Stilblüten

Stewi

Space Cowboy
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.985
Hier gehört so etwas rein wie:"Sie standen an den Hängen und Pisten."
Wohl die Stilblüte überhaupt in der prähistorischen Medienlandschaft der deutschen Informationstechnik.

Um das ganze einmal in Schwung zu bringen, hab ich dann auch ein paar kopiert. (Ja ja, wieder nur von einem anderen Board per c&p). Ok, here we go.

Für 5 DM bringen wir ganze Familien um die Ecke!
(Berliner Taxi-Tarif-Prospekt)

"Prognosen sind immer dann besonders schwierig, wenn sie sich auf die Zukunft beziehen."
(Neue Westfälische)

"Kann es zu einem Gehörschaden kommen, wenn sich der Airbag mit lautem Knall aufbläst?" -- "Nein, denn der Aufblasknall wird durch das viel lautere Krachen beim Unfall völlig übertönt."
(Leserfrage in der Bild)

"Nach gut acht Jahren im Amt scheidet Spaeth Ende des Monats aus Altersgründen aus. Rechnungshofpräsidenten werden vom Landtag auf Lebenszeit ernannt. Sein Nachfolger, der 60jährige Helmut Vaitl, wird daher nur etwa vier Jahre auf dem Posten bleiben."
(Süddeutsche Zeitung)

"Im August vorigen Jahres stellte man innerhalb der Mauern einen Mann, der angab, in Prinzessin Anne verliebt zu sein; man hiel ihn für geistesgestört."
(Frankfurter Allgemeine)

"Dr. Holl" - deutscher Spielfilm von 1951. Mit Dieter Borsche, der vor kurzem starb und damit einen seiner größten Publikumserfolge erzielte. (Südkurier, Konstanz)

...da man Menschen in dem brennenden Flugzeug vermutete. Glücklicherweise waren aber nur einige Putzfrauen an Bord. (Moosburger Zeitung)

160 Häftlinge warten auf den Tag der offenen Tür. (Hamburger Abendblatt)

Auch Lothar Matthäus wünscht sich ein Baby. Aber er will sich nicht helfen lassen. (Bild)

Achtung, Nebelwarnung an alle Autofahrer. Die Sichtweiten in unserem Sendegebiet betragen nur bis zu 50 Meter. Dies gilt für beide Richtungen. (Hessischer Rundfunk)

"Ich suche noch einen Partner für meine Solokarriere" (Anke Engelke in SAT.1)

"Sie ist von Montag auf Sonntag gestorben" (Talkgast bei "Arabella Kiesbauer" / Pro7)

"Kaiserslautern wird mit Sicherheit nicht ins blinde Messer laufen" (Franz Beckenbauer auf RTL)

Abwasser ist ein Thema, das unbedingt der Klärung bedarf" (Gehört bei "taff" / Pro7)

"Ich glaube nicht, daß wir das Spiel verloren hätten, wenn es 1:1 ausgegangen wäre" (Uli Hoeneß nach einem Bundesligaspiel)

"Erst hatten sie kein Glück, dann kam auch noch Pech dazu!" (Michael Wiese beim Spiel Bremen-Nürnberg / SAT.1)

"Es schmeckt so ein bißchen nach meiner Großmutter, das ist das Schöne daran" (Alfred Biolek in "Alfredissimo")
 
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
198
Wie wärs mitm bischen fußball

Wenn man ein 0:2 kassiert, dann ist ein 1:1 nicht mehr möglich. (Aleksander Ristic)

Wir wollten in Bremen kein Gegentor kassieren. Das hat auch bis zum Gegentor ganz gut geklappt. (Thomas Hässler)

Ich hatte vom Feeling her ein gutes Gefühl. (Andreas Möller)

Man hetzt die Leute auf mit Tatsachen, die nicht der Wahrheit entsprechen. (Toni Polster)

Ich habe gleich gemerkt, das ist ein Druckschmerz, wenn man darauf drückt. (Loddar Mathäus)

Das Tor gehört zu 70 % mir und zu 40 % dem Wilmots. (Ingo Anderbrügge FC Schalke 04)

