Test Test: Enermax ETS-T40-TA CPU-Kühler

MartinE

Wissenschaftler
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
909
Mit der ETS-T40-Serie wagt Netzteil- und Peripheriehersteller Enermax den Einstieg in das dicht besiedelte Prozessorkühler-Geschäft. Mit aerodynamischen Feinheiten, Heatpipe-Direct-Touch-Technik und LED-Belüftung ausgestattet, will der ETS-T40-TA als preisgünstiges Gesamtpaket überzeugen. ComputerBase testet den Neueinsteiger.

Zum Artikel: Test: Enermax ETS-T40-TA CPU-Kühler
 

Sylvestris

Commodore
Dabei seit
März 2009
Beiträge
4.181
schöner Test. Den Kühler finde ich ganz gut. Sind die Unterschiede zu den zwei anderen Varianten eher optisch, oder gibt es auch signifikante Unterschiede in der Leistung?
 

Supermario.ori

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
36
Danke für den Test, finde den Enermax auch sehr ansprechend. Wie ist das denn bei AMD wenn ich den Kühler nicht drehen kann, in welcher Ausrichtung wird er denn dann montiert?
Ich gehe davon aus, das wenn er nach hinten rausbläst, die Kühlleistung am besten ist. Ich habe vorne und hinten jeweils einen Gehäuselüfter.
 
S

S1mpLeX

Gast
der Enermax ETS-T40-TA wird es richtig schwer haben, sich gegenüber der starken konkurrenz zu behaupten.
zum einen gibts den Arctic Cooling Freezer 13 http://geizhals.at/deutschland/586338 meiner meinung nach die low budget lösung schlechthin und nicht zu vergessen natürlich den Thermalright HR-02 Macho http://geizhals.at/deutschland/664436 das maß aller dinge wenn es um preis-leistung/kühlleistung geht, mit dem sich jeder neuankömmling erst einmal messen muss.
der Enermax ETS-T40-TA sieht schick aus keine frage, aber ich wage es zu bezweifeln das es sich im markt der cpu kühler erfolgreich etablieren wird.
 

amarali

Ensign
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
158
Sehe ich genauso!

Warum sollte man zu diesem Kühler greifen? Auch der Mugen 3 ist eine bessere Alternative!
 

arne237

Ensign
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
212
ich denke er ist sicherlich für die Leute interessant, die auf ein bisschen Kühlleistung verzichten können und einen optisch ansprechenderen Kühler wollen. Wobei das auch ncith so viele sind..
 

NemesisFS

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.285
optik ist natürlich ein +punkt gegenüber dem mugen3 und dem macho, außerdem ist das modell weniger üppig dimensioniert als die beiden, evtl von interesse für leute mit platzmangel.
 

ViRuZ87

Commander
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
2.145
Danke für den Test, der Kühler wäre aber deutlich attraktiver für etwas weniger Geld. Optisch für mich allerdings sehr ansprechend, was dem Apollish zu verdanken ist.

@xXSimonXx & CA3D0: Nicht immer meckern :)
 

ThomasSilent

Captain
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.447
schöner Test, aber warum bei dem positiven Feedback keine Empfehlung? :)
 

gwuerzer

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
680
Ich wundere mich immer, dass es als anscheinend als so eine tolle Leistung dargestellt wird, wenn jemand einen halbwegs passenden Lüfter auf seinen Kühler setzt - sowas wird dann mit "langjähriger Erfahrung" begründet. Dabei genügen sicher zwei Testreihen, um sowas ausfindig zu machen. Nur scheinbar gibt es Hersteller, denen sogar das zu viel ist...
 

TrixXor

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
441
Wäre das Samsung und nicht Enermax würde Apple bei dem Design wieder ne Patentklage einreichen.
 

elohim

Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
2.830
Ich denke mal für alle die ohnehin auf Enermax Lüfter in Ihrem Case setzen und für die es nicht auf jedes Grad ankommt ist es durchaus eine gute Option. Der wird wohl ähnlich gut wie einer der besten Budget Kühler,der Cooler Master 212+, welcher 23€ kostet, sein und dafür kommt er halt schon mit einem sehr ordentlichen Lüfter. Finde ich jetzt kein ganz schlechtes Geschft für rund 28€.
 

Planet_Nerd

Ensign
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
133
Zum Semi-Passivbetrieb: Ich finde die Messung der Temperaturen relativ sinnfrei, weil der Gehäuselüfter offensichtlich in jedem Gehäuse eine andere CPU-Kühler-Umströmung erzeugt. Deswegen lassen sich die Ergebnisse/Messungen für den Semi-Passivbetrieb nicht verallgemeinern und sind im Grund nur für das getestete Gehäuse mit dem in der jeweiligen positionbefindlichen Lüfter gültig. Ich hoffe ihr wisst, was ich meine...
 
J

Jens_M@ul

Gast
Ich finde, der Kühler ist durchaus eine Alternative, gerade jetzt, wo er unter 30 Euro kostet. Kühlt im Standardmodus unter niedriger Drehzahl gerade mal 2 Grad schlechter als der Macho, ist recht kompakt und hat schon einen sehr guten Lüfter mit großem Regelbereich und Entkopplung dabei.

Wobei ich mir etwas mehr Optimierung auf niedrige Drehzahlen wünschen würde.

Ergänzung: Mit "unter 30 Euro" meine ich die TB-Version ohne Vernickelung und LED-Lüfter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tkohr

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
515
Im text redet ihr von Kelvin,eure messungen sind in Celsius,das gleiche,ja,mann sollte trotzdem bei einer sache bleiben. Hebt mal nicht nur die messungen farblich hervor,sondern auch den Namen des Kühlers der getestet wird in der Liste.Die Lüfterdrehzahl sollte sich auch nicht andauernd ändern,x umdrehungen performance modus,dann wieder xy umdrehungen im normalen modus,mann hatt ja gar keine anhaltspunkte mehr.Ich finde eure listen und Tests brauchen mal ne kleine Frischzellenkur was die Übersicht angeht,als auch die Methoden.
 
Top