Test Test: LG Optimus 3D Max

timo82

Captain
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.859
Ein Test LG Optimus 3D Max vs HTC Evo 3d wäre gut gewesen,
zumal das Evo 3d 269,00 euro kostet.
Die Aktion ist vorbei, für 269€ bekommt man das nicht mehr.

Zitat von NEWS:
...unfertige Technologie als das Aushängeschild für ein Smartphone der obersten Preisklasse zu bauen und dabei scheinbar andere essentielle Dinge zu vernachlässigen, das bricht dem Gerät am Ende des Tests das Genick.
Das Aushängeschild ist das 4x HD, nicht dieses 3d Teil.
 

Shurkien

Banned
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
5.627

Madman1209

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
26.122
Hi,

@Shurkien

Falls das Ernst gemeint war hast du scheinbar das Prinzip eines Telefons nicht verstanden... Falls nicht: Dieser Smiley hier wäre besser geeignet => ;) falls du Sarkasmus oder einen Witz ausdrücken willst.

VG,
Mad
 

dienst

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
936
Die Sache mim Update ist unverständlich, aber das EVO 3D wird auch vernachlässigt und hat noch 2.3.4 und wird vllt im Juli versorgt...
EVO 3D kriegt im Juni - Juli. Von Vernachlässigung kann man meiner Meinung nach nicht sprechen. Bei ordinären Geräten wie dem Sensation hätte ich ein so spätes Update als vernachlässigend empfunden, das EVO 3D ist aber ein Spezialgerät, wofür ein Update weitaus schwieriger umzusetzen ist. Und man sieht auch anhand der langen Liste, die HTC veröffentlicht hat, dass man versucht, den Kunden gerecht zu werden, ohne Kompromisse geht es halt aber nicht. HTC hat laut C'T statistisch übrigens die kürzesten Update-Zeiten.
 

cteno

Newbie
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
3
Hmm... schwierige Sache sich einen objektiven Überblick darüber zu verschaffen - also generell über die ganze 3d-Smartphone-Sache.

Bei Tests, und auch Kommentaren, bewahrheitet sich sehr gut eine Aussage von Gsmarena über 3d-Phones: "Bei den Testern hat sich rausgestellt: die einen lieben es , die anderen hassen es...es gibt keine 'Mittelgruppe' "

Und so erscheint mir das auch hier.
Mittlerweile, wird grad im deutschsprachigen Raum das LG (Handysektor) von der Gruppe der 16-36 Jährigen derart von runtergemacht, wie ichs vor bis 1 Jahr (und länger her) bei HTC erlebte (vor vielen Jahren auch bei Samsung, das heute trotz derselben Fehler wie alle Hersteller im Smartphonebereich, von 16-36 Jährigen hochgelobt wird). Damals galt dabei noch Nokia, und Sony-Erricson als "en vogue" .

Wie weit man einen Fehler eines Handys gewichtet, hängt vor allem davon ab, welcher eigenen Meinung man schmeicheln will, kommt mir mittlerweile vor.
Will man zu einem schlechten Urteil über das zB LG Optimus 3d Max kommen, wird man zB an der Fotoqualität rummeckern.
Will man zu einem gutem Urteil darüber kommen, wird man die Fotoqualität in Verhältnis , einiger schlechter Foto-Smartphones im Highend-Bereich erwähnen.

Zu diesem Zweck empfiehlt es sich wirklich: viele Testseiten zu DEMSELBEN Handy anzusehen, und die Testaussagen zu vergleichen. Nur dort, wo die negativen Aussagen übers Handy auch dann zutreffen, wo im Fazit positiv geurteilt wird, kann die negative Aussage mehr oder weniger als "Fanboy-unabhängig" angenommen werden. Dasselbe betrifft auch übertrieben positive Meinungen zu einem Gerät.

Bei Gsmarena gibts darüberhinaus auch die Möglichkeit mittels Java-Applet Fotos desselben Motivs, verschiedener Handycameras direkt (en detail mit Auswahlviereck und ISO-Testbildern zu vergleichen) (und auch mit modernen Spiegelreflex-kameras)
Dabei fällt dann zB auf, dass ein Samsung S3 - upsi : nen türkis-stich hat - hoppala :) ... Oder das HTC-One-X einen argen Rosa-Stich hat - upsi :) ..
Ich möcht nicht über Umschweife das LG Optimus 3d max hochloben (auch wenn ich zugebe, mit dem Gedanken zu liebäugeln, es zu kaufen) -
Die Farben wirken bei den Testbildern vom LG Optimus 3d Max akkurat , und nicht blass, wie der computerbase-test sagt. Allerdings weisen die Bilder zugegeben : eine ziemlich hohe Körnung auf (höher, als im vergleich das S3, oder One-X , oder Xperia Arc S (das mit fotografisch besser erschien, als das S3 und das One-X ). Und bei einigen Bildmotiven gibts offenbar doch einen orange-stich beim LG Optimus 3d Max.
Ebenfalls entgegen computerbase-Behauptung ist die Videoqualität des LG Optimus 3d max nicht überragender, als die Fotoqualität. Vielleicht sogar im Gegenteil (wenn mans mit Xperia Arc S (beste Videoqualität im Vergleich , find ich) vergleicht. Grad bei schweren Lichtbedingungen ist das LG Optimus 3d Max scheinbar lichthungriger, und körniger (=Farbrauschen).

Allerdings scheint es die Bilder anders zu codieren (Jpg), oder sie haben am Sensor rumgeschraubt, was ich eher nicht glaub, als sein Vorgänger P920 , was bedeutet: dass es etwas weniger Artefakte bei Kontrast-Details (zB feine Zweige gegen hellen Himmel) herausbildet. Artefakte bei Kontrast-Details löst das Samsung Galaxy S3 dafür mit dem Weichzeichner-Hammer (sodaß dadurch eher Details verloren gehen). Auch hier findet Xperia Arc S noch den besten Kompromiss, und gibt trotz satter Farben eine Art ganz zarten Milchschleier drüber, bei wenig Weichzeichnung. Dadurch wirken die Details nicht verloren, gleichzeitig aber die Artefakte weniger - und insgesamt das Bild somit stimmiger.

Es gibt sicher auch andere gute Fotohandys derzeit - mir persönlich ist im Vergleich mit den derzeiten Flaggschiffen der Hersteller (HTC , Samsung, ...) das Xperia arc S aufgefallen.
Dafür hat es wiederrum andere Nachteile (zB unterstützt es weniger Videoformate, usw)...
und es ist eben nicht 3d , wie das Optimus 3d Max.

Falsch find ich von Computerbase an dieser Stelle auch, die Bewertung vorwegzunehmen, wieviel Aufpreis das 3d wert sei. Das soll doch bitteschön jeder für sich entscheiden !
Verschwiegen wurde dabei auch: dass es nicht darum geht, ob und wie sich 3d allein fürs Smartphone auszahlt, sondern darum auch, inwieweit es jemand noch weiterverwendet (zB für nen 3d-Fernseher, den manche ja haben (auf diesen kann man dann Full-HD ein 3d-aufgenommenes Photo vom Optimus 3d Max anzeigen lassen).