Das ist Schnee von morgen. (Jens Jeremies FC Bayern München)

Die Breite an der Spitze ist dichter geworden. (Berti Vogts)

Ich glaube, dass der Tabellenerste jederzeit den Spitzenreiter schlagen kann. (Berti Vogts)

Wir waren bereits klinisch tot. (Ulf Kirsten)

Es ist ein Sehnenabriss am Schambeinknochen. Hört sich lustig an, ist aber trotzdem beim Fussball passiert. (Thomas Strunz)

Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien! (Andreas Möller)

Zwei Chancen, ein Tor - das nenne ich hundertprozentige Chancenauswertung. (Roland Wohlfahrt)

Wir werden nur noch Einzelgespräche fuhren, damit sich keiner verletzt. (Frank Pagelsdorf)

Wenn der Ball am Torwart vorbei geht, ist es meist ein Tor. (Mario Basler)

Eigentlich bin ich ein Supertyp. Aber ich kann wohl auch ein richtiger Arsch sein. (Mario Basler)

Was der Rudi Bommer heute mit seinen 800 Jahren geleistet hat, war schon phänomenal. (Dragoslav Stepanovic)

Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu. (Uwe Wegmann)

Da muss dann auch mal einer die Hand ins Heft nehmen. (Thomas Helmer)
 

Sergy

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
1.524
Cool! :D
Lüstige Sachen, vor allem Alfred Biolek mit seiner Mutter und Thomas Hässler mit dem Gegentor. :lol:
 

koloth

Ensign
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
214
Original erstellt von Stewi
Hier gehört so etwas rein wie:"Sie standen an den Hängen und Pisten."
Wohl die Stilblüte überhaupt in der prähistorischen Medienlandschaft der deutschen Informationstechnik.
Leider nicht so bekannt geworden, aber auch ein Reporter-Kommentar gewesen bei einer großen Schwimmveranstaltung (weiss leider nicht mehr welche):

Die Damen wickelten ihre 100m Brust ab.
 

koloth

Ensign
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
214
Was Kinder so alles in Schulaufsätzen verzapft haben:

