmt ist). Jetzt stöpfsle ich die zweite HD halt nur an, wenn sie wirklich gebraucht wird. CD-Laufwerk hat (wegen HD-Dämmung) natürlich keins mehr Platz. Aber das knattern der HD ist mir echt auf den Sack gegangen...

Und laut war das Teil eigentlich auch, als ich es gekauft habe. Aber verglichen mit normalen PCs ist so ein Barebone eigentlich leise. Das Problem ist halt nur, dass es in der Regel direkt vor einem steht und nicht unterm Tisch... Auf jeden Fall hab ich den Gehäuse- und Netzteillüfter ersetzt. Jetzt ist's besser. Zumindest sind alle Laptops, die bisher bei mir zu Besuch waren wesentlich lauter (!!). Den Lüftertausch kann ich nur unterstützen, das hats wirklich gebracht.

Zudem würde ich nur eine passiv gekühlte Graka einbauen, alles andere wäre kontraproduktiv, schliesslich soll ein Barebone ja leise sein. Und beim HD-Kauf würde ich auch sehr genau darauf achten, dass sie HD leise ist. Das habe ich auch gemacht, aber schlussendlich ist nur eine Entkoppelung absolut leise...

Nun, Fazit: das Barebone hat viele Nachteile, aber ich würde trotzdem wieder eines kaufen, weil ein normalen Tower sieht im Vergleich extrem antiquiert aus...zudem ist es verdammt praktisch, wenn der PC direkt neben dem Bildschirm ist, so muss man sich nicht bücken, um ihn ein-/auszuschalten oder eine CD einzulegen (sofern ein CD-Laufwerk verbaut ist ;-)). Und eben: um es nochmal zu verdeutlichen: mit anderen Lüftern ist das Gerät wirklich leise.

Aber ob ein Barebone einen Hi-End-PC ersetzen kann, bezweifle ich doch schon ein Bisserl. Ich lasse meinen zum Beispiel mit 1.8 statt 2.4 GHz laufen. Das reicht allemal und er wird nicht so heiss...
 
?

"?"

Gast
Re: Barebone Shuttle XPC SK43G

also +
-Keine High End Komponenten durch Kühlungsprobleme
-mit meiner Raptor zu laut :(
 
Zuletzt bearbeitet:

Real FutureCop

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
627
Nachteile von Shuttle Barebone´s

@ Herrmann, Nachteil meines SN45G ist z. Bsp. das 200 Watt NT (was jetzt ja aber in der Version 2 von selbigen geändert wurde).

Ansonsten kann ich dir aber einen, für mich sehr relevanten, Grund nennen, weswegen ich mich für ein Barebone entschieden habe: "Ich hatte das rumbasteln satt!". Ich habe seit 1994 mit PC´s zu tun, und selber immer fleißig gebastelt und gebaut, aber jetzt habe ich einfach nicht mehr den Nerv dazu (vom vielleicht demnächst rummodden, mal abgesehen).

Außerdem sollte der Rechner stubenfein werden (optisch), leicht transportabel (wegens LAN) und sparsam in der Platzverschwendung sein. Und schlußendlich mußte der SN45G bei Vobis für 199€ rumstehen, bzw. kurze Zeit darauf nicht mehr, sondern bei mir und was da unter anderem an Hardware reinpasst siehe Signatur.

mfg Real FutureCop
 
Zuletzt bearbeitet:
?

"?"

Gast
Re: Barebone Shuttle XPC SK43G

@Real FutureCop
ich bastel aber noch kerne.
Ausserdem wollte ich mir in ein Barebone eine Raptor (oder die schnellste HDD halt) einbauen.
Lautstärke ist für mich schon wichtig, da mir meiner jetzt auf die Nerven geht.
Und die Raptor ist nicht das Problem. Wenn man sie im Betrieb in der Hand halt ist sie eigentlich leise. Das Problem ist das Gehäuse
http://www.chieftec.de/?page=products_show&item=3005&k_id=1&language=de kannst es dir ja mal anschauen. Alles auf schnellwechsel gebaut, aber bei gewissen Komponenten ohne richtigen halt.
 

faba

Ensign
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
254
Re:

Also kann dir nur zu nem Shuttle raten, hab hier selbst eins rumstehen mit nen 3,0er P4 und Radeon 9800 Pro da lüppt der Prozziie zwar auf 64 Grad aber es is noch relativ leise, halt niedrigste Stufe der Lüfter. :D
Ansonsten gibts es nur die von dir genannten Nachteile. Aber was brauch man heute noch im pci slot außer eventuell ne Audigy :)

greetz faba
 
?

