Test Test: Athlon 64 FX-55 und 4000+

Tommy

Chef-Optimist
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
8.192
Mit dem Athlon 64 FX-55 und 4000+ möchte AMD seinen Konkurrenten Intel das Fürchten lehren. Wir haben uns die neuen Prozessoren näher angesehen und klären, ob das Vorhaben gelang. Im Rahmen dieses Tests haben wir unseren Benchmark-Parcours komplett überarbeitet. Neben vielen neuen Anwendungen und Spielen kommt nun auch Windows XP SP2 zum Zuge.

Zum Artikel: Test: Athlon 64 FX-55 und 4000+
 

Bluerock

Commander
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
2.977
Guter Artikel Tommy :daumen:

Aber Aufpassen die Forenuser wie Alan finden besimmt was. wo sie meinen ihr wärt pro Intel.

Nochmal ein super Artikel und Unparteiisch wie immer :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:

BvB123

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
714
Kannn es sein das ihr beim FX53 und 4000+ nur einen gebencht habt und das ergebniss kopiert?

Weil z.b beim Aquamark kriegt man trotz gleicher cpu jedesmal ein andere ergebniss :)
Bei euch gibts ja nichtmal mehr die messungenauigkeit :p

Ansonste TOP wie immer :cool_alt:

Gruß
 

Eisregen

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
324
Ich finde den Test sehr gut gemacht und auch ausrechend erklärend und ausgeführt. Das die AMD CPUs nun über die Intels vor allem in Spielen dominieren ist ja auch mit den neuen, getesteten CPUs kein Wunder und das Blatt hat sich mehr als nur zu Gunsten von AMD gewendet. Das sich AMD das aber auch fürstlich bezahlen lässt, sieht man ja an den wahnwitzigen Preisen. Ich hoffe, das ändert sich bald mal wieder und AMD kehrt zurück zu ihren alten sehr guten Preis-/Leistungsverhältnissen.

Kannn es sein das ihr beim FX53 und 4000+ nur einen gebencht habt und das ergebniss kopiert?
Nein, das ist aber auch nur logisch, wenn die beiden CPUs Kopf an Kopf liegen, weil ja beide gleicht getaktet sind, der L2 Cache gleich gross ist und beide auch das gleiche Speicherinterface haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

tom77

Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
2.702
@ Eisregen
Ich kann mich dir nur anschließen, es wäre viel besser wenn die A64 CPUs auf einem Athlon-xp Niveau wären. Aber man kann AMD verstehen. INTEL hat sich ihre Pentium 4 C mit HT am Anfang gut bezahlen lassen, da ja noch keine wirklichen Gegner vorhanden waren. (vor dem ersten A64). So ist es im Moment auch bei AMD, da ich meine dass keine INTEL CPU zur Zeit dem A64 4000+ oder FX55 das Wasser reichen kann.

Es wäre aber für uns alle besser wenn INTEL gleich gute CPUs hätte, denn Konkurrenz mach die Preise klein. :D
 

mapel110

Lieutenant
Dabei seit
März 2003
Beiträge
989
Warum soll AMD ihre guten CPUs billig verscherbeln?! 64bit bieten derzeit nur sie an. und allein dieser Vorteil rechtfertigt schon den höheren Preis.

Schliesslich kann man in Zukunft noch einmal mit wohl ca 10-40% bis hin zu 400 %(bei Kryptographie) mehr Leistung erwarten. Und dann gehen bei den 32bit Intels definitiv die Lichter aus.
/edit
Auch von mir noch ein Lob für den Riesenartikel. Super gemacht. :vernaschen:
 

Loopo

Admiral
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
7.614
Auch wenn (bzw. trotzdem) ich noch nie eine AMD-CPU besaß, freut es mich, wenn man sieht, dass der kleine den großen (aus meiner Sicht) technisch überholt hat: 64-Bit, C&Q, ... zumindest wenn es um die Desktop-CPUs geht. Nur leider wird dieser Vorteil im OEM-Segment nicht sonderlich zu tragen kommen. :rolleyes:
 

mapel110

Lieutenant
Dabei seit
März 2003
Beiträge
989
Zitat von Loopo:
Auch wenn (bzw. trotzdem) ich noch nie eine AMD-CPU besaß, freut es mich, wenn man sieht, dass der kleine den großen (aus meiner Sicht) technisch überholt hat: 64-Bit, C&Q, ... zumindest wenn es um die Desktop-CPUs geht. Nur leider wird dieser Vorteil im OEM-Segment nicht sonderlich zu tragen kommen. :rolleyes:
ja, und schade, dass Microsoft seinen grossen ehemaligen Mitmonopolisten schützt, indem sie die 64bit Windows-version hinauszögern.
 