Ein Kreis ist ein rundes Quadrat.
---
Die Erde dreht sich 365 Tage lang jedes Jahr. Alle vier Jahre braucht sie dazu einen Tag länger, und das ausgerechnet immer im Februar. Warum weiß ich auch nicht. Vielleicht, weil es im Februar immer so kalt ist und es deswegen ein bißchen schwerer geht.
---
Der Mond ist kleiner als die Erde. Das liegt aber auch daran, daß er soweit weg ist.
---
Der Hauptmann zog seinen Säbel und schoß den Angreifer nieder.
---
Als die Männer zurückkamen, waren sie steifgefroren. Sie standen um das prasselnde Feuer und wärmten ihre Glieder.
---
Siegfried hatte an seinem Körper eine besondere Stelle, die er aber nur der Kriemhild zeigte.
---
Dann folgte das Zeitalter der Aufklärung. Da lernten die Leute endlich, daß man sich nicht durch die Biene oder den Storch fortpflanzt, sondern wie man die Kinder selber macht.
---
Die Christen wollten, daß sich alle Menschen lieben, und sie taten das auch bei jeder Gelegenheit. Da hatten aber die Römer was dagegen.
---
Meine Schwester ist sehr krank. Sie nimmt jeden Tag eine Pille. Aber sie tut das heimlich, damit sich meine Eltern keine Sorgen machen.
---
Auf dem Standesamt geht es sehr feierlich zu. Während ein älterer Mann im Hintergrund leise orgelte, vollzog der Standesbeamte an meiner Schwester die Ehe.
---
Wenn meine Mutter nicht einen Seitensprung gemacht hätte, wäre sie dem Verkehrsunfall zum Opfer gefallen. Aber so kam sie mit einem blauen Auge am Knie davon.
---
Wenn der Schutzmann die Arme gespreizt hat, will er damit verkünden, daß er gerade keinen fahren läßt.
---
Eines der nützlichsten Tiere, die wir besitzen, ist das Schwein. Von ihm kann man alles verwenden, das Fleisch von vorn bis hinten, die Haut für Leder, die Borsten für Bürsten und den Namen als Schimpfwort.
---
Es waren fast alle Rassen vertreten. Zur Begutachtung mußten die Besitzer mit ihren Hunden vor die Jury treten, die meisten von ihnen wedelten dabei freudig mit dem Schwanz.
---
Alle Fische legen Eier. Die russischen sogar Kaviar.
---
Der Tierpark ist toll. Da kann man Tiere sehen, die gibt's gar nicht.
---
Viele Hunde gehen gern ins Wasser. Manche leben sogar immer dort, das sind die Seehunde.
---
Butter wird aus Kühen gemacht. Sonst heißt es Margarine.
---
Die Periode der Königin Elisabeth dauerte 30 Jahre.
---
Im Dreißijährigen Krieg nannte man die besten und stärksten Soldaten Muskeltiere.
---
Im Mittelalter wurden die Menschen nicht so alt wie heute. Sie hatten auch nicht so starken Verkehr.
---
''Es geht nicht'', sagte Papst Impotenz III. und lehnte händeringend die Bittgesuche der Pfarrer und Geistlichen ab, die sich eine Frau nehmen wollten.
---
Der Ätna ist ein sehr tätiger Vulkan. Erst im letzten Jahr hatte er wieder eine gewaltige Erektion.
---
Orgel und Klavier unterscheiden sich vor allem dadurch, daß an der Orgel die größeren Pfeifen sitzen.
---
Der leichtsinnige Viehbrigadier hatte mit seinem Karren den ganzen Zaun umgefahren. Das Schwein konnte erst später eingefangen werden.
---
Mit starkem, großen Strahl geben die Feuerwehrleute ihr Wasser ab.
---
Dort, wo jetzt die Trümmer ragen, standen einst stolze Burgfräuleins und warteten auf ihre ausgezogenen Ritter.
---
Es war eine machtvolle Demonstration. Der Marktplatz war voller Menschen. In den Nebenstraßen pflanzten sich Männer und Frauen fort.
---
Nachdem die Männer 100 m gekrault hatten wickelten die Frauen ihre 200m Brust ab.
---
Meine Tante schenkte mir eine Sparbüchse. Sie war ein Schwein. Sie hatte 2 Schlitze. Hinten einen fürs Papier und vorne fürs Harte.
---
Sie ritten die ganze Nacht hindurch und als der Morgen graute, merkten sie, sie hatten ihre Pferde vergessen.
---
1949 brachten uns die Sowjetmenschen das wieder, was die Russen 1945 geklaut hatten.
---
Cäsar machte das Lager voll und jeder stand stramm bei seinem Haufen.
---
Eine katholische Schwester kann nicht austreten, da sie zeitlebens im Kloster leben muss.
---
Die Macht des Wassers ist so gewaltig, dass selbst der stärkste Mann es nicht halten kann.
---
Der Landwirtschaftsminister ließ die Bauern zusammenkommen, denn die Schweine fraßen zuviel.
 

koloth

Ensign
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
214
gelöscht wegen Doppelposting
 
Zuletzt bearbeitet:
$

$uicide

Gast
gleich zweimal das gleiche... tststs
ich hab hier noch einen aus dem Fernsehen, weiß aber nicht mehr wo genau der her ist:

"... und jetzt sehen sie den Krimi "Das Loch" und danach "Mainz wie es singt und lacht" "
das sagte mal eine Moderatorin


;)
 

koloth

Ensign
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
214
Original erstellt von $uicide
gleich zweimal das gleiche... tststs
;)
Uups, sorry
Lässt sich aber erklären: Wir sind in der Firma nur durch einen XP-Metaframe-Client online. Und die Session stürzt manchmal ab (irgendein Firewall-Problem). Wenn man sich dann neu einwählt, wird normalerweise die alte Session wieder geladen. So ist wohl das Doppelposting entstanden.

Wird gleich "repariert". ;)
 

TeddyBiker

LaBuenaAlma
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.067
Stilblueten aus Polizeiberichten und Gerichtsverhandlungen!

