Test Test: AMD Phenom X4 9850 Black Edition

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.298
#1
Der Phenom X4 9850 fällt neben seiner soliden Leistung und seinem ansprechenden Preis auch durch noch etwas anderes auf: Die deutlich gestiegene Leistungsaufnahme. Gründe dafür werden teilweise schnell deutlich, andere sind wiederum versteckt. Mit unserem bisherigen Phenom 9600 im älteren B2-Stepping und dem neuen Phenom 9850 im B3-Stepping versuchen wir, der Ursache auf den Grund zu gehen.

Zum Artikel: Test: AMD Phenom X4 9850 Black Edition
 

feuerfuchs

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.100
#2
Toller Test, wie immer!
Der Phenom schniedet besser ab als ich erwartet hatte, imerhin!
 

silvan92

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
91
#4
Wie sieht es eingentlich mit den 8000er(E8400 usw.) von Intel aus? Wäre noch schön, wenn die auch mal verglichen werden könnten...

Sonst super Test!

mfg
 

Lar337

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
10.450
#5
Solange die CPUs mit einer derartig hohen Leistungsaufnahme an den Start gehen, wird das nix.
Die Leistung ist ok, aber solange man den PC nicht nebenbei als Heizungsersatz nehmen will, würde selbst ich nen Intel Quad nehmen.

Wie stark hängen beim Phenom eigentlich die OC Erfolge vom VCore ab? Denn meistens konnte man mit Erhöhung der VCore nicht mehr allzuviel erreichen. Heißt das im Umkehrschluss nun vll auch, dass man ihn undervoltet nicht viel schlechter übertakten kann als normal?
 
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
3.726
#6
Die Phenoms erinnern mich an die 2900XT. Krampfhaft das letzte bisschen Leistung aus einer veralteten Architektur rauskitzeln, ungeachtet des hohen Stromverbrauchs, und trotzdem nicht an die Konkurrenz herankommen. Aber so wie sich Ati mit der 3xxx-Serie doch ein bisschen aufgerappelt hat, wird auch AMD sicher irgendwann mit dem Deneb kommen und etwas Brauchbares auf den Markt bringen. Bin zuversichtlich. :)
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
17.321
#7
Ich versteh ehrlich gesagt nicht nicht warum der so gut dargestellt wird:
Größter Vorteil der AMD Phenom X4 ist ihr Preis. Obwohl er Intels Core-2-Plattformen in der Leistung kaum schlagen kann, ist sein Preis oftmals attraktiver.
Zuerst sollten wir mal den passenden Gegenspieler finden, gucken wir mal ins Performance-Rating:
X4 9850 (B3), 2,5 GHz, 4 Kerne, FSB200, DDR2-1.066 100%
E7200 (M0), 2,53 GHz, 2 Kerne, FSB1.066, DDR3-1066 99,9%
Wenn ich mir aktuelle Preise bei Geizhals angucke, dann kostet der X4 fast doppelt so viel wie ein Core2 mit gleicher Performance. Dass der E7200 nur einen Bruchteil der Energieaufnahme vom 9850 hat und sich auch ohne offenen Multi weit besser übertakten lässt sollte man auch nicht vernachlässigen.

Wie kann ein halbwegs objektiver Review auch nur den Hauch eines positiven Wortes an so einer CPU lassen ? Das Ding ist ja schlimmer als der Prescott seiner Zeit.

btw, testet doch bitte mal ein oder 2 Intel E8x00, kann ja nicht so schwer sein eine zu bekommen. Was will ich mit Werten vom Core2Extreme wenn die den Mainstream-CPU völlig fehlen ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.842
#8
Testsystem:
Asus M2N32Sli Deluxe
6 GB DDR2 Ram
2 Festplatten
DVD Brenner
TV Karte
Creative Audigy 4
ATI 2600 Pro
Cooltek 500W Netzteil

ich habe keine ahnung wie ihr auf solch astronomischen stromverbrauchswerte kommt:

hier mal meine messungen:
idle werte (ohne Cool & Quiet!)

zum vergleich Gesamtsystem: (Prime vollauslastung vorhandere Kerne auf 100%)
x2 3800(90nm,Windsor) @2000mhz@1,25V
idle 150W
load 195W

x2 3800 @2200mhz@1,3V
idle 160W
load 215W

Phenom 9750
@2400@std=1,3
idle: 166W
1 Kern auslastung: 215W
2 Kern: 240W
3 Kern: 260W
4 Kern: 275W

und mit reduzierter Spannung
Phenom@2400@1,15V:
idle 162W
1 Kern auslastung: 190W
2 Kern: 210W
3 Kern: 223W
4 Kern: 235W

