News P4 EE bereits ab Juli mit 64 Bit?

Christoph

Lustsklave der Frauen
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
3.099
Nachdem man vor einigen Tagen offiziell bestätigte, dass der Prescott und der Nocona eine 64-Bit-Erweiterung im Kern ("Die") tragen, drehen sich die neuesten Gerüchte rund um Intels Pentium 4 in der Extreme Edition. Dieser soll angeblich schon ab Juli in einer neuen Variante mit 64-Bit-Support zu haben sein.

Zur News: P4 EE bereits ab Juli mit 64 Bit?
 

Shadow86

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
5.528
Ist ja alles noch spekulation, aber NIEMAND hätte gedacht das Intel so schnell einen 32&64 Bit Prozessor herstellen kann! :)
 

mpscher

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
124
AMD macht schon Jahre im voraus Werbung, und Intel baut 64Bit heimlich ein, ohne das es einer merkt :)
damit hat AMD bestimmt nicht gerechnet.
 

Christoph

Lustsklave der Frauen
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
3.099
Ich glaub diesbezüglich ist das Zauberwort "Technologietausch". Siehe dazu auch hier. Den Rest möge sich jeder bitte selber denken...
 

Shadow86

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
5.528
Das ist klar Christoph, aber ich würde nie eine 32 + 64 Bit Technologie gegen eine läpische kleine SSE3 Technologie mit nur 13 Instruktionen tauschen! :)
 

Tiu

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
5.246
Aber nichts desto trotz. Wer bitte braucht einen FX51/53 oder einen Pentium EE?
Für das bißchen an mehr Leistung den doppelten Preis zahlen? Also für geschenkt würde ich ja noch einen P4 EE nehmen, aber auch nur weil er auf das Board paßt. Aber dafür bezahlen?
Für wen oder was sind die FX und EE eigentlich konzipiert worden außer für´s Image?
 

Zock

Commodore
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.166
Wenn der EE so um die 400 € kosten würde hätte ich bestimmt schon einen aber so nicht, 900 € sind wirklich zu viel !

Ich warte bis mein Händler endlich den 3,2 Prescott hat mit dem neun stepping.
 

The_Jackal

Captain
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
3.902
Zock hat da vollkommen Recht. Wenn die CPUs etwa auf dem Preis-Niveau der P4 oder Athlon 64 liegen würde, dann würden sie mehr Absatz finden. Oder wenn sie für die Mehrleistung etwas prozentuall mehr verlangen würden. Sprich: 20 % mehr Leistung 20 - 35 % höherer Preis.
 

Ritschy

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2003
Beiträge
50
Das ist klar Christoph, aber ich würde nie eine 32 + 64 Bit Technologie gegen eine läpische kleine SSE3 Technologie mit nur 13 Instruktionen tauschen! :)
Lieber die eigene 64-bit Technologie gegen SSE3 getauscht als Intel eine neue, eigene erstellen zu lassen, die inkompatibel zu der eigenen ist....

Ich denke von der Adaption durch Intel profitiert AMD schon ganz gewaltig, weil jetzt Klarheit bei den Softwareherstellern herrscht. Damit ist allen geholfen.
 

Timmy

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
17
Der Fx und P4 EE sind doch nur Marketingbedingt auf den Markt geworfen worden.
Intel und AMD haben sich wohl kaum Hoffnungen auf große Verkauszahlen gemacht.
Es geht ja nur darum den schnellsten Prozessor auf den Markt zu haben, denn dann verkaufen sich auch dien anderen Cpus besser.
 

Michi

Banned
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
574
hmmm

Weder war es eine Überraschugn das Intel so schnell nachziehen kann noch war es neu das AMD SSE3 übernimmt. Genauso war es keine Neuigkeit das Intel ebenfalls an einem Hybrid Produkt gearbeitet hat.

Intel war ist und bleibt ein absolut feiges Unternehmen das sich fern von Innovation und Kundenfreundlichkeit bewegt. Sobald alle Weichen gestellt sind und sicher ist das es am Markt überleben kann zieht Intel nach, vorher kneifen sie den Schwanz ein. Die wissen schon das sie einfach nur schlecht entwickelt haben in den letzten Jahren. Intanium floppt vor sich hin, beim P4 stieg nur die GHz und nicht die Leistung, beim Prescott stieg dann nicht mal mehr die GHz sondern nur noch die Verlustleitung.

Intel patzt nur noch und wollte sich mit den 64 Bit nicht als erstes in die Nesseln setzen. Das sie nachziehen können sobald es am Markt ankommt war sowas von klar.

Die Jungs haben mehr als genug Geld, Entwickler, Ressourcen und eine gefestigte Infragstruktur. Nachziehen mit getauschten Ideen geht dann schnell.

An Marktanteilen liegt Intel noch vorne aber bei den Innovationen hinken sie schon lange hinterher.
 

