Qualität von IBM/Hitachi HDD's lässt stark nach

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

TeddyBiker

LaBuenaAlma
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.067
Qualität von IBM HDD's lässt stark nach

moin moin Loide,

In letzter Zeit kommt es immer häufiger vor, das fabrikneue Platten von IBM Fehler aufweisen. Ich habe im März persönlich die Erfahrung machen dürfen, eine neue DTLA 307030 mit erheblichen *Klackgeräuschen* während des bootens, umtauschen zu müssen. Bei meinem RaidSystem ist es auch schon zu Ausfällen gekommen, allerdings hat das höchstwahrscheinlich mit Treiberproblemen zu tun.
Erst kürzlich habe ich 2 DTLA Platten für ein guten Freund gekauft, der nach Einbau derselbigen noch nicht mal ein Lebenszeichen der Platten wahrnehmen konnte. :( Das schlimme an der Sache ist meistens, dass wichtige Daten verloren gehen können, und man nicht, oder nur sehr umständlich, die Möglichkeit hat, an den Daten heranzukommen. :(

Hier ein aktueller Bericht von computer-hartware.de:

Die britische Seite Hexus hat durch eine Umfrage bei vielen Händlern versucht, zu überprüfen, ob etwas an dem Gerücht dran ist, IBM-Festplatten seien unzuverlässig. Das Ergebnis war erschreckend, denn bis zu 70% der Platten sollen Fehler haben.
Gerade in RAID-Anordnungen würden die Fehler auftreten, da hier Abweichungen besonders problematisch sind. Grund für die Fehler sind laut der Analyse wohl Hitzeprobleme, die durch die hohe Dichte auf den Platten entstehen - gerade wenn der Kopf durch einen Kühlungszyklus den Sektor nicht genau trifft schreibt er "Müll" auf die Platte - und der Sektor ist zerstört.
Zwar kann man dann ein Low-Level-Format durchführen, doch das hilft nur zeitweise. Dabei scheint gerade IBM dieses Problem zu haben, auch wenn das ein Pressesprecher bestreitet. Bei Händlern, die 60 Platten / Monat verkauft werden, kommen inzwischen teilweise fast 100% zurück, viele Händler geben eine Fehlerquote von 65-70% bei den IBM-Platten an. Im Testlabor von Hexus haben bereits 5 von 11 IBM-Festplatten aufgegeben. Erste Händler weichen daher auf Konkurrenzprodukte aus oder gewähren schnellen Umtausch der Produkte. Problem ist jedoch, dass man nicht nur eine Platte verliert, vor allem sind wichtige Daten meist gelöscht.
Bei der letzten Serie gab es schon erste Befürchtungen, IBM-Platten seien nicht zuverlässig, doch zeigten die Zahlen keine signifikanten Ausschläge. Die neuen Platten, von denen sich die Kunden erhofften, dass sie fehlerfrei seien, sind nun jedoch das Hauptproblem von IBM - es scheint also mehr als nur ein Gerücht zu sein. Sollten Sie Probleme mit einer IBM-Platte haben, so ist im Zweifel ein RMA-Antrag die beste Lösung.

Wie sind denn Eure Erfahrungen mit Festplatten von IBM?
 

chjm

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
82
IBM Platten

Hab eigentlich auch immer nur gute Erfahrungen mit IBM Platten gemacht, jedoch ist meine letzte Platte ein IBM 45GB 7200 rpm (Bezeichnung weis ich nicht mehr) eingegangen, hat nach 4 Monaten Betrieb plötzlich Klackgeräusche gemacht und bei einer kompletten Formatierung der Platten ergaben sich, daß 2,* MB defekt sind, hab sie dann gegen ein 40 GB WD 7200 rpm umgetauscht.

Lief jedoch bis zum Austausch "noch Fehlerfrei" hab sie jedoch aus Sicherheitsgründen doch ausgetauscht und konnte auch alle Daten retten!! puuuhhh :-)

chjm
 

resurrection

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
829
Ist doch bekannt.....

Hallo

Das die DTLA-Serie diese Fehler hat, dürfte allen bekannt sein, keine Frage.

