Test Test: 2 x Mini-ITX mit H55

burnout150

Hardwareklempner
Administrator
Dabei seit
März 2007
Beiträge
25.020
Danke für den Test

Ich würde für den Sockel 1155 einen zeitnahen Test zwischen Mini-ITX, Micro-ATX und ATX-Platinen begrüßen.

Das Layout finde ich bei diesen Boards problematisch. Das DFI Mini-ITX-Board mit P55-Chipsatz und auch das gute alte Zotac mit 9300-Chipsatz waren da bei weitem besser. Zudem macht das Zotac H55-ITX nach wie vor Probleme, welche man leider nur durch einen Langzeittest rausfinden kann (Bios etc.

Mehr dazu: http://www.hardwareluxx.de/community/f219/zotac-h55-itx-wifi-h55-679989.html
 
Zuletzt bearbeitet:

.fF

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
987
Es bleibt aber eine sinnbefreite Änderung bezogen auf die letzten mITX-Boards. Zumindest sehe ich aus Kundensicht keinen Vorteil.

@mumpel: Es war schon der Vergleich innerhalb von mITX gemeint. Die "alten" Boards lassen sich halt problemlos mit einem großen Kühler bis hin zu Towerlösungen kombinieren, wobei der Kühler noch Luft Richtung Grafikkarte hatte. Und in Würfelgehäuse haben diese oft ganz gut statt dem ATX-Netzteil (welches durch ein Pico ersetzt werden konnte) reingepasst.
 
J

jared

Gast
Dem Fazit kann ich nicht ganz zustimmen. Ich finde, dass das WLAN-Modul beim Zotac den Aufpreis von 25 Euro mehr als rechtfertigt. Zeigt mir mal ein n-WLAN Modul für diesen Preis! Beim Gigabyte Board muss man hier erst einen externen Stick nachkaufen, der dann auch gleich einen der ohnehin knappen USB-Ports belegt (das Zotac hat ja schon zwei Ports mehr).

Für mich ist das Zotac daher klar der Gewinner unter diesen beiden boards, denn WLAN ist bei HTPCs und Inet-PCs doch eher die Regel als die Ausnahme.
 

romeon

Commodore
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
4.689

a97584

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
120
Dem Fazit kann ich nicht ganz zustimmen. Ich finde, dass das WLAN-Modul beim Zotac den Aufpreis von 25 Euro mehr als rechtfertigt. Zeigt mir mal ein n-WLAN Modul für diesen Preis! Beim Gigabyte Board muss man hier erst einen externen Stick nachkaufen, der dann auch gleich einen der ohnehin knappen USB-Ports belegt (das Zotac hat ja schon zwei Ports mehr).

Für mich ist das Zotac daher klar der Gewinner unter diesen beiden boards, denn WLAN ist bei HTPCs und Inet-PCs doch eher die Regel als die Ausnahme.
Tja, wenn man genauer recherchiert, erkennt man, dass die WLAN-Module auf den ITX-Boards immer nur im 2,4 GHz-Band funken. Damit hast du in dicht besiedelten Regionen (Innenstadt) ganz schlechte Karten. Deshalb habe ich meine WLAN-Karte aus dem HTPC (hab kein ITX Board aber eine PCIe Karte von HP dazugekauft) wieder rausgeschmissen und einen USB-Stick von cisco gekauft, welcher ein 5 GHz-Modul beinhaltet. Der hat 30 Euro gekostet, für 2,4GHz-WLAN würde ich keinen Cent Aufpreis zahlen.
 

EasyAction

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
296
An sich für mich ein schöner Test, da er wie schon vorher gesagt endlich mal ein wenig Abwechslung in den Graka-Gehäuse-CB-Testalltag bringt. Danke dafür.

Der Test hätte für mich aber sehr viel mehr Sinn ergeben, wenn noch etwas gewartet hätte um ein Sandy Bridge Modell und ein AM3-Derivat (bspw. Asus M4A88-I Deluxe) dazu zu nehmen um den "ultimativen" Vergleich im Rahmen einer Entwicklung bzw. eine klaren Kaufempfehlung im Bereich mITX aufzuzeigen.

