Test Test: Fractal Design Arc Midi R2

CaTFaN!

Pixelschubser
Teammitglied
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
14.624
#1
Neben der zuletzt neu eingeführten Node-Serie beschäftigt sich Fractal Design damit, ältere Produkte weiterzuentwickeln und die jeweiligen Schwächen des Vorgängers auszumerzen oder Parameter zu modernisieren. So wurden im vergangenden Jahr unter anderem die Define-, Define-XL- und auch die und die Arc-Midi-Serie überarbeitet. Das neue Arc Midi R2 muss sich heute auf unserem Prüfstand behaupten.

Zum Artikel: Test: Fractal Design Arc Midi R2
 
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
22.839
#2
Hi,

sehr schöner Test und auch durchweg nachvollziehbar. Habe den Vorgänger im Einsatz und kann auch diesen definitiv weiter empfehlen, man kriegt schon sehr viel Gehäuse (und das auch noch sehr gut verarbeitet und durchdacht) für das Geld.

VG,
Mad
 

zero389

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.684
#3
Ich hab auch den Vorgänger, allerdings das Arc Mini. Der grund dafür war das eine h100 mit push pull lüfter konfiguration reinpasst und dennoch relativ klein ist. Kenn momentan kein anderes Gehäuse in der normalen Bauform welches so viel Platz bietet, z.b auch für Wasserkühlung für den Preis!

:D
 
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
3.453
#5
Hab jetzt grad erst die Einleitung gelesen. Das Lob für den ganzen Test kommt bestimmt später ;) Aber mir ist der Satz aufgefallen:
zahlreiche immer wieder überarbeitete Mini-, Midi- und sogar Big-Tower.
Das ist so nicht ganz richtig. Es wurden bisher (leider) keine Mini-Tower überarbeitet.
 

Lacs.

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.207
#7
Hallo,

sehr schöner test und danke dafür und das teil sieht richtig gut aus. Wie ich sehe kann man da ein 360er Radi und ein 240er Radi einbauen (360er mit ein klein wenig arbeit)? Wenn das geht dann is das glaub ich mein nächstes Gehäuse.

MfG

DerGrueneTee
 

CaTFaN!

Pixelschubser
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
14.624
#8
Wie ich sehe kann man da ein 360er Radi und ein 240er Radi einbauen (360er mit ein klein wenig arbeit)?
Mit ein wenig Fummelarbeit bekommt man sicher auch einen 360 Radiator im Deckel verstaut. Dann müssen allerdings beide 5,25"-Schächte weichen. Man muss dann natürlich drauf achten, dass keine Teile vom Mainboard im Weg sind.
 
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
3.453
#9
So, jetzt das Lob für den Test: Wie immer von dir sehr gut geschrieben (mmn.)! Sehr schönes Gehäuse, v.a. die Möglichkeiten für Wasserkühlungen. Aber wie du im Fazit treffend sagst, bietet für den Großteil der Nutzer das R4 wohl das bessere Gesamtpaket.

Doch damit nicht genug: Fractal Design wirbt mit der Möglichkeit, dass ein 240 mm breiter und ebenso tiefer Radiator intern verstaut werden kann.
Gibt es dazu eine Quelle? Ich kann mir nicht vorstellen, dass Fractal damit wirbt einen 240mm breiten Radiator in ein 230mm breites Gehäuse verbauen zu können.
 

CaTFaN!

Pixelschubser
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
14.624
#10
Da hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen. Es ist ein 240 mm langer und 60 mm tiefer Radiator gemeint. Ich habe es geändert ;)
 
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
529
#11
Für die H2O-Liebhaber sicher die bessere Variante als das R4, aber sind eben beides gute Gehäuse.
Hoffentlich kommt FD mal bald mit dem Define Mini R2 raus. :)
 
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
9.399
#13
Sehr Interessant, die Unterschiede in Temperatur / Lautstärke gegenüber dem Define R4 :)

Danke für den Test!
 
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
4.643
#14
Danke für den schönen Test.

Ich lese sowas immer gerne!