Eine andere Sache (die aber jede Handy-Testseite betrifft) ist: dass nur ein einziges Gerät desjenigen Models getestet wird, und als representativ für alle Geräte dieses Models genommen wird. Man muss sich nur zB auf Amazon umschauen über das Handy "Samsung Galaxy S2" , zu den Bewertungen. Manche berichten dort von unannehmbaren Fehlern, bei anderen funktioniert es einwandfrei und können denjenigen Fehler nicht bestätigen.
Dieser Umstand scheint auf ne gewisse "Varianz" der Geräte desselben Models (bei allen Smartphone-Herstellern hinzuweisen). In Tests könnte man dieser Varianz am ehesten entgegenwirken, wenn 2-3 Geräte von 2-3 Testern getestet wären, und alle unabhängig Berichte dazu schreiben- und schlimmstenfalls der Bericht veröffentlicht wird, wo sich alle 3 übereinstimmen (dieselbe Funktion erfüllt es übrigens, wenn der Normaluser sich einfach sehr viele Handytest-Seiten zu demselben Modell anschaut und seine Schlüsse zieht).

Ich selbst habe das Optimus 3d Max etwas probieren können (1 Stunde lang, im Mediamarkt) - tja, und was soll ich sagen:
ja ich sehe an ihm einige persönlich so empfundene: Nachteile. Und ich sehe einige persönlich so empfundene Vorteile.
Computerbase erwähnt übrigens auch keine Benchmarktests leider - wenn ich richtig gelesen hab. In Youtube wird dabei bescheinigt, dass das Optimus 3d Max derzeit leider sogar knapp HINTER seinem Vorgänger Optimus 3d (P920) liegt - und damit auch hinter dem Galaxy S2 (das Optimus 3d (P920) lag nach Benchmarks gleich auf mit dem S2 - da aber derzeit jeder der 16-36 Jährigen eher Samsung-Fanboy ist, ist dieses Faktum so gut wie untergegangen (bzw es wurde einfach auf die Nachteile des P920 konzentriert, während die des S2 relativ ignoriert wurden).
Freilich hatte das P920 - wie eben jedes Smartphone derzeit, Kinderkrankheiten. Teilweise störend, teilweise nicht. Einige sind voll zufrieden, andere würdens am liebsten in die Mülltonne werfen, in die sie LG werfen wollen.
Ich weiß noch: noch vor 3-4 Jahren etwa, galt LG als "edler", als Samsung, wenns um Handys ging. Bin sicher, dass sich das in den nächsten 3-5 Jahren wieder ändern wird. Zugunsten welchen Herstellers, ist halt dann die Frage.

Das 3d des Optimus 3d Max ist verlockend. Auch dass es mittlerweile Smartphone-Design hat (was übers P920 nicht zu sagen war). Leistungsmäßig (CPU, GPU) ist es knapp hinter dem Galaxy S2 , aber doch noch Smartphonetauglich (gibt da Smartphones die schlechtere Werte haben, was Benchmarks betrifft). Ich würde sagen, es ist in den meisten Bereichen: durchschnitt. Aber das sind heutzutage viele Smartphones. Auch Flaggschiffe.
Und da liegt das Problem dann irgendwie. Denn es wird zu ner Frage: "wie wichtig sind die bestimmten wenigen Features, die das eine Smartphone gegenüber dem anderen hat ?".
Bei einem ist die Fotoqualität besser. Beim Anderen passt es besser in die Hand (mir persönlich ist zB das S3 auch schon viel zu groß), wieder ein anderer mag die Benchmarkergebnisse um zukunftsfähig mit Apps zu sein. Ein anderer möchte lieber LTE in seinem Smartphone wissen, womit er voraussehend auf die immer größeren Datenmengen im Internetalltag (auch der Zukunft) reagiert. Ein anderer findet das Feature toll, wenn sein Smartphone wasserdicht ist (dieses ist dann aber vielleicht von Fotoqualität schlechter) usw..

Ja, mit heutiger Technik, ließe sich das "Superphone" machen, das alle Vorteile vereint. Und vielleicht könnten das sogar die Hersteller. Aber das ist eben für sie auch ne wirtschaftliche Überlegung. Schon beim 600 Euro teuren Galaxy S3 überlegen es sich viele zig mal , bevor sie es wirklich kaufen. Bei nem "Superphone", das alle Vorteile verschiedener Phones vereint hat, dafür aber zB 2000 Euro kosten würde , würden viele wohl einfach "Nein" sagen.

Soweit ich übers Optimus 3d Max aussagen kann, ist es ein netter Allrounder, der sicher auch Fehler hat (jeder wird da aber wohl andere als störend empfinden daran), wie jedes Smartphone. Dass es über 400 Euro kostet, ist doof - aber leider verständlich - es reiht sich unter den Innovativen (und 3d in Smartphones muss leider noch immer als Innovation betrachtet werden) High-End-Smartphones heutiger Tage - als "Neu" ein. Man zahlt also grad eher nen "Frischepreis" - und das erinnert doch auch an die 600 Euro teure Playstation3 als diese rauskam (übrigens damals wie heute, auch mit genug Mankos).

Noch was wollt ich erwähnen. Es ist interessant, auch länderübergreifend vergleichend zu sein mit Handys. Also zu sehen, wie eine ganz andere Kultur dasselbe Gerät bewertet. So hab ich interessanterweise bemerkt, dass USA überhaupt nicht aufm Samsung-Hype ist, wie die im deutschsprachigem Raum (wobei dabei interessanterweise auch HTC schon nen besseren Ruf hat...noch vor 2 Jahren galt HTC als Aldi-Ware unter den Phones). In den USA scheint man auf den Testseiten viel mehr die positiven Eigenschaften des Optimus 3d Max zu betonen , und gewichtet diese auch für das Fazit mehr. Während hierzulande eher die negativen Eigenschaften zum Fazit gewichtet werden (während die Positiven als selbstverständlich , oder als nebensächlich empfunden werden).

Eine Sache schmerzt mich beim 3d-Smartphone-Bereich aber dann doch:
Das LG da praktisch Narrenfreiheit hat. Weil ja, ich wünsche mir 3d auf nem Smartphone - aber ausser LG traut sich das kein Hersteller mutig anzupacken. Sharp und HTC haben den 3d-Smartphone-Bereich seeehr stiefmütterlich (praktisch schon experimentell) angegangen.
Das bedeutet , dass LG aufm 3d-Smartphone-Bereich leider als Quasi-Monopol dasteht. Und wer sich 3d wünscht fürs Phone, muss zugegeben einige "Bequemlichkeiten" von LG hinnehmen. Weil ja, das LG Optimus 3d Max entspricht rein vom Wert her, vielleicht einem 300 Euro Smartphone, wenn man es anhand seiner übrigen Eigenschaften sieht.