Das die Qualität von IBM Festplatten nachlässt ist dagegen totaler Quatsch.
Jede Firma darf sich mal ne schlechte Serie erlauben. Die neue Serie beispielsweisse ist wieder eine absolut TOP-Fesplatte !

Ärgerlich ist es aber allemal (und vorallem dass IBM es nie offziell zugegeben hat, es aber von allen Händlern bestätigt wird)

Trotzalledem sind IBM Festplatten weltweit sicherlich die besten im DeskTop-Bereich (abgesehn von diese Serie die Ausfallprobleme hat)


...in diesem Sinne
 

NoName

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
1.033
Hab jetzt die 3 oder 4 Platte von IBM und noch alle Platten (6; 12; 20 und 41 GB) in Betrieb: Bisher keine Probleme.
 

Joshua

Captain
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
3.311
Kann mich NoName nur anschließen, habe mittlerweile auch
die 4. IBM (6,4GB, 20,5, 41, 41) und kann mich nicht beklagen, laufen bzw. liefen top.
 
D

Damokles

Gast
Jupp, ich auch!

Ich hatte nie Problem mit den IBM-HD's. Und wenn ich mal wieder nen Rechner für nen Kumpel zusammenschraube kommen auch nur IBM's rein.

Ich habe:

1x IBM DJNA 305020 20 GB 5400 UPM 512 KB Cache > 2 Jahre alt
2x IBM DTLA 307030 30 GB 7200 UPM 2 MB Cache > 6 Monate alt

die beiden DTLA's laufen im Raid 0 (Abit KT7A-R) absolut problemlos und mit einer sagenhaften Performance.
 

Thunderbird

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
437
DTLA ist dreck

Meiner meinung nach ist die DTLA reihe total für den ****. Andauernd gehn die dinger kaputt. Das ärgerliche an der sache ist, das dann alle daten weg sind. ich hoffe die neue reihe ist besser wenn nicht mus man sich überlegen ob man noch so viel geld für eine IBM ausgeben sollte.
 

resurrection

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
829
Und sowas kommt von jemanden, der angebl. hat....

Dazu muss man wohl nichts sagen, oder @all ?

Das IBM Klasse ist, ist ja wohl keine Frage.
Eine schlechte Serie kann man verzeihen


:D ....Immer diese AMD´ler die hier Stress machen @Thunderbird :D
Die haben doch alle keine Ahung ! *harhar*
 

Thunderbird

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
437
DTLA ......

Also die DTLA reihe ist wirklich müll, schau dir doch die ausfälle an, das ist ja schlimmer als bei Segate. :-) . Also bis jetzt hab ich noch nix schlechtes über die neue reihe gehört, man kann nur hoffen das sie aus ihren fehlern gelernt haben. Was mich noch interessieren würde ist, warum sie nun genau kaputt gehn?? also hitze könnte in manchen fällen der grunde sein aber nicht immer. Bei mir zum BSP kann es keine hitze gewesen sein, da das gehäuse zum zeitpuinkt des crashes offen war.
*Eine schweige Minute für meine Verblichene DTLA 307030*

hat jemand mal was genaueres erfahren??


P.S
Ressurection das thema AMD vs Intel hatte wir gestern schon und wir haben ja geklärt für welchen bereich AMD sind und für welche intel.

P.s Keines von beides ist schrott, alles hat halt vor und nachteile, bitte nicht wieder einen prozessor krieg starten.

thx
 
D

Damokles

Gast
Aso tjo das hatte ich vergessen. Meine DTLA's kommen aus Singapour ;)

Keine Ahnung wie die aus Ungarn sind.
 
