Test Test: Athlon XP 2700+ und 2800+

A

Anonymous

Gast
#2
§DMark2001SE (default) :
Athlon XP 2800+ - DDR333 : 12.435
Pentium 4 2,53 GHz - PC1066 : 12.359

Der AthlonXP2800+ wird ~ 400 Euro kosten
hingegen der P4 2,53Ghz ~250 Euro.
(Bei Abnahme von 1000 Stück)

Also wenn ich mir das so anschaue kann ich nur sagen
P4 zumal die zuverlässigere Plattform.
 
A

Anonymous

Gast
#3
man sollte dabei aber auch beachten, das man für den p4 noch ein neues motherboard und teuren ram braucht. wärend sich der athlon für viele die noch 'nen alten xp oder tb laufen haben ohne weitere upgrades einbauen lässt. und die preise werden mit sicherheit auch demnächst fallen.
 
A

Anonymous

Gast
#4
Der Athlon XP mit FSB333 braucht mindestens ein KT333. Soviel zum Aufrüsten...

Preise bald fallen? Vielleicht im Dezember, wenn es die CPU irgendwo zu kaufen gibt.
 

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
10.141
#5
Mit den heute vorgestellten Modellen 2700+ und 2800+ bläst AMD erneut zur Attacke auf die Spitze. Dank eines FSB von 166MHz stehen die Sterne diesmal wohl aussichtsreicher. Erstmals in der Geschichte der ComputerBase können wir diese Frage pünktlich am Tag der Präsentation klären, da wir von AMD zum Launch einen XP2700+ zur Verfügung gestellt bekommen haben.

Zum Artikel: Test: Athlon XP 2700+ und 2800+
 
A

Anonymous

Gast
#6
>> §DMark2001SE (default) :
>>Athlon XP 2800+ - DDR333 : 12.435
>>Pentium 4 2,53 GHz - PC1066 : 12.359

ui, 3dmark, SEHR wichtiger benchmark!!! :D
 
A

Anonymous

Gast
#7
also bei meinem alten k7s5a mit cheepobios kann ich speicher und fsb auf 166 umstellen. warum brauche ich dann ein kt333 ?
 
A

Anonymous

Gast
#8
Es geht darum, was du offiziell brauchst...

Insofern brauchte der P4 mit 533MHz FSB ja auch keine neuen Boards. Die laufen ja übertaktet auch auf diesem FSB. Aber damals war das Geschreie groß.
 
A

Anonymous

Gast
#9
Mir ist ehrlich gesagt wurst welches board der XP2700+ braucht.
Mich interessiert eher ob mein MSI ViaKT266a Mainboard den XP2600+ unterstützt!!!

cu DeadMan
 
A

Anonymous

Gast
#10
ich finde es gut das die beiden topmodelle wieder gleichauf liegen. da kann wenigstens keiner sagen intel oder amd ist besser(vom preis mal abgesehen).

jetzt hören hoffentlich bis dezember mal die streitigkeiten auf.
das ständige AMD vs. INTEL geht mir nämlich auf den sack
 
A

Anonymous

Gast
#12
Das wird nie aufhöhren.

Das Argunment "Ich kann mein Altes Board immernoch nutzen" is ja wohl weit hergeholt.

Ich möchte den sehen der seinen 2600+/2800+ noch mot SDRam betreibt ;)
 
A

Anonymous

Gast
#13
@Compaq

ein wahres Wort. Diese Kombination ist wirklich der Hammer wie bereits hier nachlesen kann www.de.tomshardware.com/cpu/02q4/021001/index.html. Wenn man das ganze dann noch synchron bei 200 MHz DDR betreibt dürfte der Performancegewinn noch höher ausfallen. AMD+NFORCE2+DDR400 RAM ist mein Traumtrio
 
A

Anonymous

Gast
#14
Weis jemand ob der neue Athlon XP 2800+ bei meinem EPoX 8K3A+ (KT333) mit DIMM PC2100 DDR funktioniret?
Oder muss ich da auch den Arbeitsspeicher übertakten?
 
A

Anonymous

Gast
#16
Schönen Ausklang des Athlons, auch wird dann noch der Barton nachgeschoben bevor das Tor zur neuen Performanceklasse aufgestossen wird mit dem Claw- und Slegdehammer. =)
Achja, Intel hat ihren strenggeheimen Projekt Yamhill nun wirklich eingestampft und sieht den x86-64 als einen weiteren Fehler seitens AMD an. Nur weil noch kein WinXP-64 verfügbar sein wird, als ob nur Microsoft alleine 64Bit-Betriebssysteme schreiben würde, erst recht im Serverbereich...
 
A

Anonymous

Gast
#17
Ich sach' nur : just another paper launch !!!

Mal ehrlich - Vergleiche mit AMD 2800+ und Pentium 4 2.8Ghz hinken doch gewaltig. Nein, die Leistung des AMD is' wirklich super. Aber wo gibt's den zu kaufen?
Intel 2.8 bekomme ich oft schon in kleinen Computerläden - auf Lager - Tatsache! Wo bleibt der AMD 2600+, wo der 2400+ überhaupt??? Ich hör' immer nur "Warteliste"?!?!