"?"

Gast
Re: Barebone Shuttle XPC SK43G

Wie sieht es mit der Leistung eines Barebonemainboardes aus?
Die kann man ja schlecht tauschen.
 
?

"?"

Gast
Haben Desktop-Gehäuse Nachteile in Bezug auf den Luftstrom?

Da Green Mamba der Meinung ist das gehört hier rein also den Inhalt noch mal:

Ich frage das auch wegen Überlegungen wegen Barebone-Systemen
Zitat:
Original geschrieben von Herrmann
-etwas teurer ( im Falle eines Mainboarddefekts)
-weniger Platz für Luft
würden ja bei Desktop-Gehäusen wegfallen.
Aber beim Luftstrom weiß ich nicht Bescheid. AMD hat ja sogar vorgaben, und es soll später eine 64bit CPU eingebaut werden.
Danke für Eure Hilfe.

P.S. Das ist mein Favorit:
http://www.ibks.de/index.html?dispF...01_details.html
 

De4thFloor

Banned
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
1.566
Ich hatte auch mal ein Shuttle Barebone (SS51G), aber wegen des hohen Preises und der mangelnden Aufrüstbarkeit habe ich es wieder verkauft. Ich empfehle ein solches System wirklich nur jemanden, der den PC öfters transportiert, also ein LAN-Gänger. Ansonsten sehe ich keine weiteren Vorteile darin, denn man muss ein großes Gehäuse nicht zwangsweise unter den Tisch stellen, somit ist das Argument mit dem "sich bücken müssen um eine CD einzulegen" schon mal gegessen.
Praktisch sind die Geräte auf jeden Fall, allerdings hat man in den meisten Fällen, wenn sich dabei um den einzigen Rechner handelt, oftmals auch viel Peripherie dranhängen (DSL-Modem, externe Festplatten etc.), da innen einfach nicht genügend Platz vorhanden ist. Von der Lautstärke her war ich auch nicht allzu begeistert, da treiben die Händler mit dem üblichen Spruch "extrem leise" ganz schön Schönfärberei.

Das mit dem Auseinandernehmen der Hardware fand ich garnicht mal so schlimm, da Shuttle das recht gut gelöst hat. Die Laufwerke (5,25" und 3,5") sitzen ja in einem Metallrahmen, der sich nach Abheben des Deckels und Lösen zweier Schrauben einfach rausnehmen lässt. Dann kommt man dann bequem an das Mainboard ran.

Was ich auch nicht verstehen kann, warum Shuttle die Mainboards nicht separat betreibt, denn dann wäre das Argument mit der mangelnden Aufrüstbarkeit überfallig. Ich habe mal gehört, dass der Hersteller darum bangt, dass andere in der Art und Weise ihre Idee abkupfern könnten, aber das haben andere Marken (z.B. Soltek, MSI) längst getan, auch wenn ich Shuttle immer noch als Primus in dieser Klasse betrachtet. Lediglich der MSI Mega Barebone sagt mir noch zu, die anderen gefallen mir weder vom optischen noch vom technischen so gut wie die derzeit erhältlichen Shuttle-Modelle. Dennoch ist sowas nichts für mich. Schon allein wegen dem Preis, mit den man fast in Notebook-Regionen kommt.

Da ich mehr oder weniger auch ein Gamer bin, bemängel ich außerdem die schwachen Netzteile (auch 250W werden eine X800 und einen P4 3.00 o.ä. kaum versorgen können). Zu Zeiten meines Shuttles musste ich auch um die CPU bangen, da diese (Pentium 4 2.40B), obwohl sie nicht übertaktet gewesen war, fast 60°C warm wurde. Ich weiß nicht, ob die jetzigen Heatpipes da besser sind
Es gibt mittlerweile auch ein Haufen Shuttle-Mods mit eingebauter Wasserkühlung, mit ein bisschen Bastelei ist der Platz gegeben. Die meisten setzen sowieso auf einen externen Radiator (meistens ein 120er am Heck). Das Problem liegt allerdings darin, dass die Pumpe magnetische Strahlung abstrahlt und, da sie ja sehr nah an der Festplatte ist, meistens diese negativ beeinflusst - d.h. Datenverlust. Ein guten Luftkühler (Zalman, Thermalright) kriegt man in das Shuttle leider nicht rein, also muss man sich mit den hohen Temperaturen der Heatpipe zufriedengeben. Wenn man absolut keinen Wert auf Lautstärke legt, könnte man den 80er hinten durch dieses Monstrum ersetzen, dann dürfte man auch recht ordentliche Temperaturen erreichen.


