News Neuer Akku lädt in 30 Sekunden

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.028
Die japanische Nihon Keizai Shimbun berichtet, dass NEC einen neuen Akku entwickelt hat, der sich in nur 30 Sekunden wieder vollständig aufladen lässt. Getauft wurde der Akku auf den Namen „Organic Radical Battery“.

Zur News: Neuer Akku lädt in 30 Sekunden
 

Night-Hawk

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
748
na das wär ja mal ne echt coole erfindung, solche teile will ich dann auch haben.
 

FrEaKaZoId

Ensign
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
212
die will dann glaub ich jeder haben.. vorallem in notebooks ist es lästig, da braucht der akku 2 bis 2'n halb stunden bis er wieder voll einsatz fähig ist :(
 

MasterFX

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
462
Da bin ich ja mal gespannt. Hoffentlich werden die dann nicht so teuer. Und hoffentlich werden die dann auch im Mignon Format hergestellt. Und wenn die dann auch noch so um die 1000 Ladungen aushalten bin ich dabei!
 

raph

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
453
vor allem kann durch das schnelle "entladen" ein für die dauerhaltbarkeit guter ladeprozess, bestehend aus entladen und laden, durchgeführt werden.
auch wenn der memory-effekt angeblich nicht mehr existiert; es gibt ihn noch.

man stelle sich vor: entladen und laden in einer minute. krasse sache
häte ich gerne fürs handy
 

Loopo

Admiral
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
7.610
längere Akkulaufzeit wäre mir aber dennoch wichtiger als schnelle Ladezeiten :)
 

Forlorn

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
884
Bei der Ladezeit kann die Akkulaufzeit ruhig so bleiben... :)
 

GremlinNX

Newbie
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
7
für handys wäre diese akkutechnologie ideal. bin mal gespannt, wann es die ersten akkus dieser art von den handyherstellern zu kaufen gibt.
 

the Interceptor

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
1.903
Ich frage mich, mit was für einem Ladegerät der geladen wird. Nehmen wir mal an, ein moderner Akku hat z.B. eine Kapazität von 1000 mAh. Soll er in 30 Sekunden vollständig geladen werden, so würde ein Strom von 120 A in ihn hineinfliessen! Da schmilzt ja jede Leitung weg, und der Akku noch dazu!
 

BeachboyBN

Newbie
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
3
Das kann nur ein Zitierfehler sein, hat mal jemand ausgerechnet, mit wieviel Strom ein 2000 mAh Akku geladen werden müsste, um ihn in 30 Sekunden auf volle Kapazität zu bringen? Ich hab das mal gemacht:

Angenommen, der Wirkungsgrad läge bei 100% wären dies 2A eine Stunde lang. Soll der Akku in einer Minute aufgeladen werden, wäre logischerweise ein 60 mal höherer Strom nötig, also 120A, in 30 Sekunden sogar 240A. Das ist ungefähr so viel wie eine Autobatterie im Kurzschlussfall abgibt...

Also sind es wohl doch eher 30 Minuten, und solche Akkus in Mignon Größe wurden vor kurzem auch von Varta und Annsmann vorgestellt. Kann man auch schon bestellen.

Ich denke, eine halbe Stunde Ladezeit und 1000 Zyklen sind OK.
 

Odium

Captain
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
3.578
Ja, über unsere 220V-Steckdosen können wir sowas auf jeden Fall nicht aufladen. Möglich wäre allerdings eine spezielle Schnittstelle bei Fachhändlern, wo man dann für die Energie vor Ort bezahlt. Glaub aber nicht, dass sich sowas durchsetzt.
Wie Interceptor schon meinte, würde sich das Teil bei uns zu Hause eher an der Wand festschmelzen ;)
 

CrashBandit

Ensign
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
241
Wie Beachboy und Interceptor schon meinten: das ist totaler Quatsch!
was soll denn das für eine Technik sein? NiMh und LiIon bzw. Lipoly´s fallen da schon mal aus. Die halten so hohen Belastungen nicht stand. Selbst ein Säure-Akku würde da schon zum kochen anfangen.
Schon mal erlebt, was passiert, wenn man einen LiIon-Akku zu stark pusht? das teil fängt binnen Sekunden explosionsartig zum brennen an ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

phs

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
468
Dann gibts halt spezielle Netzteile mit 10 Stromsteckern dran! Betriebsanleitung:
Achtung! Alle 10 Stecker in verschiedene Steckdosen stecken zum Aufladen, da sonst Brandgefahr aufgrund geschmolzener Leitungen!
Wär doch was... ;-)
 

Jirko

Insider auf Entzug
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.471
Ich weiß auch nicht, wie NEC das realisieren will, sollte sich jedoch irgendwo ein Fehler eingeschlichen haben, dann nicht bei uns - Bis zur asiatischen Seite selbst stimmt die Zeitangabe von 30 Sekunden.

Warten wir es einfach ab - interessant finde ich es auf jeden Fall.
 

Dodo Bello

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
447
Hier wird mal wieder alles durcheinander geworfen. Jeder gibt sein Schulphysik zum besten!

Die Steckdose im Haus kann bis zu 16A bei 230V haben... dass sind ca.: 3600 Watt !!!

Wollen wir nun eine Moderne Mignon Zelle 1,2 Volt mit 2000mA laden bei einem Wirkungsgrad von 100% in 30 Sekunden, dann sind dies 288W!

Also können wir so über 1500 dieser Akkus pro Stunde an einer Steckdose laden. Vorausgesetzt ihr geht nicht in Räume wo eine 2A Sicherung davor ist!

Und wenn ihr einen Wirkungsgrad von 100% annehmt wird das Ding nichtmal warm!

Also... Dummgelaber einstellen, und weiterbilden! ;-)
 

Forlorn

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
884
Das Ding heisst: "Organic Radical Battery". Also wird das wohl auf einer organischen Basis und irgendwelchen Radikalen zu tun haben. Vielleicht braucht man diese 30 sek Aufladezeit nur, um die eine chemischen, biologischen oder physischen Effekt durch eine Stromreizung auszulösen... Ich bin da aber kein Profi, nur mal den Begriff übersetzt. Das das unmöglich ist, glaube ich nicht. Wer hätte zum Beispiel auch gedacht, das Plastik leiten kann... Siehe Nobelpreis 2000...
 

the Interceptor

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
1.903
Also - eine Steckdose kann zwar 3600 Watt, aber ein Akku wird nicht mit 230V Wechselspannung geladen, sondern mit einer Gleichspannung von wenigen Volt. 288 Watt sind der Steckdose egal, das ist nur gut 1 Ampere. Aber nach dem Heruntertransformieren und Sieben haben wir nur wenige Volt Gleichspannung und Ströme von mehreren hundert Ampere, und die sind das Problem! In Deinem Beispiel hätten wir dann z.B. sekundärseitig bei 2,88V Ladespannung 100 Ampere Stromfluss für 288 Watt Leistung. Überleg mal wie warm eine CPU mit nichtmal 100 Watt wird, dann weisst Du wie warm ein Akku wird, der 288 Watt abbekommt.
Bevor Du hier andere Leute anmachst solltest Du Dich selber erst mal informieren! :-P
 

sLy

Ensign
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
251
könnte doch auch möglich sein das die akkus eben nicht nach bekanntem prinzip (nennspannung der akkus + 20%) geladen werden. und noch was: ne autobatterie macht im kurzschlußfall bis zu 700 A :)
 
Top