Test Test: Apple Mac mini

Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
131
#1
Die Welt staunte nicht schlecht, als sich das Gerücht, Apple wolle einen kostengünstigen Macintosh auf den Markt bringen, tatsächlich bestätigte – der Mac mini ward geboren. Doch die Fragen, die sich die meisten sofort stellten, lagen auf der Hand: Wie viel „Mac“ steckt tatsächlich im kleinen Kasten und wie sehr lohnt sich der Mac mini für Windows-User?

Zum Artikel: Test: Apple Mac mini
 
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
3.127
#2
Aus dem Artikel kann man herauslesen, dass der Mac Mini fürs Tippen oder ein bisschen Multimedia sehr gut geeignet ist.

Aber wie sieht es mit den etwas ambitionierteren Anwendern aus - sprich: Programmierer oder Grafiker?
Gibt es vernünftige C/c++/Java/PHP/... Editoren für den Mac?
Was für Entwicklungsumgebungen gibt es?
Wie läuft Photohop auf dem Mac Mini (ggf. mit mehr RAM)?
 
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
152
#4
Jo Eclipse läuft ganz gut auf Macs. Wir mussten in der Schule ein ganzes Jahr damit Java proggen, weil die Informatikkurse nur Macs zur Verfügung haben -.- Mit Bluejay haben wir es auch eine Zeit lang versucht, aber das ist andauernd abgestürzt, so dass wir am Ende nur noch Eclipse als Alternative hatten^^
 
B

brainscan

Gast
#5
Ich hatte die Möglichkeit an einem iMac G5 zu arbeiten. Dieser ist vielleicht ein halbes Jahr alt (imo)und von der Leistung dem MiniMac überlegeben. Doch beim Surfem lagte es zweitweise beim Bildaufbau des Windows des Browsers. Es waren zwei Browserfenster offen. Dabei drehte der Lüfter des iMacs an seiner oberen Grenze. Kurz gesagt, zeitweise war der iMac überlastet, obwohl ich nur gesurft hatte.

Ich habe also Bedenken, dass der MiniMac auf Dauer auch nur für Office verwendbar ist. Beim Surfen trifft man oftmals auch auf PDFs und da kenne ich sogar vom PC her die Leistungsprobleme bei grösseren PDFs.

btw: Zubehör gibt es natürlich auch von LaCie, nämlich die neue LaCie mini, die speziell für den Mac Mini konzipiert ist.

http://www.lacie.com/de/products/product.htm?pid=10476
 
Zuletzt bearbeitet:

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.650
#6
Zitat von Enigma:
...
Aber wie sieht es mit den etwas ambitionierteren Anwendern aus - sprich: Programmierer oder Grafiker?
...
...Wie läuft Photohop auf dem Mac Mini (ggf. mit mehr RAM)?
Lass mich dir diese Frage mit einem Zitat beantworten, dem Einstieg von der Rede die Bruce Chizen, CEO von Adobe auf der WWDC 2005 gesagt hat:
Zitat von Bruce Chizen:
For over 20 years now Adobe has been partnering with Apple - in fact there wouldn't be an Adobe if it wasn't for Apple. ...
In deutsch: "Adobe ist nun schon seit über 20 Jahren Partner von Apple - genauer gesagt würde es kein Adobe geben, wenn es nicht für Apple wäre."

Ich denke das sagt eigentlich alles. ;)

Die Frage ob Adobe-Software, sei das nun Photohop oder die Acrobat Suite, auf Mac genauso gut läuft wie auf Windows ist schon fast ein bisschen "Blasphemie" :D - das ist als würdest du fragen, ob Quicktime auf Mac genauso gut läuft wie auf Windows. :D


Anhang

Das sagt jetzt natürlich noch nicht, ob die Hardware des G4-Mac-Mini mit 512 MiB RAM gut genug ist. Du kannst den 1,42 GHz G4 da etwa mit einem Pentium-M (Banias) oder gar nur einem Celeron-M (Banias) mit 1,3 GHz vergleichen - also nicht unbedingt der Renner. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Blaubierhund

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
355
#7
Zitat von brainscan:
Ich hatte die Möglichkeit an einem iMac G5 zu arbeiten. Dieser ist vielleicht ein halbes Jahr alt (imo)und von der Leistung dem MiniMac überlegeben. Doch beim Surfem lagte es zweitweise beim Bildaufbau des Windows des Browsers. Es waren zwei Browserfenster offen. Dabei drehte der Lüfter des iMacs an seiner oberen Grenze. Kurz gesagt, zeitweise war der iMac überlastet, obwohl ich nur gesurft hatte.
de/products/product.htm?pid=10476[/url]
das liegt aber an safari und nicht an der rechenleistung der macs - mit opera oder firefox gibts derlei probleme nicht

auch photoshop lässt sich mit genügend ram (1gb) auch recht passabel betreiben. allzu groß (>50mb) sollten die bild-dateien dann aber auch nicht sein...