Phenom @2400@1,1V: (hier noch ein paar kleine onboard sachen (Lan) die noch an waren aber nicht benötigt werden ausgeschaltet!)

idle 152W
1 Kern auslastung: 185W
2 Kern: 197W
3 Kern: 209W
4 Kern: 220W

Das im stromsparfall 1.1V 70W Differenz idle/load für den Quad, soviel hat mein X2 vorher schon fast verbraten das sind lediglich 10W mehr mit dem Quad jetzt
wo das hier ein Stromfresser sein soll bleibt mir immer noch ein Rätsel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
6.488
#9
Was soll man dazu sagen:

- Beim Winrar Benchmark zeigt sich, was der integrierte Speichercontoller und die 4 Kerne zusammen alles leisten können
-> Der Phenom hat ohne Frage potential

- Der Verbrauch ist ja erschütternd. Da kann man nur jedem raten zum gerade erschienen Phenom 9750 mit 95 Watt TDP zu greifen. Der hat zwar keinen freien Multi, aber man kommt beim übertakten doch ins grübeln: Freier Multi, aber Monster TDP, oder fester Multi und geringerer Verbrauch ? Ich persönlich würde dort wohl nach diesen Temperatur und Verbrauchswerten auch beim takten einen 9750 95 Watt dem 9850BE vorziehen

- Wenn man aber eh übertakten will, muss man ganz klar sagen: Eigentlich ist Intel dort vor zu ziehen. Im Gesamtranking liegt der Phenom mit dem e7200 fast überein. Der e7200 kostet aber nur 100 Euro, und vom geringeren Stromverbrauch reden wir garnicht erst. Geht man mal davon aus, man hätte bei beiden CPUs ein gutes Exemplar, dann ließe sich der 9850 ca auf 3 GHZ takten, der e7200 Erfahrungsgemäß ca. auf 400 MHZ FSB, also 3,8 GHZ CPU. Entspräche beim 9850 einer Steigerung der rohen Rechenleistung von 25%, beim e7200 um 50%. Da kann man die Anwendungen noch so sehr auf Quadcore und den Phenom optimieren, bis die 25% Rechenleistung an Differenz wieder weg gemacht sind

- Ne Gaming CPU ist es offensichlich nicht, wobei man auch dort sagen muss, dass dies den meistens Quadcores anhaftet. Zudem sind die Unterschiede recht gering. Nichts desto trotz, aktuell gibts für zocken günstigere, sparsamere CPUs mit mehr Leistung

FAKT ist damit leider: Einen Phenom sollte nur kaufen, wer nicht übertakten will, und Videoencoding oder ähnliches macht, oder Leute die takten wollen, denen aber klar ist, dass sie in diesem Fall beim Phenom weniger Leistung für ihr Geld bekommen ( sogenannte Fanboys ihhhhhhhh )
 
Zuletzt bearbeitet:

Drachton

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
6.738
#10
Leistung ok, Wärmeabgabe & Stromverbrauch vernichtend ... fällt meiner Meinung nach komplett durch :(
Lieber ein Q6600, der ja schon nen Hitzkopf ist (aber kein Vergleich zu dem hier) odern E7200 & E8400

Sehr schlecht und ich bezweifel, dass ne kleiner Fertigungstechnik hier nochmal was reißen kann. Autsch
Gruß :(
 

Vetinari

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
1.145
#12
Was mich an dem (CB-üblich guten) Test besonders bemerkenswert dünkt ist die alleine durch das Undervolting zu sparende Wärmeverlusteistung! Weiterhin ist es auch auffällig, dass der Phenom der Konkurrenz in puncto Leistung gar nicht so weit hinterherhinkt - schliesslich gibt es diverse Software der man eine einseitige Optimierung vorwerfen könnte (Lightwave, SuperPI, Cinebench). Wie es im Hintergrund aussieht weiss ich ja nicht...
 
