Test Test: Hitachi Deskstar 7K250

Ralph

Opara
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
3.159
Nach gut einem Monat liefern wir nun den letzten S-ATA-Festplatten-Kandidaten nach, die Hitachi 7K250. Es handelt sich um das Top-Modell der Baureihe, als Kapazität stehen 250GB zur Verfügung. Nicht ganz fair im Vergleich zu den 120-GB-Modellen, aber besser als kein Test einer aktuellen Hitachi-Festplatte.

Zum Artikel: Test: Hitachi Deskstar 7K250
 

Shadow86

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
5.528
Hmm, ich finde die Samsung SpinPoint P80 160GB (SP1614C) hat den ersten Platz verdient und nicht die Hitachi Deskstar 7K250! :rolleyes:


Sagt mal, testet ihr auch mal die Western Digital Raptor WD740GD 73.4GB? :D
 

Queen

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.683
Guter Artikel, Ralph. :D

Die hier aufgeführten Werte kann ich, soweit mir selbst das möglich ist, nachvollziehen. Betreffend der Lautstärke bei Kopfpositionierungen muß jeder für sich selbst entscheiden was wichtiger ist: Schnelligkeit oder möglichst niedriges Geräusch - beides zusammen läßt sich nur sehr schwer miteinander verbinden wie die SpinPoint P80 recht klar darstellt.

Frage noch zu der IdleTime Function:

Wieso verweigert der technische Support einem Privatmann eine solche Aussage, während ihr nach Anfrage darüber groß und breit Auskunft erhaltet? Dazu habe ich auch schon nachgehakt, der Mitarbeiter des Support wollte aber keine Infos dazu rausrücken.

/Edit:

Nicht nachvollziehen kann ich dagegen die von dir bzw. euch durchgeführten Winbenches bzw. deren Ergebnisse. THG kommt hier auf wesentlich bessere Werte.


Bye,
 
Zuletzt bearbeitet:

Ralph

Opara
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
3.159
Danke Queen. :)

Eventuell haben wir von der Presse ja einen kleinen Bonus, das auch solche Fragen beantwortet werden. ;)

Die Werte vom Winbench fallen wirklich völlig aus der Rolle, ich habe auch keine Erklärung dafür. Ich habe die Testreihe mit dem Winbench extra nochmal mit frisch gebootetem System durchgeführt, allerdings mit selben Ergebnis. Das könnte durch das Zusammenwirken von BIOS, Treiber und Winbench verursacht werden.


@Shadow86
Auch die Raptor (oder auch zwei im RAID) werden getestet werden, immer mit der Ruhe. ;)
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
17.756
Was jetzt noch fehlt wären ein paar Test im Raid-Verbund, das war ja immer die IBM/Hitachi-Paradedisziplin.
 

Queen

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.683
Nachdem unser Testmuster der Hitachi Deskstar 7K250 in den Benchmarks zum Teil weit unter den Erwartungen blieb, wurde am 24. Juli 2004 ein Nachtest durchgeführt.

Im Detail wurden die Messungen des PC Mark 2004 V1.10, des Winbench ´99 2.0 Business und des Winbench ´99 2.0 Highend wiederholt bzw. erneut durchgeführt. Selbstverständlich blieb das Testsystem dabei unverändert. Die jetzt neu ermittelten Ergebnisse sprechen eine klare Sprache, daher wurden die gemessenen Werte der Übersichtstabellen im Artikel entsprechend aktualisiert.

Unschwer ist zu erkennen, daß die Hitachi Deskstar 7K250 im Nachtest deutlich besser abgeschnitten hat und somit den Produkten der Konkurrenz auch hier sehr gut Paroli bieten bzw. sich an die Spitze setzen kann.


