Reihenfolge bei Wasserkühlung?

R-Adi

Ensign
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
252
Hi

Ich suchte schon Infos dazu, aber fand keine treffenden. Also mach ich ein neues Thema auf....


Ich möchte bis Sommer auf WaKü/Passiv Kombination umsteigen. Im Gehäuse soll kein Lüfter mehr übrig bleiben.

Fragen:
Reicht ein Kreislauf? (Eheim 1048) Oder soll ich 2 einzelne machen?

Gekühlt werden:
- CPU (XP 3200+, wird auf 2,4 - 2,6 GHz getaktet)
- Grafik (nächste Generation, wird übertaktet)
- Netzteil (vorerst gibt es nur 350W, warte auf den ersten mit >400W)

Unsicher bin ich mir bei:
- Festplatte (momentan passiv gedämmt)
- NB (Passiv momentan bei 37-41°C)

So. Nun würde ich gerne wissen, in welcher Reihenfolge ich die Komponenten kühlen soll? Der/die Radiatoren werden überdimensioniert, kühlen also das Wasser mehr als ausreichend ab.

Platz ist kein Problem, der Radiator, Pumpen, Ausgleichsbehälter stehen nicht beim oder im PC, sondern weiter weg. (ca. 3 m) Der PC wird sowieso nicht bewegt. Wichtig ist mir, dass der PC still ist und trotz OC kühl bleibt. Ich weiß, teuere Geschichte, aber das hab ich jetzt mal vor.... :cool_alt:
 

CSchnuffi5

Commander
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
2.314
erstmal was vorne weg ein PC ohne Lüfter is fast unmöglich du müsstest da ein risigen Radiator neben dein Tower stehen haben der das wasser ohne Lüfter kühlt

aber als erstes sollte immer die CPu gekühlt werden und dann die Graka
ich würde wenn du soviel kühlen willst dann ich ein 2. Kühlsystem einbauen oder nach der Graka ein Radiator dann die NB und NT und wieder ein Radiator

so bleibt garantiert alles kühl

und ne Festplatte musste nicht mit Wasser kühlen
 

H!tm@n

Ensign
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
167
Hi,

bin ja im moment etwas skeptisch ob dein projekt erfolg haben wird, aber naja man wird sehen. so nun zu deinen fragen.

meinst du ob ein kreislauf von der pump oder der kühlleistung ausreicht?

also reihnfolge ist AB--->Pumpe (AB am besten am höchsten punkt und pumpe am niedrigsten) ---->Radi--->cpu--->nb--->gpu--->NT--->HDD---->AB. also eigentlich ist die reihnfolge aber nicht ganz so entscheident, da das wasser so schnell fließt dass es sicht nicht so extrem zwischen den einzelnen komponenten erhitzt sonder mehr im ganzen. leg einfach möglichst wenig schlauch.

ansonsten sollte ne eheim1048 reichen, wenn der radi nett nen total hohen widerstand hat. ach ja und du brauchst nen radi für wohl 300-400Watt wie soll der denn aussehen? zudem wird im sommer auch das wasser mit knapp 30°C durch die schläuche laufen.


mfg Hitman
 

R-Adi

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
252
Hast es nicht ganz richtig gelesen: der PC soll ohne Lüfter auskommen, der Radiator steht weiter weg - da können Lüfter installiert werden. Zudem denke ich auch stark an Mora-Radiator/en. *g*
Radiator und das übrige Zubehör soll ein Holzgehäuse bekommmen, das wird wohl mit Stoff bezogen und so zu sagen eine "Kühl-Blackbox" werden. Durch die Entfernung höre ich von den dort eingebauten Lüftern so gut wie nix bzw. garnichts mehr....

