Test Test: Apple MacBook Air vs MacBook Pro

Patrick

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.265
#1
Wie in jedem Jahr stellt sich auch 2012 die Frage, welcher 13 Zöller aus dem Hause Apple der bessere ist. Das große MacBook Air oder das kleine MacBook Pro? Allerdings hat sich in den letzten zwölf Monaten viel getan, die Konkurrenz hat sprübar aufgeholt. Kann Apple also seine Spitzenposition überhaupt noch halten? Wir testen beide Modell im direkten Vergleich.

Zum Artikel: Test: Apple MacBook Air vs MacBook Pro
 

hazrael

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
44
#3
Ich kann mich dem Artikel nicht anschliessen, das 13" Zoll Macbook Pro würde ich alleine Aufgrund seiner Aufrüstbarkeit zur Zeit dem Macbook Air jederzeit vorziehen:

Geschrieben von einem Macbook Pro mit 13", 16 GB Speicher und einer Samsung SSD mit 256 GB.
 
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
3.127
#5
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
7.925
#6
Super Vergleich,kann mich der Meinung anschließen.Die Konkurrenz hat schon längst gleichgezogen,bzw. schon überholt,Apple ist nicht mehr "state of the art".

Und bei den Preisen muss man es sich sehr gut überlegen,ob man für ne bessere Eingabe und Laufzeit soviel mehr zahlen möchte.
 

Patrick

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.265
#7

edeltoaster

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
439
#8
finde auch dass die tastaturen bei den thinkpads zumindest früher einmal besser waren! vll wurden diese auch nicht in den direktvergleich genommen weil sie keine direkten "ultrabooks" sind? sollten die tXXXs aber oder? so im groben zumindest.

was im artikel etwas zu kurz kommt imho: die touchpads sind dermaßen gut, mir ist nachwievor schleierhaft warum die konkurrenz da nicht endlich mal etwas auch nur annäherend vergleichbares bieten kann.
 
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
851
#9
Hui, da freut sich aber einer! Natürlich ist Apple "state of the art", sonst würden die anderen ja nicht seit jahren fleißig alles nachbauen, in diesem fall eben ultrabooks.

Schöner test, das display vom MBP könnte wirklich langsam besser werden. Denke mal, die wollen das Retina schön pushen.
Ich hoffe, dass Retina bald auch in niedrigeren preiskategorien fuß fast, also standard wird.
Wobei man nicht vergessen sollte, dass laptops um die 1000 euro eigentlich als einsteigergeräte gesehen werden sollten. Daran sollte meiner meinung nach auch die aktuelle geiz-ist-geil mentalität der laptops ab 400 euro nichts ändern.
 

C4rp3di3m

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.085
#10
Auf den Fotos schaut es so aus als, wenn das Display brachial Spiegelt:freak:
Apple ist meiner Meinung nach Überteuert, nur was Juppie´s die ihren Pulli über die Schultern Zusammengeknotet tragen ein muss um Anzugeben :p :D

mfg
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
233
#11
Ich liebe mein MBA, das war der beste kauf der letzten jahre, allerdings wird es früher oder später dem neuen MPB weichen müssen... (fast) alles was mich am mbp gestört hat, ist weggefallen! Endlich kein dvd rotz mehr, ssd, leise, grandioses display, usb3... Und das alles im qualitätsprodukt! Sorry aber viele andere notebook hersteller kommen an diese quali nicht annähernd ran!
Ich finde es nur schade, dass es keine 13" retina variante gibt, aber mit 15 könnt ich mich auch anfreunden...
 

thes33k

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.254
#12
Wobei man nicht vergessen sollte, dass laptops um die 1000 euro eigentlich als einsteigergeräte gesehen werden sollten. Daran sollte meiner meinung nach auch die aktuelle geiz-ist-geil mentalität der laptops ab 400 euro nichts ändern.
Wie zur Hölle, kann man so verquerte Ansichten haben?! Liter Milch auch 3 Euro, weil geiz-ist geil nicht unbedingt für alle gut ist?! Ein normales Einsteigergerät beginnt um die 500-600 Euro und ist dort auch richtig angesiedelt. Der Zeitpunkt ist mittlerweile nunmal da, dass Notebooks keine 2000+ DM mehr kosten, sondern eben weniger als die Hälfte.
Das ist einfach nur Schöngerede für teilweise überzogene Preise. Das ist genauso wie die thinkpad Vertreter, die meinen, dass deren Preise (für den Heimanwender) gerechtfertigt sind.
 