AlanMozilla

Lieutenant
Dabei seit
März 2004
Beiträge
526
Zitat von Bluerock:
Guter Artikel Tommy :daumen:

Aber Aufpassen die Forenuser wie Alan finden besimmt was. wo sie meinen ihr wärt pro Intel.

Nochmal ein super Artikel und Unparteiisch wie immer :daumen:
Nö, ich hab nix gefunden :)

Auserdem finde ich das sehr gut wie CB die Tests macht.
Einfach die Zahlen und Tabellen sprechen zu lassen und
nicht noch jede Tabelle mit (provokatieven) Kommentar zu versehen,
wei es früher z.B: THG machte. Oder mit Titeln wie "FX der Todesstoss für den EE".
 
Zuletzt bearbeitet:

Pilly

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
1.262
Der Test ist sehr gut gelungen.
AMD sind halt die besten. Is dann auch klar, dass die sich ihre CPU's teuer bezahlen lassen, aber dafür haben die Prozessoren auch ne' Menge Leistung und Qualität.
 

Th3ri0n

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
1.205
Sehr schöner, ausführlicher Artikel :daumen:

So ein A64 System wird ja immer interessanter als es ohnehin schon ist! ;)
 

Outbreak86

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2003
Beiträge
376
Also für mich als intel-fan ist es irgendwie schwer immerwieder zu sehn wie intel weiter nach hinten rückt. Mit den P4-C s war die Welt noch in Ordnung, aber dadurch das intel die 90nm noch nicht richtig für ihren Zweck einsetzten kann man AMD nur beglückwünschen.
Weiterhin hat intel nen bisschen Pech was den Energiebedarf angeht, dadurch das intel bei der Verlustleistung zwischen C und E soviel draufpacken musste und AMD in diesem Zeitpunkt C&Q bringt ist das Verhalten vieler User umgesprungen und man gucke plötzlich stark auf Verlustleistung... Naja hoffe mein 2,4C macht noch lange mit und intel hat beim nächsten PC-kauf wieder ordentliche CPU's, ansonsten wird wohl nen AMD.
 

[Moepi]1

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
1.233
Zitat von mapel110:
Warum soll AMD ihre guten CPUs billig verscherbeln?! 64bit bieten derzeit nur sie an. und allein dieser Vorteil rechtfertigt schon den höheren Preis.
Hört doch endlich auf mit Euerem 64bit. Der einzige Grund, warum die Hersteller das langsam einführen, ist, dass sich mit 32bit maximal 4GB RAM adressieren lassen. Und das wird ihnen in Zeiten, wo schon Desktop-PCs nicht selten 1GB haben zu eng.
AMDs 64bit Technik wird vällig überbewertet. Bis dato bringt das nämlich NICHTS. Und das obwohl der Athlon 64 seit über einem Jahr am Markt ist! Schuld daran ist natürlich weniger AMD sondern vielmehr die Softwareindustrie. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass die 64bit Technik seit dem es sie für Desktops gibt nicht mehr und nicht weniger als ein Marketinggag ist!

Intel selbst macht wenigstens kein Geheimnis draus, dass es ihr bei der EM64T Technik ums Speicher Management geht. Sagt ja wohl schon der Name.


Und nein, ich will mit diesem Kommentar nicht Intel in Schutze nehmen, auch wenn ich derzeit fast ausschließlich Intel CPUs verwende. Das hat andere Gründe. Intel selbst sollte sich schämen und in die Ecke stellen, dass ihre mit einem GHz höher getaktete CPU mal wieder teilweise kräftig verdroschen wurde. Dafür haben die Intel CPUs einen anderen Vorzug, der zugegebenermaßen in Spielen fast genauso irrelevant ist wie AMDs 64bit Technik, dafür aber bei der Ausführung einzelner prozessorintensiver Anwendungen wie Video Encoding umso vorteilhafter ist. Ich denke es weiß jeder, von was ich spreche. Und wer es schon selbst erfahren durfte, der wird es nicht mehr missen wollen.

Ich für meinen Teil mach mir erst wieder Gedanken um die Frage "AMD oder Intel", wenn die Dual Core CPUs beider Hersteller am Markt sind - keinen Tag vorher.
 