das einzige programm, dass mir bisher an meinem mac mini negativ aufgefallen ist war iDVD - das war dermaßen langsam, dass es schon keinen spaß mehr gemacht hat - allerdings sind selbst aktuelle high-end pcs nicht besonders flott in sachen videobearbeitung und dvd-authoring
 
Dabei seit
März 2001
Beiträge
17.334
#8
Da fehlt was im Review, wie sieht die Kiste denn von innen aus ? ;)
 
Dabei seit
März 2001
Beiträge
17.334
#12
nen noch subtileren Übergang zu deiner Werbung haste wohl nicht gefunden.

Wenn ich wissen will wie der von innen aussieht, dann schraub ich aber eher einen auf als mir da ein Buch zu zu kaufen.

Aber in den Review gehört sowas rein. ;)
 

StyleStreet

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
25
#13
Also ich habe jetzt einen Monat den Mac Mini. Die billigste Version davon :) also mit sage und schreibe 1,25 GHz :) Bei Seti@home habe ich dennoch den Pentium M 1,5GHz geschlagen *lach* Soviel dazu. Mitterweile habe ich eine 8x DVD+-R/RW DL Brenner und 1GB Ram drinne. Die 40 GB Intern reichen, da alles außer die Progs eh auf die Externe Festplatte fliegen. Zum Alltag. Ich habe oft Dreamwaever MX und Flash MX sowie Safarie und Photoshop offen. Seti läuft im Hintergrund laufen und Adium (ähnlich Trillian). Alles läuft dennoch flüssig und Problemlos ab, nicht wie andere behaupten das es nach 2 Safari Sessions schon anfängt zu ruckeln oder dergleichen. Mein Internet läft sau schnell von der Hand und das Syncronisieren mit meinem Handy läuft ohne Probs. Alles läuft eigentlich ziemlich gut. Abstürzen tut er nur wenn ich das USB Kabel vom Handy abziehe. Ist aber nen Firmware Bug vom Handy. Sonst noch keine Probleme gehabt. Außer das ich noch nicht rausfinden konnte wie ich Ordner verstecken kann wie in Windows :) Über Viren mach ich mir auch keine Gedanken mehr und der Stromverbrauch (30W MAX) auch nicht mehr *smile* Einfach genial Ideal obwohl ich anfangs sehr Sekptisch war und sagen muss das die softwareschmieden ruhig mehr Mac Software machen könnten. Mal nen vernünftiges Brennprogramm, Toast ist bei weitem noch nicht so gut wie Nero. Dafür ist aber ITunes klasse. hat sogar mein Winamp vergrault, welches leider auch nicht auf dem Mac funzt. Genau so wenig, wer hätte es gedacht, WinAce *g*. Schattenseiten gibts natürlich auch, wie die Webcam beschränkung das nur weniger Cams laufen, sorry aber die ISight kann ich mir nicht leisten, dafür reicht aber auch die Sphere von Logitech (die geht:)). Der HP 1610 Drucker/Scanner auch. Ebenso wünschte ich mir endlich mal MSN und ICQ mit Videounterstützung oder IChat AV mit allen Protokollen. Was will ich mit AIM *g*. Yahoo hats schon begriffen. Wie gesagt, wer sagt das der Mini nix taugt ist nicht ganz klar im Kopf oder hat diesen noch nie bedient, Leistung ist ok, natürlich kann die 9200 ATI bei Spielen nicht mithalten, aber das wär in nem PC mit so ner Grafik ebenfalls so. Ich mag meinen Mini und ende. Und im Übrigen: Um das Gehäuse zu öffen muss man nix schrauben... tsss *g*
Chaos Text ende :)
 

CapFuture

Lt. Commander
Dabei seit
März 2003
Beiträge
1.332
#14
Kritisches, aber durchaus stimmiges Review... Auch wenn ich das Fehlen eines Eject Knopfen am Mac selbst nicht als Manco ansehe ;)

Ansonsten kann ich das meiste bestätigen, was über den Mac (Mini) gesagt wurde.
Der Hauptgrund aber, warum der Mini nicht uneingeschränkt tauglich ist (imho), ist die schwache Grafikkarte. Das selbst Expose ruckelt ist doch das größte Anzeichen dafür.

Programmieren und Grafiken gehen gut und entgegen der Angabe im Test geht "viel Multitasking" auch mit dem Mini, min. 512MB RAM vorausgesetzt... Das liebe Office Packet, sprich Word und Excel, sind sehr Leistungshungrig programmiert worden. Da kann der Mini auch nix ^^
Bei GarageBand kann er an seine Grenzen rel. schnell stoßen, wobei professioneller Einsatz doch bald nach nem iMac G5 rufen lässt.