·Dem Angeklagten wird zur Last gelegt, dass er unersaetzliche Exponante der Museumssammlungen zerschlagen hat, wie in der Vitrine ausgestellten Bilder, verglaste Gobelins, den Unterkiefer des Nachtwaechters usww.

· Seit zehn Jahren wohne ich in M., wo ich in einer Metzgerei als Gehilfe zum Ausweiden, Zerteilen und Bedienen der Kunden taetig bin.

· Am Tatort sichteten wir den Foerster, zwei Arbeiterinnen, zwei Wacholderstraeucher und anderes Blattwerk, wie in der Skitze festgehalten.

· Bei ihrer Rueckkehr aus der Kantine an ihrer Arbeitsstelle hat Regina P. zufaellig gefrorenes Wasser angetroffen, auf dem sie ausrutschte und sich am Knie verletzte.

· Die weiteren Ermittlungen erbrachten, dass die Genannte ausserdem mittels einer Eidechse das Bein des Mitarbeiters Josef P. beschaedigte.

· Nach einer Ueberportion Alkohol kann es ihn nicht ueberraschen, wenn er am Morgen auf der Kegelbahn tot aufwacht.

· Der Direktor wird weiterhin beschuldigt, die Sekretaerin Ulrike D. so unvorsichtig behandelt zu haben, dass sie in andere Umstaende kam.

· Auf die erstattete Anzeige hin wurde der Hauptwachtmeister mit der Untersuchung der Unfallstelle beauftragt. Er stellte fest, dass die Baugrube zwar nicht beleuchtet, jedoch mit einer Warntafel "Vorsicht, Gefahr!" beschildert war. Die gut sichtbar angebrachte Tafel konnte man auch bei Daemmerung aus einer Entfernung von ca. 60cm sehen. Natuerlich musste der Lesende aufpassen, dass er nicht hinfiel.

· In der Nacht vom 24. auf den 25.6.75 entwendete ein unbekannter Taeter von meinem Grundstueck zwei Huehner, von denen eins ein Hahn war.

· Wie uns gemeldet wurde, lief die Ehefrau mit der Waesche ihres Mannes, den Federbetten und dem Geliebten weg. Der Wert dieser Dinge betraegt ca. 520,- DM.

· Der Taeter entwendete im Schlachthof groessere Mengen Stierhoden, mit der Absicht, diese fuer sich zu nutzen.

· Als Das Fahrrad nach dem Sturz von der Bruecke untergegangen war, zeugten aufsteigende Blasen davon, das die Reifen schadhaft waren.

· Ullrich H. stoerte den Verkehr dadurch, dass er auf den Knien vom Park auf die Fahrbahn kroch, wo er nach dem Regen die verirrten Regenwuermer einsammelte.

· Der Hund des Beschuldigten zerriss unwiderruflich das Entlein. Sofortige Wiederbelebundsversuche mit Hilfe von Nesseln, Wasser, Schrot, Fluegel- Und Kopfmassage blieben erfolglos.

· Wenn Marius P. morgens betrunken nach Hause kommt, so zieht er sich im Treppenhaus aus und gibt aehnliche Laute wie eine Kuckucksuhr von sich. Damit stoert er die Ruhe und die richtige Uhrzeit im Haus.

· Den Scheidungsantrag ziehe ich nicht zurueck, da mein Mann kein Gefuehl hat, hauptsaechlich in der rechten Hand.

· Nach Erscheinen des Polizeiwachtmeisters K. wurde Franz B. von diesem aufgefordert, sein anstoessiges Benehmen zu unterlassen, was er mit den Worten ablehnte, er solle ihn am Arsch lecken. Als das dann passierte, wurde Franz B. festgenommen. Zeugen liegen bei.

· Die alamierte Feuerwehr hat an Ort und Stelle festgestellt, dass es bei dem Feuer, dass bei einer Temperatur von 18 Grad C. verlief, zur vollkommenen Verbrennung des Schobers kam.

· Die Befragte ist trotz ihrer 88 Jahre sehr rege, wenn sie gleichzeitig auf dem Balkon sitzen, ein Buch lesen, eine Muetze fuer das Enkelkind stricken, die Voegel fuettern und ausserdem noch Gespraeche vom Nachbarbalkon verfolgen kann, wo man sich abfaellig ueber sie aeussert.

