Radeon 9000 AA und AF ausstellen

Sidolin

Lieutenant
Dabei seit
März 2004
Beiträge
749
Hallo.
Ich habe mich kürzlich sehr darüber geärgert, daß ich beim Aquamark auf dem Athlon 2400+ mit Radeon 9000 GraKa deutlich weniger Punkte erzielte als auf dem P4 1,3Ghz mit GeForce4Ti4200. Kürzlich bemerkte ich aber in den Radeoneinstellungen, daß AA und AF standartmäßig an sind! Ich habe jezt eine Seite dazu gefunden: http://www.pc-erfahrung.de/Index.html?ATITreiber.html , allerdings habe ich trotzdem das Problem, das AA und AF nicht ausstellen zu können, da es bei mir zwar ein Häkchen für "Benutzerdefiniert" gibt, allerdings kann ich in kein Benutzerdefiniert-Menü wechseln. Weiß jemand wie ich das anders erledigen kann?

@Storm: Wechseln geht leider nicht, die Radeon9000 ist mobile, in meinem Notebook. Die Treiber sind die neusten. Ich hatte mich überdies getäuscht als ich schrieb "allerdings kann ich in kein Benutzerdefiniert-Menü wechseln." Das ist bei mir nur unter keinem Menüknopf, sondern gleich im selben Menü. Allerdings nüzt es nichts, AA und AF sind immer auf 2x an.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stormbilly

Commander
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
2.635
Dann hast du wahrscheinlich einen älteren Grafiktreiber oder die Version von Omega.
Dort sind die Einstellungen direkt auf der OpenGL- bzw. Direct3D-Seite. Für Aquamark ist Direct3D zuständig.

Ein kleiner Tipp am Rande: falls du die Möglichkeit hast, wechsel die Grafikkarten der beiden Rechner aus. Die Ti4200 ist um einiges schneller als die R9000.

Edit: Achso, schade das geht dann natürlich nicht.
Wenn man die Haken bei Standardeinstellung setzt, also die Schieberegler ausgegraut sind, sind AA und AF aus. Auch wenn der ausgegraute Schieberegler auf 2x oder sonstwas steht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fleetwood_Mick

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
110
Re: Radeon 9000 Geschwindigkeit

Eine integrierte Notebookgrafik wird auf keinen Fall an die Leistung einer separaten Grafikkarteneinheit herankommen.
Immerhin ist nicht nur der Grafikchip ausschlaggebend sondern auch die Core-Taktfrequenz und die Speicheranbindung.
Insbesondere die Core-Taktfrequenz wird grundsätzlich wesendlich niedriger sein als diejenige einer separaten Grafikkarte in einem konventionellem Rechner.

Mit einem Notebook wird man also nicht die Spieleleistung erreichen wie auf einem anderen.
Das ist grundsätzlich bei allen Grafikchiptypen so und das hat auch nichts damit zu tun ob der Chip DX8 oder gar DX9 fähig ist.
Ein Notebook ist eben nicht zu Spielen entwickelt.
Die Komponenten sind weniger auf Leistung ausgelegt sondern mehr auf Kleinheit und Sparsamkeit.
 
Top