Geschlossen gefällt mir dfas Gehäuse optisch wirklich gut. Wenn man aber sieht, wie die Kunststoffblenden angebracht sind, dann erklärt sich der günsirtge Preis ganz schnell.
Ich habe bei sowas immer Bedenken, dass das lange hält.
 
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.948
#15
... ziemlich ärgerlich .. ich habe erst vor kurzem ein Fractal Arc Midi der ersten generation gekauft... musste das window einzeln dazu kaufen und in der Front Basteln um meinen Radiator zu verbauen.

Hier ein Paar kleine Impressionen einer Wakü im Fractal Arc Midi. Beim wird beim R2 ja genauso aussehen:








mit front und top 240mm radi kann man ganz locker ne ordentliche cpu + graka mit 600rpm @ load betreiben. Das Case wird Maximal 30°C warm und Leise bleibt es auch. Nix vibriert, Knacken durch wärmeausdehnungist sehr gering. Die beschichtung und die Spaltmaße sind fuer den Preis ebenfalls ok.


Was die Befestigungend er Front angeht so finde ich sie auch nicht ganz so klasse. Mein Lianli war da definitiv besser durchdacht. Allerdings funktioniert es und ist ja von aussen auch nicht sichtbar. Ich musste meine Front schon ein paar mal abbauen und bin nach wie vor zufrieden.
 
Zuletzt bearbeitet:

dflt

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.356
#16
Ich habe für 2 PCs das Define R4, bin hochzufrieden. Mir ist auch der "leisere" Betrieb lieber, vor allem weil es immer noch sehr gute Kühlleistung hat.
Das Problem mit den "überlackierten" Mainboard-Schrauben kann ich nicht ganz verstehen.. die Halterungen konnte ich leicht mit einem Kreuzer/Akkubohrer eindrehen, weil ein "Stecker" dabeilag, den man auf die Mainboard-Halterungen draufsetzen konnte und dadurch dann mit normalem Kreuz zudrehen konnte..
Händig hätte ich die aber wohl auch nicht reinbekommen.. so sitzt es aber wenigstens fest. :p
 

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
15.750
#17
Schön geschriebener Test. :)

Allerdings sehe ich das Gehäuse etwas anders. Das Design gefällt auf Fotos und geht von der Schlichtheit her in Richtung Lian Li/LanCool. Mit 90 EUR liegt Fractal Design sogar in deren Preisklasse. Verarbeitung und Funktionen mögen einwandfrei sein. Leider bekommt man nur Stahl und eine Kunststofffront, die so aussehen will als sei sie gebürstetes Aluminium. Dann müsste es günstiger als die Mitbewerber sein um zu punkten.
 
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.948
#18
blödsinn. Selbst gehäuse fuer 200 euro und mehr von diversen anderen herstellern haben deutlich mehr kunststoff.

Ausserdem will ich freiwillig kein LianLi gehäuse mehr haben, durch ihr niedriges gewicht vibrieren die mir einfach zu stark. Ausserdem muss man viel zu viel basteln bei ner internen wakü mit nem LianLi gehäuse
 
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
5.424
#19
@ SavageSkull

Hast du ein spezielles Gehäuse vor Augen? ;)
Leider nicht.
Meiner Meinung nach gehört ein großes Towergehäuse auf dem Boden unter den Schreibtisch in eine Ecke. Dabei ist es nicht vorteilhaft, wenn Luft vom Boden angesaugt wird. Tatsächlich wäre es sogar gut, wenn das Gehäuse flächig am Boden aufliegt, damit der Bereich unter dem Gehäuse eben erst gar kein Staubherd wird. Das dann das Gehäuse noch niedriger wird ohne Füße ist sogar gut. Ebenso ist es immer vorteilhaft, wenn man auf das Gehäuse noch Sachen ablegen kann. Also CDs oder diverser Papierkram.
Dieser aktuelle Trend von Gehäusen ist für mich halt einfach Platzverschwendung und ich verstehe nicht, warum auf einmal die Lüftung nach oben gehen muß, wo das Jahrelang prima funktioniert hat, dass Netzteil und Gehäuselüfter die Abluft der CPU nach hinten aus dem Gehäuse blasen. Über dem optischen Laufwerk braucht sicherlich niemand noch einen Lüfter.
 

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
15.750
#20
Top