Problem mit Athlon 1,333GHz

Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
156
#1
Also ich hab wie schon erwähnt ein problem mit einem AMD Athlon 1,333GHz...
Also das Problem: Im Windows betrieb hat er ne Temperatur von ca. 30-40°C aber wenn ich ein spiel starte und kurz spiele geht er auf an die 55-65°C hoch... Ist das eine normale Temperatur??..
Wenn ich ein spiel ne weile (5-10min) spiel treten auch seltsamerweise komische Grafik- und Soundfehler auf! Mit dem Duron 900 war das nicht der Fall... Soviel ich bisher mitbekommen hab sind das anzeichen von zu großer Übertaktung aber ich habe überhaupt nix übertaktet...
Naja mein System:
Athlon 1,333GHz 133FSB
512 Infineon RAM-PC 133
GeForce2 MX bald GeForce 3 *g*
Ach ja der Kühler...
ThermalTake Volcano 2
(vom Hersteller bis 1,5GHz freigegeben und von AMD bis 1,333GHz)
ach ja das mainboard noch:
Abit KT133A
 

semmel

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
607
#2
Netzteil?

Was für ein Netzteil hast du den? Ein gutes 300Watt sollte es schon sein sont kann es auch zu Problemen kommen
 

Silence

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
156
#4
Hat denn niemand sonst noch ned Idee an was es liegen könnte??? An nem defekten Prozessor?
 

Peter

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
1.956
#5
Was für ein Gehäuse hast du (Mini-, Midi-, Big-Tower)?
Hast du noch irgendwelche Gehäuselüfte installiert?

In den modernen Systemen produziert mittlerweile jede fast jede Komponente realtiv grosse Hitze, von daher ist eine gute Durchlüftung der geamten Kiste von Nöten.
 

Silence

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
156
#6
Also ich werd mir nen PAPST gehäuseluefter kaufen im comtech für 39,95 DM... Dazu dann noch die Arctic Silver 2 Wärmeleitpaste...

Ich hab gleichzeitig mit dem neuen prozessor ne neue Graka bekommen... die werd ich sobald wie möglich mal die von nem kumpel ausprobieren... wenn der fehler immernoch da ist werd ich den prozessor zurückbringen... bzw umtauschen (versuchen)
 

InFlames

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14
#7
Hi!
Ich schätze auch mal, daß es am Gehäuse bzw. nicht vorhandenen Gehäuselüftern liegen könnte.
Außerdem ist der Prozessorkühler genau in nem Grenzwert, wenn er von AMD eh nur bis 1.333Ghz freigegeben ist, dann darfste auch nicht allzu niedrige Temperaturen erwarten.
Gruß,
InFlames
 

Silence

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
156
#8
Ich hoff der wird dann auch reichen...
Hat nur 12dba aber schafft auch anscheinend nur 19CFM ...
oder hat jemand besseren vorschlag?
 
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.066
#10
moin moin Silence,

Die Idee mit den Gehäuselüftern ist schon ganz gut. Allerdings solltest Du auch darauf achten, das die breiten IDE- Kabel nicht im *Luftstrom* liegen. Das hat bei meinem PC schon mal rund 5° gebracht. Ich habe den 1200@1200 mit einem Silverado und zus. 2 Gehäuselüfter in einem Bigtower.
Die allgemeine Betriebstemperatur liegt bei dem System zwischen 45° C und max 52° C.
Temperaturen bis 60°C sind allerdings bei einem TB >1200 absolut kein Problem....is halt nur 'ne *Kopfsache*...;)
 

Sergy

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
1.524
#11
Welches Gehäuse hast Du denn?
Und wieviel Gehäuseöufter hast Dein PC jetzt?
Und noch was, nicht schlagen, hast Du Paste benutzt und wieviel?
 
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
43
#12
Hi also ich habe einen TIGER thermogesteuerten Lüfter auf meinem TB 122 und muß sagen das er bei knappe 35 Grad liegt und beim spielen (UT) auf sage und schreibe 40 Grad hoch geht maximal aber warum deiner so warm wird is eine gute frage aber versuch es ruhig mal mit nen par zusatz lüfter kann nix schaden.und zuu deinem netztel wo ich diese propleme hatte habe ich mir ein 431 watt netzteil gekauft.und siehe da er ruckelt bzw er macht das alles was ich will *jippi*.
 
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
130
#13
Hallo,

es ist doch immer wieder erstaunlich, wie viel Geld die Leute für Ihren PC ausgeben, für ein ordentlichen Gehäuse scheint es aber nie zu reichen.

MEine Empfehlung: eines der besten Gehäuse, das Du bekommen kannst: CS 601 von froezen-silicon.de, dazu 4x 80mm GEhäuselüfter (2 vorn, 2 hinten) ergibt 15 Grad C. niedrigere Temperatur. Das Ganze wird kombiniert mit einem Enermax 431. NEbenbei bietet das Gehäuse ausgezeichnetes Design und Funktionalität, nahezu schraubenlose Installation, leichte Zugänglichkeit per abnehmbarer (verschließbarer) Seitenwand, jede Menge Platz. Ausgezeichnete Qualität.

30 Grad Umgebungstemperatur ? Für mich kein Problem mehr.

Ciao.
 