FreakImKäfig

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
276
Michi

jetzt bitte mal erst überlegen..ob Intel wirklich so "feige" ist..
Intel wollte von anfang an Only 64bit lancieren ...nicht ne Hybrid kombi 32&64bit ..wie es jetzt AMD um alles auf der Welt durch boxen will ! Denke zwar so wird der wechsel einfacher gehen als ihn Intel geplant hat.

dann zur Inovationslosigkeit von Intel...pah..
sieh dir bitte mal die Intel Chipsätze ein weniger genauer an... Gbit CSA Lan, SATA Raid,
also AMD fanboy...sieh die sachen mal ein wenig objetkiver !
 

Tiu

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
5.246
sehe ich auch so.
Wenn schon eine Hybrid CPU dann eine 32 bit x86 / 64Bit ohne x86.
Das wäre eine Innovation gewesen.
 

perfekt!57

Commodore
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
4.207
ähhm, räusper: "wer oder was ist denn amd?" ein waschmittel? eine fahrradmarke? kekse? zwieback? die stark beworbene neue sockenmarke für den gehobenen kanalarbeiter?

oder ist es gar evtl. dieser weithin unbekannte technologie-krümel am rande der welt, in dresden?

der spielt ja nun wohl überhaupt keine rolle, global, beim großen fressen, ist spielball bloß in den planen der wirklich mächtigen.

und ich liebe meine frau. knutsch.

.
 

Michi

Banned
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
574
Natürlich ist es feige.. Intel ist mehr als gefestigt. Hat unzählige Standbeine in der Wirtschaft, ist finanziell mehr als gesund. So ein Unternehmen kann problemlos mal was 'riskieren'.

Direkt weg von x86 ist nicht möglich bei der Softwaresituation. Innovation wäre es auch Windows direkt komplett zu löschen aber auf Grund der Industrie geht sowas nicht von heute auf Morgen oder ind wenigen Jahren. Das ist ein Prozess von mehreren Jahren.

btw. Ich bin mit sicherheit kein AMD 'Fanboy' ( komisches wort).

Intel hatte die letzten Jahre immer entwickelt aber es nicht auf den Markt gebracht weil sie Angst hatten auf die Nase zu fallen.

Nachtrag: Es bestand nie ein ZWeifel das 64 Bit Standard im Desktopbereich werden wird. Und es bestand auch nie ein Zweifel das die 32/64 Bit Hybrid Lösung die perfekte Lösung als 'Übergangslösung' ist.

Wenn der Xeon demnächst auch als Hybrid Prozessor agiert hat Intel endlich mal wieder einen anähernd vernünftigen Server Prozessor.
 
Zuletzt bearbeitet:

FS03

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
383
Also, wie kann man nur sagen das eine EE oder ein FX unnütz sind?! Nicht jeder nutzt seinen PC als Game rechner oder Laienhaftes Gestallten von irgendwas. Was ist mit den Leuten die Rechenpower einfach brauchen und nicht direkt auf ein um vielfach teureres Dual System umsteigen möchten. Also da würd ich lieber einen EE kaufen als um ein mehr als doppelt so teureres xeon System. Hier wird immer schnell die Zielgruppe verkannt, meine Meinung
 

TheCounter

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
1.724
Zitat von Michi:
NAtürlich ist es feige.. Intel ist mehr als gefestigt. Hat unzählige Standbeine in der Wirtschaft, ist finanziell mehr als gesund. So ein Unternehmen kann problemlos mal was 'riskieren'.

Direkt c´weg con x86 ist nicht möglich bei der Softwaresituation. Innovation wäre es auch Windows direkt komplett zu löschen aber auf Grund der Industrie geht sowas nicht von heute auf Morgen oder ind wenigen Jahren. Das ist ein Prozess von mehreren Jahren.
Also erstmal zu dem mit Intel:

Intel hat die ganze Zeit versucht Microsoft dazu zu drängen für 'ihre' 64-Bit Technologie zu entwickeln, die natürlich komplett inkompatibel zu AMD64 war. Microsoft hat aber standgehalten und hat klar gemacht das sie nur AMD64 unterstützen werden, somit konnte man "Yamill" in die Tonne kloppen. Intel nennt ihre 64-Bit Technologie (kann man eigentlich garnicht so nennen) CT.

Endlich hat Microsoft mal genau richtig gehandelt, weiter so :daumen:

Zum zweiten Teil geb ich dir recht, sowas würde sich nicht durchsetzen, das ist genauso als wenn man nen neues Mainboard kauft das komplett alle anderen Teile (Soundkarte, Grafikkarte, Arbeitsspeicher, Gehäuse, Prozessor etc.) neu braucht. Only 64-Bit ist imho keine Lösung, man stelle sich vor man kauft ein Windows XP 64-Bit und alle alten Spiele, Progamme etc. gehen nichtmehr, man hat sein Geld zum fenster rausgeworfen und der Industrie kostet das Milliarden da sie alles neu Entwickeln müsste (Auch wenns nicht wirklich schwer ist, man beachte aber die Masse)...

Also so ist es auf jedenfall der richtige Weg, ein langsamer umstieg auf 64-Bit.
 
Top