Test Test: Intel Pentium 4 3,40E GHz "Prescott"

Tommy

Chef-Optimist
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
8.193
Zusammen mit vier weiteren 90 nm Modellen wurde der Pentium 4 3,40E GHz mit Prescott-Kern Anfang Februar vorgestellt, war jedoch von Anfang nicht verfügbar. Intel versprach, diesen bis Ende März nachzureichen. Dies hat man getan und wir hatten die Gelegenheit, uns den 3,40 GHz schnellen Prescott näher anzusehen.

Zum Artikel: Test: Intel Pentium 4 3,40E GHz "Prescott"
 

porn()pole

Commodore
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
4.983
Ok, wer von euch Kulturbanausen hat den Schriftzug da draufgekritzelt? :D


EDIT:

Sodele, was anderes hab ich eigentlich nicht erwartet von dem Teil... warten wir also auf Mai... :)


@shadow ... lies doch den Artikel ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Shadow86

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
5.524
Super Artikel :daumen: und wieder mal ein leicht zu nervöser Schattenmann! ;)


Obwohl die Temp Sache wäre noch nicht ganz geklärt!

War das ein Boxed Kühler?

Und wenn ja, für'n Prescott 3,4 GHz muss das ja wohl ein komplett Kupfer sein sein, oder? :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

Rockzentrale

Commander
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
2.908
Mir fällt schon nix mehr anderes ein wie ein DICKES Lob für die saubere für den Testbericht. :daumen:

MFG Rockzentrale
 

BvB123

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
714
bei dem test fällt auf das der prescot mit mehr mhz besser skaliert
alder der northwood

z.b. 3dmark01
beim 2.8c zum 2.8e sind 300 punkte unterschied
beim 3.4c zum 3.4e sind nur noch 80 punkte

also so ab 3.6-3.8 ghz ist der prescott schneller als der nw
 

Tommy

Chef-Optimist
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
8.193
Hi Shadow86,

der Referenzkühler ist für alle Prozessoren ab dem 3,06 GHz Pentium 4 der gleiche (Die Kühlrippen sind aus Alu und in der Mitte ist ein Kupferkern). Damit wurden alle Prozessoren getestet.
 
Zuletzt bearbeitet:

perfekt!57

Commodore
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
4.207
"Ein kurzer Overclocking-Test offenbart jedoch einige Verbesserungen. War mit dem 3,20 GHz Modell beim Übertakten nur ein Takt von 3,71 GHz möglich, konnten wir die 3,40 GHz schnelle Variante auf 3,86 GHz puschen."

schade, das cb immer so schlechte intel-cpu's erwischt. wirklich immer seltenes pech. ich habe, so wie wohl die meisten leute, immer mehr glück, sogar mit den kleineren intel cpu's

mein prescott 2,8 lief 280mhz x14= 3921mhz. einfach so, mit drei, vier clicks im bios. keine hexerei.

und ich glaube, bestimmt laufen jetzt die meisten prescott so, die jetzt verkauftwerden. eine prima overclocker-cpu, die jeder mal gehabt haben sollte zur zeit.

und kann man pc-kühlung auch dran üben. nicht die schlechteste variante. wer das am jetzigen prescott-stepping im griff hat, hat es auch an allen folgenden. deshalb sollte man jetzt als praktiker unbedint einmal einen ersten prescott im rechner gehabt haben!

und deswegen sollten jetzt so viele leute wie möglich sich so einen preiswerten, guten prescott holen, finde ich. und der prescott 2,8 reicht völlig aus. wirklich eine preiswerte, sehr gute cpu; gibt es ja schon ab 146,- euro plus mehrwertsteuer.

und in einer differenzbetrachtung - kaufpreis minus verkaufspreis - , ist intel ja so gar oft noch billiger als amd, bei amd verfallen ja die preise immer viel schneller. meine bartons haben mich am ende immer mehr geld gekostet, kosten neu ja heute auch nix mehr.

intel prescott halt heute bestimmt die wertstabilste cpu. objektiv und unabhängig betrachtet.

die a64 kann man dagegen voll vergessen. einen gebrauchten "prescott" verkaufe ich auch in einem jahr noch gut. weil der dann in voller marktbreite eingeführt.

aber die jetzigen a64? ob die dann nicht schon von den nächstkommenden prescott's mit sicherheit schon längst wieder wieder voll abgeledert sind? gälte es ja bei investitionsentscheidungen durchaus zu berücksichtigen, wenn ich nicht meine kohle ganz einfach sinnlos verbrennen will/wollte.

das gehört also auch noch dazu, zu meinem fazit. wenn man es nicht nur aus der gamer/kinder/ossi-ecke betrachtete.