Als "Gimmick" darf das 3d aber nicht abgetan werden. Vor allem nicht für jeden. Der Gedanke ist schon schön, einen besonderen Moment in 3d verewigt haben zu können, ohne zusätzlich eine 3d-Digicam dabei gehabt haben zu müssen. Diese Momente werden in zB 20 Jahren nicht mehr mit dem Optimus 3d Max aufm kleinen 3d-Display angeschaut werden, sondern auf nem tollen 3d-Fernseher. Die 20 Jahre alte 3d-Aufnahme von der Geburt des eigenen Kindes, oder seinen ersten Schritten, wird aber eben doch vom Optimus 3d Max stammen können.

Worin ich etwas zustimme ist, dass wenn man schon Besitzer des P920 ist, lohnt sich der Umstieg kaum. Benchmarkmäßig ist das P920 sogar etwas vorne (könnte sich beim P720 womöglich durch ICS-Update ändern). Fotografisch ist es fast gleichgut (läßt sich für jeden persönlich anhand selber ISO-Testbilder auf gsmarena aber auch gut selbst bewerten). Und ist ansonsten auch sehr gleich (allein eben die Bauweise etwas dicker).

Was ich oben noch sagen wollt: man hat leider kaum eine 3d-Smartphone-Alternative derzeit. Das ist ein Problem. Und das ist auch der Grund wohl, wieso das Optimus 3d Max eher ein Facelifting nur ist. Denn es braucht nicht mehr sein - weils auf DIESEM Segment einfach keinen Druck von der Konkurrenz gibt. Das Optimus 3d Max ist wohl leider das beste 3d Smartphone das es derzeit gibt (es ist aber eben nicht gerade schwer, der beste zu sein, wenns keine Konkurrenz grad gibt).

Der 3d-Effekt des Displays selbst, find ich - naja - "vorhanden". Es hätte besser sein können, aber auch schlechter. Es ist ausreichend, würd ich sagen, um 3d-Motive richtig fotografieren zu können (damit sie später dann richtig gut am 3d-Fernseher wirken).
Computerbase erwähnt zwar den Vorteil bei 3d-Spielen - und das ist effektmäßig auch zu glauben - vergaß aber auf den Nachteil hinzuweisen, dass die Gpu bei 3d-Anzeige doppelt gefordert ist (nämlich 2 perspektive-verschobene Bilder berechnen muss. Dabei halbiert sich die Fps (wie einige andere Handytest-Seiten übers Optimus 3d Max bestätigen). Wo ein Spiel also noch flüssig mit 25 fps läuft, kann nach Umwandlung auf 3d die Fps auf unangenehme 13 fps absinken. Das gilt für denjenigen zu bedenken, für den die 3d-Spiele die am P720 in 3d angezeigt werden, kaufentscheidend ist.

Einen Kopfschmerz hatte ich übrigens nicht - hatte es aber auch nur etwa 20 Minuten durchgehend geguckt. Glaub aber auch nicht, dass ichs nach längerem angucken gehabt hätte. Irritierend wird für manche sein, dass 3d-Objekte die "nahe" sind, obwohl man auf entferntere Objekte fokusiert, nicht unscharf werden (das Display kann nicht wissen, welchen Gegenstand man ansieht). Durch diese scharfen nahen 3d-Objekte, obwohl man nach hinten schaut, kann einige "Sichtverwirrung" auftreten - wars bei mir jedenfalls.. aber ich hab das damit kompensiert, indem ich mich nicht weiter konzentriert hab aufs ferne Objekt, sondern mit dem Blick rumgewandert bin in der Szenerie.

Auf ner Stelle las ich auch, das der Touchscreen träge reagieren würde. Kann ich nicht bestätigen. Ich kann nur bestätigen,dass er nicht auf beliebig kleine Berührungspunkte reagiert. Heißt: mit der Kleinfinger-Spitze reagiert er kaum. Beim aufliegenden Daumen aber problemlos. Ich denk, LG hat sich das so gedacht, um versehentliche Berührungen während der Handhabung nicht problematisch zu machen für den Nutzer.

Fast schon lustig find ich, dass aufm LG Optimus 3d Max, wegen Android Gingerbread rumgetrampelt wird. Erstens , war Gingerbread denn so schlecht, als es erst Froyo gab ? Zweitens : sehr viele Handys, teils neue, teils auch viele vom Vorjahr sind NICHT auf Icecream Sandwich geupdatet bislang. Dadurch dass LG im deutschsprachigem Raum derzeit in den Müll getreten wird, wird die Sache mit ICS interessanterweise besonders dazu instrumentalisiert, das als was negatives darzustellen, und damit das LG-Handy gleich mit.
Aber ja , es ist natürlich nicht positiv. Wie weit es negativ ist, muss aber auch hier der Käufer selbst entscheiden. Die , die von Computern bissi was verstehn, wissen aber zB auch, dass manchmal ein Compi mit älteren Treibern besser, oder fehlerfreier läuft. Auch das muss bedacht werden. Denn ein ans jeweilige Modell schlecht angepasstes ICS wäre immer noch schlechter, als ein optimal angepasstes Gingerbread. Auch das muss bedacht werden, ausserhalb der Grundstimmung "neu heißt erzwungernermaßen auch gleich: besser".

Und ja, ich bin mir auch sicher, dass mich am LG Optimus 3d Max (sofern ichs kaufen werde) einige Sachen stören werden. Bin mir aber auch sicher, dass ich ein ähnliches (zumindest aber vorher genauso unkalkulierbares) Risiko hätte mit jedem anderen Smartphone, zu dem ich mich entscheiden würde.
Grad deswegen, weil jeder auf andere Sachen achtet, und jeden andere Sachen stören - und jeder mit anderen Sachen "leben kann".
So fand ich zB die Displayauflösung des Optimus 3d Max wirklich als gut genug. Das heißt: knackig und scharf. Und ich hab dabei keinen störenden Nachteil gegenüber +300dpi-Displays bemerkt. Aber das ist ne Sache mit der ich persönlich eben leben kann und will. Andere werden sagen (wie auch bei computerbase-Test ) : "Omg , 800 * 480 .. OMG , und dafür über 400 Euro verlangen - und das zu heutigen Zeiten, wo es nimmer "state of art" ist..OMG das ist ein Verbrechen!" ... respektiere ich. Manche empfindens als schlimm. Ich persönlich nicht. Mich aber stören zB farbstiche am Display dann doch mehr - aber das ist eben dann mein Kriterium, wo andere sagen können, es sei lachhaft - oder: dass ich mir da was einbilde mit nem blauen Farbstich eines Displays, etc.