Wozu sich also groß Gedanken machen - zu dem Zeitpunkt wo 2800+ verfügbar ist, ist der P4 3.06 (mit HT) schon Monate im Einsatz, vermutlich gibt's dann schon einen 3.3 oder noch was schnelleres. Nicht zu vergessen die neuen Dual-Chipsätze - Intel CPUs werden aufgrund des höheren Durchsatzes deutlicher profitieren können...

Tja, wie es DANN mit dem Vergleich - nämlich des momentan für Endkunden Verfügbaren - aussehen wird, brauch' ich nicht zu erläutern. Scheint so, als könnte höchstens noch die Hammer-Familie für gleichwertige Konkurrenz sorgen - wenn sie denn da ist ;-)

Schade eigentlich, aber da ich gerade in den nächsten Tagen ne schnelle Single-CPU-Workstation bauen muss, bin ich quasi gezwungen, Intel zu nehmen. Bräuchte mindestens AMD 2600+ ...
 
A

Anonymous

Gast
#18
@ Checker
Ganz meiner Meinung. Solange der 2700+ / 2800+ nicht im Handel erhältlich ist, muß man in dieser Leistungsklasse zwangsläufig zu INTEL greifen. Ich werde in den nächsten Tagen meinen 1800+ gegen einen P4 2,53 GHz @ 2,85 GHz eintauschen, da AMD in dieser Leistungsklasse ja zur Zeit nichts anzubieten hat. Leider. Da mit dem 2700+ / 2800+ sowieso ein neues Board und DDR-RAM fällig gewesen wäre, macht auch der koplette Wechsel zu INTEL mir nichts aus. Schade, wenn AMD`s neue Flaggschiffe verfügbar sein werden, wird sicherlich schon der P4 3,06 GHz samt Dual-Channel Chipsatz verfügbar sein, so daß man auch RAMBUS endgültig adé sagen muß, auch wenn ich es nicht so recht verstehen kann, weshalb sich INTEL von RAMBUS abgekehrt hat.
 
A

Anonymous

Gast
#19
@wolfenstein 2k2
also ich hab nen 1800+mit ordentlicher kühlung auf 2100+ und der liegt sicher nich merh als 10-20% hinter deinem traum p4 und wenn du dann noch beim board und ram sparst , ich sag nur ddr statt rdram dann kannst du nochmal paar prozent abziehen. also dafür dann nen haufen kohle rauswerfen für minimal spürbaren leistungszuwachs? da wart ich lieber bis näcstes jahr auf die neuen cpu's von intel und amd ud hol mir wieder ein zukunftsicheres system. oder haste noch nichts davon gehört das der 3ghz+ intel wieder neues board braudt weil die heutigen nich gnug strom liefern?
 
A

Anonymous

Gast
#20
@ Spaceman
Also der Unterschied zwischen meinem 1800+ mit verstaubtem PC-1600 DDR-RAM (ja, RAM / FSB laufen asynchron) und meinem angeblichen "Traum P4" liegt doch im Durchschnitt über 25 %, je nach Benchmark. Bei UT 2003 sind die Frameraten sogar doppelt so hoch (35 fps vs. 70 beim Botmatch) - und das sogar ohne RAMBUS, da das ganze System mit DDR-400 Speicher von Corsair laufen wird 8 (was allerdings auch wieder so teuer wie RAMBUS ist). Wer nicht alle 1,5 Jahre aufrüstet, mag zwar jetzt den Kopf schütteln, ich rüste nun einmal regelmäßig auf. Und die hohen Leistungsreserven kann zur Zeit halt nur INTEL bieten, da der 2700+ / 2800+ noch leider Zukunftsmusik sind. Sonst wäre ich bei AMD geblieben. Von meinem jetzigen System auf einen 2200+ zu wechseln hätte sich nicht so recht gelohnt, da auch wieder ein neues Board und RAM fällig gewesen wären. Also mache ich den Sprung zu INTEL. Overclockers.de bieten nämlich ein paar schöne Mainboard/CPU/Kühler Combos an, von denen ich mich bereits "live" überzeugen konnte. Da RAMBUS ja quasi "tot" ist, habe ich wie gesagt DDR-400 Speicher genommen (ging bei den Combos auch nicht anders), um auch für kommende Dual-Channel-Chipsätze, egal ob für INTEL- oder AMD-CPU`s, gerüstet zu sein. Das in dieser Combo mitgelieferte Mainboard von ABIT (BD7-II) kann bei einem FSB von 150 MHz (daher 2,53 GHz @ 2,85 GHz) den Speicher mit 400 MHz laufen lassen (3:4 Verhältnis von FSB zu RAM - falls sich jemand fragt, wie das laufen soll). Klar, ab dem P4 mit 3,06 GHz und Hyper-Threading sollen wieder neue Boards nötig sein, aber solange keine Gewissheit darüber herrscht, mache ich mir keine Gedanken darüber. Daß der P4 auch auf aktuellen Boards mit über 3 GHz laufen kann (übertaktet), steht ja wohl außer Frage, also liefern die Boards wohl noch genug Strom. Erst mit einem originalen P4 3,06 GHz werden wir mehr wissen.
 
Top