Ich hab ein gedämmtes Gehäuse und auch alles andere, was Lärm macht, ist gedämmt oder läuft gedrosselt Die Fesplatte wird schon recht warm, da es bereits passiv gedämmt ist. (Festplattengehäuse zur Geräuschminderung) Hier hätte ich noch eine Verbesserungsmöglichkeit gesehen - wg. Lautstärke. Aber zuerst hole ich mir die Samsung-Festplatte, weil sie leiser ist als die aktuelle (WD800BB) und dann sehe ich hier weiter....

Ich weiß, dass ein lüfterloser PC kaum möglich ist. Durch die Trennung der 2 Komponenten (PC/WaKü) ist der eigentliche PC aber dann lüfterlos.
 

WindTalker

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
26
Würde das Netzteil auf alle fälle am Schluß einbringen.
Ansonsten ist es eigentlich egal,da die Festplatten nicht
soviel abwärme erzeugen.1 Kreislauf reicht aus,ich selbst
kühle auch alles mit Wasser außer dem NT.Und es läuft
nur der NT Lüfter.Habe eine 1048,anmerken möchte ich noch
AB vor Pumpe anbringen.
 
Zuletzt bearbeitet:

perfekt!57

Commodore
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
4.207
erst mal ist die frage, was ich will

1. ein silent-system, oder
2. max. oc-ergebnisse.

eine grundsätzliche trennung von pc und radi/lüfter/pumpe über mehre meter finde ich grundsätzlich gut. nehme an, dass 3m heißt, dass das alles sogar in einem anderen raum steht. fände ich sehr korrekt.

"also reihenfolge ist AB--->Pumpe (AB am besten am höchsten punkt und pumpe am niedrigsten) ---->Radi--->cpu--->nb--->gpu--->NT--->HDD---->AB. also eigentlich ist die reihenfolge aber nicht ganz so entscheidend, da das wasser so schnell fließt dass es sicht nicht so extrem zwischen den einzelnen komponenten erhitzt sonder mehr im ganzen."

das wohl eher ziemlich unsinn. um vorsicht zu sein. in der reihenfolge hitzen cpu und graka am ende die festplatte wohl noch auf. irgendwelche aussagen "weil das wasser schnell fliesst" sind techn. gesehen sowieso totaler quatsch.

(grundsätzlich gilt: die aus einem bauteil abzuführende wärememenge pro zeit = "Qpunkt" erhöht die kühlmitteltemperatur in weiten bereichen einer zuströmenden wasser-eingangstemp. immer annähernd um den selben betrag. und das gilt jeweils für alle komponenten.

(natürlich nur weit genug unterhalb der bauteil-umgebungs-gleichgewichtstemp. ohne kühler. beispiel: wenn die temp. des zuströmenden wassers 30 grad ist und dann erhitzt die cpu um 15 grad. und wenn die temp. des zuströmenden wassers 12 grad ist gilt immer noch plus 15 grad = 27° ausgang. und eine graka würde evtl. weitere plus 12 grad ausmachen. und danach eine nb und dan eine hdd ist techn. unsinn.)

techn. wäre es am besten, wenn mann drei parallele kreisläufe realisieren könnte.

1. cpu
2. gpu
3. restl. komponenten

bemerkung dazu:sowohl cpu also auch gpu für sich sollten eigentlich jeweils am anfang eines kreislaufes liegen, damit sie jeweils optimal kühles wasser bekommen. (am besten mit 50% frostschutzmittel drin mit minus 17 grad an den komponenten ankommend). für oc jeweils wirklich wichtig.

habe schon oc-seiten gesehen, da hat das kühlen der gpu hinsichtlich 3d01se-benches und der spiele-performance am meisten gebracht, da hätte man hinsichtlich der reinen performance sogar auf die cpu-wakü verzichten können:

da kam die gpu-max-temp. runter von 72 auf 43grad und die graka ließ sich entsprechend weiter übertakten. was wiederum heißt: ein voltmod für die graka sollte auch her.

die reihenfolge restlichen komponenten muß man dann in jedem system ausprobieren.

für meine hdd hat jedenfalls eine gute gehäuselüftung und "kabel-weg drumherum" schon mal recht viel gebracht: von 43 grad runter auf 32 grad. warum ich die mit wakü sollte auf 20 grad runter bringen mir eh nicht einleuchtend.

