Rechner fährt nicht mehr hoch/erkennt Festplatte nicht mehr

>MaK<

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
52
Hi,

mein Rechner fährt seit kurzem nicht mehr hoch bzw. erkennt zu Beginn des Bootvorgangs die Festplatte nicht mehr unter "Detecting Devices", wenn ich Glück habe und er die Festplatte erkennt, komme ich nach etwa einer halben Stunde bis in Windows7.
Dann kann es sein der Rechner läuft vollkommen normal.

Ich hatte bei dem Prozessor die beiden anderen Kerne freigeschaltet, sie jedoch wieder deaktiviert, weil ich die Leistung nicht wirklich benötigt habe.

Könnte dabei der Prozessor kaputt gegangen sein?oder woran könnte dieses Verhalten liegen?


MfG

Marcel
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.151
Setz das BIOS auf "default" - zunächst im BIOS und wenn das nicht reicht, per Jumper / Schalter -

überprüfe die Verbindungen zum Mainboard und vom MB zu den Festplatten / Laufwerken- alle Kabel

SATA-Modus = IDE (SATA)

stell die Commandrate / Commandtiming auf "2" - direkt einstellen -
 

>MaK<

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
52
Hi,

bin jetzt dazu gekommen die Tips durchzuprobieren.
Leider haben mich alle nicht wirklich weitergebracht.

Das Fehlerbild ist ähnlich geblieben, die Festplatte wird weiterhin nicht erkannt wenn ich den Rechner komplett vom Strom getrennt hatte.

Erkennt er die Festplatte nach einem Reset startet Windows manchmal in normaler Geschwindigkeit, läuft aber extrem instabil,d.h. die Maus reagiert noch, aber sonst nichts mehr oder Windows bleibt beim pulsierenden Logo stehen.

Habt ihr noch eine Idee wie ich das beheben kann?
 
Zuletzt bearbeitet:

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.151
Stell im BIOS "USB Legacy Storage Support" auf disabled - starte das MB neu - ins BIOS werden alle Festplatten / Laufwerke erkannt ?

Nicht verwechseln mit "USB Legacy Support" - hier auf "enabled" wenn USB Maus - Tastatur verwendet wird -

Die Bootreihenfolge evtl. einstellen, wenn die Bootplatte nicht an "SATA_0" angeschlossen ist -
 

>MaK<

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
52
Ja, Laufwerke werden alle richtig erkannt im BIOS, auch nachdem ich den Rechner komplett vom Strom genommen habe.
Allerdings erhalte ich jetzt die Fehlermeldung "A Disk Read Error Occured", wenn ich anschließend neustarte, bleibt der Bildschirm nach der Anzeige " Verifying DMI pool data" schwarz.
Starte ich den Rechner nochmals neu komme ich bis zum "Starting Windows" Bildschirm und nach ein paar Minuten bekomm ich einen Bluescreen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.151
Wenn jetzt die Bootplatte an "SATA_0" angeschlossen ist - dann achte im BIOS auf die
Bootreihenfolge - 1. DVD-LW / 2. HDD -

und überprüfe nochmals die Anschlüsse - nimm eine evtl. nicht bootfähige DVD /CD aus
dem Laufwerk -
 

>MaK<

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
52
Die Bootplatte ist an SATA_0 angeschlossen und wird im BIOS unter "IDE CHANNEL2 Master" aufgeführt im DVD Laufwerk ist keine CD eingelegt.
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.151
"DRAM Configuration" / "1T/2T Command Timing" = 2 direkt einstellen !

Stell "DRAM-Voltage" auf den Wert DIREKT ein, den der RAM-Hersteller
vorgibt - evtl. 0,1V höher ( 1,9V - 2,0V )
 

>MaK<

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
52
Nach der Spannungsanhebung, Command Rate steht auf 2T, hat an der Problematik leider immer noch nichts verbessert.
 

>MaK<

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
52
Hi,

den Stopfehlercode kann ich euch leider nicht geben, da der Fehler nicht immer auftritt und wenn er auftritt, bleibt der bluescreen nicht mal für eine Sekunde angezeigt und es wird ein Neustart durchgeführt. Lifeguard überprüfe ich sobald ich heut abend zeit habe.
 

simpel1970

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
16.261
In den erweiterten Systemeinstellungen kannst du einstellen, dass das System bei einem Fehler nicht neu startet. Dann bekommst du den Bluescreen zu Gesicht. (Systemsteuerung > System & Sicherheit > System > Erweiterte Systemeinstellungen > Erweitert > Einstellungen (Starten und wiederherstellen) > Haken bei "Automatischen Neustart durchführen" raus machen.

Edit: Im gleichen Fenster kannst du auch gleich nachsehen, ob bei Debuginformationen speichern "Kernelspeicherabbild" eingetragen ist. Im darunter aufgeführten Speicherpfad wird das Abbild (minidump) gespeichert.
Ist dies so eingestellt, wird zum Bluescreen eine Minidump geschrieben, die du auswerten kannst. Dort ist auch der Bluescreenfehlercode enthalten.
 
Zuletzt bearbeitet: (Tante Edit)

>MaK<

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
52
Ich habe meine Platte mir Lifeguard Diagnostic geprüft und den Fehlercode 0132 erhalten, was laut WD bedeutet

"Der Befehl wurde abgebrochen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Version des Diagnosedienstprogramms verwenden, die entweder neueren oder älteren Western Digital-Laufwerken entspricht."

Die Version des Programmes ist genau die,die im Download meiner Festplatte angeboten wird.
Also garantiert die richtige version.
 

>MaK<

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
52
Das habe ich schon ausgetauscht, an dem liegt es wohl auch nicht.
 

>MaK<

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
52
Ich denk das sollte ich hinbekommen.
So habe jetzt mal den WD Lifeguard Diagnostic unter windows safemode durchlaufen lassen. Hier heißt es alles OK.
 

simpel1970

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
16.261
Mache bitte noch einen Screenshot mit HDTune (Reiter Health).
Evtl. kann dort noch ein Problem mit/von der Festplatte erkannt werden.
Auch noch ein anderen SATA-Port ausprobieren.

Und die Festplatte wird nur nach einem Kaltstart (wenn vom Strom getrennt war) nicht erkannt?
Was für ein NT ist drin?
 

>MaK<

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
52
Ja die Festplatte wird nur nach einem Kaltstart nicht erkannt.
Netzteil ist ein Enermax Modu82+ mit 525Watt.
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.151
Onboard ESATA controller [disabled]
Onboard SATA3 controller [disabled]

wenn keine eSata Festplatte genutzt wird

dementsprechend sollten die FP / LW an SATA-0-5 angeschlossen sein

Legacy USB storage detect = disabled
wenn keine Bootfestplatte am USB-Port ist
 
Top