· Der Angeklagte Konrad F. unterhielt mit mir bis zum 7. Monat einen intimen Kontakt und fuhr dann zu einer anderen Arbeiststelle.

· Oft leidet Paul an Geisteskrankheit. Von Zeit zu Zeit haengt er sich auf. Wenn aber laengere Zeit niemand kommt, dann schneidet er sich wieder ab.

· Der Angeklagte hat dem Klaeger im Restaurant "Zur Jungfrau" mit der Faust so ins Gesicht geschlagen, dass dieser eine Quetschung der Lenden erlitt.

· Wie man hoert, ist die Genannte ausgezogen. Sie war eine gewisse Zeit in Bad H. wo sie als eine Leiche galt.

· Nach dem Aufschliessen mit dem Dietrich habe ich den Ladeninhaber deswegen zusammengeschlagen, weil er mich durch ungebuehrliche Bemerkungen und Herbeirufen der Polizei bei meiner Arbeit stoerte.

· Unkosten verursachen unsere Polizeihunde nicht, denn sie ernaehren sich von Verbrechern.

· Polizeiwachtmeister Robert K. gibt zu Protokoll: Bei meinem naechtlichen Rundgang durch die Parkanlagen hoerte ich verdaechtige, mir bekannte Geraeusche. Auf meine manierliche Frage "Bumst hier einer?" erscholl die ungebuehrliche Antwort: "Nein, du Dusel, zwei", worauf ich zur Verhaftung schritt."

· Bei der Untersuchung am Tatort wurde festgestellt, das der Taeter aus der einbruchsicheren Kasse eine nicht festzustellende Menge von 2- und 5-Mark Stuecken entwendete. Gesamtwert 270,-DM.

· Der Postbeamte, Herr Herbert T. zwang mich zu der Anzeige wegen Tierquaelerei, da er ueber eine Stunde auf unserem Apfelbaum sass und dadurch unsere Dogge aufs Aeusserste erregte. Zum Schluss stiess er uebrigens auch noch gegen meine Person wueste Beschimpfungen aus.

· Wie zu Protokoll gegeben, wurden die vier Jugendlichen in einem unbeleuchteten Gaesschen von einer unbekannten aelteren Frau angehalten, die ueber ihre kleine Rente jammerte und um einen Betrag fuer alkoholische Getraenke bat. Da die vier Jugendlichen den Betrag nicht aufbringen konnten, wurden sie von der Unbekannten angegriffen und brutal zusammengeschlagen. Nach der Frau wird gefahndet.

· Die Mordkommission schliesst nicht aus, dass die bei Hannover gefundenen Teile eines menschlichen Koerpers zu einer Leiche gehoeren.

· Nach ambulanter Behandlung konnte der junge Mann seinen Finger wieder mit nach Hause nehmen.

· Dem Fahrer Willi G. wurde eine Blutprobe abgenommen sowie die Verstaendigung der Hinterbliebenen.

· Da packte Otto N. eine 40 cm hohe und 4kg schwere Mamorstatue und schlug auf den Schlafenden ein, bis er aufwachte.

· Von der Baustelle am Steinbruch wurden wieder einige Absperrlampen gestohlen. Bei der Suche nach den Dieben tappt die Polizei im Dunkeln.

· Mein Mann ist sehr heimtueckisch. Hohes Gericht, was mehrere Zeugen beschwoeren koennen, weil er mir immer dann die Zunge herausstreckte, wenn ich meine Brille putzte.

· Bei unseren Gespraechen haben wir die Genitalbereiche nur ganz kurz beruehrt.
 

TeddyBiker

LaBuenaAlma
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.067
Dann musste ich nicht nur die Reparatur des Autos bezahlen, sondern zudem noch 800,-DM, weil ich den aufnehmenden Polizisten in meiner Aufregung als "DEPP" und "ARMLEUCHTER" betitelt hatte.
 