Smartphones generell , stecken noch in den Kinderschuhen - es gibt sie erst richtig seit dem Iphone (2007). Man bedenke, wo die Fernsehtechnologie war, als sie erst 5 Jahre alt war..oder die Computertechnologie, als sie erst 5 Jahre alt war... oder oder oder. Wir befinden uns direkt also auch an ihrem Anfang. Und ja mir ist schon bewußt, dass man für 400-600 Euro schon Ansprüche stellen will (dafür arbeitet manch einer von uns 2 Wochen) - aber letzenendes müssen wir uns auch mit den technischen und vor allem wirtschaftlichen Grenzen der Hersteller abfinden (wirtschaftliche Grenzen , weil : niemand wird sich ein Superphone für 2000 Euro kaufen, und das wissen die Hersteller).

Die Hersteller sind also die ganze Zeit am schmalen Grat zwischen : technisch möglichst weit entwickelt, aber auch billig genug herstellbar (um in vernünftigem Preisrahmen zu bleiben). Und grad am Anfang einer Innovation (Smartphones) , sind wir es eben, die leider mit Kompromissen leben müssen.
Bei jedem Smartphone kann man sagen "es ist besser als.... weil..."... UND : "es ist schlechter als .....weil..." .

Objektivere Tests (zB mehrere Geräte desselben Models an 2-3 Tester.. und ISO-Testbildern fotografieren, unter genormten Verhältnissen, um zwischen Handys vergleichen zu können, usw) , aber vor allem: vergleiche zwischen den Tests, helfen uns Endverbrauchern dann aber doch mehr, als Meinungen zu einem Handy zu hören.

Weil wenn ich zB bei Amazon, die Meinungen zu (irgendeinem) Handy lese, gibts zu jedem auch schlechte.
Achja - so nebenbei : ich hab derzeit ein Samsung-Handy (und das zu einer Zeit gekauft, als es noch nicht cool galt wenn man Samsung-Handy kaufte (2008) ) mit dem ich - nanona auch nicht voll zufrieden bin. Und ich weiß, ich werds nie mit einem Handy sein. Aber darum sollte es bei nem Handykauf gar nicht gehen, glaub ich. Ich glaub, es sollte nur darum gehen, dass man zufriedenER wird, als mit dem vorigen Handy (weil das ist schon ein Schritt in die richtige Richtung (vielleicht auch von der Einstellung her? )

Nun gut - das wars mal vorerst von mir. Vielleicht hats den ein oder anderen etwas Auskunft über das Optimus 3d Max geben können. Das "Max" ist wohl recht ungünstig gewählt im Namen. Da es gleichzeitig auch Max-imale Erwartungen schürt. Und die wurden ja teilweise auch schon von Galaxy S3 enttäuscht... Technik und Wirtschaftlichkeit haben eben stets ihre Grenzen - geht nun mal nicht schneller. Das "Bessere" gilts immer abzuwarten - und wird dann auch noch genug haben, um zu bekritteln (weil wir dann eben schon technikverwöhnter sein werden). Stichwort: wenn ich bloß daran denke, was vor 150 Jahren ein Fotograf von den Fotofähigkeiten des Optimus 3d Max gedacht hätte. Aber auch noch vor 10 Jahren , wie da die Fotoqualität von Handys war. Wir erlauben uns also immer die Maßstäbe zu setzen, von welcher Zeit wir grad verwöhnt werden. Niemand hätt sich vor 10 Jahren noch gedacht, dass die "LG Optimus 3d Max"-Fotos jemals negativ gewertet werden könnten ;)
Das nur bissi versöhnend gemeint - nicht nur mit dem P720 ...sondern mit allen Handys die es heutzutage gibt. Sie sind ja doch recht gut - und mei - die Kinderkrankheiten, die gabs immer schon ;)
So nebenbei: Omas Festnetztelefon wo man noch mit Wählrad die Nummer wählen muss, hat nie Abstürze des Betriebssystems ;) auch 3d Spiele stürzen darauf nicht ab ;) - und Ghostcalls hats auch keine ;) und und und ;) Und wers mobil will, kann ja immer noch das Nokia 3310 nutzen - hat keine Sms-Fehler usw.

Apropos Sms-Fehler... ich hab von keiner einzigen Testseite übers Optimus 3d-Max den von computerbase geschilderten Sms-Fehler gelesen. Was natürlich nicht heißen muss, dass er nicht existiert. Aber das ist halt wieder mal ein Hinweis, dass es an der Varianz liegen könnt (wie ich oben schrieb).

Nun denn, jetzt aber echt - und danke fürs lesen,
LG,
euer cteno
 
Zuletzt bearbeitet:

modena.ch

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
5.925
Nunja das kann man etwas anders sehen.

Zu den Kameras gilt es zu sagen, solange die Farben den Bilder nicht vermessen werden
sind Aussagen wie ein Farbstich in eine gewisse Richtung immer heikel. Vor allem das meistens nur der automatische Weissabgleich bei gewissen Lichtbedingugen bei jedem Smartphone anders reagiert. Manuell eingestellt sieht es meist anders aus und Farbstiche sind kaum noch vorhanden.

Dann zu LG, LG galt immer schon als Billigmarke und Eigenmarke vieler Supermärkte. Das hat das P990 und P920 zuletzt auch ganz klar gezeigt. Gute Hardware, lausige Software.

HTC hatte dagegen vor den Sensation einen hervorragenden Ruf in der Community und das zurecht. Gute Produkte und gute Qualität. Vor allem zu Win Mob Zeiten ware HTC das einzig Ware. Dann allerdings haben sich viele Fertigungsfehler eingeschlichen. Aber jetzt versuchen sie es wieder auszubügeln. Aber vor allem bei Software ist HTC Meilenweit vor LG anzusiedeln.

Samsung galt immer schon als preislich interessant und gut, aber viele sehen eben auch deutliche Fehler. (Produkte sterben oft knapp nach Garantie, Softwarefehler)
Dazu sind die Galaxy Modelle extrem beliebt.


Dann kann ich es nicht verstehen, dass wegen ein wenig 3D filmen und Fotos (was meiner Ansicht nach total überschätzt ist) und wegen ein paar 3D Effekten am Handy grundsätzliche Fehler im Telefonbereich vernachlässigt werden.
Aber jedem das Seine.

Für mich, wenn es ums verrecken 3D sein muss, wär das HTC EVO 3D klar das bessere Gerät. Nur weil es kein 3D Menue bei HTC gibt, sehe ich das nicht als Nachteil. Ansonsten ist es durchs Band meistens besser.

Wenns denn auch noch um die Specs und Benchmarks geht ist es relativ unverständlich von LG dass sie gerade bei einem 3D Gerät (hohe Anforderungen 3D Games) eine derartig schwache GPU verbauen. Da ist die Konkurrenz (auch EVO 3D) deutlich besser aufgestellt.

