Test Test: Corsair Force GT

Moros

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2006
Beiträge
11.350
34 nm werden nur noch in Restbeständen der ersten SandForce-Generation sowie in der SSD 510 verbaut.

Die Force GT ist baugleich mit der Vertex 3 bzw. der XLR8 Express mit 240 GB.
Ein Modell mit Toshiba Toggle NAND bietet Corsair aktuell nicht an.

Die Force 3 entspricht der Agility 3.

@edit
Meines Wissens werden nur bei der XLR8 Express (120 GB), der Vertex 3 MaxIOPS, der Patriot Wildfire sowie der Plextor Toshiba NANDs verbaut.
 
Zuletzt bearbeitet:

DonGeilo33

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
473
Das ist so nicht richtig...

34nm Flash existiert am Markt, wird auch benutzt siehe Ocz Maxiops....



Ich würde mir einen deutlichen Hinweis auf die noch immer ungelöste Bsod Problematik bei Sf2281 Laufwerken wünschen. Da alles durch die Bank betroffen sind inklusive Ocz mit Firmware 2.11
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
59.331
DonGeilo33, falsch, die MaxIOS hat 32nm Toshiba Toggle NANDs. Mir ist keine SSD mit dem SF-2281 bekannt, die IMFT 34nm NANDs hat, alle mit IMFT NANDs und SF-2281 verwenden entweder sync. oder async. in 25nm.
 

Heinz333

Ensign
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
145
"135 MB/s sind für eine 120-GB-SSD immer noch ein sehr gutes Ergebnis" (Schreibleistung)

Aber nur für SF Fanboys.

Meine alte 64 GB Kingston schrieb schon mit 180 MB/s
 

ABC_Freak

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
330
Kommt es nur mir so vor oder ist die Performance aller getesteten SSDs ziemlich gleich?

Einzig das entpacken großer (nicht komprimierter) Dateien zeigt einen nennenswerten unterschied, der halt 1:1 auf die Durchsatzgeschwindigkeit hinweist. (theoretische Benchmarks aussen vor weil das im endefekt nicht interesiert)

Beim Booten, Anwendungsstarts und Installationen ist der Unterschied zu vernachläßigen.

Für mich heißt das, dass die Produkte eher hinsichtlich der Qualität konkurieren, vor allem bezüglich Ausfälle. Das wiederum kann man schwerlich Testen.

-> performance tests sind fast egal hinsichtlich des geschwindigkeitsvergleiches
-> idr. machts für 95% der leute einfach sinn sich das produkt mit dem niedrigsten Preis (mit der richtigen Größe) zu kaufen.

Das die Tests gemacht werden finde ich trotzdem gut, so sieht man das sich (immer noch) nichts wirklich getan hat.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
59.331
Anweundungsstart testen fast nur das Lesen, Entpacken berücksitigt auch das Schreiben. Die theoretischen Benchmarks würde ich deshalb also nicht als unineressant ansehen, weil ja nicht jeder nur ein Programm startet und dann nur damit arbeitet ohne andere Anwendungen parallel laufen zu haben, die auch Diskzugriffe machen.
 

Sumatrabarbe

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
348
Benchmark hin oder her, ich bin forh mir die m4 gekauft zu haben. Sie hat immer noch das beste P/L-Verhältnis. Diese paar Prozent Mehrleistung der anderen SSD's merkt man doch als Normalsterblicher sowieso nicht.
 

maaco90

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
708
Ich würde es toll finden wenn in den Praxistests auch noch als Referenz vielleicht noch die ein oder andere SSD älterer Generationen zum Vergleich wären (zB Postville, Barefoot) und am liebsten noch Festplatten (Raptor, 7200RPM, 5400RPM).
So wäre auf einen Blick ersichtlich, wie sehr sich ein Tausch zu (neueren) SSDs lohnt.
 
S

Sw@rteX

Gast
danke für den test :)

werd sie mir wohl bald holen wenn der preis noch etwas fällt.
 