Outbreak86

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2003
Beiträge
376
Naja, also man muss sehen, das in den Tests keine 64bit oder 64bit Betriebssysteme genommen werden und AMD trotzdem ist. Soll heißen wenn man die jetztige Leistung sieht sollte der Preis schon höher als der von Intel liegen, das er soweit höher liegt kann man wie gesagt nicht mit 64bit begründen, da man keinen Vergleich hat, bzw es noch nicht braucht.
Viele brgründen ihren Kauf mit den sparenden Stromkosten, mag zwar so sein, aber man sollte mal ausrechnen wie lange man braucht bis das Stomgeld wieder drin ist... glaube nciht das sich das so rechnet...
 

mapel110

Lieutenant
Dabei seit
März 2003
Beiträge
989
Zitat von Moepi:
Intel selbst macht wenigstens kein Geheimnis draus, dass es ihr bei der EM64T Technik ums Speicher Management geht. Sagt ja wohl schon der Name.
Soso, nur Speichermanagement. hmmmmm
http://www.pcstats.com/articleview.cfm?articleid=1665&page=6

p.s. auch wenn es derzeit schwer möglich ist, 64 auszunutzen (linux, win64beta, wenig software), was spricht dagegen, es jetzt schon im System zu haben und eben später noch einen Mehrwert dadurch zu haben, sei es bei Wiederverkauf der CPU?!
 
Zuletzt bearbeitet:

Stefan Payne

Banned
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
4.631
Zitat von Moepi:
Hört doch endlich auf mit Euerem 64bit. Der einzige Grund, warum die Hersteller das langsam einführen, ist, dass sich mit 32bit maximal 4GB RAM adressieren lassen. Und das wird ihnen in Zeiten, wo schon Desktop-PCs nicht selten 1GB haben zu eng.
RAM != Addressierbarer Speicher.
Hast du schonmal an die Auslagerungsdatei, auch Virtueller Arbeitsspeicher gedacht?!

Zitat von Moepi:
AMDs 64bit Technik wird vällig überbewertet. Bis dato bringt das nämlich NICHTS.
SChwachsinn!!
X86-64 wird alles andere als überbewertet, denn das bringt bei einigen Anwendungen mal eben 100% mehr Performance (Kryptografie)

Zitat von Moepi:
Und das obwohl der Athlon 64 seit über einem Jahr am Markt ist! Schuld daran ist natürlich weniger AMD sondern vielmehr die Softwareindustrie.
Nicht ganz, Intel ist daran schuld...
Weil sie mit ihrem EM64T Pfusch nicht in die Pötte kommen und M$ 'Gebeten' haben, mit XP64 auf sie zu warten...

Zitat von Moepi:
Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass die 64bit Technik seit dem es sie für Desktops gibt nicht mehr und nicht weniger als ein Marketinggag ist!
Das kann nur von jemanden kommen, der keinen Plan hat oder aber eine blaue Brille trägt.

Ich würd dir mal empfehlen ein paar Details zu x86-64 zu assimilieren.

Alternativ kannst auch auf Seite 20/21 der letzen oder vorletzten PCGH schauen, da gibts 'nen Artikel über x86-64

Zitat von Moepi:
Intel selbst macht wenigstens kein Geheimnis draus, dass es ihr bei der EM64T Technik ums Speicher Management geht. Sagt ja wohl schon der Name.
Intel will sich nicht mehr blamieren als nötig tut...
Schließlich haben sie ja schon einen 64bit Prozessor.

Was glaubst, wie es die Börsianer aufnehmen, wenn die Intel leute sich hinstellen und sowas wie: 'tjo, unser 64bit versuch ist leider gescheitert, aber das ist nicht so schlimm, wir haben die Technologie unseres Konkurenten adaptiert'.

Zitat von Moepi:
Und nein, ich will mit diesem Kommentar nicht Intel in Schutze nehmen, auch wenn ich derzeit fast ausschließlich Intel CPUs verwende.
Das tust du aber...

Und falls es dich interessiert:
Ich nutze auch öfter mal ein Intel System, aktuell unter anderem ein i850E mit 'nem P4/3.06.
Also etwas, was nur 'echte' 'Intel Fans' einsetzen würden...


