Test Test: Coolermaster Wavemaster

Ralph

Opara
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
3.159
Wir wollen dem "Masterpiece in Case Design" unter die Haube schauen, denn was hat man von einem toll designten Sportwagen, wenn unter der Haube nur zwei Zylinder werkeln und im Inneren nur Gartenstühle zum Sitzen vorhanden sind? Also Deckel auf und genau geschaut, was die Ausstattung und Verarbeitung bietet.

Zum Artikel: Test: Coolermaster Wavemaster
 

Damarus

Banned
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
499
Juhuu, mal wieder n deftiges Gehäuse Review und dann auch noch zu so nem geilen Gehäuse. :D
Ein dickes Lob an dich, geiler Test ! Mach weiter so :daumen:

PS. : Wirst du dir auch in naher Zukunft mal das Aspire X-Alien Gehäuse angucken ?
 

chris.

Commander
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
2.423
nett nett. Ok, die Front hätte ruhig plan sein können ;) aber dann wärs ja auch wieder Einheitsbrei. Innen auch ok, fasst nur leider viel zu wenig HDDs (für meine Verhältnisse). Der NT "Käfig" ist auch super. Lässt sich aber sicher einiges mit nem Dremel anstellen an dem Kleinen.

btw, Der Preis ist inakzeptabel ;) 18,90 wären ok. ;)

schönes we @ all :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Queen

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.683
Macht optisch schon ganz schön was her das Teil. Der Preis ist jedoch zu hoch, ebenso die gemessene Lautstärke. Der geringe Freiraum hinter den Laufwerkskäfig zum MB ist ebenfalls knapp, da wirds wohl öfters Probleme geben.

Bye,
 

qtel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
398
Also für meinen Geschmack hätte das Gehäuse ein wenig durchdachter sein können.
So Sachen, wie z.B das die Laufwerke an den Mainboardschlitten stossen können sollten bei einem so teuren Gehäuse nicht passieren.
Das Design ist natürlich recht edel aber eine eingebaute Lüftersteuerung kann man ja bei dem Preis wohl erwarten oder?

Design und Praxis passen wohl nicht so zusammen.
 

BodyLove

Commodore
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
4.481
Optisch top, sonst naja. Wie schon gesagt, der Platzmangel hinten kann man als Kritik bezeichnen. Die Dämmleistung ist schlechter als das gedämmte CS601, wobei ich mich frage, wieso man keine Vergleichswerte einer nicht gedämmten CS601 mit aufgeführt hat. Denn so erweckt man den Bild, dass die CS601 mehr Schalldämmend sind, als die des Coolermaster, trotz der Erwähnung, dass es gedämmt ist. Meiner Ansicht nach hätte man den Vergleich nicht ziehen dürfen.
 

none

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
65
Ein Staubfilter wäre auch nett gewesen bei dem Preis.

Ich hab das Teil seit 3 Monaten und die Lüfter vorne rausgenommen und hinten einen Verax Lüfter reingesetzt. Die Luft strömt so auch vorne rein und hinten raus.
Ohne Staubfilter vorne finde ich die Lüfter vorne unsinnig.

Den Verax hab ich an die Lüfteranschlüsse von meinem be Quiet! angeschlossen. Dadurch wird er nach der Netzteilleistung geregelt.

So ist das Gehäuse recht leise aber muss regelmässig ausgesaugt werden.

Vorsicht! Nicht jede Lüftersteuerung passt wegen der Tür (Regelknöpfe zu lang)
 
Zuletzt bearbeitet:

WoD

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
414
Sehr schickes Gehäuse, allerdings finde ich ist es einem XaserIII unterlegen.
 

Wolfenstein 2k2

Commander
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
2.883
Ich habe ebenfalls das Gehäuse schon seit über 3 Monaten bei mir stehen und bin insgesamt sehr zufrieden damit. Primär habe ich es wegen des Designs und der sehr guten Verarbeitung gekauft (besonders aussen), da ich die Nase voll von 0815-Gehäusen hatte und sich der Wavemaster in den Wohnraum perfekt integrieren ließ.

Der Preis ist zwar hoch gewesen (189 €), aber dennoch angemessen, wenn man sich einmal andere Gehäusehersteller ansieht, die ebenfalls Alu-Gehäuse anbieten. Lian-Li z.B. ist da auch nicht viel günstiger, wenn überhaupt, und hat für mich persönlich keinen einzigen Tower in der gleichen Preisklasse im Angebot, der mich vor allem in Sachen Design überzeugt hätte (gemessen am Wavemaster von Coolermaster). Was den Xaser III & Co betrifft, waren mir die zu "bunt" und auffällig gestylt und kamen daher nicht in Frage.