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.335
#13
Apple ist meiner Meinung nach Überteuert, nur was Juppie´s die ihren Pulli über die Schultern Zusammengeknotet tragen ein muss um Anzugeben :p :D
Äh ja, schonmal draußen gewesen die letzten Jahre? Lieber Vorurteile als gar keine Meinung^^

Seit der Einführung des 13er Pros ist Apple doch nur noch Mainstream, fortgeführt durch das 11er Air in Minimalausstattung. Die Zeit, in der man mit Apple angeben konnte, ist fünf Jahr vorbei. Heute hat jedes Kind ein iPhone, ein Juppie bist du in den USA wenn du ein Acer-Notebook mit zur Uni bringst - denn du bist der einzige unter 99% Apple :p
 

C4rp3di3m

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.085
#14
Dass ist kein Grund diesen Hype zu Supporten lieber Volker ;)

Davon mal ab dass man bei dem Spiegel´Teleskop´Display bei Sonneneinstrahlung Blind wird :D

mfg
 

Selissa

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
916
#15
Unterstützen die wirklich vt-d? Macht recht wenig Sinn das Feature der CPU anzugeben, wenn es das MB nicht kann.

Mal davon abgesehen. Eine Thinkpad Tastatur als weich zu beschreiben und eine Appletastatur als herausragend...
Sorry aber da Fehlen mir alle Worte. Kenne nicht die neuen Tastaturen, aber bei den Modellen des letzten Jahres waren die einfach erbärmlich.
 

Jojo_44

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
447
#16
Ist schon immer Lustig wenn alle ihre Stromkabel durch den Hörsaal verlegen und ich entspannt mit meinem MBA weiter surfen kann ;)

Das einzig "negative" ist das extrem spiegelende Display, aber da stört mich eigentlich nur im Freien. Ein MBA mit Retina Display ohne Spiegelung und der Rest wie bisher(Verarbeitung + Laufzeit) und ich würde sofort zuschlagen.

Schöner Vergleich, auch wenn nur Hardware verglichen wurde.

mfg Jojo
 

Patrick

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.265
#17
@Selissa
Laut Intel unterstützen die CPUs VT-d. Zur Tastatur: Ein Stück weit ist das immer Geschmackssache. Aber selbst Apple-Kritiker bewerten die Tastaturen in der Regel gut.
 

Decius

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
1.284
#18
Nein, wurden sie nicht. Viele empfinden die Thinkpad-Tastaturen als zu "weich". Es wird auch schon einen Grund haben, warum Lenovo bei den neuen Modellen andere Tastaturen verwendet.
Viele empfinden den Hub bei Apple zu kurz und die Enter-Taste zu klein ;) Was "viele" empfinden finde ich etwas schwammig als Beurteilungskriterium in einem Test. Wenn du dagegen sagst "ich", fände ich das wiederum ok.

Der Wechsel bei Lenovo ist doch recht klar: Kosten. Der einzige Hersteller mit der alten Tastenform macht von einem Zulieferer abhängig und damit die Teile teuer. Und da bei Lenovo seit ein paar Jahren "Kosten vor Qualität" vorherrscht ist das doch nur ein logischer Schritt. Wobei mir die neue Tastatur sehr gut gefällt, bis auf die fehlende siebte Reihe.
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.020
#19
Vor ein paar Jahren habe ich verstanden wenn sie jemand ein MBP gekauft hat....heute fehlen mir außer des "Ökosystems" (IPad,IPhone usw) keine guten Gründe mehr ein. Das bisschen Akkulaufzeit - Die wenigsten die ich kenne haben ihr NB wirklich 7h im Produktiveinsatz an einem Tag. Meistens nur 3-4h und Steckdosen gibt es an "normalen" Arbeitsplätzen eh meistens (Zudem laden die meisten Leute eh panisch schon ab 70% Akku). (Im Freien braucht man eh kein MBP raus holen - außer die Freundin muss ihr Makeup richten).
<Nur meine Subjektive Meinung>
 
Top