Test Test: Dell XPS 14 (2012)

Patrick

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.267
#1
Schon im März versuchte Dell mit dem XPS 13 Fuß im Ultrabook-Markt zu fassen. Neben einigen Stärken offenbarte das Gerät aber auch Schwächen. Hat man beim XPS 14 aus diesen Fehlern gelernt und präsentiert ein mehr als konkurrenzfähiges Ultrabook? Oder versteckt man erneut Schwachpunkte hinter einer schönen Fassade?

Zum Artikel: Test: Dell XPS 14 (2012)
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.946
#2
Spiegeldisplay Schrott. Nie wieder werde ich ein Gerät mit solch einem Display kaufen. NIE WIEDER!
 
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
380
#3
ob da nicht Apple klagen wird?

Denn Entschuldigung, aber das Display sieht ja aus wie ein Apple-Produkt :freaky: :freak:
 

Dante2000

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.905
#4
"Stark spiegelndes Display mit Gorilla Glass"

Ähnliches wurde damals beim MACBook Test als positiv gerwertet...
 

demoness

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.309
#5
Imho ist das das genaue Gegenteil von einem "Arbeitsnotebook". Dazu gehört zwingendermaßen zumindest ein mattes Display und ein Docking Anschluss (erst recht wenn das Notebook selbst nur 2 USB Anschlüsse hat).
 

Voigt15

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
127
#6
Mal ne Frage kann man solche spiegelnde Displays nicht selber matten?. Ändert natürlich nichts an der negativen Bewertung für den Hersteller, dass er das nicht gemacht hat, aber dann fallen Ultrabooks mit spiegelnden Displays nicht sofort weg.
 

Sherman123

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
12.322
#7
1800€ für ein unterdurchschnittliches 14" Trum sind wohl ein Witz, oder?:freak:
128GB SSD und Dockingstation wäre mir jedenfalls wichtiger als eine 500GB SSD....

So mag das spiegelnde Display auf den ersten Blick tolle Farben darstellen, spätestens im Garten stört man sich jedoch an den Reflexionen.
Ach, als ob man im Freien mit einem matten Display noch irgendetwas erkennen könnte....
Ich finde glänzede Displays nicht sooo schlecht. Mit dieser Meinung stehe ich vielleicht auf CB alleine da, aber immerhin arbeitet der halbe Planet auf MacBooks....;)

Warum setzen die Hersteller eigentlich auf Gorilla Glas. Zerkratzen Displays so leicht? Hier hätte man sicherlich wieder ein paar Gramm einsparen können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.325
#8

OldboyX

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
517
#9
Eigentlich wollte ich ja den Test lesen, aber nachdem ich das schöne Foto direkt auf der ersten Seite sah hab ichs auch gleich bleiben lassen.

Völlig unverständlich, wieso überhaupt noch solche spiegelnden Displays verbaut werden. Die sind in allen Belangen einfach unterlegen:

Es spiegelt selbst in Räumen, wenn man nicht gerade in völlig abgedunkelten Kammern sitzt.
Es ist viel anstrengender für die Augen auf so ein "glare" Ding zu starren.

Und dann noch bei einem 14 Zoller der auf Mobilität und "Arbeitsnotebook" ausgelegt ist. Das ist einfach nur enttäuschend.
 
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.325
#10
Völlig unverständlich, wieso überhaupt noch solche spiegelnden Displays verbaut werden. Die sind in allen Belangen einfach unterlegen...
Weils immer noch genug Leute gibt, die meinen "Boah fett alta Spiegeldisplay voll krass altaa..." :rolleyes:

Aber so langsam geht ja der Glossy-Trend wieder zurück. Aber nur schleppend langsam.
Jetzt müssen Tablets noch matt werden.
 
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
3.960
#11
@ Patrick
Wie ist das eig. - Lesen die Hersteller die Test hier auf CB?
Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass sie es tun, und dann jahr für jahr den selben müll bauen ^^

Dell sollte dort mind. Full HD / IPS einbauen.
Alles mattiert...

Gehäuse sieht gut aus, auch die Ports sind ausreichend... jedoch muss der preis einige hunder euro niedriger liegen, damit es mit geräten von anderen herstellern vergleichbar ist.
 
