Test Test: CM Storm Trigger

AbstaubBaer

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2009
Beiträge
8.167
#1
Mit der CM Storm Trigger betritt Cooler Masters Gaming-Label mit einer mechanischen Tastatur Neuland. Rote LEDs, ein kantiger Military-Look sowie umfangreiche Makro-Funktionen versprechen zusammen mit Zusatz- und Multimediatasten sowie den schwarzen Cherry-Schaltern ein stimmiges Gesamtpaket. Schlauer Schachzug oder fataler Rohrkrepierer?

Zum Artikel: Test: CM Storm Trigger
 
F

F0X1786

Gast
#2
104 Megabyte für ein Tastaturtreiber. Finde ich eine ganz schöne Zumutung, wenn man nur "Dorf"-DSL zur Verfügung hat.
 
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.477
#3
J, die Software wird immer fetter, verspricht aber schnelelre Starts und wengier Speicherbelastung. Wers glaubt...

Ich finde gut, dass es mal wieder einen Hardwaretest gibt. Davon wünsche ich mir mehr!
 
H

Hellbend

Gast
#4
Die Megabyte-Schleuder:Treiber aber auch das gesammte Fazit...:rolleyes:
Halt der nächste Anwärter der auf den Zug:Mecha aufspringt aber aus den Fehlern all ihrer Mitbewerber nichts lernt und halbgare Kost liefert.

Das Fazit und letztlich auch der Preis sind, zumindest in meinen Augen, ein glatter Fail.

Mal sehen, wer die nächste halbgare Mecha mit Gamer-Attribut auf den Markt wirft - zu einem schändlichen Preis versteht sich.

Danke für den Test CB :)
 

Dr. MaRV

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.886
#5
Danke für den Test, ihr könnt euch ruhig öfter um die Mechanischen Hackbretter kümmern. ;)

Zur Tastatur selbst kann ich nur sagen, der Preis von nur 100€ ist OK, das aber nicht mal ein Kappenabzieher dabei ist ist echt übel. Vielleicht hätte man den Preis bei 120 Euro ansetzen sollen sollen, dafür Abzieher, Netzteil und PS/2 Adapter beipacken sollen? Denn was nützt ein USB Hub in der Tastatur, wenn man diesen nicht nutzen kann? Für so manche Maus werden die übriggebliebenen 100 mAh auch zu wenig sein.
 

AbstaubBaer

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2009
Beiträge
8.167
#6
104 Megabyte für ein Tastaturtreiber. Finde ich eine ganz schöne Zumutung, wenn man nur "Dorf"-DSL zur Verfügung hat.
Die Tastatur läuft auch ohne Treiber, die Software braucht man nur für die Makrofunktionen und das Belegen der Profile ;)

Das Fazit und letztlich auch der Preis sind, zumindest in meinen Augen, ein glatter Fail.

Mal sehen, wer die nächste halbgare Mecha mit Gamer-Attribut auf den Markt wirft - zu einem schändlichen Preis versteht sich.
Warum ist das Fazit ein Fail? Die Tastatur punktet mit ergonomischen Funktionen und durchdachter Software, leistet sich dabei aber eben auch kleinere Schwächen. Weil diese in eher unwichtigen Bereichen liegen, fällt das weniger ins Gewicht als bei manchen anderen Konkurrenten. Wobei hier natürlich der Leser letztlich auch ein Stück weit individuell gewichten muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
4.969
#7
Ok, ich will das jetzt wissen:
WARUM, zum Donnerdrummel noch eins, wird die längste Seite einer Tastatur als Länge und nicht als Breite bezeichnet bitte?
WARUM wird die Tastatur nicht mit Breite/Tiefe und Höhe bezeichnet, wie ein Computer-Case zum Beispiel?
NIEMAND hat die Tastatur so vor sich liegen, dass die kurzen Seiten wirklich in die Breite gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
2.249
#8
Warum ist das Fazit ein Fail? Die Tastatur punktet mit Ergonomischen Funktionen und durchdachter Software, leistet sich dabei aber eben auch kleinere Schwächen. Weil diese in eher unwichtigen Bereichen liegen, fällt das weniger ins Gewicht als bei manchen anderen Konkurrenten. Wobei hier natürlich der Leser letztlich auch ein Stück weit individuell gewichten muss.
nicht weiter aufregen... das ist nur die übliche "alles was für gamer konzipiert ist, ist *******"-hasstirade :rolleyes:
 
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
824
#9
Sehe ich das richtig, (hab den Artikel nur überflogen) das man jede Taste zb. Taste A mit einem Makro belegen kann? das wär echt heftig.
 

