News nV30 Enwicklungskosten 400 Mio. US-Dollar

Carsten

Commodore
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
4.590
Im gestrigen Conference Call musste der nVidias CEO Huang den Aktionären über laufende Geschäfte und Aussichten Auskunft erteilen. Neben den üblichen Geschäftsberichten verwies der nVidia-Chef auch auf ein paar interessante Details in Bezug auf den nV30 sowie über die Partnerschaft mit Microsoft und TSMC.

Zur News: nV30 Enwicklungskosten 400 Mio. US-Dollar
 
A

Anonymous

Gast
Na, bei der starken Ati Konkurrenz kriegt Nvidia diese hohen Summen bestimmt nicht so schnell wieder rein - wenn überhaupt.
 
A

Anonymous

Gast
Da die Umstellung auf Kupferfertigung eine einmalige Sache war bzw ist, werden sich die Kosten auf jeden Fall in Zukunft amortisieren, vielleicht noch nicht mit dem NV30 aber zumindest dem(n) Nachfolger(n) .........
 
A

Anonymous

Gast
Das kriegen die wieder rein. Schneller als Du denkst.
Es warten schon genug User darauf die Karte endlich kaufen zu können.
 
A

Anonymous

Gast
das wichtigste was der CEO gesagt hat, ist hier nicht erwaehnt:
NV30 wird im Januar-Quartal produziert. Na dann, viel Spass beim Abwarten!
 
A

Anonymous

Gast
Ich denke das es Nvidia mit NV30 ein gutes Geschäft machen.
Den Nvidia hat mich mit ihren Produkten immer überzeugt und euch bestimmt auch.
 
A

Anonymous

Gast
@der elektriker:
In Aktienbelangen ist bei sowas das vierte Finanzquartal gemeint, welches bei nVidia im Januar endet. (Nov-Dez-Jan).

Wenn der nV30 also zur Comdex vorgestellt wird, und im Dezember verfügbar sein sollte, ist das das Januar-Quartal.
 
A

Anonymous

Gast
Das s.g. Januar-Quartal entspricht einem im Januar endenden Geschäftsquartal und beginnt somit im November.
 
A

Anonymous

Gast
rofl die wohlen es 1 Quartal 2003 produzieren !!! na bist dahin steht schon ATI Radeon 10000 im regal
 
A

Anonymous

Gast
Selbstverstänlich wird der NV30 kein Meilenstein - selbst wenn er das Potential hätte. nVidia wird einen Teufel tun und einen Chip auf den Markt bringen, der mehr Zwecke erfüllt, als schneller zu sein als ATI. Schließlich will man schon ein paar Monate später erneut einen Chip auf den Markt bringen und sich nicht die eigene Zukunft verbauen. Hier geht es Mitnichten darum, dem Kunden einen sauschnellen Grafikprozessor zur Verfügung zu stellen. Hier geht es darum, dem Kunden ein Kaufargument zu liefern und das sollte so gesteckt sein, dass es schon kurze Zeit später ein neues gibt.
 
A

Anonymous

Gast
oho...nvidia verbucht erstmals seit 1997 wieder verlust...nicht gut nicht gut :)
 
A

Anonymous

Gast
@Carsten
und wenn Produktion irgenwann im Januar (bevor 27th) beginnt, dann wird der NV30 immernoch fuers "Hollyday Season", erhaeltlich sein?
 
A

Anonymous

Gast
@der elektriker:
Das "January-Quartal" begann vor 8 Tagen. Die ersten nV30-Chips könnten genausogut schon jetzt in Produktion bzw. Wachstum sein.
Quartal =! Monat....ist doch gar nicht soo schwierig, oder?
 
A

Anonymous

Gast
Ich bin schon gespannt, welche Kunststücke der NV30 ermöglicht. ATi muß wohl mit einem ordentlichen Gegenschlag rechnen...
 
A

Anonymous

Gast
@Jan...dito !
Leute , mit dem alten Speicherinterface Gleichstand ATI.
Mit einem 256Bit Interface könnten jetzige Erwartungen
erfüllt werden.
 
A

Anonymous

Gast
@Carsten
super, dann wird NVidia beim Comdex in 10 Tagen wohl mehr als ein "Paper-launch" auf die Beine stellen. Denn wenn NV30 karten schon im Dezember lieferbar sein sollen, dann duerfte es review-exemplare schon vorher geben.
wir reden wieder am 18 November......
 
A

Anonymous

Gast
@Th.Gräf
wie viel kohle kannst du berappen fuer ein nv30 mit 256Bit Interface und 500Mhz (eff. 1Ghz) DDR II ?
 
A

Anonymous

Gast
Gnaz schön teuer, wollt mir gerade ein Labor einrichten um nen eigenen Chip zu entwickeln, aber da muss ich wohl noch was sparen ;-)
 
A

Anonymous

Gast
Aber zum Glück kommt die NV30 mit kostengünstigen 128Bit Speicherinterface raus. ;)
Erst später, sehr viel später schiebt Nvidia eine Version mit 256Bit nach.
 
Top