---------------------------------------------------------------

mein barton 2500+ läuft hier 218,6x11,5=2.514mhz oder 227mhzx11=2500mhz @2,03volt bios mit luftkühlung, dem neuen volcano12 extrem für 29,- euro. da ist die kühlung an sich längst nicht der begrenzende faktor. sondern wie man die entstehende wärme wegkriegt über die paar quadratmillimeter DIE-fläche mit einer starttemperatur von plus 28° wenn pc im leerlauf. starttemp. minus 20°, das wäre schon mal was. aber statt 28° starttemp. durch wakü 19° startemp. (kühles zimmer) - was käme da mehr raus an oc? echt fast nix... steht zu befürchten.

(der volcano 12 extreme vor allem ein guter silentlüfter: als xp3200+ das system mit 1900/min nicht zu hören, das macht der gut.)


---------------------------------------------------------
 
Zuletzt bearbeitet:

R-Adi

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
252
Sehr interessanter Beitrag - genau das meinte ich damit. Die "kühleren" Teile müssten zuerst dran, die anderen dahinter. Beim OC Betrieb wird das Wasser durchaus stark erhitzt.

Wie mache ich das mit 2-3 Kreisläufen? Per Y-Adapter oder soll ich 2 Pumpen montieren? Über einen gemeinsamen AB denke ich sowieso nach.
Beim Y-Adapter kann ich aber nicht den Durchlauf des einzelnen Kreislaufs einstellen....

Der Radiator steht zu 90% in einem anderen Raum, ganz sicher ist es aber noch nicht. (Durchgang noch nicht geplant)

Frostschutz:
Hätte evtl. die Möglichkeit, einen Radiator an der Hausaußenwand zu befestigen. Doch im Winter könnte das Kühlwasser sehr kalt werden - habe dann aber Angst, dass sich Tauwasser im PC bildet. Zudem wäre diese Version beim Aufbau etwas aufwändiger als die "normale", weshalb ich es noch nicht in Betracht gezogen habe. Das schlechte hier wäre auch, dass es eben nur im Winter wirklich gute Ergebnisse bringt....
 

h1tm4n

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
5.690
Ein Kreislauf zusammen mit einem Triple-Radi oder einem MoRa reicht auf jeden Fall aus! Und auch die Reihenfolge ist bis auf Pumpe -> AB total egal, mach es so, wie du die Schläuche am besten verlegen kannst. Das Netzteil kannste ja auch mit wasser kühlen, indem du dir eins kaufst, welches bereits eine Wasserkühlung eingebaut hat. Den Rest würde ich an deiner Stelle auch gleich mitkühlen, wenn das finanziell möglich ist. Dann haste keinen Lüfter mehr im System und endlich Ruhe. =)
 

Riddla

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
1.005
Es ist total egal in welcher Reihenfolge du alles anschliesst. Die Wassertemperatur ist an den verschiedenen Stellen der Wakü fast gleich.
 

hapelo

Commander
Dabei seit
März 2001
Beiträge
2.117
Sorry perfekt!57,
aber Du hast dich offensichtlich noch nie ernsthaft mit einer Wakü beschäftigt.
Die Temperaturdifferenz beträgt bei mir zwischen Ein- und Ausgang des Radiators (und nur da fällt die Temperatur) nicht mehr als 0,5°C, also absolut vernachlässigbar. Die Reihenfolge der Komponenten ist somit eigentlich belanglos, nur sollte der AB wie schon gesagt ganz oben sitzen und danach die Pumpe (ganz unten) folgen, da diese meist nicht selbstansaugend ist. Ansonsten lasse ich das Wasser von der Pumpe von unten nach oben drücken, um den Einschluss von Luft zu verhindern. Also Pumpe - Graka - Northbridge - CPU 1 - CPU 0 - Radi - AB.
Parallele Kühlung bietet keine Vorteile, sondern birgt nur die Gefahr, dass ein Kreislauf zu wenig Durchfluss hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Miniwinni

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
1.271
HI!