.
Also, ich würde mal sagen, jeder muss für sich selbst entscheiden, ob er die vielen Abstriche in Kauf nehmen soll, aber meiner Meinung nach macht so ein Shuttle nur als praktischer PC für LAN-Parties Sinn, am besten noch in Kombination mit einem TFT, ansonsten wird das Tragbarkeitsargument hinfällig :D
 
Zuletzt bearbeitet:
?

"?"

Gast
Also nur als "Tip für den Tip": Ich war noch nie und werde wahrscheinlich auch nie auf eine LAN-Party gehen.
Mir geht es in erster Linie um Platzsparung (Barebone spart viel Platz:D) .
An zweiter Stelle ist der Lärm. Wenn der PC klein genug, wie ein Barebone, würd ich ihn im Schrank verstecken oder ein Kissen drüber legen :D .
Barebones haben doch nur ein Lüfter und müssten daduch leiser sein.

Beim Dektopgehäuse würd ich meinen Monitor auf den PC stellen,das ganze auf ein Schränkchen, den Subwoofer untendrunter und an den ganzen Räder dran.
Auf diese Art und Weise wär das Set auch etwas mobil.
Mein Problem ist nur das ich nicht weiß ob Desktopgehäuse einen Nachteiligen Luftstrom haben.
 

Real FutureCop

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
627
Zitat von Herrmann:
...
An zweiter Stelle ist der Lärm. Wenn der PC klein genug, wie ein Barebone, würd ich ihn im Schrank verstecken oder ein Kissen drüber legen :D .
...
Solltest du dich für einen Mini-Barebone entscheiden, mach bitte ein paar Bilder wenn du das oder die Kissen möglichst auch noch auf die Luftschlitze legst. Ähem reine Neugier was da passiert. :watt:

Nee war´n Scherz.

Wenn es hilft dann schau doch mal bei den Jungs von www.barebones.de nach. Da kannst du dir auch mal nur von Bareboner´n aus einen Eindruck verschaffen.

Dank Speedfan und SilentX-Netzteil ist mein Kleiner außerdem relativ leise geworden. Nutzen tue ich ihn zwar auch für LAN´s, aber ansonsten ist er einfach nur mein Rechenknecht für alles was anfällt.
 
?

"?"

Gast
Inzwischen bin ich zu folgenden Fazit gekommen:

Barebones "-geringe Aufrüstbarkeit" haben auch denn Nachteil das es keine große Auswahl gibt. Z.B. das Shuttle XPC SN85G4 V2 (Athlon64) hat ein Mainboard mit NVIDIA nForce3 150 drin. Wenn man jetzt aber VIA haben möchte. Pech gehabt.

"-etwas teurer ( im Falle eines Mainboarddefekts)" ist im Falle eines Mainboardsdefekt leicht untertrieben. Im Beispiel wären wieder 310 € fällig. Im normalen Tower nur 110 €.

"-weniger Platz für Luft" kann ich mir immer noch nicht selber beantworten, da ich einfach zu wenig Ahnung von Luftströmen habe.

Wie re5pect schrieb ist der Geräuschfaktor erheblich höher wie bei einem "richtigen" PC, da keine Dämmmatten und eigentlich nur leistungsstarke also laute Lüfter verbaut werden können.
Für meine Nerven nicht haltbar. Deswegen die Parallelfrage zu Desktopgehäusen.

Habt Ihr noch Alternativen zum Barebone?
Was ist mit den MicroATX? -Setzen die sich nicht durch?​
 

Real FutureCop

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
627
Re: Barebone Shuttle XPC SK43G

Zitat von re5pect:
...
Auh der Geräuschfaktor ist erheblich höher wie bei einem "richtigen" PC, da keine Dämmmatten und eigentlich nur leistungsstarke also laute Lüfter verbaut werden können.
...
Häh, was jetzt! Also da muß ich nochma kurz hier reinhusten. Ein Silent-PC ist nur so gut wie seine Komponenten, und einen Lüfter austauschen kann jeder (ja der Sunon-Originallüfter ist nicht der leiseste aber deswegen gibts bei http://www.barebones.de/www.barebones.de unter anderem diese Liste ). Und wenn ich mir überlege wie laut mein Desktop-PC war, trotz verbauten Enermax-Lüftern, na dann Hut ab bei solch einer Aussage.
 
