Test Test: Athlon XP 2400+ und 2600+

Tommy

Chef-Optimist
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
8.192
Pünktlich zur Einzel-Handels-Verfügbarkeit des neuen Athlon XP 2600+ ist es uns gelungen, einen Prozessor mit dem noch einmal überarbeiten Troughbred-Kern in unseren Testrechner zu schleusen. Wir haben den neuen Prozessor durch unseren kompletten Benchmark-Parcours geschickt und mit vergleichbaren Pentium 4 Prozessoren auf einer RAMBUS und DDR SDRAM Plattform verglichen.

Zum Artikel: Test: Athlon XP 2400+ und 2600+
 
A

Anonymous

Gast
Haha! Wirklich erster mit 75Watt Leistungsaufnahme!!

Also bei Intel vs. AMD kann man wirklich nur mehr sagen: LOL
 
A

Anonymous

Gast
Intel ist bei gleicher Leistung deutlich günstiger als AMD. Man vergleiche nur mal den XP 2600 mit dem 2,4ghz P4. Wer sich da noch den AMD kauft, der hat entweder zu viel Geld oder einfach keine Ahnung was gut ist.
 
A

Anonymous

Gast
Ich habe eine Frage, die mich brennend interessiert. Im Artikel wurde folgendes geschriben: "Da AMD die neuen Athlons ganz und gar ohne Multiplikator-Sperre ausliefert, lädt somit gerade dieser Prozessor zum Übertakten ein."
Habe ich das jetzt richtig verstanden, dass der neue Athlon 2600+ von Werk aus unlockt ist, d.h. dass ich den Multiplikator frei ändern kann, ohne die CPU unlocken zu müssen?
 
A

Anonymous

Gast
lass ma die beiden schnellsten amd raus und ergleich zB mal p4 2ghz mit 2000+ oder p4 2.2 mit 2200+....
 
A

Anonymous

Gast
#7 lol is einfach ein trottel nur weil eine cpu im vergleich zum intel teuerer ist macht er hier stress... der soll lieber ma wie du gesagt hast xp 2000+ oder vergleichen...
 
A

Anonymous

Gast
ich werde mal nicht wie die anderen hier rumflamen oder meckern, sondern euch @ CB gratulieren.

und zwar hierfür: als "erste deutsche und nicht kommerziell orientierte WebSite [... Zugriff] auf die Modelle mit Ratings von 2400+ und 2600+"

ihr habt euch super gemacht, weiter so!

seriös ownz
cb ownz :D
 
A

Anonymous

Gast
Also langsam gehen mir diese Löschheinis auf den Kecks hier , was issn das fürn Müll?
 
A

Anonymous

Gast
Intel ist bei gleicher Leistung deutlich günstiger als AMD? Was nützt das einem wenn die Leistung erst mit teurem RAMBUS auszahlt?
 
A

Anonymous

Gast
Naja ,momentan würde ich auch mal soweit vergleichen wie se mit Standardlüfter zu OC'n sind.

Wenn ich da den P4 2.2 mit nem XP 2.2+ vergleiche dann komme ich beim P4 mit Box-Lüfter locker ohne probleme bis 2.7

Der 2.2 XP geht kaum auf 2.4+
Wer mehr will muß schon zu Teuren LKühlern oder gleich zur Wakü greifen.

Sogesehen ist Intel momentan wirklich billiger.

BTW. Wie weit gehen denn die neuen AMD'S mit Einfachem Luftkühler ?
 
A

Anonymous

Gast
Ich habe schon seit einem halben Jahr einen P4 1,6ghz stabil mit 2,13ghz laufen, und das mit nem original Intel Box Lüfter. Was soll ich mir nen AMD kaufen und teure Lüfter dazukaufen, die viel Lärm um nichts machen? Der Intel hat das wesentlich bessere Preis-Leistungsverhältnis. Früher war das mal umgekehrt, heute ist es eben so. Meine nächste CPU wird der 2,4ghz P4, den ich dann auf 3,2ghz übertakte, auch mit Standardlüfter. Das sind Regionen in die AMD so schnell nicht hervordringen wird. Die haben ja jetzt gerade mal mit viel Mühe die 2Ghz Mauer geschafft. Und das PRating hinkt langsam aber sicher auch hinterher. Wie der Artikel ja gut beschreibt, ein 2600+ ist gerade mal mit nem 2,4er P4 vergleichbar. AMD versucht dem Käufer da nen mächtigen Bären aufzubinden. Das ganze erinnert doch sehr an den K5, der gegen den Pentium auch über abgekackt hat.
 
A

Anonymous

Gast
Ich weiss nicht was das gemecker hier wieder soll.
Ist ein super Bericht von euch. Klasse weiter so.
Finde ich sehr objektiv.....
 
A

Anonymous

Gast
Tja, fragt sich nur wie lange das Preis/Leistungsverhältnis bei Intel so gut bleibt. Sollte AMD wirklich auf Grund der von euch genannten Gründe vom Markt gedrängt werden, kann man sich wohl bald wieder auf gewaschene Preise von Intel einstellen. Aber zum Glück gibt es ja genügend treue AMD Anhänger die das zu verhindern wissen.
 
A

Anonymous

Gast
Ja ,da haste Recht .
ohne Konkurrenz steigen die Preise.

aber nicht so utopisch wie man das immer ausmalt.

einen Vortzeil hätte ein Quasimonopol.

Die Produktzyklen würden wieder auf ein gesundes maß kommen damit die Software mal wieder eztwas Stabiler wird.