Jetzt senfe ich mal dazu :rolleyes: :)

Also Reihefolge bei meiner Aqua:

Vom Ausgleichsbehälter Aquatube > Pumpe > CPU > NB > HDD > Airplex Evo 240 > dann wieder zum Aquatube.

Wenn eine GPU dazwischen hängt, kommt diese bei mir nach der CPU.

Temps bei ca. 22 Grad Raumtemp.

CPU 3 Ghz > 3.5 lt. MB 28 Grad Leerlauf
NB lt. MB 26 Grad Leerlauf
HDD lt. MB 26 Grad Leerlauf

eben abgelesen.


Zu bedenken ist aber immer ein dazuaddieren von +/- 10 bis 15 Grad für die bekanntliche Fehlauslesung der Temps. bei der CPU.

Was anderes, erwarte nächste Woche meine Hercules 9800 XT. Konnte meine 9800 Pro Verlustfrei verkaufen.

Wollte die dann auch an die WaKü knallen.

Welche GPU WaKü Kühler könnt ihr mir empfehlen für die 9800 XT?

Gruss
 

R-Adi

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
252
Danke für Eure Antworten!
Ich habe mir nun meine Gedanken gemacht und verstehe die Funktionen jetzt besser.
Ich ging immer davon aus, dass das Wasser im PC stark erhitzt wird und dann im Radiator stark gekühlt wird. Die Aussage, dass sich hier kaum was ändert ist neu. leuchtet mir aber ein. Ich habe die Fließgeschwindigkeit nicht so stark beachtet wie ich sollte. Durch die Geschwindigkeit kann das Wasser nicht so schnell die Wärme aufnehmen. Somit heizt sich das Wasser im PC nicht so stark auf, ebenso kühlt es nicht stark im Radiator ab. Die Temperatur müsste also relativ stabil sein. (Zu-/Ablauf)
Je langsamer das Wasser fließt, umso stärker heizen die Komponenten dieses auf und umso besser kühlt es der Radiator. Das wird bei mir aber nicht der Fall sein......

Der Durchgang zum nächsten Zimmer ist kein Problem mehr. Ich habe sogar eine gute Lösung gefunden. Ich wohne im 1. Stock, also eine Mansadenwohnung. Wir haben hier an den Seitenwänden eine kleine Kammer unterhalb des Dach's, die ungedämmt ist. Hierzu hab ich problemlosen Zugang.
Problem: die Temperatur in der Kammer. Im Winter durchaus unter 0°, im Sommer über 40°C. (weil ungedämmt) Hier könnte ich die Schläuche von Zimmer zu Zimmer verlegen. Frostschutz ist aber notwendig (Winter) und die Schläuche sollten wärmeisoliert werden. (Sommer) OK - soviel dazu. Die Idee ist, die Kühlbox im Winter eben in der Kammer zu belassen. Hier könnte ich sogar ganz passiv kühlen, denn bei angenommenen 0-5°C Raumtemperatur ist der Wirkungsgrad recht gut. Im Sommer stelle ich die Kühlbox einfach ins 2. Zimmer und kühle mit Lüftern. Lautstärke ist somit fast unwichtig, weil ich es sowieso nicht hören werde.
Aber der Wirkungsgrad ist zw. Sommer und Winter extrem unterschiedlich. Raumtemperaturen von 30-35°C sind im Sommer durchaus anzutreffen. Das muss ich also bei den Lüftern mitberechnen. Somit wären 6x 120er Lüfter geplant und eine Mora GA. Ausgleichsbehälter weiß ich noch nicht - evtl. Eigenbau. (mehr Volumen). Pumpe von Eheim ist sicher.

