Test Test: Aspire X-QPack

Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
4.954
#1
Aspire hat mit der Barebone-Alternative X-QPack eine Gehäuse/Netzteil-Kombination im Angebot, die die kompakten Abmessungen und das geringe Gewicht eines Barebones mit der Erweiterbarkeit und der Kühlleistung eines ausgewachsenen Towers kombinieren soll. Ob dies gelungen ist, wird sich im Verlauf dieses Artikels zeigen.

Zum Artikel: Test: Aspire X-QPack
 
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
1.751
#2
Ich persönlich habe ebenfalls dass Aspire X-QPack...

Bin poitiv überrascht: In meiner Version (der silbernen) sieht die Front keinesfalls billig aus.

Der Einbau gestaltet sich sehr einfach, habe zusätzlich vorne zwei Revoltec 80mm Lüfter angebracht...die Gehäusetemperatur liegt bei lächerlichen 2-3 °C über Zimmertemperatur...gut, ist auch ein System mit Pentium M und 6800Ultra mit Arctic Silencer :evillol:...und bei Bedarf schalte ich die beiden 80er per Lüftersteuerung aus...den 120mm hinten lasse ich schon auf 7 Volt laufen...

Doch mit dem Netzteil habe ich genau das gleiche Problem...zwar stürzt das System nicht ab, allerdings ist trotz dem Pentium M kaum Overclocking möglich da die Leistung gnadenlos einbricht!!
An einem anderen Netzteil habe ich 2600Mhz geschafft, beim jetztigen bekomme ich ihn kaum bei 2100Mhz primestable!! :mad:

Der Test hat mich bestärkt dies bei Caseking zu reklamieren.

Was mich wundert ist der hohe Preis in Deutschland...solange man die Gehäuse nur bei Caseking bzw. begrenzt bei Frozen Silicon bekommt bleibt dieser aber natürlich auch so hoch...oder kann mir einer erklären warum ich das X-QPack in Amerika für lächerlich 60 (!!!) Euro bekomme?!

greetz giga reloaded
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
243
#3
Bin immer noch der Meinung, ein richiger Midi-Tower ist das beste. Jedenfalls für jeden, der anspruchsvolle Hardware und Kühlung hat.
Bekommt ihr eigentlich diese Gehäuse zum Test freiwillig zugeschickt, oder müsst ihr diese noch extra anfordern? Denn wie mir aufgefallen ist, gibt es bei Tomshardware auch ein Review über das Gehäuse!
Aber auf jedenfall ist euerer besser!!!:p
 

Görtschi

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
117
#4
Meines ist vorgestern gekommen, werde es wohl bis zum WE mal angetestet haben, die größte "Angst" hab ich vor der Höhe meines CPU Kühlers, denke wohl das ich da mit der Flex dran muss.
 
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.348
#5
Fett genau so was habe ich vor meinem Barebone gesucht. 4x Slots hinten und 4 Slots für RAMs. Geilo ^^

Nur sehr schade das dass Designe absolut zum kotzen ist ^^
 

Brogan

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
66
#7
Meiner Meinung nach ist das Antec Aria noch ne Stufe besser. Es sieht besser aus, hat nen Kartenleser und das NT hat noch nen 120er drin.
 

pRinZ CaL!

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
14
#8
danke für den test vom dem gehäise hatte schon überlegt ess mir zu kaufen(wird wohl nix mehr)ich dachte ich nehme dieses gehäuse statt des antec aria aber wenn das nt so schwach ist...:(
 

Freshprince

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
343
#9
Ich habe mir das Gehäuse - Variante in schwarz mit Windows - vor ca. 1 Monat bei Caseking geholt und bin sehr zufrieden damit. Es sieht optisch überhaupt nicht billig aus !

120€ ist im Vergleich zum amerikanischen Preis, der um die 60-70€ liegt, aber wirklich viel zu teuer. Habe auch versucht mir das Teil aus USA schicken zu lassen, aber bei Bestellung eines Gehäuses hätte ich dann ca. 10€ gespart. Das war mir der Aufwand dann nicht wert.

Da ich mir jedoch einen kleinen Server aufbauen wollte und ich noch ein µATX-Board herumliegen hatte, kam mir das Gehäuse, da ich viele Festplatten einbauen wollte, gerade recht :)

Ich kann bisher von keinen Problemen im Zusammenhang mit dem Netzteil berichten. Liegt aber auch daran, dass ich nur eine Pentium 4 2GHz CPU einsetze und keine stromhungrige Grafikkarte verwende, sondern nur die Onboard-Grafik des Mainbaords.

Für einen RAID-Controller, eine Fritz!Card PCI, 3x 7.200er HDDs, ein DVD-ROM und ein Floppy reicht die Netzteilleistung völlig aus !

Das, was mich aber bisher stört ist, dass die beiden Temp.-Fühler überhaupt nicht genau sind. Weder HDD noch CPU-Temp.-Fühler sind bisher jemals über 30° gegangen, obwohl sie korrekt befestigt sind. Das kann ja irgendwie nicht sein, oder ?

