SSD´S ständig Defekt

Siegi89

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
85
Hallo liebes Computer-Base Team

Ich habe folgendes Problem.

Ich habe innerhalb 1 Jahres 3 Ssd´s Kaputt. 2x Corsair forces gt und 1 Adata .

Ist das normal das die Ständig den geist aufgeben ?

Mfg: Björn
 

sparvar

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.845
nein ist es nicht :) menge pech, anderen probleme usw....aber leider ist meine glaskugel defekt.
 

Alienate.Me

Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.698
nein, ist nicht normal Oo

meine erste OCZ hat nach 12k stunden betrieb den geist aufgegeben, meine Crucial dagegen läuft noch super und die Samsung ist zu jung, um da was zu sagen :)

dürftest doch noch garantie auf die SSDs gehabt haben, oder?
 

AdoK

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
53.219
Kann passieren, vielleicht Montagsmodelle gewesen, vielleicht schlechte/ ungenügende Qualitätskontrolle, vielleicht qualitativ kein hochwertiger NAND verbaut worden ...

Kann dir beim Auto auch passieren, dass nach 15K km der Motor verreckt ... oder dein Flatscreen nach 3 Monaten, oder Smartphone nach 4 Wochen, etc..
 

IFeIRazIL

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
1.620
Jede SSD in meinen Systemen läuft seit Kauf einwandfrei. Da hast du eine MENGE Pech gehabt!
 

kaan80

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
348
Probiere mal Samsung aus die Pro Serie mit 5 Jahre Garantie.
Die Pro Serie von Seagate sind auch sehr robust, ebenfalls 5 Jahre Garantie.

Was anderes verbau ich nicht und es gab noch keine Defekte seid Jahren.
 

1337 g33k

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
6.267
Welche Modelle waren es denn genau?
Manche Modelle bzw. genauer gesagt manche Controller haben auffällig hohe Ausfallraten. Ich verdächtige deshalb die Sandforce Controller, die in deinen Corsair Force-SSDs verbaut waren. Bei Adata gibt es übrigens auch einige Modelle mit diesem Controller.

Bei OCZ ist es ja so, dass dieser Hersteller fast nur SSDs mit Sandforce-Controllern verkauft haben. Deren Ausfallrate ist dadurch ebenfalls ziemlich hoch und der Ruf deshalb etwas angekratzt.

Vielleicht übertreibe ich etwas mit meiner Skepsis, aber ein Muster ist durchaus ersichtlich.


Mein Tipp: Kaufe in Zukunft etwas zuverlässigeres. Die Crucial M4 gilt als unverwüstlich und die genannten Samsungs mit ihren 5 Jahren Garantie tragen diese sicher auch nicht grundlos.

​Was ich dem SandForce-Controller ebenfalls ankreide ist, dass er Daten komprimiert und so bei schlechten Benchmarks mit stark komprimierbaren Daten überdurchschnittlich hohe Werte ausspuckt. Mit diesen Werten wird natürlich geworben. Das empfinde ich als eine gewisse Irreführung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kasmopaya

Banned
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
12.285
Hört man öfter das OCZ(deshalb pleite), Corsair und wie sie alle heißen sterben. Vor kurzem hab ich sogar die ersten Fälle der M4 mitbekommen. (nicht das Firmware Shutdown Problem)

Deshalb sollte man auch das Forum hier befragen bevor man kauft, hier hätte dir jeder zu einer Samsung 830/840 Pro geraten. Vielleicht noch eine Intel, aber viel Auswahl gibt es bei den SSDs nicht wenn man auf Nummer Sicher gehen will.
 
D

Don Kamillentee

Gast
Immer diese Empfehlungen... Ich hatte mit meinen ersten SSDs auch zwischendurch Pech, da sind 2 Patriot SSDs innerhalb 14 Tagen verreckt. Alle anderen - und ich hatte und habe wirklich viele im Einsatz - laufen bei mir heute noch. Sogar meine erste OCZ Vertex mit 60GB. Allerdings würde ich anstelle wie der Rest der Welt - nicht wieder Samsung kaufen, sondern eher Crucial. Bei Samsung nur noch die Pro-Versionen, die Evos empfinde ich als zu langsam im täglichen Betrieb (Vergleich mit Spielen - Ladezeit BF3/BF4 Maps, da siegt die Samsung Pro und die Crucial gegen die EVO).
 

SymA

Captain
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
3.346
Meine erste OCZ läuft seit über 3 Jahren immernoch 1A - war wohl eher einfach Zufall bzw. Pech.
 

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.655
Naja, jedenfalls gibts für viele LSI-Sndforce-SSDs (Sandforce 3xxx) eine Menge nachgereichter Firmwares. Im Changelog steht dann manchmal, wenn der Hersteller mitteilungsfreudig ist, auch mal drin "Resolved a race condition where a write command during SATA error handling process could cause drive to hang" oder ähnliches. Die Firmware-Updates stehen in dem Ruf die Modelle auch zu "verlangsamen", weshalb die Rezensionen vor aktuelleren Firmwares warnen (gabs früher auch schon so viele DAUs?) - man sollte sich aber dreimal überlegen, ob man lieber mit schnellerer, dafür fehleranfälligerer SSD lebt.

