Test Test: Apple iPad 2

SILen(e

Banned
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
3.551
Das iPad 2 hat neben den reinen Leistungsdaten noch ein paar weitere Vorteile.
Es ist leichter, so dass es angenehmer zu halten ist, wenn man eine längere Weile damit surft - und es bietet das Smartcover.
Das ist zwar auf den ersten Blick nur ne schnurzegale Abdeckung für das Display und kann ein Schutzsleeve für den Transport nicht unbedingt ersetzen, aber es ist einfach ein praktisches und tolles Ding.

Man kann es als Ständer benutzen oder es auch, wenn man das iPad im Landscapemodus in den Händen hält, die Finger in das Ständerdreieck (klingt pervers^^) stecken und hat somit eine Art Griff, gerade beim längeren Spielen und Surfen kann das auch angenehm sein.

Und wenn es dann doch mal stört (mit dem Smartcover wiegt ein iPad 2 etwa so viel wie ein iPad 1), dann kann man es einfach abziehen, was dank Magnethalterung ganz einfach geht wenn man es möchte, aber nur sehr selten unabsichtlich.


Rein von der technischen Seite:
Der Prozessor des iPad 2 ist ein Dualcore und es besitzt den doppelten RAM im Vergleich zum iPad 1.

Das macht sich schon bemerkbar, während beim iPad 1 und auch iPhone 4 (256MB bzw. 512MB RAM) beim Surfen beim schnellen Scrollen schon mal ein Schachbrettmuster erscheint und es einen kleinen Augenblick (unter einer Sekunde) dauert bis der Teil der Seite wieder aus dem Speicher geladen ist, so kommt dies beim iPad 2 eigentlich nicht vor.

Entsprechend kann das iPad 2 auch mehr Tabs geöffnet haben, ohne dass eine Seite nach dem Wechsel zu einem Tab erneut aus dem Web geladen werden muss (weil sie um RAM zu sparen aus selbigem geschmissen wurde).

Und schließlich beherrscht das iPad 2 mit iOS 5 Multitouchgesten, damit kann man indem man mit mehreren Fingern zur Seite wischt zwischen verschiedenen Apps wechseln, das hat zwar so direkt erstmal nichts mit dem Browser zu tun, aber wenn man zwischen Instant Messenger, Mail und Browser wechseln möchte, ist dass mit den Gesten angenehmer als über den Taskmanager.

Das wäre es wohl zum Erlebnis rein beim Surfen und Kommunizieren, vielleicht sollte man auch noch erwähnen, dass das iPad 2 mit hoher Wahrscheinlichkeit länger mit Updates versorgt wird als das iPad 1, einfach weil schon ein recht großer Leistungsunterschied besteht und Apple sicher mit interessanten in Software gelösten Features kommen wird, die vom iPad 1 nicht mehr stemmbar sind.

Das ist aber ein Thema, welches wohl erst in einem oder eher anderthalb Jahren zum Tragen kommt.
 

Darzerrot

Commander
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
2.763
Also das meiste hat schon SILen(e gesagt.

Wieviel günstiger wäre den ein iPad1 gegen iPad2?

Weil dann die Frage ja so aussieht:

iPad1 (ältere Technik) mit 64GB gegen iPad2 (bessere Technik, weniger Gewicht, wahrscheinlich längeren Support von Updates usw.) mit 16GB.

Wenn es vielleicht 50€ sind? Und du mit 16GB sehr gut leben kannst. Weil erreichbar + surfen braucht ja kaum Speicher. Dann würde ich das iPad2 vorziehen.

erreichbar: Biste locker mit beiden gleich gut.
surfen: Wie SILen(e schon gesagt hat, kann ich bestätigen, hab als vergleich ein iPod touch (4G) 1GHz + 256MB RAM und ein SGS2 2*1,2 GHz + 1GB RAM und auf dem SGS2 macht besonders surfen mehr Spaß, weil alles flotter ist. Vom Seiten Aufbau, bis wie gesagt direkt runter scrollen und mehrere Tabs offen.

Bald kommt ja das iPad3... ende September? Warten lohnt sich, denk ich mal.
 
Zuletzt bearbeitet:

SILen(e

Banned
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
3.551
Das mit dem iPad 3 im September war nur die übliche Gerüchteküche, mittlerweile spricht man ja von Testproduktion der ersten Displays und SoCs ab September und Release im Frühjahr nächsten Jahres - d.h. es wird einfach wieder März/April, also Jahresrhythmus^^

Alles andere wäre auch suboptimal gewesen, dass ein höher aufgelöstes Display in der dritten Generation kommen wird ist wohl unausweichlich, dieses ist aber momentan sicherlich noch deutlich teurer als Anfang nächsten Jahres und mit der höheren Auflösung wäre das iPad 3 in Spielen in wenig untermotorisiert.
Und ein besserer SoC ist definitiv noch nicht zu kriegen, der Tegra 3 braucht ja auch noch mindestens 2 Monate und auch der SoC der Playstation Vita liegt sicherlich noch nicht marktreif mit hoher Ausbeute in den Lagern der Hersteller.
Also spätestens in der zweiten Oktoberwoche ein iPad 3 mit vierfacher Displayauflösung und Quadcore nebst Quadgrafik veröffentlichen wäre einfach unrealistisch.

