Spannung von Netzteil

B

bennue

Gast
Hallo,
habe meinen PC am Samstag umgebaut,
unter anderem auch mit einem neuen Netzteil.
Den Namen weiss ich nicht mehr,kann
auch nicht nachsehen,ohne es auszubauen,
da durch feste Blende verdeckt.
Nun,habe mir AIDA neu installiert,und da ist mir
bei Sensor aufgefallen,das die ,meiner Meinung
nach, (-12,0V) leistung mit 13,2 V zu hoch ist,
oder liege ich damit falsch?
Wenn ja,das müsste doch ein Grund
zum Umzausch sein.
Stabilitätsprobleme sind noch nicht aufgetreten.
mfG bennue
 

Anhänge

H

Hanibani

Gast
Vieleicht liesst Aida deinen Chip nicht richtig aus, es steht ja auch das DMI Informationen nicht unbediengt 100% stimmen müssen.
z.B. ist meine CPU 49° heiss wenn ich abolut nix mache, kann ich irgendwie nicht glauben...
 
B

bennue

Gast
Hanibani,
habe auch mal im Bios nachgesehen,
dort sind es 13,10-13,18 V,das müsste doch genau sein.
mfG bennue
 

Arne

Commodore
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
4.959
13,2v wären genau 10% zuviel und somit weit über der 5% toleranz.
ich halte das für bedenklich hoch.
aber wenns keine probleme gibt...es könnte aber sein dass dir mal irgendwas durchschmort deshalb. kann auch erst in nem halben jahr sein.
andererseits, was dieses -12v soll hab ich noch nie kapiert. in meinem hirn gibt es nur 12v und masse.
 

Rodger

Captain
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
3.976
Also in einem gewissen Hirn gibt es nur 12V und Masse.
Bei Strom muss es IMMER +Pol und -Pol geben. Dämmerts?
12V = 12V +Pol / Masse = 12V -Pol (Übrigends ist Masse bei Strom immer der -Pol!)
Alles andere stimmt, was Godlike sagt.

Nun...zu den Werten. Es steht schon im Programm, das es zu Fehlern kommen kann. Und dieser Satz wurde für so Leute wie dich dahingeschrieben, die solche Werte gemeldet bekommen, wie du. Ich hab mir mal sagen lassen, das Festplatten, die mehr als 13V Volt bekommen, keine Woche halten.
Tun se aber auch nicht. Schau auf die 12V +Leitung bei dir. Da stehen fabelhafte 12,16V. ÜBERHAUPT nichts wo man sich sorgen machen sollte.

Du brauchste keineswegs dein Netzteil oder so zu tauschen. Alles in Ordnung.
Messungen auf der Masseleitung, sprich minus sind sekundär und oft fehlerhaft.
 
Zuletzt bearbeitet:

bitfunker

ewohner
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
18.292
Wie schon aus meheren Threads in FB hervorgeht, muß man sich wegen den Werten auf den Minus-Leitungen keine Kopf machen. Mein altes NT hatte teilweise 0-2V auf der -5V-Leitung und hat trotzdem nie Probleme gemacht.
 

coconatz

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
124
hi

ich habe grad den PC vom Kollegen bei mir weil der dauernd abstürtzt ,
wärend des Betriebs kommt immer ein seltsames Pfeifen dass ich nicht zuordnen kann,
Er hat ein MSI 6702 mit 2 Riegeln 512 MB und AMD CPU, Es ist ein Raid0 installiert

HDD getauscht, nix gebracht
Sata Kabel getauscht, dann dachten wir das Problem sei behoben,
irgendwo ist da ein Hund versteckt den ich nicht finde,

nun im Bios hab ich was gefunden, weiss aber nicht ob es dass sein kann.
bei den -5V steht -0,1V,

Habs mit meinem System verglichen und da sind die -5V bei meinem Diagnosetool gar nicht angeführt.

Woran kann das liegen

Bei wiederholtem CPU-Bench kein piepsen
Auch beim Speichertest kein piepsen

Nur beim Filesystem Bench kommt es zum piepsen
es sind 2 neue Platten mit neuen Sata Kabeln drinnen!
Kann da der Raidcontroller n Vogel habn?
Den Piepser vom Motherboard habe ich abgehängt

Danke für eure Hilfe
 

bitfunker

ewohner
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
18.292
Ist dann ein MSI K8T Neo ;)

Einfach mal ein Papprohr ans Ohr und den Rechner abhören (wie beim Doc sozusagen). Könnten defekte Spannungswandler sein.
 

coconatz

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
124
hi,

dieses komische pfeifen kam von einer der beiden Festplatten vom Raid.
Der junge hat einfach Pech was Festplatten angeht, schon die 2te die kaputt ging :(

fg
 

Interlink

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
1.799
Bei diversen MSI-Boards für A64 bis hin zum Sockel 939 mit 20-poligem Netzteil-Anschluss sind die -5V für den Betrieb notwendig, wohl weil die Entwickler die ATX12V v1.3 nicht komplett kapiert haben, bei der die -5V wegrationalisiert wurden.
Manche Netzteile nach ATX12V v1.3 haben die -5V aber nicht. Ich würde der Vollständigkeit halber mal auf dem Netzteil nachschauen, ob die "-5V" erwähnt sind. Bei meinem MSI 7030 (Sockel 754) funktioniert jedenfalls der Onboard-Sound nicht vernünftig ohne die -5V, die im Manual auch nur bei der Belegung der Netzteil-Anschlusssteckers erwähnt sind.

Für den Betrieb der Festplatte sollten die -5V eigentlich nicht notwendig sein.

Ich tippe hier bei den Hauptschwierigkeiten u.a. in Richtung Netzteil (Hersteller, Typ?). Sterbende oder zu billige Netzteile sind Gift für die Systemstabilität. Und übrigens auch für Festplatten, denn die halten u.a. ständige Einbrüche der Versorgungsspannungen nicht lange durch.
 

twin

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
1.253
Ich glaub, wenn der -12Volt Kanal nicht ganz korrekt ist, dann is das nich so schlimm. Habe in der aktuellen c't gelesen, dass dieser Kanal bei aktuellen Rechnern kaum noch Aussagekraft hat...lediglich die -5 Volt Leitung ist noch wichtig.
 

Interlink

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
1.799
Andersherum, die -5V sind nicht mehr wichtig, wie man bei formfactors.org in den Spezifikationen von ATX12V v1.3, v2.0 usw. ohne Schwierigkeiten nachlesen kann und wie es auch in der c't stand. Wie schon gesagt, hat MSI bei einigen Boards, die zu Zeiten von ATX12V v1.3 herausgebracht wurden, weiterhin die -5V als Hilfsspannung genutzt. So auch auf dem Board, mit dessen Hilfe ich derzeit online bin.
Wie ebenfalls auch schon gesagt, ist das hier aber erst einmal Nebensache, obwohl es sich um ein MSI - Board handelt. Um einen besseren Tip zu geben, müsste coconatz aber u.a. bekanntgeben, welches Netzteil er verbaut hat.


P.S. Glaubensdinge sollte man lieber in die Kirche als ins Forum tragen. :D
 
Top