Besten Gruß
 

Coolsys

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
36
Mich würde bei solchen Tests interessieren, ob mit diesen Boards Undervolting / Underclocking möglich ist bzw. wie weit man gehn kann.

mfg
Zwicke
Undervolting ist beim Gigabyte sogar dynamisch möglich, d.h. -0,100V ergeben bei 1,10V default und 0,90V IDLE dann 1,0V default und 0,80V IDLE. Eine Spannungsabsenkung in IDLE hat aber keine soo großen Auswirkungen.
Mit dem Gigabyte bin ich an sich auch zufrieden, allerdings mehr regelbare FAN-Anschlüsse wären nett gewesen. Es ist zwar ein CASE_FAN Anschluss vorhanden, regeln kann man diesen aber nicht.
Was ich auch immer bedauernswert finde ist wenn es nur 6 USB Anschlüsse hinten gibt. Aber nicht jeder braucht wirklich so viele..
Nach 4 Monaten reibungslosem Betrieb ist das Gigabyte-Board meiner Meinung nach sehr empfehlenswert.
 

S-T-A-L-K-E-R

Cadet 1st Year
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
14
@S-T-A-L-K-E-R
Hä? Was ist an den PCIe-Ports unnormal? Oder was hindert dich daran ne TV-Karte rein zustecken? :confused_alt:
Der PCI Express Port auf diesem Board ist ein sogenannter PEG Port d.h. PCI Express for Graphics
und ist soweit ich die technische Dokumentation richtig verstanden habe, ausschließlich für Grafikkarten vorgesehen. Ob da eine normale PCIe Karte drauf läuft ist unklar.

Ich werde wohl dann doch beim µATX Format beiben, das ist unwesentlich großer als Mini-ITX, damit lassen sich auch schöne Media-PCs bauen und die gibt es auch schon mit der neuen SandyBridge incl. 2 "normalen" PCIe Ports.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

jared

Gast
Tja, wenn man genauer recherchiert, erkennt man, dass die WLAN-Module auf den ITX-Boards immer nur im 2,4 GHz-Band funken. Damit hast du in dicht besiedelten Regionen (Innenstadt) ganz schlechte Karten. Deshalb habe ich meine WLAN-Karte aus dem HTPC (hab kein ITX Board aber eine PCIe Karte von HP dazugekauft) wieder rausgeschmissen und einen USB-Stick von cisco gekauft, welcher ein 5 GHz-Modul beinhaltet. Der hat 30 Euro gekostet, für 2,4GHz-WLAN würde ich keinen Cent Aufpreis zahlen.
Ich wohne in der Innenstadt einer sehr großen deutschen Stadt und habe mit dem WLAN-Modul meines Zotac 9300 ITX WiFi (leider noch "g") nicht die geringsten Probleme. Es gibt eine zweistellige Anzahl andere WLANs in Empfangsreichweite und trotzdem läuft meines super (Fritz!box 7270). Ich habe das Board auch inzwischen bei zwei Weiteren HTPCs von Freunden verbaut und auch diese haben kein Problem mit dem mitgelieferten WLAN-Modul.
 
S

Stinkebaer

Gast
Ich bin hochzufrieden mit meiner MINI ITX Gaming lösung! Kanns nur empfehlen, wenn man nicht auf mehr PCI-E Plätze angewiesen ist und man nicht zwingen nen High End rechner braucht.
 

sandcrawler

Ensign
Dabei seit
März 2007
Beiträge
190

Eggcake

Commodore
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
4.805
Ich habe das Gigabyte seit einer Weile im Einsatz und bin sehr zufrieden.

Wenn es für den HTPC ein tiefer TopFlow Kühler sein soll, kann ich u.a. den Scythe Big Shuriken empfehlen.
 

Hardware_Junkie

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.465
Iwie kann ich die Leistungsaufnahmewerte nicht nachvollziehen. Ich komme mit H55-Board und i3-540 auf unter 40W.
Selbst mein altes System mit G33-Chip+E8400 verbraucht deutlich weniger im Leerlauf.

Und welche Graka haste?
Die Messung hier erfolgte mit Graka. ;)


Mich störts nicht, dass das Mobo nur 1x PCIex16 hat, da ich sowieso keine SLI, CFx verwende.
Frisst nur Strom.
Somit hol ich mir das Gigabyte wegen USB3.0.

Gruß
 

Ralf T

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
1.034
HM

http://www.anandtech.com/show/2950/5

1.
Wie schafft ihr es so viel mehr zu brauchen bei weniger Komponenten als der Tester von Anandtech? Das NT bei Anandtech ist von der Effizienz schlechter, die haben 2 3,5" HDD drin, die haben die Coarsair H50 in Verwendung und eine Grafikkarte und die brauchen weit weniger als ihr ohne Grafikkarte.
Wie soll das bitte gehen?