Helli

Commander
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
2.669

Die Welt horchte auf, als Luther 1642 seine 95 Prothesen an die Schloßkirche zu Wittenberg schlug.
.....
Ihr Versicherungsnehmer fuhr vorne in meinen Frisiersalon. Während der Reparaturzeit war ich nur
beschränkt tätig. Ich konnte meine Kunden nur noch hinten rasieren und schneiden
.....
In Lappland wohnen 2 Sorten Menschen. Die reichen Lappen fahren im Rentiergespann, die armen Lappen
gehen zu Fuß. Daher der Name Fußlappen. Auch wohnen dort die Menschen sehr dicht zusammen.
Daher das Sprichwort: Es läppert sich zusammen
.....
Ich entfernte mich vom Straßenrand, warf einen Blick auf meine Schwiegermutter und fuhr die Böschung hinunter.
.....
Meine Tante schenkte mir eine Sparbüchse. Sie war ein Schwein. Sie hatte 2 Schlitze.
Hinten einen fürs Papier, und vorne fürs Harte.
.....
Wäre ich nicht versichert, hätte ich den Unfall nie gehabt. Denn ohne Versicherung fahre ich nicht.
.....
Einnahmen aus der Viehhaltung haben wir keine. Mit dem Tod meines Mannes ging das letzte Rindvieh vom Hof.
.....
Die Polizisten, die den Unfall aufnahmen, bekamen von meiner Braut alles gezeigt was sie sehen wollten.
.....

Helli
 

TeddyBiker

LaBuenaAlma
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.067
Stilblüten aus Bestellungen und Rücksendungen

So erlaube ich mir, das Geld wieder einzuziehen, da ich nicht befriedigt bin. Natürlich kann ich das auf die Dauer nicht umsonst machen.
Ich bitte Sie, die bestellte Liege unbedingt zum genannten Termin zu senden, da ich nur an diesem Tag empfänglich bin.
Bitte senden Sie mir einen eigenen. Wenn ich meinem Mann seinen in die Hand nehme, wird er jedesmal wild (Photoapparat).

Dreimal schreibe ich für ein Umstandskleid und Sie schicken mir jedesmal eine Sepplhose.

Leider merkte ich beim ersten Spritzen, daß die Pumpe falsch Luft zieht. Beim zweiten Versuch merkte ich einen Schlitz in dem Gummiteil. Ausgerechnet die Garnituren sind beschädigt. Das muß doch eine besondere Bewandtnis haben (Gärtner).
 

weird

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
1.833
macht ja nix. mods sind auch nur menschen :)
 

Stewi

Space Cowboy
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.985

Bombwurzel

Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
7.310
Da die Existenz von Göttern nicht nachweisbar ist, dürfte es schwierig sein, die Existenz von Mods und Admins zu beweisen. Lassen wir weird in dem Glauben wir seien ganz normale Menschen ;):D
 

weird

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
1.833
also von normal hab ich ja auch nicht gesprochen...

übrigens gibt es gottesbeweise, nur ist deren etwaige nichtexistenz keine hinreichende bedingung für die nichtexistenz von admins oder mods - sollte dies doch der fall sein, fehlt bei dir eine logische argumentationskette sowie voraussetzungen, bombwurzel

@stewi:
ja, ich bin mir sicher. abgesehen von bisher vergeblich von mir gesuchten gegenbeweisen bzw -argumenten ist die liste der gemeinsamkeiten mit menschen relativ groß
bist du person?
bist materiell und geistig begrenzt?
lebst du auf der erde?
kommt es vor, dass du lügst?
hast du tatsächlich fähigkeiten, die über die diverser menschen in großem maße hinausgehen?
wenn ja, welche und woraus resultieren die?

denn zu klären bleibt ja: was ist das wesen des admins/mods?

der mensch ist die niedrigste form der person.
-ist ein admin/mod weniger, könnte man sich nicht mit ihm unterhalten.
-ist ein admin/mod eine würdigere person als ein mensch, müsste er nicht erst über jedwede frage der selbsterkennung nachdenken.

ergo: die wahrscheinlichkeit, dass admins/mods menschen sind läuft gegen 1

greets, weird :D
 
Top