QLink

Lieutenant
Dabei seit
März 2001
Beiträge
655
#14
Original erstellt von TeddyBiker
moin moin Silence,

Ich habe den 1200@1200 mit einem Silverado und zus. 2 Gehäuselüfter in einem Bigtower.
Die allgemeine Betriebstemperatur liegt bei dem System zwischen 45° C und max 52° C.
Temperaturen bis 60°C sind allerdings bei einem TB >1200 absolut kein Problem....is halt nur 'ne *Kopfsache*...;)
Warum ist der so heiss ohne ocen und noch dazu mit dem Silverado Noisecontrol????
Ich habe einen 1333er mit Volcano 2 und 4 Gehäuselüfter (CS-601 RULEZ)und das Ding läuft unter Normallast auf 34° und unter Vollast nie über 45°.
 

Doc

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
76
#15
Gehäusetemperatur ...

Wie hoch ist denn bei Dir die angezeigte Gehäusetemperatur? Wenn die zu hoch ist bringt dir natürlich selbst ein guter CPU-Kühler nicht viel. Hier ein Beispiel:

mit nem guten CPU-Kühler erreichtst Du bei 1333MHz und Vollast ein delta T von 20°C
Bei einer Gehäuse Innentemperatur von 30°C ergibt das:

30+20=50°C Prozessortemperatur

Das dürfte wohl das Durchschnittssystem sein! Wenn Du nun eine Dachwohnung hast und die Ausentemperatur (wie bei mir derzeit) schon 30°C beträgt, ist die Innentemp. des Gehäuses nochmals 8°C höher. Somit ergibt sich:

30° Raumtemp. + 8° erhöhte Gehäusetemp. + delta T Prozessor 20° =58°C

Da bei den meisten Athlonboards der Temperaturfühler unter der CPU im Sockel sitzt kannst Du noch mal 15 - 20°C für die Innerer Temperatur der CPU draufrechnen. Somit sind 58°C intern ca. 78°C. Die kritische Sperrschicht temp des Athlon liegt zwischen 90 und 95°C! Geht also noch aber kann beim Übertakten abstürzen.

Übrigens - je höher die Temperatur - desto geringer die Lebenserwartung der Bauteile (CPU, Mainboardchipsatz).
 

Doc

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
76
#16
noch n tip

Mein 1333 Athlon läuft nicht zu 100% stabil bei den standardeinstellungen. Wenn allerdings die CPU Corespannung von 1,75 auf 1,8 V angehoben wird läuft er 100%stabil!

Wäre bei Dir auch mal einen Versuch wert! Allerdings bitte erst mal für eine bessere Kühlung sorgen, da druch das anheben der Spannung die CPU noch ein bischen heißer wird!
 
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
3
#17
@silence

hi, muss zugeben ich habe das abit board selber noch nie getestet, darum kenn ich es auch ned.
Es kann aber tatsächlich am Motherboard liegen, wir haben bei uns im Geschäft grosse Probleme mit dem MSI K7T Turbo (auch mit kt133 chipsatz).
Ab einem 1,33GHz Prozi treten Probleme mit Temperatur und Stabilität auf (CPU Temp wird so um die 65°C). Das genau gleiche System und gleiche Softwareumgebung (Chipsatztreiber etc.) funktioniert mit einem anderen Mainboard (QDI KinetiZ 7E) ausgezeichnet -> CPU Temp. beträgt nur noch 37°C und das System läuft stabil.

Eventuell hilft auch wenn du die I/O Spannung von 3.3 auf 3.45 stellst.

Wie gesagt das Problem mit 1,33 Prozi ist bekannt bei MSI und viellecht betrifft es ja auch andere Boards mit ähnlichem Layout.

Gruss Eraser
 
Zuletzt bearbeitet:
U

Unregistered

Gast
#18
hiho

habe auch einen 1333MHZ-Athlon auf dem msi k7t und ich krieg die kiste einfach net stabil.

@ eraser
wenn ihr irgendwelche Fortschritte oder Tips habt ... please m@il me : J-one@web.de ... thanx.


Hier noch meine Konfiguration: (im Moment, hab viel schon rausgenommen, wie zB die Soundblaster Live! player 1024)

msi k7t-R (mit bios 2.7)
AMD 1333
256MB 133
Leadtek Geforce 2 Pro
Fritz!-card
Win98SE, via4in1 4.32, directx8.0 (mit win2k auch instabil ...)

greetz -J-
 
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
194
#19
mein 1333 stabil

Ich hab einen 1333 auf nem A7V133 Board und der läuft stabil bis auf die Tatsache, dass sich Win2k beim runterfahren regelmäßig aufhängt. Sonst keine Probleme! Temperatur unter Last so gegen 60 Grad, im Gehäuse max. 45 mit 2 Gehäuselüftern. Auf der CPU sitzt ein Taisol...hatte vorher nen Thermaltake Super Orb drauf...macht Lärm, es aber auch nicht kälter, als der Taisol.

Nen 2. 1333 hab ich auf dem Abit KT7 RAID. Wenn ich den FSB auf 133 Mhz anhebe, bleibt der Bildschirm schwarz, der Rechner macht aber was. Kann das an der Graka liegen? Ist ne Riva TNT II (für Bürozwecke reicht das). Im Moment läuft der also nur bei 1000 Mhz. Hat jemand ne Idee? Wäre schön...
 

Killa

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
415
#20
er hat ein asus A7V133 und das zeigt mit dem asus tool 10-15 grad zuviel an. kurze rechnung es sind 30 und unter volllast etwa 37 grad.
 
Top