U

Unregistered

Gast
Hy Fans,

mir ist aufgefallen, daß die 307045 sang- und klanglos aus den Regalen verschwunden ist, sie ist offenbar nicht so wie sie sein sollte (ein Freund von mir betreibt sie aber mir Erfolg). Da diese Platte aus der DTLA-Reihe stammt, wirft es kein gutes Licht auf die anderen (307030 usw.) Trotzdem baut IBM mit die schnellsten Platten, und jetzt ist ja die IC--hastdunichtgesehn Reihe draussen, von denen ich keine Unzuverlässigkeiten zu berichten weiß (mangels Kenntnis)


Ciao, MrStools
 

Smigo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
294
Also ich sehe das so, das die Platten noch vor 1-2 Jahren die besten waren die es gab aber dannach ging es berab, ich habe schon mehr alst 5 IBM-Pltten gehabt die entweder garnichts sagten oder mit fehlern, das blöde ist nur wenn man ein Raid hat das im Stripe Modus läuft, weil dort gleich alles weg ist.
IBM produziert nicht mehr so gut wie früher.
Die anderen Hesteller wie Maxtor weden aber immer besser, was warscheinlich zu folge hat das weniger Platten von IBM gekauft werden.:( :(
 

Ralph

Opara
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
3.159
Ich gehöre auch zu den Geschädigten. Eine DTLA 30730 hat den Geist aufgegeben, ein paar Geräusche gemacht und dann ging nichts mehr.
Wurde anstandslos umgetauscht.

Da zeigt sich aber auch mal wieder, wie wichtig ein Backup ist.

11. User-Gebot: Du sollst ein Backup machen ! :D
 

Sergy

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
1.524
Original erstellt von Ralph
Ich gehöre auch zu den Geschädigten. Eine DTLA 30730 hat den Geist aufgegeben, ein paar Geräusche gemacht und dann ging nichts mehr.
Wurde anstandslos umgetauscht.

Da zeigt sich aber auch mal wieder, wie wichtig ein Backup ist.

11. User-Gebot: Du sollst ein Backup machen ! :D

Diesen Gebot kenne ich. :)
Aber hast Du Zeit um Back-Up zu machen, wenn Platten im RAID-Stripe sind. :lol:
Bei mir währe es unmöglich.
So wie ich meine Festplatten ausnutze, da brauch ich ein Tag für vollen Back-Up. :D

Was IBM betriefft - keine Ahnung.
Ich habe nur Fujitsu, Seagate und Samsung benutzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Peter

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
1.956
IBM-DTLA

Ich habe 6 Platten der DTLA Serie und von denen hat noch keine einen falschen Ton von sich gegeben.

2x DTLA 307075 für OS, usw (in zwei verschiedenen Rechnern)
4x DTLA 307045 im Raid 01, die laufen im 24h Betrieb und für ein Backup ist hier gesorgt ;)
 

TeddyBiker

LaBuenaAlma
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.067
Original erstellt von resurrection Das IBM Klasse ist, ist ja wohl keine Frage. Eine schlechte Serie kann man verzeihen.
....Immer diese AMD´ler die hier Stress machen @Thunderbird Die haben doch alle keine Ahung !
moin moin, also ich meine, dass eine *Weltfirma* wie IBM sich so etwas eben nicht erlauben kann. Wenn tatsächlich Probleme mit einer auf dem Markt befindlichen Serie bestehen, sollte die betreffende Firma sofort reagieren und nicht lange rumeiern, lamentieren und dementieren! Ich benutze schon sehr lange Festplatten der 4ma IBM, (siehe unten) aber ich werde in Zukunft meine Entscheidung zur Wahl der Festplatten wohl überdenken müssen.

Eine schlechte Serie kann man verzeihen.->klar, wenn man nicht betroffen ist :hammer_alt:



Hier eine Liste meiner zur Zeit im Einsatz befindlichen HDD's:

Privat:

1. Server: 1 x DTLA 30 70 45 (45Gb)
2. PC1: 2 x DTLA 30 70 30 [Raid 0] (60Gb)
3. PC2: 1 x DDRS 39 13 0 (9,1Gb) SCSI

Büro:

1. Server: 1 x DDRS 39 13 0 (9,1Gb) + 1 x DNES 31 83 50 (18Gb) SCSI
2. PC1: DTTA 35 10 10 (10Gb)
3. PC2: DTTA 35 10 10 (10Gb)
4. PC3: DTTA 35 10 10 (10Gb)
5. PC4: DTTA 35 10 10 (10Gb)
6. PC5: DTTA 37 14 40 (15Gb)