Momentan jagen sich die Prozessor und Chipsatzgenerationen im 6 Monatsrythmus.
Bei grafikkarten sieht es nicht anders aus.
Dazu dann noch die Problöeme bei jedem neuen OS obwohl sich das mit 15-18 Monaten noch in Grenzen hält.

Wer soll dabei noch vernünftige Anwendungen,Spiele oder gar stabile Treiber rausbringen ?

Im Normalfall dauert es ca. 1 Jahr bis eiun System Rund läuft und die Kinderkrankheiten eliminiert sind.

Tja und genau dieser Zeitraum wird ja schon Teilweise unterschritten.

Bei Servern oder Arbeitsstationen ist das nicht wild aber gerade im Heimbereich wo auch gerne Gespielt wird (Ich schließe mich da ein) wird man ja quasi Spätestens alle 2 Jahre gezwungen aufzurüsten wenn man am Ball bleiben will.

Und das ist der Punkt wo viele "Familienväter" nicht mehr mitmachen.

Irgendwann kommt der Punkt wo die Leute mal nen Jahr nicht kaufen.

Ich habe mir Januar 2001 nen P3-866 sammt GF2 GTS geleistet und bin im Aprill diesen Jahres auf P4 1800 mit GF4 4400 umgestiegen weil die Leistung des Alten "in die Jahre gekommen" ist.

Normal ist das nicht.

Mehr Qualität unsd Stabilität statt Permanentem Update.
 
A

Anonymous

Gast
@ Ratber

Hast völlig Recht! Als Intel noch absoluter Marktfürhrer war, war die Qualität ihrer Prozessoren deutlich höher als das heute der Fall ist. Die Entwicklung dauerte zwar länger aber man bekam dafür dann auch was spürbar leistungsstärkeres als beim Vorgängermodell. Auch wurde nicht alles extrem kostenoptimiert. Man konnte sich solche teuren Sachen wie den Slot1 leisten. Ich will zwar nicht behaupten, dass der aktuelle P4 minderwertig ist, aber den Willamette hätte man sich wirklich schenken können. Stadt die CPU Ende 2000 mit 1,5GHz auf den Markt zu bringen hätte man noch 1-2 Jahre den P3 weiterentwickeln sollen und den P4 dann gleich mit 2,5GHz oder mehr und vor allem mit 512KB L2 Cache an den Start gehen lassen sollen. Ich kann nur hoffen, dass AMD wieder soweit vom Markt gedrängt wird, dass die Produktzyklen sich wieder verlangsamen. Die Preise werden wieder steigen, man wird sich deutlich seltener eine neue CPU zulegen und die Softwarehersteller werden ihre Software so optimieren, dass sie auch auf äkteren CPU flott läuft.
 
A

Anonymous

Gast
Was soll das denn. Kauf dir doch nen P3 und behalt den noch 5 Jahre. Ich hab erst seit kurzer Zeit vom Athlon 1000 zum 1900erXP gewechselt. Must doch nicht immer den neusten kaufen. Die CPUs die etwas älter sind, sind auch fertigungstechnisch ausgereift.
Toll, ein Kunde der sich steigende Preise wünscht, ab in die Klapsmühle
 
A

Anonymous

Gast
Warum in die Klapsmühle ?

Denk mal genau nach was die letzten Jare eigentlich läuft.

Man kann es ziemlicheinfach mit einem Wettrüsten vergleichen nur mit dem Unterschied das die Kohle nicht mit Steuern aus der Tasche gezogen wird.

Wenn ich mal sehe wieviel Performance momentan flöten geht weil sogut wie garnix Optimiert wird (Wie auch bei den Produktzyklen) dann könnten AMD,INTEL,Nvidia usw. auch locker 3 Jahre Urlaub machen und die Anwendungen/Spiele würden dennoch schneller werden.

Nimm mal als einfache Beispiele C64,Amiga und andere Homecomputer.

Die Waren über fast ein Jahrzehnt (Basismodelle) fast unverändert und dennoch ist der Technische unterschied zwischen den ersten und letzten Anwendungen/Spielen gewaltig.

Für PC und OS (Meist Windows) gibt es da ein ähnliches Potential.

Rip mal auf ein und dem Selben Rechner mit DivX 3.xx und mit 5.xx

Die Unterschiede in Qualität und geschwindigkeit sind deutlich.

Es fehlt an Zeit für eine Optimierung.
Aber die Produktzyklen lassen das nicht zu.
So wird weiter mit den Resourcen geschludert denn der/die nächst schneller/e Proz./Graka wird'S schon richten ;)
 
A

Anonymous

Gast
@Morpheus

Sorry,deinen Kommentar hab ich irgendwie übersehen.
Deswegen der fast identische inhalt.
 
A

Anonymous

Gast
Ratber hat nicht ganz unrecht ... wenn ich daran denke, wie lange ich brauchte um meine autoexec.bat und config.sys unter DOS zu optimieren und plötzlich durch Win95 unbrauchbar wurden ... dann blutet mir das Herz. *g*
Optimierung braucht halt seine Zeit. Andererseits gibts da wieder diese Leute die nach mehr Ghz schreien (Overclocker).
Ich bin auch eher der Meinung ... einen Schritt zurück und der Software mehr Zeit geben.

Gezüchtete Früchte sind zwar schneller verfügbar, aber schmecken bestimmt nicht so gut, wie natürlich gewachsene ;)
 
Anzeige
Top