Und betreffend Smartphones erst seit 2007. Schon 10 Jahre vorher hatte ich Touchscreen Smartphones die in vielerlei Hinseicht mehr konnten als ein iPhone heute. (Windows Mobile 5.x, 6.x) Also so neu sind die nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

cteno

Newbie
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
3
@ modena...

Wegen Smartphones, die es schon vor dem Iphone gab - das ist mir schon klar, dass Apple nicht Erfinder der Smartphones ist. Genausowenig wie es das mit Touchscreens auf Handys ist, oder Verwendung einer Maus bei PC's usw.. Über all das hab ich mich auch schon seit laangem informieren können. Aber ich sagte auch "so richtig gibts Smartphones erst ab Iphone" - also dass es ne tragene Rolle bekam. Das nur dazu.

Ich selbst hab schon vor einem Jahr nachgedacht, obs das HTC 3d Evo sein sollt, oder das LG Optimus 3d. Mir ist bewußt, dass HTC heute nen verdammt guten Ruf hat (wieso auch immer - ich hab mir vor kurzem das HTC One X angeschaut - und phuu.. ich verstehe den Jubel darum nicht wirklich). Der 3d-Effekt soll beim HTC Evo ebenfalls schlechter gewesen sein (weiß ich allerdings nicht, weil ichs mir nicht direkt anschauen konnt). Aber ich erinnere mich da an ein paar andere Macken (von den Tech-Spez's) her, die mir beim HTC-Evo sauer aufstießen. Damals empfahlen alle Testseiten das Optimus 3d gegenüber dem HTC Evo 3d. Heut wird das aufgrund des Images von Htc sicher anders aussehen. Nochdazu hat zugegeben LG einiges softwaremäßig (Bugs, Firmware-Updates, etc) verbockt beim Optimus 3d - was gewisse Zweifel am Nachfolger schürt (bin mir aber sicher, dass sie das bemerkt haben - und auf irgendeine Weise reagieren werden drauf (und sei es bloß damit dass sie schon in nem halben Jahr ein Optimus 3d P520 rauswerfen, das die potentiellen Softwarefehler eines P720 nicht hat ;)) . Ich glaub auch daran, dass viele Erfahrungswerte vom P920 weiterentwickelt, ins P720 eingeflossen sind.
Dass sie jedoch softwaremäßig immer noch einige Hürden zu nehmen haben wird wohl leider schon dadurch bewiesen sein , dass trotz des 20 % schnelleren Dualcores, die Benchmark-Ergebnisse locker 5 % hinter dem P920 liegen. Aber sie versprachen ja im nächsten Update sehr große Sprünge auch - also 3d Google-Map , und Entfernungsmesser via Triangulation. Das ist dann schon mehr als ein Patch. Man kann sagen, dass das schon ne Art Addon ist (was bei der MWC 2012 übrigens zu sehen war). Das läßt für mich auch vermuten: dass sie ihre ganzen Entwicklungsinvestitionen darin stecken, ein halbwegs funktionierendes Phone, möglchst schnell auf den Markt zu bringen. Dass das Optimus 3d Max Ende April kam, wohingegen das Samsung S3 anfang Mai vorgestellt wurde, bzw Ende Mai auf den Markt kam, sehe ich nicht als Zufall (nochdazu wo beide Konzerne aus Korea sind). Ich vermute, man wollt hastig ein wenig Wind aus den Segeln des S3 nehmen. Die die sich zB schon ein P720 kaufen (oder auch HTC One X, usw) werden sich logischerweise kein S3 mehr kaufen. Ich glaub das ist der Grund (oder mit ein Grund) wieso einige geplante Programmteile vom P720 nicht serienreif fertiggestellt werden konnten.
Das läßt für mich auch vermuten: dass die Fertigstellung großer Brocken der Firmware, noch kommt. Und das finde ich persönlich nicht soo schlimm. Bei Computergames ist nachträgliche Fertigstellung von Games durch "sogenannte Patches" nichts neues mehr. Das kommt ja auch immer öfter in den Smartphone-Markt. Während damals ein Nokia 3310 eigentlich nie geupdatet werden musste, wurden Updates mit steigender Komplexität des Gerätes zum Usus.
Was du über den historischen Ruf des HTC sagst, wirkt mir fremd. Vielleicht sprechen wir auch nicht von denselben Zeiträumen. Vor 3-4 Jahren kannte ich HTC jedenfalls nur als Nischen-Hersteller von Handys. Womöglich hab ichs aber auch nicht gut genug verfolgt - weiß nicht. In meinem Umfeld hatte auch nie wer ein HTC-Handy. Immer Nokias, Samsungs, oder Sony Ericcsons. LG aber stellte so vor 3-4 Jahren noch richtige Edelphones her, was ich mich erinner - und hatte dann auch die Resonanz in meinem Bekanntenkreis eines "Deluxe"-Herstellers. Dementsprechend waren die Preise höher. Ähnliches war vor langer Zeit auch bei Sony der Fall (allerdings nicht bei Handys). Wo zwischen 1990 und 2000 Sony geradezu als "Edelmarke" galt, und man vieles nur für "die Marke" bezahlte. Der Ruf ging nach 2000 flöten allmählich - und ist derzeit (so wie ichs wahrnehme) als eher "durchschnittliche Marke" anzusehen. Die Qualität seiner Produkte ist auch kein Vergleich mehr zu den 90er Jahren. Das spiegelt sich auch an den Preisen wieder: Sony wurd bescheidener mit seinen Preisen.
Aber das alles ist eben irgendwie - ein Auf und Ab der Hersteller. Mal schwimmt der eine oben, mal der andere. Insofern glaub ich bedingt auch deinem Eindruck über LG. Aber schade, dass du mir nicht glaubst, dass LG (zumindest in Österreich) vor 3-4 Jahren einen enormen Ruf noch hatte als Qualität und Marke.