Ich könnte mir höchstens ein iPad Pro vorstellen, welches dann nur die höhere Displayauflösung bekäme und dafür dann auch einen Premiumpreis von 700€ und aufwärts bekommt (wie gesagt, das Display ist mit einer der teuersten Teile am iPad und so eine hohe DPI bei der Größe zu schaffen ist nicht billig) - bevor es dann im April für die üblichen 500€ im iPad 3 weitergenutzt würde.

Halt ein Gerät für Leute die für den Vorteil auch einen Premiumpreis zahlen wollen, aber nicht für die Masse.

Aber die Gerüchteküchte macht diese Theorie unwahrscheinlich, außerdem wäre dann das iPad Pro nach gerade mal einem halben Jahr im April dann plötzlich überflüssig, da das iPad 3 das selbe und mehr böte^^

Alles in allem - das iPad 3 kommt sicherlich nicht in diesem Herbst und Warten wäre damit verschwendete Zeit :)

EDIT: Der Preisunterschied zwischen iPad 64GB 3G+GPS und iPad 2 3G+GPS ist schon deutlicher als nur 50€ - und beim iPad 2 würde ich auch eher nicht zum 16GB Modell greifen und lieber das 32GB-Modell nehmen, denn wenn man es dann doch mal abseits vom Websurfen nutzt, wird man mit einigen Apps und Spielen (FIFA 11 verbraucht beispielsweise schon ein Gigabyte) und natürlich Musik und Filmen schnell ans Limit von 16GB (real vielleicht 14GB nutzbar) stoßen.
 
Zuletzt bearbeitet:

AsgardCV

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
1.103
Danke schon mal für die ausführlichen Antworten.

Also ich würde das Ipad rein nur zum Surfen/erreichbar sein/mal im Urlaub Film schauen nutzen.
Allerdings bin ich schon einer, der gern neuere Hardware nutzt, wenn sie denn vorhanden ist.

Ich denke mal 16GB für ein paar Apps wie FB, ICQ, PDF, etc werden wohl nicht sonderlich viel Platz einnehmen. Spielen tu ich am PC oder PSP, wenns mobil sei soll. Also ist das mal kein Kaufkriterium.

Hat denn das Ipad2 auch noch die Mini-Sim-Kartenhalterung?
 

AsgardCV

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
1.103
So, hab mir jetzt das Ipad2 16GB mit Wifi+3g besorgt.

Was aber schon mal von Anfang an ein No-Go ist, daß man das Ipad erstmal über USB+iTunes konfigurieren muss. Und dann liegt nicht mal eine CD mit einem Setup von iTunes bei.

Für den Preis echt ne Frechheit!
 

söLLa

Commodore
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
4.405
Hat ja auch keiner Internet heutzutage..

Mit iOS 5 wird man seine iDevices auch ohne iTunes einrichten können.
 

SILen(e

Banned
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
3.551
Die Notwendigkeit der Konfigurierung mit iTunes ist eine Garantie dafür, dass ein iPad (momentan, wo es noch notwendig ist) ein Mutterschiff hat, an dem die Leute Backups und solche Sachen erstellen.
Und diese Notwendigkeit fände man wahrscheinlich deutlich mehr iPhones und iPads die nie ein Backup oder Firmwareupdate erfahren haben^^

Außerdem bietet die Einrichtung via iTunes einen entscheidenden Punkt - iTunes ist afaik von Screenreadern bedienbar, d.h. ein blinder Käufer kann mit iTunes sein frisch gekauftes iPad oder iPhone via Screenreader so konfigurieren, dass es den VoiceOver-Modus nutzt.
In diesem Modus sind iPhone und iPad - Geräte die völlig aus einem flachen Touchscreen bestehen - ohne Sehfähigkeit sehr gut bedienbar, da ein VoiceOver die Benutzeroberfläche und Elemente die unter dem Finger liegen ansagt.

Das geht aber nur, wenn man das Gerät mit einer Software am PC/Mac voll konfigurieren kann, ansonsten bräuchte man jemanden der diese Option direkt am Gerät nach dem Kauf einstellt.