Ja, die Kritikpunkte, die CB angeführt hat, stimmen durchaus, hier ein paar Anmerkungen dazu:

1.) LAUFWERKSSCHÄCHTE: Im untersten 5,25" Schacht läßt sich nur mit Mühe und Not ein Laufwerk festschrauben, da die Schlitze nicht ganz mit den Schraublöchern in den Laufwerken übereinstimmen. Führungsschienen wären auch gut gewesen, damit man einfach jedes Laufwerk in den jeweiligen Schacht einschieben und dann festschrauben kann - so muss man umständlich immer mit einer Hand das Laufwerk halten und mit der anderen schrauben. Aber so oft wechselt man ja nicht die Laufwerke.
2.) LÜFTER VORNE: Die beiden Lüfter vorne, die die Luft von aussen ansaugen, sind meiner Meinung nach überflüssig, da sich nach meinen Messungen (Mainboardsensoren) die Temperatur MIT diesen Lüftern vorne NICHT senkt im Vergleich zu abgeschalteten Lüftern. Also habe ich diese deaktiviert, auch wenn sie vielleicht die HD`s ein wenig gekühlt hätten. Somit habe ich 2 Geräuschquellen weniger und WENIGER STAUB im Gehäuse, da alle Lüfter nunmehr bei mir nach AUSSEN pusten.
3.) LÜFTER HINTEN: 1 Lüfter hinten ist zwar gut, aber 2 hätten wie CB angemerkt hat, dort ohne Probleme Platz gefunden. Warum Coolermaster nur 1 Lüfter dort platziert hat, weiß ich nicht, vielleicht würde die Stabilität der hinteren Aluplatte leiden, wenn man 2 Lüfterlöcher eingebaut hätte. Nun gut, jedenfalls nach meinen Messungen sind es die nach AUSSEN pustenden Lüfter, die entscheidend sind, da diese die warme Luft aus dem Gehäuse raus transportieren. Also habe ich nach einer weiteren Möglichkeit gesucht, einen weiteren 80mm Lüfter unterzubringen, der die Luft nach aussen pustet (siehe 4.).
4.) SELF-MADE MODDING: Die Klappe auf der Oberseite mit den nach aussen geführten Anschlüssen ist zwar ein nettes Feature, für mich aber überflüssig gewesen. Also habe ich alles demontiert, so dass nur noch das rechteckige Loch übrig blieb. In dieses Loch passt wunderbar ein 80mm Lüfter, nur kann man ihn nirgends festschrauben. DIE LÖSUNG: Man nehme ein Lasercut-Lüftergitter Modell "Hurricane" und verschaube es mir dem Lüfter selber. Das ganze wird dann von oben in das Loch im Tower eingeführt, fertig. Das Lüftergitter ist ein wenig größer als das rechteckige Loch und hat somit Kontakt zur Oberfläche des Towers. Zur Befestigung einfach Doppelseitiges Klebeband oder Tesa-Powerstrips benutzen. Ich benutze letztere, da die bombenfest sitzen und leicht abzulösen sind.