Zu deiner Frage, wieso die in nem Optimus 3d ne schwache Gpu verbauen... Äh hallu ? Das Optimus 3d war in Game-bezogenen Benchmarks teilweise stärker als das Galaxy S2 !! Mich wundert, dass die Wahrnehmung über den Ruf von LG so sehr verzerren kann. Was das heutige LG Optimus 3d Max betrifft, hast aber dann doch wieder recht - also bedingt. Für das Geld, und als Highend-Smartphone , und mit den Technologien die zur Verfügung stehen, hätt ne Tegra-Gpu verbaut werden dürfen. Aber ich vermute, auch dabei wird sich LG was gedacht haben. Es ist ja schon mal so, dass die Cpu (Omap 4430, wenn ich nicht irre) einfach nur höhergetaktet wurde von 1 Ghz (P920) auf 1,2 Ghz. Damit wird auch mehr Strom von der Cpu gezogen. Dem gegenüber steht aber nur 20 mAH mehr Akku. Hätten sie ne stärkere GPU verbaut, wäre auch mehr Strom gezogen worden, oder aber: der Preis für die GPU hätt den Handypreis zu weit hochgetrieben. Dasselbe, wenn sie einen leistungsfähigeren Akku verbaut hätten um die stromhungrigere GPU zu versorgen und immer noch genügend gute Laufzeiten zu garantieren. Du merkst ja selbst, wie allergisch viele Europäer (dich eingeschlossen) auf das LG Optimus 3d (/max) sind. Das wird LG sicher nicht entgangen sein (Marktanalysen). Bei so einer Marktresonanz zu riskieren, bessere (=teurere) GPU und besseren (= teureren) Akku zu verbauen, und dann für das LG Optimus Max 600 oder 550 Euro zu verlangen, wäre ein größeres Desaster gewesen, als 430 Euro fürs jetzige Modell zu verlangen. Und du merkst ja selbst bei 430 Euro, dass viele diesen Preis für überteuert finden.
Und dabei hab ich (den 3d Effekt mal weggelassen) nachgesehen, wieviel ein Smartphone mit den Eigenschaften des Optimus 3d Max kostet. Bei Geizhals.at (.de) lasst sich gut nach Eigenschaften filtern :
"Ein Smartphone, das 4,3 Zoll mindestens Display hat. Mit mindestens 800* 480 Pixel ... mit mindestens 1,2 Ghz Dualcore ... mit maximal 85 cm³ Größe. Mit maximal 10 mm Dicke. Mit Hdmi-Anschluss. Mit mindestens 5 Megapixel Kamera. Das 1080p-Videos mit 30 FPS aufzeichnet...mit microsd-Slot (du lachst, aber ja, das haben manche Xperias zB NICHT) ...
Übrig bleiben etwa 26 Phones. Alle über 370 Euro. Die meisten davon sind Samsung Galaxy S2 Varianten - die schon ein Jahr alt sind, und trotzdem von neu an, um die 370 aufwärts kosten.

Hierbei wirds dann doch verständlich, dass bei gegebenen Spezifikationen das LG 3d Max den 3d-Effekt nicht überbezahlen läßt, und dass sein Phone, auch wenns als 2d angesehen wird, sich preislich etwa einreiht unter die anderen Smartphone, mit entsprechender Ausstattung. Dazu muss noch gesagt werden: NFC hat das Galaxy S2 gar nicht. Und wenn ich um die 400 Euro für ein Handy ausgebe, werd ichs gute 4 Jahre, wenn nicht länger, behalten - daher spielt auch der Gedanke um die Zukunftsfähigkeit des Handys eine Rolle. NFC hat Potential. Und es wäre doch schön anzusehen, wie sich Alltagsanwendungen aus NFC ergeben (bisherige Anwendbarkeit ist zugegeben sehr beschränkt).
Ich kann die meisten Entscheidungen von LG fürs Optimus 3d Max also nachvollziehen.

Ich weiß übrigens nicht genau, was du mit grundsätzlichen Fehlern des Optimus 3d Max meinst.
Falls du damit das meinst was im Computerbase-Test angesprochen wurde, wegen den Smss , muss ich dir zustimmen. Ich hoff , das war irgendwie ein Provider-Fehler, oder dass ein Sonntagsgerät erwischt wurde, oder dergleichen (den Fehler las ich bisher in keinem anderem Test über das LG Optimus 3d Max).

Du sagst übrigens auch, dass HTC versucht, seine Fertigungsfehler auszubügeln. Kann man das bei LG nicht ebenso hoffen ? Ich vermute optimistisch, dass bei allen großen Konzernen keine Dummköpfe stecken. Klar geht allen um maximale Gewinnspanne - aber sicher nicht um jeden Preis. Die haben schon ihre Analysten, und Fachleute, und Berater. Und das sind ebenfalls keine Dummköpfe. Fehler machen sie - ja. Fehler macht jeder Hersteller - manche an einem Sektor , manche am anderen Sektor.. manche bei mehreren Sektoren. Aber ich denk, letztenendes gehts jedem Hersteller darum: sich zu optimieren - immer bessere Geräte aufn Markt zu bringen, Fehler zu beseitigen.
Dabei ist eins der Probleme ja auch die enorme Geschwindigkeitkeit zwischen Gerätegenerationen geworden. Die Galaxy S-Generationen kommen jährlich schon. Auch das Optimus 3d hat sich im Jahres-Zyklus abgewechselt. Dabei ist die Durchschnitt-Nutzungsdauer eines Handys nur noch 18 Monate (bei Flaggschiffen noch weniger). Das wissen die Hersteller - und sie müssen also alle 12-14 Monate eine neue Generation rausbringen. Das ist ein immenser Druck - und perfekt muss es auch sein. Und Google (Android) macht derweil sein eigenes Süppchen , mit dem die Hersteller dann ebenfalls zurechtkommen müssen bei Updates.
Ich kann nachvollziehen, dass in dieser Hektik jeder (!) Hersteller mal die eine Priorität setzt (Fertigungsqualität) , mal die andere Priorität (Design), mal die andere Priorität (Innovationen), ...mal die andere Priorität (Updatepolitik).
Die Gewichtung zwischen den Prioritäten ist sicher seeehr schwer einzuschätzen. Auch wegen dieser 18 Monate Zyklus-Zeit. Wenn nämlich ein Handy-Flaggschiff nur 12 Monate genutzt wird vom Endverbraucher, lohnt es sich für den Hersteller da wirklich noch, groß an Updates zu arbeiten - oder sollt er doch lieber seine Ressourcen in die Entwicklung eines ganz neuen Handy-Typus stecken ?
Das sehe ich als einen der Gründe auch, wieso (nicht nur LG !!) schleißig ist mit Android 4.0-Updates für ihre älteren Phones. Interessanterweise wird trotzdem nur auf LG rumgehackt, obwohl Samsung denselben Mist dabei macht (mal unabhängig davon, dass Samsung Flaggschiffe vielleicht von vornherein voriges Jahr mit weniger Bugs rauskamen, als LG-Flaggschiffe ... wie das mit Flaggschiffen 2012 ist, ist ja noch schwer zu sagen, weil diese gerade erst aufn Markt gekommen sind (hab aber schon von einigen Bugs auch beim S3 gehört).

Summa summarum trägt der Endverbraucher durch seine "Wegwerf-Philosophie und schnell neues tolles Angeber-Teil kaufen" mit bei zum Leistungsdruck der Hersteller. Mal ehrlich: wieviele hier haben ein 4-5 Jahre altes Handy , und wollen es geupdatet haben noch ? Ich bin in diesem Thread sicher der einzige, der noch ein 4-5 Jahre altes Handy als Primär-Handy nutzt.
Und auch über diese Verhältnisse wissen Hersteller eben bescheid - und müssen ihre Prioritäten entsprechend gewichten. Es macht für sie keinen Sinn einen Entwicklerstab abzuzweigen, der sich mit jedem vor 4-5 Jahren erschienenen Handy um Updates beschäftigt, wenn nur noch 1:1000 der Handybesitzer ein 4-5 Jahre altes Handy nutzen.