könnte cb/fb ja sehr wohl gut gebrauchen: viele user, die mit dem heisseren prescott ausführliche und umfangreiche erfahrungen sammelten. so das cb/fb als community deutlich erfahrerner wäre, als andere pages.
.



p.s.: mein shuttle an50r nforce3 für a64 ist heute gekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tommy

Chef-Optimist
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
8.193
Mit welcher Kühlung beitreibst du deinen 2,8 GHz Prescott und ist Hyper-Threading auch aktiv? Mit welchen Mainboard und welcher Prozessorspannung? Welchen Speicher setzt du ein? Das, und auch das Netzteil, sind alles Faktoren die beim Übertakten eine Rolle spielen. Vielleicht könntest du daher etwas konkreter werden.
 

TheCounter

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
1.724
Also das was Perfekt da alles sagt klingt mir sehr stark danach als wär hier jemand von Intel am werk, den Prescott gut reden wo es geht... die negativen Sachen werden einfach schöngeredet... so kann mans natürlich auch machen....

Wer kauft sich einen Prescott wenn er für ein bisschen mehr/weniger Geld einen A64 bekommt der viel schneller ist? Noch dazu lässt sich der A64 sogar komplett passiv kühlen, selbst bei 2,2 GHz.
 
D

DjDIN0

Gast
Zitat von perfekt!57:
"mein prescott 2,8 lief 280mhz x14= 3921mhz. einfach so, mit drei, vier clicks im bios. keine hexerei."
--> http://gamesfiles.giga.de/tipps/produkt.php?id=467&zeiger=0&rubrikid=15
Bei 3.2 GHz liegt die Prescott-TDP (Thermal-Design-Power) bereits bei wahnsinns 103 Watt :
http://www.au-ja.org/review-prescott-6.phtml

Vorallem bei den noch am meist-verbreitesten Motheboards mit schwächerer FMB 1.0 (=80 Ampere VR-TDC / 78 Ampere icc MAX) kannst du dadurch auf Dauer deine Spannungswandler schrotten oder das Platinen-Layout darunter "anbrennen" --> http://www.tplus.at/~dtoth/temp/prescott_power.jpg

...was schon mal in einem ähnlichen Fall beim normalen P4 auf einem zu schwachen Board passiert ist :
ZITAT : "Wir hatten beispielsweise auf einem Mainboard, welches lediglich bis Pentium 4 2.53 GHz freigegeben war, durch den Einsatz eines Pentium 4 2.8 GHz unter Last die Unterlage der Teststation durch die massive Hitzeentwicklung im Bereich des Spannungswandlers angesengt. Man kann sich wohl vorstellen, dass solche Temperaturen auf Dauer vom Mainboard nicht verkraftet werden."
Quelle : http://www.hardtecs4u.de/reviews/2002/p4_3.06ghz/index12.php (vorletzter Absatz)
Zitat von perfekt!57:
Deine TDP bei @~4GHz will ich da erst gar nicht wissen - ist aber im Falle von FMB 1.0 ganz sicher schon zu weit über dem was der Motherboardshersteller als maximal erlaubte Dauerbelastung für die Spannungswandler/Layout vorsieht und selbst hast du ein FMB 1.5-Board ist ein solches eigentlich nur für CPU´s bis 103W TDP gedacht (abzüglich Sicherheitsspanne) b.z.w. genauer laut Intels FMB1.5 : 91A icc(Max) * 1.225Vcore = ~111Watt (Power MAX) ...dein Prescott wird bei @~4GHz bei etwa 120Watt TDP liegen.

Und dann bedenke noch dazu das die TDP der CPU nicht alles ist und die Verlustleistung sogar kurzzeitig noch höher sein kann bei voller CPU-Auslastung, sprich die "Est. Max Power/Maximum Power Dissipation" (=Nominalspannung*max. Stromverbrauch) : http://de.shuttle.com/cpu_p4_data.htm - in der Regel um die ~ 30% über der TDP. Komischer weise weisen viele Hardwarewebseiten nie darauf hin, naja ok, kaum eine Software schaltet so viele Transistoren und füllt gleichzeitig dermassen die Caches um an diesem Maximum zu kratzen.

Risikofaktor beim Prescott in jedem Fall zu hoch :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

Shadow86

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
5.524
Alles ist zu schaffen!

Ich hatte meinen Prescott 2,8 GHz @ 14 x 270 MHz = 3780 MHz bei 1,55Vcore! :)

Wollte aber nur testen ob er es in Windows schafft, hab dann wieder nomale 3640 MHz gefahren.