Betrachtet man aber die Zielgruppe des Mini's ist klar, dass er wirklich nur ein Einstiegsgerät ist, der Lust auf mehr machen soll. Und für diejenigen, die das Ding loswerden wollen: Die Gebrauchtpreise bei Macs sind um ein vielfaches höher als bei normalen PCs... Im Falle des Cubes teilweise sogar über dem Verkaufspreis :)
 

Willüüü

Rear Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
5.678
#15
Expose ruckelt, weil die Radeon Probleme mit Image Core hat und der G4 nicht die Leistung ganz übernehmen kann. Da kommt es dann zu Rucklern. Meine Radeon 9700 leistet da schon einen besseren Job muss ich sagen. Dennoch finde ich auch nicht das Safari ruckelt nur wenn man 256 MB Ram hat muss die CPU auslagern und das kostet Leistung, ein Upgrade auf 512 Mb und man hat keine Probleme mehr.
 

MrEasy

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2001
Beiträge
59
#16
Zitat von Enigma:
Aus dem Artikel kann man herauslesen, dass der Mac Mini fürs Tippen oder ein bisschen Multimedia sehr gut geeignet ist.

Aber wie sieht es mit den etwas ambitionierteren Anwendern aus - sprich: Programmierer oder Grafiker?
Gibt es vernünftige C/c++/Java/PHP/... Editoren für den Mac?
Was für Entwicklungsumgebungen gibt es?
Wie läuft Photohop auf dem Mac Mini (ggf. mit mehr RAM)?
Die 2 besten Java-IDEs laufen auf dem Mac: IntelliJ IDEA und Eclipse (von den anderen tippe ich auf 90%, da die meisten wie ihre Erzeugnisse in der VM laufen)

Für C(++) würde ich auf xcode zurückgreifen, prinzipiell kannst du aber auch X11 Programme laufen lassen.
PHP hab ich keine Ahnung.

Photoshop: Dürfte klar sein: mehr RAM bringt mehr wenn sich's um Laden/Zuschneiden, etc handelt, wenn's aber an Filter geht zählt CPU-Power, die kann und will der mini nicht bringen.
 
C

conspectumortis

Gast
#17
Hab mir auch überlegt einen mac mini zu holen bloß wären dann noch ne Tasta,Maus und Monitor dazugekommen -> teuer.
Es ist im Prinzip auch nicht wirklich schwierig den Mac mit einer anderen Festplatte auszustatten oder zu übertakten mit geeigneten Werkzeugen.

Im Prinzip:
Ein G4 Emac hat eigentlich die selben Komponenten und bietet zudem einen guten (meine Erfahrung) integrierten 17" Monitor und auch gute Boxen besser als manche PC Boxen für 40€.
Vorallem muss man bedenken das die Apple Tastatur und Maus dabei sind.
Klar das der Mac Mini mich auch anmacht weil er so klein und handlich ist,aber im Endeffekt ist er für Lans auch nicht geeignet weil man den Monitor mitschleppen muss. (vorrausgesetz man geht auf ne Mac Lan :freak: )

Meine bisherige kurze Erfahrung :
Bin seit 5 Tagen Mac Besitzer und ich muss sagen das Mac OS X (Panther/Tiger) sehr sehr einfach zu bedienen ist ,man findet sich sehr schnell zurecht.
Expose ist eine super Sache, besser als wenn man unter windows versucht schnell auf viele Fenster zuzugreifen.
Von CD starten ist auch sehr simpel ,also viel einfacher als mit einem PC das ganze zu handhaben.
Vorallem gefällt mir der Apple Hardwaretest -> besser gesagt die CD die die ganze HW innerhalb von max. 15 Minuten durchtestet,so das man weiss was vielleicht mal putt ist.
Die neu Installation des Systems ist auch simpelst und es gibt nicht soviele Neustarts wie bei windows.

Alles in allem gefällt mir bisher mac os x mehr als windows oder Suse Linux / Red hat Linux.
Stabilität muss ich noch austesten und für Office Sachen würde ich eher einen Mac nehmen,weil er unkomplizierter ist und einfacher zu warten (so wie ich das bisher gesehen habe).


Alles in Allem @Topic:

Der Mac Mini ist zwar schön und unglaublich klein, aber wenn man die Peripherie dazurechnet ist man als Einsteiger mit einem eMac wohl besser bedient.
Ausserdem ist Mac OS X viel viel viel einfacher zu bedienen als windows , den Einstieg schafft man innerhalb von ein paar Stunden (auch als nicht sehr erfahrener PC User)


€dit: Ich meine natürlich die eMacs mit integrierter 9200 Grafikkarte und nicht die teueren mit einer Ati Radeon 9600 Grafikkarte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Simon

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.210
#18
Das einzige, was in meinen Augen ein wenig den Mac mini rettet, ist die nette Softwareausstattung.