Und bei den Bugs müssen wir leider auch nachsichtig sein. Der Quellcode (Firmware, Android, usw) hat in den letzten 5 Jahren für Handys sicher zigfach an Umfang zugenommen. Die Komplexität der Handys sowieso. Es ist einfach auch leichter gewesen MS-DOS 1.0 bugfrei zu programmieren, als Windows 7. Die Möglichkeiten wie Fehler entstehen können, sind einfach mehr geworden - und unvorhersehbar. Hier müsste auf Entwicklerseite glaub ich, an ganz neuen Methoden der Qualitätsprüfung gearbeitet werden. Aber für wen wären das Motiv, Ressourcen bereitzustellen für die Entwicklung neuer Methoden der Qualitätssicherung ? Wenn 50 % aller Handys UNTER 18 Monate Nutzung weggeworfen werden ?

Hier können wir alle glaub ich nur darauf hoffen, was ich schon im vorigen Posting erwähnte : dass mit den Jahren die Kinderkrankheiten sich nach und nach ausbügeln werden bei Smartphones. Ich neige dazu zu denken: JEDES Smartphone ist Mist UND jedes Smartphone ist toll. Jedes auf seine eigene Weise. Das gilt für jedes Gerät. Von nem Auto wünschen wir uns doch auch, dass er mit 2 Schluck Benzin gefälligst 100 km weit fährt. Wir wünschen uns von nem 3d-Fernseher gefälligst ohne 3d-Brille 3d zu sehen. Wir möchten Lampen, die 0,5 Watt brauchen, aber 2000 cd hell sind. Das wir das alles noch nicht haben, heißt dauernd, und bei jedem Gerät: dass wir Kompromisse in Kauf nehmen müssen. Und wir haben wenigstens das Privileg: aussuchen zu dürfen, mit welchem Kompromiss wir leben wollen. Das betrifft auch jedes Smartphone. Weil wie gesagt: ich weiß, dass das LG Optimus 3d Max nicht perfekt ist. Und ich weiß: egal welches Smartphone ich kaufe : es wird Momente geben, wo es mich ärgern wird, weil irgendwas nicht so funzen wird, wie ichs mir wünsche, und dann auch denken können werd : "bei dem anderen Smartphone wäre das nicht gewesen".... Dafür hätt ich beim anderen Smartphone andere ärgerliche Momente gehabt. Es ist genauso wie mit ner Partnerwahl eben. Zuletzt ist es eine Einstellungssache. Ob man mit der Einstellung an die Wahl herangeht : "Ma, das ist scheiße daran...das auch... wäh und das auch". ... oder ob man mit der Einstellung angeht: was alles gut an dem Gerät ist, und wieviel es davon abdeckt, was man sich davon wünscht.

Hierbei muss ich sowieso sagen: ein Fehler den (nur im deutschsprachigen Raum anzutreffen ?) ich oft bemerke , wenns um 3d-Smartphones geht ist dieses : "wozu brauch ich ein 3d-Smartphone ?" ...
Dabei übersehen sehr viele, dass das LG Optimus 3d (p920) leistungsmäßig GLEICHAUF (!) mit dem Galaxy S2 war , und dass das 3d beim P920 NICHT genutzt werden MUSS, falls man nicht will. Viele scheinen total zu übersehen (wohl weil das 3d bei dem Smartphone-Titel so weit im Vordergrund ist), dass das LG Optimus 3d auch ein ganz passables 2d-Highend-Smartphone war. Mal vom Formfaktor abgesehen. Und von Software-Fehlern hat ja auch nicht jeder berichtet - bzw umgekehrt: gibts auch genug Leute die von Software-Fehlern des Galaxy S2 berichtet haben. Man muss immer nur in die entsprechenden Foren schauen. Eine Objektivität, an beiden Seiten ist schwer zu finden (ich vermute, ich bin selbst nicht objektiv ).

Ich selbst kaufe , wenn es das P720 wird (leider ziemlich sicher xD ), nicht nur wegen dem 3d-Effekt, aber er spielt ne große Rolle für mich. Ich weiß selbst nicht genau, wieso. Ich bin nämlich kein verspielter Teenager mehr. Und ich weiß auch nicht ob ich 3d-Games soviel nutzen werd. Es fühlt sich für mich einfach nur wie eine Erweiterung meiner Möglichkeiten durch ein Handy an. Ich kann Momente in einer zusätzlichen Dimension aufnehmen. Und das muss gar keine geometrische Dimension sein. Wäre es ein Handy das Gerüche aufzeichnen und wiedergeben kann, zur entsprechenden Filmaufnahme, dann wäre das für mich auch toll gewesen. Einfach etwas, womit die Verschmelzung des Menschen mit Technologien (die ja seit jeher der Fall ist) noch umfassender wird. Also es geht irgendwo schon in Richtung Philosophie für mich. Und könnte mein Handy meine Träume aufzeichnen und wiedergeben, würd ichs auch als Kaufargument sehen. Heißt, es geht mir nicht ums Gimmick - sondern um die Erweiterung und Verbindung von mir, meiner Realität, mit Technologie.
Mit der Argumentation "wozu brauch ich 3d ?" , läßt sich gleichzeitig auch sagen "wozu brauch ich Farbfernsehen ?" - verstehst , wie ich meine ?
Im Grunde brauchen wir kein Farbfernsehen. Alle Inhalte können wir relativ gleichwertig auch in Schwarz Weiss sehen (unsere Oma wird uns das bestätigen ;)) . Die Faszination einer erweiterten Verschmelzung von Technologie mit unserer Wahrnehmung erscheint uns glaub ich angenehm. Wir möchten, glaub ich, instinktiv das in unsere Umwelt abbilden, was und wie wir selbst wahrnehmen. Das ist auch ein Grund für Stereo-Audio. Wozu sonst nämlich Stereo ? Mit der oberen Argumentations-Philosophie "Wozu 3d ?", kann nämlich auch gesagt werden: jedes Musikstück wäre in Mono auch genießbar (und in Zeiten des Grammophons, bzw alter Radios wars auch so).