Abit IC7-MAX3
2 x TwinMOS CH-5 PC3200
be Quiet! Colorline 450 Watt 1.3

Das schlimme war 55°C unter Windows mit Wasserkühlung! :rolleyes:
Unterl Last bis zu 64°C! :(
 
D

DjDIN0

Gast
Zitat von Shadow86:
Da bist du eine glückliche Ausnahme was die Gefahr an überforderten Spannungswandlern&Umgebung betrifft.Das Abit IC7-MAX3 wurde
nach der belastbareren FMB 1.5-Spezifikation gebaut und hat zudem aktiv gekühlte Spannungswandler(Mosfets)
per "OTES Cooling Technology" : http://www.abit-usa.com/products/mb/large.php?model=130 :)
Hät ich früher gewusst das sowas von Abit mal kommt hät ich es allein deswegen meinem Asus P4C800 Deluxe vorgezogen :rolleyes:
 

Project-X

Commodore
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
4.937
Es ist einfach peinlich was die Intel AG heute so alles leistet. Ihre neue Prescott hat nicht mal soviel leistung wie der alte P4C. Sowie ich auf www.thomshardware.de gelesen habe besitz der neue CPU eine neue Stepping "C0" Stepping. Aber sowie es aussieht können Sie es sich nicht mehr leisten kosten günstige und sinvolle CPU's zu bauen.

Und was soll das mit dieser 31 Stufe Stepping? Auf wieviel wollen Sie den noch steigern? Was bringt es schon den Takt hoch zu drehen aber die Stepping Stufe immer zu erweitern? Warum versuchen Sie es nicht einfach die Stepping auf 20 Stufe zurück zu stellen bzw. sogar weniger! :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

PacmanFX

Newbie
Dabei seit
März 2004
Beiträge
3
Zitat von Project-X:
Es ist einfach peinlich was die Intel AG heute so alles leistet. Ihre neue Prescott hat nicht mal soviel leistung wie der alte P4C. Sowie ich auf www.thomshardware.de gelesen habe besitz der neue CPU eine neue Stepping "C0" Stepping. Aber sowie es aussieht können Sie es sich nicht mehr leisten kosten günstige und sinvolle CPU's zu bauen.

Und was soll das mit dieser 31 Stufe Stepping? Auf wieviel wollen Sie den noch steigern? Was bringt es schon den Takt hoch zu drehen aber die Stepping Stufe immer zu erweitern? Warum versuchen Sie es nicht einfach die Stepping auf 20 Stufe zurück zu stellen bzw. sogar weniger! :rolleyes:
Es ist nicht peinlich, was sich Intel leistet. Es ist eine Marketingidee! Die "echten MHz" sind noch (!!) beliebt und darauf stützt sich Intel! Das ist kein Fehler - jeder dieser Hofer-PC-Käufer (ja, komme aus Ö) steht drauf, eine möglichst hohe MHz-Zahl auf seinem PC zu sehn! Dass das nicht das einzige Leistungsmerkmal ist, merkt keiner! Auch nicht, wie heiß der Prozzi schlußendlich während dem Betrieb ist! Er soll stabil laufen und damit hat Intel ja dank Throttling absolut keine Probleme! ;) Wer weiß schon, wie oft so ein Prescott durchschnittlich runtertaktet um auf seiner gewünschten Temp zu bleiben? Erfahrungsberichte? Ist nur ne Vermutung!
Jedenfalls war es für Intel noch nie so billig, Prozessoren herzustellen! Man bednke die maximal mögliche Ausbeute pro Wafer! Natürlich steht die praktische Ausbeute auf einem andren Stern, aber das darf ja keiner verraten, wies dabei wirklich aussieht! Gut kanns im Moment nicht sein - man beachte die vielen niedrig getakteten Prescotts! Und die schwer erhältlichen höher getakteten!
Viel geschwafelt, ja, aber schlußendlich bin ich der Meinung, dass Intel sehr wohl weiß, was sie tun! Allerdings läufts nicht ganz nach Plan! Und es soll ja Überlegungen geben, den P3 wieder ins Leben zu rufen (Dothan Kern auf Desktop-Mainboards?
me
 

Shadow86

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
5.524
Ach ja, der Pentium 3, das waren noch gute, alte Zeiten! :)

Ich würde mich sogar über ein revival freuen! :)
 

Cannibal

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
1.303
Soweit ich weiss, haben Prescott und Northwood ungefähr gleichviel Punkte im PCMark ´04. Auf jeden Fall sollte man das neue Stepping abwarten.

PS: Irgentwie sieht die CPU im Test aus wie ein Schlüsselanhänger. Oder warum ist da ein Loch drin? :lol:
 
Zuletzt bearbeitet:
Top