2.
Bei der Leistungsaufnahme Volllast, das Zotac Board schnellt kurzzeitig in die höhe da es die Kondis entlädt. Also ist die Leistungsaufnahme ein Maximalwert, wäre es nicht sinnvoller Durchschnittswerte an zu geben?

3.
Zur Leistungsaufnahme nur mit IGP.
Warum ist da euer Wert um so viel höher als der bei Anandtech? Wir reden hier immerhin von 50W.

4.
Und zu guter Letzt, das Gigabyte Board brauch in jeden Test weit mehr als das Zotac, hier ist es umgekehrt. Irgendwie werdet ihr immer unglaubwürdiger.
 

cwe01

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
408
Mit Einstellung Voltage funktioniert die Lüftersteuerung

Ich habe übrigens auch andere Tests des Zotac gelesen, in denen das Zotac in der Tat mehr verbraucht als das Gigabyte (bei Verwendung einer PCIe Grafikkarte)

Gut am Gigabyte Board finde ich noch die Unterstützung von XMP Speicher

Leider kommt der Test aber wirklich etwas spät, denn der Nachfolger GA-H67N für Sandy Bridge kommt bald
 
Zuletzt bearbeitet:

xri12

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
27
Interessant wie ihr immer genau dann Tests veröffentlicht, wenn ich mich für die Sachen interessiere ;)
Ich hab mir überlegt auf ein kleine Intel(oder auch AMD) System umzusteigen und schau mir schon seit Tagen die Mainboards an.
Was mich nur stört ist der geringe Abstand zwischen Sockel und PCIe-Steckplatz, irgendwie kann ich mir nicht vorstellen dass man da einen gescheiten Kühler verbauen kann.
 

Riegel

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
74
Ich verstehe den aktuellen itx-Trend nicht, den Prozessor-Sockel so nahe an den PCIe-Slot zu verschieben, bzw. mit der Chipsatzposition zu vertauschen. Damit schränkt man nur die Kühlerwahl ein. Einen Vorteil sehe ich nicht. Deshalb finde ich die Layouts - gerade im Vergleich zu der Vorgänger-Generation der Intel- wie AMD-Plattformen - nicht wirklich gelungen und kann entsprechende Einschätzung im Test nicht nachvollziehen.
Könnte es sein das einige Kühler sonst oben über das Board ragen?!?

OMG, Kein normaler PCI-Express Port, d.h. keine Möglichkeit für eine TV-Karte um sich ein schicken kleinen Media-PC fürs Wohnzimmer zu bauen, daher ist das Ding ein absolutes No-Go!

Schade das es kein H55 ITX Board gibt mit "normalen" PCi Express Port oder doch?
Die haben einen normalen PCIe sogar 2.0 und x16 angebunden :)
Dem Fazit kann ich nicht ganz zustimmen. Ich finde, dass das WLAN-Modul beim Zotac den Aufpreis von 25 Euro mehr als rechtfertigt. Zeigt mir mal ein n-WLAN Modul für diesen Preis! Beim Gigabyte Board muss man hier erst einen externen Stick nachkaufen, der dann auch gleich einen der ohnehin knappen USB-Ports belegt (das Zotac hat ja schon zwei Ports mehr).

Für mich ist das Zotac daher klar der Gewinner unter diesen beiden boards, denn WLAN ist bei HTPCs und Inet-PCs doch eher die Regel als die Ausnahme.
Du bekommst mini pcie Wlan N für gut 10€ ;) Hab selbst eins, welches 13€ gekostet, verbaut. :D

EDIT: ach hier findet man noch mal Verbrauchswerte zum Gigabyte Board
http://www.hardwareluxx.de/communit...7-mini-itx-lga1156-712373-2.html#post14796342
http://www.barebonecenter.de/Mainboards/Gigabyte-GA-H55N-USB3-Kraftzwerg-mit-USB-3.0/Page-9.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Lucci

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
417
der test kommt irgendwie schon verdamm spät! das board gibts jetzt schon ne weile...
:o
was ich im text auf cb etwas vermisse ist, ob die verbauten teile für ne quadcore oder nen übertakteten dualcore ausreichen. denn, das dfi p55 board ist mit nem quadcore durchaus überfordert.

also kurz für alle, die sich ne flotte lankiste basteln wollen!

mein gigabyte läuft mit ner wakü und nem i3 @ 4,5ghz und 1,392Vcore. alles wunderbar, nur sollte man sich dann über die temperaturen der spannungswandler auf dem board gedanken machen, und für extra kühl-körperchen ein paar euro einplanen.
 
Top