Zuletzt bearbeitet:

Voyager10

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
11.336
#13
Dieser Test beweisst genau das was ich hier gelesen hab.

http://www.pcwelt.de/start/computer/prozessor/tests/157772/intel_core_2_extreme_qx9650/
Exzellent ist die Energieeffizienz des Core 2 Extreme QX9650: Mit 59,6 Punkten pro Watt setzte sich der Quad Core an die Spitze aller bisher von uns getesteten Prozessoren. Zum Vergleich: Hausintern weit abgeschlagen waren beispielsweise der Core 2 Quad Q6600 mit 40,6 Punkten/Watt sowie der Core 2 Duo E7200 mit 35,5 Punkten/Watt. Noch nicht einmal halb so effizient gehen alle bisher getesteten AMD-CPUs mit Strom um, deren Energieeffizienz von 20 bis 29 Punkte/Watt variierte.
Der Phenom ist ein absolutes No-Go . Die Leistung des heutigen Testobjekt liegt ähnlich zum Intel Q6600 , der Stromverbrauch ist aber 40-50W höher.
 
Zuletzt bearbeitet:

BlackArchon

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
9
#14
Bei einigen Intel-CPUs (E6420, E6600, X6800) steht das B1-Stepping. Ist das wirklich richtig? Erst die B2-Core 2 Duos kamen doch in den Handel.
 
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
6.488
#15
So verteufeln würde ich den Phenom auch wieder nicht!

Ich sag nur HD2900XT! Die Fanboys waren b... genug das Experiment über sich ergehen zu lassen, AMD hat aus den Fehlern gelernt, und dabei raus kamen die unbestritten guten HD38xx Karten.

Also abwarten! Nicht jeder will bis zum Himmel takten, und wenn man die Preis Leistung betrachtet ist ja nicht alles verloren. Zudem kann AMD Erfahrung im Bereich der nativen Multi-Core CPUs sammeln, und uns vielleicht bald mit einem zusammengefrickelten 12 Kern Prozessor mehr Power bringen
 
Zuletzt bearbeitet:

KaRa2

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
317
#16
Nehmt doch bitte mal Assassin's Creed und Race Driver Grid in euren Benchmark mit auf, dann sieht man auch was der Phenom wirklich bei Multicore Games leisten kann ;).

Und mein System Verbraucht übertaktet bei Vollast 298Watt und Idle 192Watt, also bei eurem Phenom muss irgendwas nicht stimmen.

Folgenden Test solltet ihr auch durchführen => Erhöht bitte mal dem Multi der Nordbridge auf mindestens 11x (Standard 9x) besser 12x oder 13x. Das bringt eine deutliche Leistungssteigerung beim Phenom. Mein Phenom läuft mit Nordbridge Multi von 12x ohne Probleme bei Standard NB-Volt.

Gruß KaRa

Edit: Testet bitte den Stromverbrauch noch einmal mit einem anderen Phenom 9850BE, da die Werte weit weg von den bisherigen Werten mit dem Phenom 9850BE liegen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
794
#18
Interessanter Test. Die Leistung des Prozzis mag ja in Ordnung sein, aber der Stromverbrauch ist ja wohl eine einzige Katastrophe.:( Das Fazit des Artikels ist da noch sehr positiv formuliert. Für mich persönlich wäre der hohe Verbrauch schon fast ein K.O.-Kriterium.
 

DasWams

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
886
#19
Ich finde den Test sehr gut. Erstmal danke dafür!

Pro:
- Der Phenom wurde mit DDR2-1066 Speicher getestet
- Das Fazit weist deutlich auf Schwächen und Stärken hin

Im Hardwareluxx-Forum gibt es ja Berichte darüber, dass der Phenom sehr empfindlich ist, was Netzteile angeht und acuh gibt es wohl sehr viele Einstellungsmöglichkeiten. Es wäre ja cool, wenn ihr das vielleicht mal nachprüfen könntet.

Als persöhnliches Fazit ziehe ich aus eurem Test, der Phneom ist nicht so schlecht, wie er teilweise geredet wird, er ist auch kein Heilsbringer. Aber ein guter Prozessor ist er allemal, der sein Geld wert ist. Wobei natürlich die Frage bleibt, ob man nicht lieber zum Intel greif, wegen der besseren Übertaktbarkeit. Bei Standardtakt ist der Phenom jedenfalls eine Überlegung wert, vor allem wenn man "Undervolting" betreibt, da die Leistungsaufnahme ja exorbitant sinkt und er sich dann auch nicht mehr unbedingt hinter den INtelprozessoren zu verstecken braucht.

MfG
 

Voyager10

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
11.336
#20
@DasWams

Die Frage ist ob sich auch alle stabil Untervolten lassen .
 
Top