?

"?"

Gast
@Real FutureCop
Da du ja ein BareboneFan bist und zudem noch aus Dresden kommst, sag ich dir mal meinen Aufrüstplan (bei Winner)wenn dann denn:
-Shuttle XPC SN85G4 V2 (Athlon64) 309,99 €
-indem eine Raptor arbeiten soll
Meinst du das es leise bleibt?
 

Real FutureCop

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
627
Zitat von Herrmann:
...
mal meinen Aufrüstplan (bei Winner)wenn dann denn:
-Shuttle XPC SN85G4 V2 (Athlon64) 309,99 €
-indem eine Raptor arbeiten soll
Meinst du das es leise bleibt?
Die Raptor, is doch die mit 10.000 Umdrehungen? Da wäre für mich schon die Frage, wie leise ist die Platte bei der Umdrehung? Die Empfehlung bei den Shuttles ist meistens eine Samsung HDD mit 5400 Umdrehungen, weil:
1. leise,
2. durch eben 5400 U. bewegt sich die Platte in einem ganz anderem Temperatursektur als alle anderen Platten.

Wieso eigentlich eine Raptor? Viel Geld für wenig Platz!

Der XPC an Sich, ist ok, wenn auch leider für ein 3 1/2 Zoll Laufwerk Platz verschenkt wird, wegen diesem Kartenleser! Was mich außerdem daran stört ist der Sockel 754. Der soll ja wie der Sockel A, demnächst schnellstmöglich aussterben. Willst du die Leistung aber jetzt und nicht in Ewigkeiten, dann :daumen: zum Shuttle XPC SN85G4 V2. Und im Übrigen bei M&M Compter für 299€ (aber obs die V2 is, keene Ahnung). :)

Da ja auch schon mal das Thema Temperatur angesprochen wurde, bin gerade bei 39 Grad für Prozessor und 35 Grad Chipsatz (unter zu Hilfenahme von Speedfan, damit es auch ja leise bleibt)!
 
Zuletzt bearbeitet:
?

"?"

Gast
Eine Raptor möchte ich schon im Barebone haben.
Grund: Schnell und 5 Jahre Garantie.
Zum wenig Platz: Aktuell ist auf meiner Raptor 3GB belegt :D
Der Rest, Daten usw. auf Speicherplatten.
BEVOR du jetzt frägst warum ich mit Speicherplatten einen Barebone mir anschaffen will, wo ja bekanntlich kein Platz ist, schau dir diesen Thread an. Denn wegen aktuell 327 MB Speicherbedarf brauch ich nicht unbedingt eine Festplatte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Real FutureCop

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
627
OK! OK!

Du brauchst den Kartenleser also auch noch! :lol:

Na dann passt es doch! Wie kulant Winner ist, weiß ich nicht, aber wenn du vielleicht dir bei M&M das Teil Vorführen läßt! Nur um alle Berührungsängste endgültig beiseite zu legen.

Ganz wichtig aber is echt, das du die Version 2 erwischst, weil das Silent-X NT (zu dem normalen 200 Watt NT ein Unterschied wie Tag und Nacht) hält was es verspricht. Allerdings hätte ich gedacht, daß das in der Grundkonfig auch schon drin gewessen wäre, sprich in dem noch nicht V2, aber man lernt nie aus.
 
?

"?"

Gast
Zitat von Green Mamba:
Als Backupmedium ziemlich unbrauchbar, erstens zu klein und teuer, zweitens ist es bei den Bausteinen mit der Datensicherheit nicht weit her.
diese Antwort hat den Kartenspeicher gestopt. Ich habe noch keine Speicherkarte.
Fakt ist nur das ich ein zweites SICHERES Speichermedium brauche. Sei es Festplatte oder USB-Stick...
 

Real FutureCop

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
627
Dann schau dir doch mal den hier an. ;)

Sollte auch demnächst im Handel erscheinen. Kannste zur Not auch den Kartenleser nachrüsten, und hast auf VIA-Basis auch ein gutes AMD64-System (gibt´s glaube auch mit schwarzer Frontblende, mir da aber net ganz sicher bin :( ).
 
Zuletzt bearbeitet:
Top