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.325
#12
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
5.394
#14
Was haben die alle nur mit den spiegelnden Displays??? Kann man im Sommer doch absolut null gebrauchen -.-
 

Wechhe

Commodore
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
4.920
#15
Es ist ja bekannt, dass man bei Dell etwas tiefer in die Tasche greifen muss, um auf dem Papier die gleiche Ausstattung wie bei anderen Herstellern zu bekommen.
Dafür bekommt man meiner Meinung nach aber auch meistens ein qualitätiv hochwertiges Produkt, was der Konkurenz überlegen ist. Und gerade im Business Bereich kommt es auf guten Service und Zuverlässigkeit an. Das bietet Dell. Hersteller wie Samsung, Acer und co bieten das nicht, sind dafür aber auch günstiger. So kann jeder selbst entscheiden, was er kaufen möchte - ist doch super.
Ich finde jedoch auch, dass Dell es mit den 1800€ diesmal etwas übertrieben hat... Rechnet man dann noch den 3-Jahre Vor-Ort-Service dazu, ist man sicher bei 2000€ und mehr.

Und zum Thema spiegelndes Display:
Als ob man im Sommer bei direkter Sonneneinstrahlung mit einem matten Display besser sehen kann. Im Test steht doch, dass die Helligkeit so gut ist, dass man im Freien anständig was erkennen kann, nur bei direkter Sonneneinstrahlung nicht. Da sind matte Displays aber auch nicht viel besser...
Dann muss man sich halt etwas anders hinsetzen.
 

KainerM

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
7.006
#16
Ach, als ob man im Freien mit einem matten Display noch irgendetwas erkennen könnte....
Ich finde glänzede Displays nicht sooo schlecht. Mit dieser Meinung stehe ich vielleicht auf CB alleine da, aber immerhin arbeitet der halbe Planet auf MacBooks....;)

Warum setzen die Hersteller eigentlich auf Gorilla Glas. Zerkratzen Displays so leicht? Hier hätte man sicherlich wieder ein paar Gramm einsparen können.
Alleine bist du mit der Meinung nicht; spiegelnde Displays haben ihre Vorzüge. Denn während man beim spiegelnden Gerät störende Reflexionen hat, stellt das matte Gerät zu dieser Zeit nurnoch ein helles grau dar. Ja, matte Displays sind bei hellen Umgebungen noch wesentlich schlechter.

Gorilla Glas... Naja, wegen dem Marketing. Bringen tuts nichts.


Was das Notebook angeht: Ich ziehe da das (zugegeben etwas anders ausgerichtete) UX31a vor. Full HD IPS Display, schöneres Design (und weniger offensichlich beim Macbook abgekupfert), leichter, wesentlich billiger trotz SSD...

Irgendwie finde ich es traurig, dass kaum noch ein Hersteller eigene Designs bringt; alle kopieren soweit möglich die Macbooks, mit allen Nachteilen. Hier beim Dell das Glasdisplay und die Tastatur... Plus die komische Statusleuchte und was weiß ich...

mfg

mfg
 

Voyager10

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
11.336
#17
Wenn man die Nvidia 630m weglässt würde das Notebook noch sparsamer werden !
Die Lowend Nvidia Grafik ist doch kaum stärker als die Intel HD4000 und eigentlich nur Stromverschwendung und Geldverschwendung , man könnte das Notebook dann ausserdem noch mind. 100Euro günstiger anbieten.
Das Notebook hätte dann für den geringeren Preis eine unschlagbare Laufzeit und könnte dadurch noch attraktiver dastehen, schade das Computerbase das nicht aufgefallen ist.
 
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
9.399
#18
Zum Thema Grafik: Ich dachte, bei der GT630M handelt es sich um eine umbenannte GT540M... die GT555M ist eine Klasse höher.
Allerdings finde ich es gut, dass im Dell GDDR5 verbaut wurde (statt DDR3)

Insgesamt wäre es ein hübscher Laptop, wenn das spiegelnde Display nicht wäre.
 

Scamp

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
305
#20
Top