News Neue USB Sticks braucht das Land

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.532
#1
Die Firmen Kingston, Iomega und Linksys führen neue USB-Speichersticks nach dem USB 1.1 Standard mit Kapazitäten von 32, 64 und 128 MB ein. Im Laufe des Jahres wollen alle drei Firmen weitere Sticks mit größerer Kapazität auf den Markt bringen.

Zur News: Neue USB Sticks braucht das Land
 
A

Anonymous

Gast
#4
Klar braucht "das Land" diese Teile.
USB-Sticks sind der definitive Todesstoß für Diskettenlaufwerke.
Jetzt müssten sie nur noch ein wenig billiger werden. Mehr als ein Euro pro MB ist dann halt doch etwas zu viel. Na ja, kommt zeit kommt Preis.
 
A

Anonymous

Gast
#5
L O L 150 Euro für 128 MB Version ?!?!?!?
Da krieg ich nen USB Stick mit MP3 Player für !
Und das sogar schon für 90 Euro ...
 
A

Anonymous

Gast
#6
Also ich weiß nicht. Will ja keine Werbung machen, aber meine 256MB Sticks kosten mal knapp über 100 Euro und der 128MB unter 60 Euro.
Das sind Preise.
 
A

Anonymous

Gast
#9
also ich find´ die auch gehörig zu teuer!
Naja, vielleicht sind´s ja nur
unverbindl. Preisempfehlungen. ;-)
Ich habe EUR 88,- meinen APACER 256MB Stick bezahlt.
Damit kann ich leben...
 
A

Anonymous

Gast
#10
Wo hast Du diesen Stick denn her ?
Kann man damit auch booten ?
Hat er die Möglichkeit einen "securtity" Bereich anzulegen auf den man nur mit Kennwort Zugriff hat ?

Danke für Deine Info's
 
A

Anonymous

Gast
#12
@6) Eumel

16MB = ca. 19 Euro

@7 Dexter

Ein CD-RW mit einem Memory Stick zu vergleichen paßt da nicht so ganz.
1.) Für die CD-RW brauchst Du ein CD-RW Brenner
2.) Wie oft will man nur mal ne kleine Datei seinem Nachbarn, Kumpel, Freund etc. zukommen lassen. Bsp. Den neuesten nvidia Treiber. Zugroß für ne Mail, aber zu klein um eben mal den CD-R zu verschwenden. Ok, CD-RW ist EINE Lösung, doch wenn ich den zeitlichen Aufwand rechne, Schreiben, Leadin Leadout, späteres löschen, evtl. mag das DVD/CD-Laufwerk die CD-RW nicht etc. liege ich mit einem Memory Stick zeitlich besser und die Wahrscheinlichkeit das der PC den Stick nicht frißt ist weit aus kleiner als die Wahrscheinlichkeit das dem sein Laufwerk die CD-RW nicht will.
So ein Stick ist 10x flexibler, schneller und kompatibler als eine CD-RW.
Meine Meinung. Wer je so ein Ding hatte wird es nicht mehr missen wollen.
 
A

Anonymous

Gast
#15
Hi Di

Ich benutze Disketten! Sehr häufig sogar (auf Deutsch bei jedem booten), da ich einen Bootmanager auf Diskette hab. (Eigentlich aber auch nur um nicht dem MBR-Frieden zu stören)

Tja wer vergibt eine Garantie, dass ich mit so einem Stick genau das gleiche tun kann und vor allem auch mit Linux?
 
A

Anonymous

Gast
#17
Definitiv noch zu langsam!

10x CDRW ist viel schneller! Würde sagen um das doppelte noch als so ein USB Stick! Wenn ich richtig gelesen habe bei der Schreibgeschwindigkeit!
 
A

Anonymous

Gast
#18
Also ein 256MB Stick reicht eigentlich auch für SP oder eine kleinere Demo.

Wobei ich jetzt nur ein 4x CD-RW Brenner habe kann ich das nicht beurteilen..

Aber der Mount-Rainer Standart gibts ja auch noch. Wie funktioniert das? Ist das okay oder gibts dort Probleme?
 
A

Anonymous

Gast
#19
USB-Sticker und Player sind echt endgeil. Habe mir vor ein paar Tagen so einen neuen Cytronix MP3 Player für 47 Euro und 'ne 128 MB CF-Karte von sandisk (Markenqualität) für 49 Euro bei ebay gekauft. Klang ist super, der Player sieht cool aus, und als mobiler Datenspeicher taugt er auch wunderbar. Ich kann sogar von dem MP3 Player booten, wenn enstprechende Dateien drauf sind.
 
A

Anonymous

Gast
#20
"Das Land" braucht sowas sicher nicht. Aber für den, der es braucht, ist so ein Stick bestimmt sehr nützlich. Wollte mir auch einen holen. Aber dann habe ich überlegt, wofür ich den brauche. Für nichts!
Wenn ich mir Daten ziehe (Demos, Patches, Servicepacks, Codecs, Freeware usw.), dann hole ich mir eine CDR und sichere diese Daten regelmäßig darauf (multisession). Wenn Sie voll ist, dann kommt die Nächste. Den Stick müßte ich dann löchen. Ein Neuer wäre dafür wohl etwas zu teuer.
Die Dinger sind doch nur gut, um kleinere Dateien und Datenmengen mal gerade so zu nem Kumpel oder so zu transportieren.

@Michael Zwick
Dann möchte ich mal sehen, wie du bei der Installation von Windows 2000/XP einen Raid-Treiber ohne Diskettenlaufwerk einfügst. Win2000/XP brauchen den Treiber nämlich während des Setups, weil sie sonst keine Festplatte finden die am Raid hängt. Und das geht nur von Diskettenlaufwerk A:
Folglich ohne Floppy keine Installation des Betriebssystems, oder kein Raid-Kontroller. Und ich für meinen Teil möchte nicht drauf verzichten.
 
Top