JackA$$

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
14.949
#10
Guter Test, kann ich auch so unterschreiben (die Trigger liegt bei mir aufm Schreibtisch).
Den USB Hub nutze ich sowieso nicht und son Netzteil kostet auch nicht die Welt. Wieso 120 EUR ausgeben wenn ich die Tastatur für 100 EUR ein Netzteil für 5 EUR und ich einen Kappenabzieher für 10 Cent selbst machen kann, bzw. nicht mal bei der Razer BWUSE für 140 EUR ein Kappenabzieher dabei war.
Ansonsten kann ich die Tastatur nur empfehlen. MX Blacks taugen mir einfach am besten.

Sehe ich das richtig, (hab den Artikel nur überflogen) das man jede Taste zb. Taste A mit einem Makro belegen kann? das wär echt heftig.
Jap kannst du, bist auf die linke Windows-Taste. Der kannst du zwar auch Funktionen zuweisen aber keine Makros.
 
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
824
#11
Wäre es als Spieleschmide oder bei Punkbuster rechtens wenn sie diese funktionen sperren bzw. dafür bannen würden?
 
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
5.908
#13
Hatte die CM Storm Trigger auch mal hier zur Auswahl zusammen mit einer QPad MK-85 Red, von der Verarbeitungs- und Materialqualität fand ich beide recht ähnlich, das Design der QPad gefällt mir einen Tick besser, dafür ist die Handballenauflage der Trigger angenehmer. Beide haben ihre Vor- und Nachteile, bei mir wurde es dann die QPad, hauptsächlich weil mir die Reds zum Spielen nochmal deutlich besser als die Blacks gefallen.


MfG
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
5.073
#14
"Ergebnis ist die Trigger, die neben der für diese Marke typische rote Beleuchtung wie in der Preisklasse üblich auf zugekaufte, schwarz kodierte Schalter der Cherry-MX-Serie setzt."

Ab da habe ich aufgehört zu lesen...ich möchte...nein will endlich eine Mecha mit blauen MX und roter Beleuchtung. :rolleyes:

Ich kann einfach am besten mit den blauen schreiben und spielen, finde aber rote Beleuchtung erheblich schicker.

Bis es soweit ist, nutze ich die Filco und die Qpad abwechselnd und ärgere mich bei beiden.

Bitte sagt mir, das es sowas gibt und ich lediglich bislang nichts davon wusste! :D
 
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
8.610
#17
Guter Test. Ist halt wie jeder Tastaturen„test“ eigentlich mehr eine Produktvorstellung, aber es fehlen mittlerweile keine Informationen mehr. :D :D (Ich warte ja noch auf den Tag, an dem mal eine Tastatur auseinandergenommen wird ^^)
Cherry Stabilisatoren? Hmmm. Ich hätte fast auf Costar getippt. Interessant, ist also wohl ein Datacomp Board, wie die Zowie Celeritas, und das erste beleuchtete Datacomp Board, das ich bewusst wahrnehme. Nur dass die Leertaste die Stems außen hat, verwundert mich. Es gibt also echte 6.25 Einheiten Cherry Plate Mounted Stabs, und bei Datawomp verwenden sie lieber ihren Custom Müll, nur da nicht, wo es nicht anders geht, weil die Leertasten von beleuchteten Sets ihre Stems immer außen haben? Würg.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
620
#19
Ab da habe ich aufgehört zu lesen...ich möchte...nein will endlich eine Mecha mit blauen MX und roter Beleuchtung. :rolleyes:
So schaut es aus ! MK85 mit Cherry Blues und schon ist deine Suche zu Ende ;) .

Ich habe nur gelesen bis Cherry Blacks. Taugen für mich leider nichts da zu schwergängig.
Ich habe eine MK85 mit Reds zuhause zum zocken und an der Arbeit eine MK85 mit Browns. Perfekt !
 
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
2.257
#20
Cherry Stabilisatoren? Hmmm. Ich hätte fast auf Costar getippt. Interessant, ist also wohl ein Datacomp Board, wie die Zowie Celeritas, und das erste beleuchtete Datacomp Board, das ich bewusst wahrnehme. Nur dass die Leertaste die Stems außen hat, verwundert mich. Es gibt also echte 6.25 Einheiten Cherry Plate Mounted Stabs, und bei Datawomp verwenden sie lieber ihren Custom Müll, nur da nicht, wo es nicht anders geht, weil die Leertasten von beleuchteten Sets ihre Stems immer außen haben? Würg.
Wat?
 
Top