Ich hab auch schon gehört, dass es für bestimmte Crucial-Modelle ein Problem sein soll, wenn sie vom Strom getrennt werden. Also als Kind der 80er hab ich noch gelernt, dass man nach dem Runterfahren eines Rechners noch mindestens zwölf Sekunden wartet, bevor man das Netzkabel zieht, damit da drin nichts kaputt geht. Aber heutzutage schalten die meisten User ja ihre Verteilersteckdose schon ab, sobald sie auf "Runterfahren" geklickt haben....

P.S.
Ich liebe meine LSI-Sandforce-SSD für ihren günstigen Preis. Ich brauch keine exorbitanten Transferleistungen auf einem Datenträger, auf den ich seltenst große Datenpakete transferriere. Entscheidendes Kriterium für SSD ist und bleibt die Zugriffszeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

pcblizzard

Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
2.947
Meine OCZ Solid 3 (der man ja nachsagt schell abzurauchen), läuft immer noch wie am ersten Tag (naja durch Firmeware Updates sogar besser -.-). Von daher würde ich auf Montagsmodelle Tippen oder aber ein schlechtes Netzteil.
 

Maxon

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
1.792
Ich nutze seit 2010 SSDs und ausgefallen ist mir glücklicherweise noch keine. Dabei hab ich ja ein paar der "üblichen Verdächtigen" im Einsatz.

3x OCZ Agility 2 60GB"
2x ADATA S510 120GB
1x Extrememory XLR Plus 120GB
1x Mushkin Chronos 240GB
1x Kingston HyperX 480GB

Ich warte besonders bei den OCZ darauf das mal eine ausfällt (irgendwoher muss der Ruf von OCZ ja kommen) aber irgendwie passiert nichts, obwohl das meine Ersten gewesen sind. :D
Achja und für Firmware updates bin ich meistens zu faul :D

@TE
Wie hast du bemerkt das die SSDs kaputt waren? Wurden sie nicht mehr erkannt oder fehlerhafte Sektoren? Was für ein Mainboard oder Chipsatz nutzt du?
 
Zuletzt bearbeitet:
E

exuser0815

Gast
Ja ist normal wenn man die Falschen kauft.
Von 8 OCZ Vertex 30gb sind mir alle 8 Stueck innerhalb eines Jahres verreckt.
Bei der Samsung 830, 840 und saemtlichen Intels hatte ich hingegen keine Probleme.
 

Wishbringer

Commander
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.036
Ohne was jemanden zu wollen:
bei regelmäßigen Defekten kann ein permanenter Fehler in der bestehenden Hardware zu Folgeschäden an der Peripherie führen.
Daher KÖNNTEN die Übeltäter ggfls. Netzteil oder SATA-Anschluss am Mainboard sein.
Oder aber ca. 40cm vor dem Monitor sitzen.
Wie sind die Sata-Ports eingestellt? AHCI?
Die Frage deshalb, weil ein Freund eine SSD in seinem Laptop einbaute, die BIOS-Einstellungen aber auf IDE(Emulation) ließ.
Ergebnis war, dass leistungsfördernde Techniken wie NCQ nicht genutzt wurden, aber auch der TRIM-Befehl nicht kam und damit die Auslagerungsdatei immer wieder die selbe Stelle beschrieb und die SSD damit nach ca. 3000 Schreibzyklen an der Stelle defekt war.
 

KainerM

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
7.014
weshalb die Rezensionen vor aktuelleren Firmwares warnen (gabs früher auch schon so viele DAUs?)...


Ich hab auch schon gehört, dass es für bestimmte Crucial-Modelle ein Problem sein soll, wenn sie vom Strom getrennt werden. Also als Kind der 80er hab ich noch gelernt, dass man nach dem Runterfahren eines Rechners noch mindestens zwölf Sekunden wartet, bevor man das Netzkabel zieht, damit da drin nichts kaputt geht. Aber heutzutage schalten die meisten User ja ihre Verteilersteckdose schon ab, sobald sie auf "Runterfahren" geklickt haben....
Zum ersten: immer schon. Nur können sie sich dank Internet und Co. eine bessere Stimme verschaffen.

Zum zweiten: Wenn der Rechner aus ist, dann kannst du ohne Bedenken die Steckerleiste abdrehn. Die Problematik mit dem Datenverlust betrifft alle SSDs mit Caching (also wiederum quasi alle) - wenn im schreibenden Betrieb der Strom wegfällt, kann es unter Umständen Datensalat geben. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist aber äußerst gering.

Was drei Ausfälle in einem Jahr angeht: Kann Zufall sein, kann aber auch ein Problem mit der Handhabung sein. Stichwort ESD.

mfg
 

Punisher

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
584
mal am rande bemerkt, ich habe eine Samsung Spinpoint irgendwas HDD mit 250GB die hab ich vor kurzem ersetzt gegen eine SSD und langsam zweifel ich an der entscheidung :/ auf der HDD lief jetzt seit 2004 ausschliesslich das betriebssystem mit sage und schreibe 24000 Std. betriebszeit. :D

also ohne mich vorher über die Lebenszeit erkundigt zu haben kaufte ich eine SSD weil ich dachte die sind unkaputtbar:freak:
 

Madman1209

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
25.078
Hi,

könnte es sein, dass dein System irgendwo einen Defekt hat, der die SSDs in den Tod reisst? Oder es ist wirklich aussergewöhnlich viel Pech.

VG,
Mad
 
Top