Sylvestris

Commodore
Dabei seit
März 2009
Beiträge
4.181
guter Test. Scheint ja eine solide SATA 3- SSD zu sein. Aber die Unterschiede zwischen den SSDs mit gleichem Controller scheinen wirklich meistens recht gering zu sein.
 

HITCHER_I

Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
2.408
habe eine Corsair Force 3 (das günstigere Modell mit asynchronem Flash) mal auf einem Asrock 970 Extreme 4 (AMD SB 950, SATA3 6Gb mit TRIM), FW 1.3, gebencht:

edit:
AS-SSD Benchmark habe ich nun noch laufen lassen, aber die SSD war in der Zwischenzeit schon einige Zeit in Gebrauch und hat sich auch etwas mehr gefüllt. Hatte die ersten Benchmarks vor einiger Zeit nach einer Neuinstallation durchgeführt.
Was beim HD-Tune Benchmark auffällt, ist der Einbruch am Anfang. Das dürfte der Bereich sein, der von der Windows-Installation belegt wurde (dort sind wohl schon schwer komprimierbare Daten gespeichert, deshalb der Einbruch? Siehe AS-SSD Kompressions-Benchmark: Lesegeschwindigkeit von schwer/wenig komprimierbaren Daten ist auch langsamer).
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet: (AS-SSD Benchmark hinzugefügt)
V

Venomous X

Gast
Ja, gut - reine (Benchmark-)Performance ist eines ... viel interessanter fände ich jedoch die Leistungsdaten in einer Langzeitübersicht. Viele sind ja der Ansicht, Intel-SSDs seien total überteuert und performancemäßig abgeschlagen ... "komischerweise" sieht das bei zunehmender Nutzungsdauer - nach meinen eigenen Erfahrungen - ganz anders aus ...

Da verzichte ich lieber auf etwas (Mehr-)Leistung, habe dafür jedoch konstant gute Werte, nicht nur für anfängliches Benchen.

MfG.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
59.331
maeusekuchen, dann müßte HITCHER_I aber am besten mit ASS benchen, denn nur der Bench mir Crystal und Zufallsdaten sagt eingermassen was aus, die anderen mit Nullen als Testdaten sind wertlos und zeigen praktisch keine Veränderungen der Performance an. Selbst CDM mit Zufallsdaten ist relativ zu sehen, denn CDM zeigt die Bestwerte aus mehreren Läufen, ASS aber die Mittelwerte.
 
V

Venomous X

Gast
... das war auch nicht unmittelbar auf die obigen Benchmarks bezogen, sondern eher als allgemeine Anregung gedacht. Wäre es für eine Gesamtbewertung nicht vorteilhafter, nach ein paar Monaten im Praxiseisatz nachzutesten, inwieweit die Performance gegenüber dem ersten Test dann ausfällt?!

Bei den Force 2/Vertex 2 E-Modellen wurde ja auch lang und breit über die Performance-Vorzüge gegenüber Intel-SSDs diskutiert, allerdings sieht es im täglichen Einsatz oft anders aus; gerade die Performance (nach ca. einem halben Jahr), entspricht meinen Erfahrungen nach nicht mehr den eigentlichen Testergebnissen. Im Falle von OCZ muss man ja schon sagen: sofern die SSD überhaupt so lange "durchgehalten" hatte ... aktuell war ja bei den 120-GB-Modellen von Corsair ebenfalls ein Problem aufgetreten - insgesamt nicht sehr vertrauenerweckend.

Hab mich aktuell bewusst mal pro Intel entschieden (510) - obwohl die Force GT mein Favorit war - zumindest qualitativ überzeugt die 510er voll; leistungsseitig muss ich morgen mal schauen, wenn meine übrigen Komponenten für das neue System (hoffentlich) eintrudeln.

P.S.: Aber alleine schon optisch finde ich die GT-Serie ... kaufenswert :-)
 

GaiusBaltar

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
44
Die 60 GB-variante für Windows würde mir ausreichen.
Schneller als eine herkömmliche HDD.

 
Top