https://www.pc-cooling.de/catalog/tpl/200600111/200600111_gr.jpg

Der nun 2. nach aussen pustenden Lüfter hat im Gegensatz zu den 2 Lüftern vorne eine messbare Temperaturreduzierung erbracht und bin somit sehr zufrieden mit der Lösung. Mit nur 1 nach aussen pustenden Lüfter steigt die Innentemperatur doch schon sehr an mit dem mitgelieferten Coolermaster-Lüfter (ca. 2200 U/min). Abhilfe schaffte da nur ein 3800 U/min drehender YS-Tech Lüfter, der mir aber zu laut war. Mit meiner Lösung kann ich 2 Pabst Silent Lüftern (2000 U/min) nach aussen blasen lassen und habe immer noch ein besseres Kühlergebnis als mit einem lauten YS-Tech Lüfter.
5.) LÜFTER-MODDING NOCH EINFACHER: Coolermaster bietet mittler Weile auch eine passende Lüfterhalterung mit Staubfilter für die obere Klappe an. Kostet zwar extra Geld, aber immerhin hat auch Coolermaster somit eine Lösung gefunden. Ich bleibe trotzdem bei meiner Lösung.
6.) DER PLATZ: Ja, es kann schnell eng werden im Tower, besonders wenn man Mainboards mit unglücklich platzierten IDE/SATA Schnittstellen hat oder auch HD`s mit SATA-Adaptern benutzt wie ich auch (3 Stück). Es entsteht leicht ein grosser Kabelsalat hinter den Laufwerken, so dass die Lüfter vorne eh mehr gegen die Kabel blasen als in den Innenraum hinein - ein Grund mehr die Dinger auszuschalten. Aber man sollte in so einen Tower ja auch nicht unbedingt 4 Laufwerke und 5 HD`s einbauen, dafür nimmt man lieber einen Big-Tower.
7.) VERARBEITUNG: Exzellent, bis auf das 5,25" Laufwerksschacht-Problem passt alles wie angegossen, die Thumb-Screws erleichtern die De-/Montage, keinerlei scharfe Kanten. Die blauen LED`s passen zum silbrigen Alu-Look, hat man noch ein Netzteil mit blauen LED´s, siehts nochmals besser aus.
8.) GEWICHT: Momentan mit 3 HD`s, 2 optischen Laufwerken, Mainboard, Soundkarte, Grafikarte und Netzteil etwa 16kg. Kein Leichtgewicht, aber immerhin weniger als vorher (25kg mit Chieftec BIG-Tower). Das Grundgewicht erscheint für einen Alu-Tower der Grösse des Wavemasters recht hoch, man sollte aber auch anmwerken, dass viele Teile der Front aus 3-5mm starkem Alu gemacht sind und auch der Rest stabil gebaut wurde.
9.) INNENTEMPERATUR: Die Innentemperatur ist trotz des Alugehäuses im Vergleich zu meinem Cheiftec Big-Tower keinen deut niedriger, mit nur 1 nach aussen blasenden Lüfter sogar noch leicht höher. Hier scheint die geringe Grösse im Vergleich zum Chieftec den vermeintlich besseren Wärmeleitwert von Aluminium wieder auszugleichen. Naja, solange alles stabil läuft...
10.) LAUTSTÄRKE: Mit den selben Komponenten ist sie niedriger als im Chieftec, da der Big-Tower wohl als Resonanzkörper gedient hat. Inzwischen habe ich die Hälfte jeder Seitenwand des Wavemasters, die Frontklappe und die obere Platte (wo die Klappe mit den nach aussen geführten Anschlüssen sitzt) mit Dämmatten gedämmt. Die Temperatur ist dadurch nur um 1 Grad bei 22 Grad Zimmertemperatur gestiegen, den Lärm der HD´s und des Rests habe ich dadurch aber hörbar mildern können.

So, das waren meine kurzen Eindrücke vom Wavemaster, ein wunderbar verarbeiteter, schön anzusehender Tower mit kleinen Mängeln, die aber eher vernachlässigbar sind für mich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Wegen Zertifikakts-Popup die Grafik in einen Link umgewandelt)

Rettich

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
383
also ich habe hier ein XaserIII und muss sagen das ich auch nicht klagen muss.
zu bunt oder nicht. geschmackssache. habe ihn in schwarz und die bescheuerte Lampe die vorne in der unteren Frontpartie eingebaut ist hab ich eh nie an :)

aber wenn ich mir so die messwerte des gehäuses in sachen temperatur so ansehe weiß ich das ich im absolut grünem bereich bin.
neben dem Xaser3 (7Lüfter)
habe ich als CPU Lüfter nun den Zalman CNPS 7000A CU (P4 2,8 @ 3,5)
ein 520 Watt Netzteil von be Quiet!
und einen weiteren kleinen Lüfter auf den RamRiegeln sitzen mit 5k Umdr/min.
Als Graka ne FX5600U (noch)
Das ding habe ich voll gedämmt, wenn man das so sagen kann.
Es sind logischerweise viele Stellen offen geblieben da ich ja nicht die Lüfter dich gemacht habe. aber habe sehr viel geschnippelt das so viel wie möglich abgedichtet wurde.

bei einer Raumtemperatur von 22° ist gehäuse bei 30 und CPU bei 40 Grad.
dazu muss gesagt werden dass der unter nem Tisch steht mit ner Tischdecke drauf. Das erschwert es ihm und vorallem dem Lüfter im oberen des Gehäuses zu "atmen".
aber dafür habe ich abends immer eine (wenn auch schwache) Fußheizung :)
Das einzige was mich an diesem Ding stört ist das Mega Kabelgewirr. Das echt der Wahnsinn.
Foto vom Kabelwahn
Das Foto ist noch mit altem CPU Lüfter. habe nun das etwas mit Kabelbindern gefesselt. aber ich habe wirklich schon 3mal davor gesessen um mehr Übersicht und Ordnung zu schaffen und wer ein Xaser3 hat wird das Problem kennen mit der Lüftersteuerung und dem dadurch enstehendem Kabelwahn. Ich hole aber da zuweit aus....

Für mich bleibt das Xaser3 immernoch erste wahl. es kostet um die 150€ und bietet mehr Platz, Lüftersteuerung, 7Gehäuse Lüfter, Hohe Quali, 100% Lan tauglich, usw...
Design ist auch OK.

im Gegensatz zu diesem hier zieht es höchstens den kürzeren in Sachen Design(Geschmackssache) und Größe.

wer also kein Platzproblem hat und auch im Design nichts gegen das Xaser3 hat dem kann ich beruhigt dazu raten!!! nach dem Moto: Mehr für Weniger :)
 
Top