BTW: Ich wüsste nicht, was die CPU mit der fehlerhaften Fabrikation von Festplatten zu tun hat. :rolleyes: :hammer_alt:
 

NoName

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
1.033
Original erstellt von TeddyBiker


moin moin, also ich meine, dass eine *Weltfirma* wie IBM sich so etwas eben nicht erlauben kann. Wenn tatsächlich Probleme mit einer auf dem Markt befindlichen Serie bestehen, sollte die betreffende Firma sofort reagieren und nicht lange rumeiern, lamentieren und dementieren! Ich benutze schon sehr lange Festplatten der 4ma IBM, (siehe unten) aber ich werde in Zukunft meine Entscheidung zur Wahl der Festplatten wohl überdenken müssen.

Eine schlechte Serie kann man verzeihen.->klar, wenn man nicht betroffen ist :hammer_alt:



Hier eine Liste meiner zur Zeit im Einsatz befindlichen HDD's:

Privat:

1. Server: 1 x DTLA 30 70 45 (45Gb)
2. PC1: 2 x DTLA 30 70 30 [Raid 0] (60Gb)
3. PC2: 1 x DDRS 39 13 0 (9,1Gb) SCSI

Büro:

1. Server: 1 x DDRS 39 13 0 (9,1Gb) + 1 x DNES 31 83 50 (18Gb) SCSI
2. PC1: DTTA 35 10 10 (10Gb)
3. PC2: DTTA 35 10 10 (10Gb)
4. PC3: DTTA 35 10 10 (10Gb)
5. PC4: DTTA 35 10 10 (10Gb)
6. PC5: DTTA 37 14 40 (15Gb)


BTW: Ich wüsste nicht, was die CPU mit der fehlerhaften Fabrikation von Festplatten zu tun hat. :rolleyes: :hammer_alt:
Ich finde, wenn einer so viele IBM-Platten benutzt, hat er einen Anspruch darauf, das die nächste Reihe nach ihm benannt wird:

DTBGP => Die TeddyBikerGedächnisPladde
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
17.722
also

meine DTLA (46GB) läuft jetzt schon ne ganze Weile ohne Probleme, genau wie ihr Vorgänger (DTTA 10GB)
 

GeFORCE X

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
121
Ich habe eine MAXTOR 15GB festplatte, und in ein paar tage kaufe ich mir eine MAXTOR 40.9GB Festplatte, die sind: schnel,leise,günstig und zuferläsig.
Mein freund hat ne 30 GB platte von MAXTOR und der ist auch sehr sehr zufriden damit.
Ich vertraue die MAXTOR platten noch am meisten.

:) MAXTOR :)
 

Rodger

Captain
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
3.969
Selbst Schuld....

Also...das meine 307030 defekt gegangen ist, war ich selbst Schuld!
Aber die gute alte Qualitäts-Verarbeitung ist das nicht mehr bei IBM.
Ich denke nämlich das ich da ne schlechte Lötstelle getroffen habe (das 4adrige Kabel, das zum Rotor führt). War halt zu Faul nochmal das Mobo rauszuziehen für den Einbau.

Positiv war, das die neue Festplatte schneller ist, als die Eingeschickte.
In Nero warens 33850 und nu sind 36980. Was auch immer diese Zahlen ausdrücken. Und am neueren Controller-Driver liegts auch net, den hat ich zu Testzwecken auch nochmal auf ALT zurtückgestellt.

Bezüglich der Hitzeentwicklung kann ich nur den Vogel zeigen.
Die IBM von mir wird nach mehrstündigem Betrieb im geschlossenen Case gerade Handwarm. Wohingegen die Seagate Barracuda schon ganz schön heiß wird. Und die Funktioniert nu nach über nem Jahr immernoch astrein.
Interne Wärme macht sich ja schließlich auch extern bemerkbar.

Bis ich diese Meldung nicht öffentlich auf einer Seite, oder in einem Magazin finde, will ich sie nicht so recht glauben.
Ich kauf weiterhin IBM & Seagate.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top