Zitat von Moepi:
Das hat andere Gründe. Intel selbst sollte sich schämen und in die Ecke stellen, dass ihre mit einem GHz höher getaktete CPU mal wieder teilweise kräftig verdroschen wurde. Dafür haben die Intel CPUs einen anderen Vorzug, der zugegebenermaßen in Spielen fast genauso irrelevant ist wie AMDs 64bit Technik, dafür aber bei der Ausführung einzelner prozessorintensiver Anwendungen wie Video Encoding umso vorteilhafter ist. Ich denke es weiß jeder, von was ich spreche. Und wer es schon selbst erfahren durfte, der wird es nicht mehr missen wollen.
Warum hab ich so einen Kommentar nur vermisst?!
HTT bringt bei Spielen 0,0, '64bit' hingegen bis zu fast 40% mehr Leistung, mehr Details werden durch '64bit' erst möglich usw...

HTT ist der wahre Marketing Gag, nicht x86-64, ganz im gegenteil, letzteres ist schon seit jahren überfällig!!!

Zitat von Moepi:
Ich für meinen Teil mach mir erst wieder Gedanken um die Frage "AMD oder Intel", wenn die Dual Core CPUs beider Hersteller am Markt sind - keinen Tag vorher.
Tjo, was soll ich nur dazu sagen ;)

Vielleicht, das ich grundsätzlich ein AMD und ein Intel System besitze?? ^^

€dit:

Achja, du weißt auch, das der P-M auch kein HTT hat, oder?? ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Loopo

Admiral
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
7.614
Natürlich hat 64 Bit nichts anderes als mit Speicher zu tun! :o Doch bringt es viel mehr als die Erweiterung des maximal adressierbaren Speicherbereichs. Hier geht's um Operationen, die nun 64 Bit Werte in einem Rutsch verarbeiten können, wo 32 Bitter noch (mindestens) 2 Schritte benötigten. Das heißt je nach Anwendungsgebiet sind hier beachtliche Leistungssteigerungen möglich. In anderen hingegen werden sich Verbesserungen im Promille-Bereich bewegen. Alles in allem ein konsequenter Schritt, der nur begrüßenswert ist. :)
 

Stefan Payne

Banned
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
4.631
Zitat von mapel110:
Warum soll AMD ihre guten CPUs billig verscherbeln?! 64bit bieten derzeit nur sie an. und allein dieser Vorteil rechtfertigt schon den höheren Preis.

Schliesslich kann man in Zukunft noch einmal mit wohl ca 10-40% bis hin zu 400 %(bei Kryptographie) mehr Leistung erwarten. Und dann gehen bei den 32bit Intels definitiv die Lichter aus.
/edit
Auch von mir noch ein Lob für den Riesenartikel. Super gemacht. :vernaschen:
Vergiss nicht Cool 'n Quiet -> damit nehmen alle CPUs im Idle etwa das gleiche auf...

Und die geringere Abwärme, bei gleicher Rechenleistung (etwa 60-100W, siehe Computerbase :D )
 

Stefan Payne

Banned
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
4.631
Zitat von Loopo:
Natürlich hat 64 Bit nichts anderes als mit Speicher zu tun!
Das ist schwachsinn (weißt du vermutlich auch ;))

x86-64 bringt:

a) doppelt so viele GPRs
b) 64bit Pointer
c) 64bit Alu (FPU kann schon länger mit 64bit Werten rumhantieren, ebenso SSE).
d) die FPU wird mehr oder minder entsorgt und durch die SSE(2) Einheiten ersetzt.

Das man gleichzeitig noch mehr Speicher addressieren kann, ist ein angenehmer nebeneffekt von x86-64, wobie es sogar heute eigentlich schon nötig ist.

Achja und nochmal:

Addressierbarer SPeicher ist NICHT der RAM!!!

Die 'Virtuelle AUslagerungsdatei' gehört auch dazu und genau DA wirds gerad knapp...

Wobei einige schon weit mehr als 1GB RAM besitzen *zumapel110schau* ;)


Zitat von Loopo:
Doch bringt es viel mehr als die Erweiterung des maximal adressierbaren Speicherbereichs. Hier geht's um Operationen, die nun 64 Bit Werte in einem Rutsch verarbeiten können, wo 32 Bitter noch (mindestens) 2 Schritte benötigten.
Es sind AFAIR 5 Schritte beim 32bitter, da man ja die beiden 32bit Werte ja noch 'zusammenbringen' muss.


Zitat von Loopo:
Das heißt je nach Anwendungsgebiet sind hier beachtliche Leistungssteigerungen möglich. In anderen hingegen werden sich Verbesserungen im Promille-Bereich bewegen. Alles in allem ein konsequenter Schritt, der nur begrüßenswert ist. :)
Richtig, bis zu Faktor4 ist drin, wenn man wirklich 64bit Werte braucht -> z.B. Kryptografie.
 
Top