Rein Hardwaretechnisch hat das Ding standardmäßig meiner Meinung für das Geld nach nicht viel zu bieten.

2x USB
Ja, Tastatur und Maus - schön. :rolleyes:
Sicher, man könnte sich auch teure Bluetooth Sachen kaufen - aber ist das Sinn der Sache?
Und was ist, wenn ich mal meine Digitalkamera mit anschließen möchte, oder mal nen USB-Stick mit anstöpseln will, um ein paar Daten drauf zu kopieren?

Sorry, aber wenn ich als Einsteiger schon Bluetooth Tastatur und Maus kaufen muss (es sei denn, man hat es GANZ ZUFÄLLIG gerade da), wirds preislich ja noch mal dicker.

1x Firewire
Auch nett, wenn man die tollen Multimediaeigenschaften benutzen - insbesondere der iDVD Software um DVDs erstellen zu können und Daten von einem digitalen Camcorder auf eine externe Firewire-Platte kopieren möchte.
Wer wirklich mehr DVDs bearbeiten möchte, wird mit 40 GigaByte auch schon schnell an die Grenzen stoßen. 80 GigaByte sind da natürlich etwas besser, aber dann muss auch irgendwann mal die teurere Variante mit DVD-Brenner gekauft werden, wenn man nicht die Daten über Netzwerk auf einen zusätzlichen PC/Mac kopieren will.

1x Audio-Ausgang

Lässt sich dem Artikel zwar nicht genau entnehmen, aber ich gehe mal nach dem Bild davon aus, dass es sich dabei um einen normalen Stereo-Klinkenausgang handelt.
Und wie schauts da aus mit 5.1 Ausgängen? Gerade, wenn ich mal ne DVD schauen will, wäre das doch ganz nett gewesen. Zumal 5.1 Codec-Chips mittlerweile wirklich fast Cent-Artikel geworden sind. :rolleyes:
Auch wenn aus Platzgründen vielleicht analog 5.1 Ausgänge nicht machbar sind, ein Kombi-Anschluss aus Stereo-Klinke und optisch hätte kein Mehraufwand an Platz bedeutet.

Desweiteren wäre ein kleiner 4 in 1 Kartenleser für das einfache Übertragen von Photos (damit ich sie mit iPhoto bearbeiten kann) wünschenswert gewesen, wenn schon so wenig USB-Anschlüsse verfügbar sind.


Tut mir leid, aber unterm Strich bleiben für mich nur das OS+Größe und Gewicht als Vorteil stehen. Für den Preis reißt mich das trotzdem absolut nicht vom Hocker, wenn ich hardwaretechnisch so eingeschränkt werde.
Sicher, man kann einiges erweitern, aber die Preise für die Erweiterungen wurden im Artikel bestimmt nicht umsonst verschwiegen.

mfg Simon
 
Zuletzt bearbeitet: (nur kleine Korrekturen ;-))

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.650
#19
Zitat von StyleStreet:
... Bei Seti@home habe ich dennoch den Pentium M 1,5GHz geschlagen *lach* Soviel dazu. ...
Naja, aus einem Vergleich zwischen G5 und Opteron von Anandtech entnehme ich mal, dass man das nicht auf alle Anwendungen übertragen können wird (der G5 ist dank interner Verbesserungen besser pro Takt als der G4). Seti@home ist eben kein aussagekräftiger Benchmark. ;)

Dass das für übliche Desktop_Aktivitäten reicht ist auch keine rage, nur wenn du größere Bilder mit PhotoShop machen willst oder gar anfängst XviD kodieren zu wollen, freilich mit MultiPass (der Quali wegen), dann ist es vielleicht doch angenehmer, das mit nem PowerMac zu machen - oder auch schon mit einem iMac G5 2 GHz. ;)

P.S.
Warum nutzt du denn Seti? Bei BOINC gibts aktuell wichtigere Programme wie Predictor@Home oder ClimatePrediction. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Blaubierhund

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
355
#20
Zitat von Willüüü:
Expose ruckelt, weil die Radeon Probleme mit Image Core hat und der G4 nicht die Leistung ganz übernehmen kann. Da kommt es dann zu Rucklern. Meine Radeon 9700 leistet da schon einen besseren Job muss ich sagen. Dennoch finde ich auch nicht das Safari ruckelt nur wenn man 256 MB Ram hat muss die CPU auslagern und das kostet Leistung, ein Upgrade auf 512 Mb und man hat keine Probleme mehr.
das ist doch quatsch - bei mir ruckelt expose erst wenn ich mehr als 20 bilder mit photoshop bearbeite - und ich nutze in der regel ne menge programme parallel. ich versteh gar nicht wo da alle was zu meckern haben...
 
Top