Und zur CD mit iTunes drauf - wäre doch im schlimmsten Fall eh veraltet, außerdem darf man nicht vergessen, dass Apple gerade dabei ist die optischen Laufwerke aus seinen Geräten zu verbannen, d.h. eine CD würde jemandem mit nem MacBook Air wenig bringen^^.


Aber noch mal zur Situation für Sehbehinderte - das iPad ist für diese Nutzergruppe ein revolutionäres Gerät und meinem Wissen nach um Jahre vor den entsprechenden Androidgeräten.
Ein iPhone oder iPad ist komplett bedienbar, ohne dass man den Screen erkennen können muss, dies wird durch ein sehr gutes VoiceOver-System geleistet, bei dem man den Screen mit dem Finger erkunden kann, angesagt bekommt worauf man den Finger gerade liegen hat und mit einem zweiten Tippen aufs Display wird ein Button oder Link dann aktiviert.

Ein toller Erfahrungsbericht zum iPhone 3GS, ähnlich funktioniert das ganze mit einem iPad.

Das sind Punkte die von den meisten Nutzern nie gesehen werden, die für einige Nutzer aber die Welt bedeuten.
Ein iPad kostet nur 500€, bietet einem Sehbehinderten aber Funktionalitäten, die ansonsten als Zusatzgerät zu einem normalen Computer ebenso teuer wären.

Oft vergisst man bei der Diskussion um Android und iOS, dass Android zwar mehr Sachen erlaubt, iOS aber mit einem großen Vorsprung eine bessere Usability besitzt.
 

modulus

Banned
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
116
Oft vergisst man bei der Diskussion um Android und iOS, dass Android zwar mehr Sachen erlaubt, iOS aber mit einem großen Vorsprung eine bessere Usability besitzt.

Naja, ganz im Gegenteil. Ich glaube die Usability ist das einzige Argument für iOS was allgemein anerkannt wird ;)

Bin selber auch derzeit am Überlegen zwischen iPad und einem Android-Tablet.
Hinsichtlich Android finde ich das Thinkpad Tablet äußerst interessant.
Lenovo geht hier den richtigen Weg, nicht zu versuchen das iPad zu kopieren, sondern andere Zielgruppen zu fokussieren: Geschäftsleute und Studenten.
Das Pad bietet
- Digitalizer mit Texterkennung und Stift mit Druckstufen
- 2 USB-Eingänge
- 3-Fach Kartenleser
- HDMI-Anschluss
- Verschlüsselung
- vorinstallierte Unternehmenslösungen (Dokumente, Synchronisation, etc.)
- Thinkpad-Tastatur zum Andocken
und setzt sich somit gut von Apple ab.
 
M

martin-00s

Gast
Das Thinkpad Tablet sieht doch mal vom Design und den Daten echt gut aus,
endlich mal ein Tablet zum Arbeiten und nicht nur zum Posen und Surfen.

Dokumente, Bilder, PDFs können so kinderleicht über USB oder SD-Karte übertragen werden
Gute Auflösung ideal für MKV Filme in HD Qualität
nur das Glanzdisplay ist nicht so toll
 

Lykant

Ensign
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
128
Hi,

lassen sich an den iPad2 eigentlich normale Kopfhörer anschließen? Durch die Schräge an der Seite passen zumindest meine Kopfhörer nicht ganz in die Buchse. Hab es leider nur Kurz in Saturn testen können.
 
K

Konsolengamer

Gast
Mein erstes Tablet welches ich (gebraucht) kaufte war dieses: http://en.wikipedia.org/wiki/HP_Compaq_TC1100

Bis zum erscheinen des iPad 1 hatte ich das Gefühl das die einzigen Tablet welche eine Zukunft haben Notebook mit nach oben einklappbarem Tochscreen sind (Siehe: http://www.google.ch/search?q=hp+to...ct=mode&cd=2&ved=0CAkQ_AUoAQ&biw=1024&bih=672)

Als das iPad 1 erschien wollte ich eigentlich sofort eines, jedoch war die Vernunft immer stärker (habe einen PC und ein iPhone, wozu noch ein iPad!?). Das selbe beim erscheinen des iPad 2, auch da musste ich mir einreden das es doch nur ein "Spielzeug" ist! Nun haben ich von meinem Arbeitgeber als Dankeschön für die Leistungen im 2011 ein iPad 2 bekommen :-) (16GB, WIFI only)

Nach zwei Tagen als iPad User möchte ich nicht mehr ohne sein! Das Gerät ist zum kurz surfen oder Fotos schauen einfach der Oberhammer. Ich bin rundum zufrieden (als iPhone User seit 3 Jahren hinterfrage ich gewisse Apple-bedingte Restriktionen auch nicht)!

ein tolles Gerät :-)

Btw: iOS 5 sei dank! Das Gerät lässt sich ohne iTunes aktivieren! Bravo Apple!
 
Zuletzt bearbeitet:
Top