Gibt es größere Alternativen zu den üblichen ABs?
Für den Preis, den sie kosten, kann ich mir schon was besseres mit mehr Volumen "basteln"...

Welchen Frostschutz müsste ich verwenden? Vorerst denke ich an -20°C. (zur Sicherheit) Bei der nächsten Kältewelle messe ich die Raumtemperatur in der Kammer aber noch, um Praxiswerte zu haben und ggf. den Frostschutz bei der Planung anzupassen (evtl. -10°C)......

Welche Wassertemp. müsste ich erwarten, bei meiner Hardware? Sagen wir mal bei 0°C und bei 30°C Raumtemperatur?

@ h1tm4n

Ja, so ein NT ist geplant, aber momentan gibt es nur eine 350W Version und ich würde gerne gleich eine >400W kaufen.....

@ hapelo

Sehr geringer Unterschied - nur 0,5°C. Hier hätte ich mehr erwartet........
Welche Wassertemp. hast du?

@ Gnom66

Einfamilienhaus - Gartenseite, direkt unter dem Dach. Dachte da an einen Innovatek Passivradiator. Diese Kühl-Version kommt aber nicht mehr in Frage.
 
Zuletzt bearbeitet:

H!tm@n

Ensign
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
167
das wird recht schnell deutlich wenn du dir überlegst wie schnell das wasser so durch den kreilauf fließt. da hat ein teilchen nicht mal die zeit so viel wärme aufzunehmen, dass es sich so viel erhitzt-.


zu den mehreren kreisläufen:
es lohnt sich nicht wenn du nicht eine komponente ganz speziell kühlen willst. denn ob du nun 3x100Watt umsetzt (bei 3 kreisläufen) oder 1x300Watt ist egal.
wenn es doch mehr als 1 kreislauf sein soll: bitte nicht mit Y-teiler. da muss nämlich der druck im 1. und 2. teil gleich groß sein, sonst geht gar nichts mehr. und das ist sehr schwer. also wenn dann 2 unabhänige kreisläufe.


mfg HItman
 

Nuerne

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
83
Zur verdeutlichung hier mal ein Link den mit Sicherheit viele kennen aber macht ja nichts:

Henrik Reimer

Ein passiv Betrieb ist jedenfalls kein allzu großes Problem.
Wenn ich meine Lüfter auf dem Trible abschalte, hab ich laut MB Sensor auf der CPU gerade mal 46 Grad Idle bei 3,6 GHz.
Lass von mir aus noch ein paar Grad dazu zählen, aber stabil. ;)
 

H!tm@n

Ensign
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
167
klar, aber er will ja mehr als nur ne cpu. und dann noch OC (wo die wärmeabgabe nicht linear ansteigt). aber gehen wird es schon, ist nur eine frage der größe des radis und der lufttemp. mach nen LKW radi an die hauswand und es wird funzen :D
 

R-Adi

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
252
Sooooo.....

Hab nun was (für mich) neues gefunden.

- Aquacomputer Airplex Evo 1800

- Cape Coolplex 50 extern

- Alphacool AP700 Kreiselpumpe 12Volt


Nicht uninteressant, die Teile....
Der große Airplex-Radiator wäre mir sogar lieber als der Mora (trotz 2,5 fachem Preis). Erstens größer, zweitens bereits Anschlussfertig. (Lüfter + 1/4") Wusste garnicht, dass es diese Dimension (15x 120er Lüfter) gibt......
Hat jemand schon Erfahrungen damit gemacht? (wohl kaum...)

Wenn ich ihn kaufe, dann probiere ich mal den Passivbetrieb aus. Notfalls kann ich im Sommer einige 120er Lüfter dazukaufen. Möchte mich aber noch nicht festlegen....

Und beim Netzteil wurde ich auf fündig. Ein zur WaKü umgebauter Enermax NT mit 460 Watt. (35/35/32 A) Preis zwar happig, aber mal sehen....
 
Top