Achso, weiß vielleicht noch jemand, bis zu welcher Spannung man die Intel-Boxed Kühler/Lüfter runterdrehen kann ? Der ist mir im Moment einfach viel zu laut !

Greetz

FP
 

Arne

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
4.954
#10
Zitat von SLH3:
Bekommt ihr eigentlich diese Gehäuse zum Test freiwillig zugeschickt, oder müsst ihr diese noch extra anfordern?
Unaufgefordert verschicken die Hersteller keine Gehäuse. Mich würde das auch tierisch nerven. Hin und wieder fragt aber ein Hersteller oder auch dessen Distributor, bei Aspire war das z.B. Caseking, an, ob wir nicht dies oder das gerne testen möchten. Wenn wir aber von uns aus nen Hersteller fragen, ob sie uns nicht vom Gehäuse XY ein Testsample zuschicken können, machen das natürlich auch quasi alle.

Zitat von SLH3:
Danke :)

@Freshprinze
Dein 2GHz P4 ist wahrscheinlich ein Northwood und verbraucht dann vielleicht gerade mal die Hälfte von dem, was meine Test-CPU so schluckt. Dass das funktioniert ist kein Wunder ;)
Mein Intel Boxed läuft übrigens, glaube ich, bei etwa 7 Volt an.
 

Freshprince

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
343
#11
Zitat von Arne:
@Freshprince
Dein 2GHz P4 ist wahrscheinlich ein Northwood und verbraucht dann vielleicht gerade mal die Hälfte von dem, was meine Test-CPU so schluckt. Dass das funktioniert ist kein Wunder ;)
Mein Intel Boxed läuft übrigens, glaube ich, bei etwa 7 Volt an.
Wenn die 100 MHz FSB CPU ein Northwood ist dann ja :D

Hm, mal schauen, vielleicht bekomme ich den CPU-Lüfter ja auf 7 Volt runter. Wenn er einmal läuft, läuft er ja auch immer durch.

Greetz

FP
 

Faint

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
1.484
#12
wenn die front nicht so hässlich wäre.... aber die kannman ja modden.

ich werde das case wohl noch länger beobachten und hoffe das es für den yonah schöne µatx board geben wird!
 

Frigotom

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
36
#13
Hab das Aspire X-QPack mit wakü
positives:es ist angenehm klein,sieht gut aus verarbeitung geht auch so, die wakü ist wirklich top gemacht :D
negatives: netzteil lüfter etwas laut, graka wird im gehäuse recht warm (2slot)

Die wakü version kostet etwa 299€
 
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
1.751
#14
Dabei seit
Juni 2002
Beiträge
2.334
#15
und recht zentral ein Tragegriff, der ausgeklappt werden und nach Herstellerangaben mit mindestens 18 Kilogramm belastet werden kann.
Was passiert, wenn ich Ihn mit weniger belaste? :p

Edit:
Dann eben genauer. Mir kommt das Wort mindestens in diesem Satz etwas unpassend vor, sollte das nicht eher maximal heissen.
Da steht, kann mit mindestens 18kg belastet werden, das würde ja heissen, ich könnte das Teil auch mit 25kg belasten.


Wie siehts eigentlich mit der Abschirmung aus, wenn das Teil überall Fenster hat?

Aber die Front sagt mir optisch überhaupt nicht zu.
 
Zuletzt bearbeitet:

Arne

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
4.954
#16
Da steht "kann" und nicht "muss", insofern ist der Satz inhaltlich und grammatikalisch völlig korrekt. ;)

Wie es mit der Abschirmung aussieht? Keine Ahnung. Probleme hatte ich keinerlei, aber ich habe auch kein Mess-Equipment um das Teil auf irgendwelche magnetischen Felder prüfen zu können.
 
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
1.751
#17
Zitat von Lichterer:
Wie siehts eigentlich mit der Abschirmung aus, wenn das Teil überall Fenster hat?
Konnte noch keinen signifikanten Unterschied zu meinem voherigen Gehäuse, einem LianLi ohne Fenster, feststellen...bis auf die Qualität der Verabeitung und der verwendeten Materialen :evillol:

Btw: das Gehäuse besteht ja zum Großteil aus thermisch günstigem Aluminium :)
Ausserdem wird das ganze von dem inneren Rahmen getragen...kaum von den Wänden, die wirklich hauchdünn sind :rolleyes:
 
?
#19
Wie lang dürfen die Netzteile sein bevor sie mit einen Laufwerk zusammenstossen?
Welcher DVD-Brenner wäre alles kurz genug um mit einen Standard Netzteil zu harmonieren?

THX
 

Arne

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
4.954
#20
Bei etwas längeren Laufwerken (z.B. Liteon LTR-52246S, LTD163, LG GSA 4040B, Waitec Storm 40) sind es glaube ich etwa 11 cm. Mit dem be quiet colorline 400W könnten sehr kurze Laufwerke wie der Plextor PX716A mit etwas Kabelquetschen sogar passen, aber mangels Laufwerk kann ich das nicht ausprobieren.
 
Top