Bye,
 

FuXXz

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
79
Die hier getestete Platte Hitachi HDS722525-VLSA80 250GB, 7200, 8 MB Cache
Artikel Nr. HV1325HSDE verfügt soweit ich das sehen kann über s-ata1 (150), es gibt jedoch auch noch folgende platte von Hitachi

Hitachi HDT722525-DLA380 250GB,7200, S-ATA300
Artikel Nr. HV1325S3DE

Weiß jemand was über dieses Modell? Ist es bis auf die s-ata2 schnittstelle identisch was die leistung angeht! Mal ganz davon abgesehen daß ich noch nicht verstehe wozu es die s-ata2 schnittstelle überhaupt gibt
 

noway

Commodore
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
4.295
Die zweite Platte gehört zur T7K250 Serie von Hitachi, welche ein Weiterentwicklung der 7K250 Serie ist. Inwieweit technische Änderungen gehen kann ich nicht sagen, musst du mal selber schaun. Es gibt aber sicherlich welche.
S-ATA II bietet einfach mehr Features als S-ATA I...
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
17.756
Die T7K250 hat nur 2 Platter, ist was schneller in der Übertragung, dafür was langsamer im Zugriff.
Im Zweifelsfall solltest du die T7K nehmen, dqa weniger Platten = weniger Ausfallrisiko und weniger Lärm und Hitze.
 

FuXXz

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
79
Danke für die info!

Jetzt steh ich nur noch vor der entscheidung ob nun die T7K oder halt diese Maxtor MaXLine Plus III!

Aber so wie ich das sehe macht die Maxtor nur sinn wenn die Funktionen wie ncq auch durchs mainboard bzw. kontroller unterstützt wird was derzeit wohl bei amd platformen nur über einen extra kontroller realisierbar ist! Sehe ich das richtig?

Wenn ja, ohne die ncq eigenschaft liegt die t7k doch wieder vorn oder?

wobei ich immer mehr und mehr vermute daß die beiden sich einfach nicht viel tun und es einfach nur geschmacksache ist welche firma man lieber mag :D
 

FuXXz

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
79
das beantwortet natürlich nicht meine anderen fragen :(
 
Zuletzt bearbeitet:

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
17.756
Die Hitachi ist schneller, egal ob mit oder ohne NCQ.
Der Support von Hitachi ist um längen besser und man braucht ihn in der Regel nicht, im Gegensatz zu Maxtor.
Wer nicht unbedingt ein paar Euro sparen muss sollte ne T7k250 immer ner dmp9/dm10/maxline3 vorziehen.
 

Queen

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.683
Die MaXLine III ist vielleicht eine Alternative wenn man eine HDD für Dauerbetrieb braucht. Im Gegensatz zur T7K250 ist sie für diese Betriebsweise vom Hersteller freigegeben - allerdings mit der Einschränkung daß dies nur bei niedriger Auslastung gilt.



Bye,
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
17.756
Mal ehrlich, wen juckts ob der Hersteller die für Dauerbetrieb freigibt.
Wenn die Dinger praktisch doch 24/7 abkönnen solls einem doch recht sein.
Wenn die dann doch mal draufgehen hat man 3 Jahre Garantie, egal ob die nun 2 oder 20 Stunden am Tag gelaufen sind.
Wenn die nach mehr als 3 Jahren sterben hat man halt Pech gehabt, aber in der Regel sind die dann eh kaum noch was wert.

Ich hab gerade mal in meiner Inventur nachgeguckt, hab im Laufe der letzten 15 Monate genau 75 Stück (nur die SATA gezählt, kein IDE) 7k250 / 7k400 / 7k80 / T7k250 in der Firma verbaut, bis auf 2-3 Stück laufen die alle 24/7 unter Last.
Ich kann mich nur an einen Defekt errinnern und der müsste sogar noch vor der Zeit gewesen sein. Ob da nun 8 Stunden/Tag draufsteht oder 24 ist da imo zweitrangig. Ich wette solche Ausfallraten erreicht kaum einer zuHause wo die Platten dauernd an und ausgeschaltet werden.
 

Queen

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.683
Ja, da ist was dran.
Aber du weißt selbst daß die Hersteller da nunmal Unterschiede machen. ;)

Keine Ahnung ob du das schon gesehen hast, in diesem Zusammenhang interessant ist es allemal: klick.



Bye,
 
Top