Dass 3d , grad im Smartphone-Bereich nicht eingeschlagen hat, liegt zuallererst , glaub ich: am Image des 3d bei Smartphones. Mit der "minderen" 3d-Qualität auf 3d-Smartphones kanns sonst nicht erklärt werden. Die ersten Farbfernseher waren von den Farben her, sauschlecht (rosa-stich, grünstich, usw) und gingen trotzdem weg wie warme Semmeln, in den 60er, 70er Jahren - und das zu sauteuren Preisen (!) . Aber das Farbfernsehen hatte eben auch ein anderes Image in der Gesellschaft (vor allem war die Verfügbarkeit für ne andere Altersgruppe gegeben) . Während sich heute nen 15000 Euro Auto auch recht oft ein 18-20 Jähriger leistet, war das damals den Vätern 40+ vorbehalten. Genauso mit den damaligen Fernsehern. Das Kaufverhalten von "Flaggschiffen", war von Älteren bestimmt, und dadurch war die entsprechende Marktreaktion auch, dass nach Funktionalität entschieden wurde, und nicht nach Image. Oder anders gesagt: Image war damals viel mehr an die Funktionalität eines Gerätes gekoppelt als heute. Da sich immer Jüngere heute, immer eher "Flaggschiffe" leisten können - für die Jüngeren aber Statussymbole eine größere, und vor allem andere Rolle spielen, als für Ältere, reagiert auch der Markt anders darauf. An den "Flaggschiffen" merkt man immer mehr zB die Betonung aufs Design (das in diesem Ausmaß bei damaligen Geräten (70er Jahre) nicht der Fall war. Ein Handy ist WIEDER zum Statussymbol geworden. Während es damals : Ende 80er noch genügt, allein aufgrund seiner Funktionalität (mobiles Telefonieren) schon als Status zu gelten, während ab Mitte 90er durch Preissenkung dadurch nichts mehr zu holen war - ausserdem eben die Jugend leichter an Geld kommt als früher , verschob es sich , zB Richtung Design.
Man muss nur in die Foren (auch diesem schauen). Argumentativ sind meistens beide Seiten (wenns um verschiedene Handymarken geht (zB Apple , gegen Samsung) gleichauf - es geht nur noch um einen Glaubenskampf, der nur scheinbar mit rationalen Argumenten ausgetragen wird. Beide Seiten erwähnen gleichwertige Vorteile des eigenen Favoriten, und zählen Nachteile des Favoriten des anderen auf. Dabei gehts im Grunde vom Motiv her doch nur mehr darum: Image zu etablieren. Nämlich: "das woran ich glaube, entspricht einem Wert in der heutigen Gesellschaft - wird benötigt - macht Sinn - ist wichtig - ist praktisch." . Damit zeigt man , oder will man ja auch zeigen: ich hab mich fürs richtige entschieden ; ich bin einer, der richtige Entscheidungen trifft, oder treffen kann (selbst wenns darum geht, zB einen vergangenen Kauf bereut zu haben "ich hatte mal das LG Optimus 3d, und es war der größte Müll....."...."ich hatte mal das Iphone 4, und es war der größte Müll"..."Ich hatte mal das S2, und es gab nur Probleme damit" ...

An einer anderen Stelle hier im Forum las ich sehr schön den Satz, wie einer schrieb : "Ihr streitet rum, als ginge es hier um ne Weltreligion".. Dabei lag er gar nicht mal so weit weg von der Wahrheit, glaub ich. Denn es wirkt wirklich so - und ist zu großen Teilen sicher auch so. Nur dass das hier den meisten gar nicht bewußt ist. Im Grunde sind wir wie die kleinen Mädchen, die rumstreiten, was Style eigentlich ist, und welches Kleid top ist, und welches einfach nur "schlecht" ist - obwohls die Gründe dafür - nun ja , zwar vorhanden sind, aber eher willkürlich gewichtet werden. Denn es kann nicht wirklich zB "negativ" sein, wenn ein Handy kein Multitasking hat, oder kein 3d , oder nur 800 * 480 Auflösung...oder noch kein Android 4.0, oder oder. Aber diese Eigenschaften können instrumentalisiert werden, um die eigene Meinung als richtig darzustellen. Bei Mädchen würds heißen: "es als stylish" darzustellen. Insofern unterscheiden wir uns um nichts von den Mädchen. Denn es geht hier nur noch um die Etablierung und Entscheidung dessen: WAS Status ist, und wie das im nächsten Monat definiert wird, und ob wir dem entsprechen können (auch wenn mir hier keiner zustimmen wird...weil wir alle sind doch sooowas von "ich geh meinen eigenen Weg, und was andere sagen, ist egal... ich werd doch kein Handy kaufen nur damits anderen gefällt..es muss doch mir selbst in erster Linie gefallen" )

Aber gut - an der Stelle möcht ich mal aufhören, weils zu sehr in ne soziologische Betrachtung unseres Marktes führt, und wer weiß, wieviel Bedarf oder Fähigkeit oder Lust hier ist, das auch mit dem Thema: Optimus 3d Max zu verbinden (obwohl ich da eben, wie oben angedeutet (mit dem Vergleich zum Farbfernseher-Verkauf) ) durchaus Bezüge sehe.

Fazit was technologisch, und mit welcher Qualität auf uns zukommt, bestimmen, glaub ich , sehr maßgeblich wir mit. Die Hersteller reagieren auf uns nur, so gut sie können. Und hut ab davor- weil ich könnt schwer sagen, was in 18 Monaten die Hauptgruppe der "Schnell-Handy-Wechsler" toll finden wird. Ich erlebte, wie Sony hochgelobt wurde...ich erlebte wie LG hochgelobt wurde (alles von derselben Altersgruppe) ,und erlebte wie Samsung hochgelobt wurde (es scheint, dass nun HTC dran ist) . Das alles ist relativ willkürlich. So wie bei Mädels mal hochgesteckte Frisuren als toll galten (60er Jahre) , und mal aufgeplusterte (80er Jahre). Da läßt sich für mich keine objektive Argumentationsebene sehen, wieso das eine schlechter, als das andere sein soll.

Aber zu den Fakten wär ich zB schon gespannt, ob jemand zB die Sms-Fehler des Optimus 3d Max bestätigen könnte.

Achja, noch was zu den Weißabgleichen bei Smartphones. Phuu..das ist ne komplizierte Sache. Klar kann man Weißabgleich machen ,aber den kann man nur so gut einstellen, wie das Display des Handys ist (es sei denn man kanns direkt mit nem Monitor verbinden, im Kamera-Modus - mit einem Monitor, das top justiert wurde (Farbraum, D65-Punkt, etc) - idealerweise mit Messgeräten. Wenn man den Weißabgleich nämlich anhand des Handydisplays einstellt, wird ein Photo wenn mans auf nen Fernseher ausgibt , oder ausdruckt, natürlich trotzdem noch ganz anders aussehen können, auch wenns am Handydisplay ausgewogen aussah. Aber generell find ich natürlich schon gut, dass die meisten heutigen Smartphones doch sehr viele Einstellmöglichkeiten für Fotos bieten.

Aja, noch ne kleine Sache.. bist dir sicher dass es wirklich 10 Jahre vorher schon so war, dass Handys großteils mehr konnten, als das Iphone das 2007 erschien ? Wohlgemerkt wir reden dabei von 1997. Jedes Handy aus 1997 woran ich mich so erinner. Wohlgemerkt 1997 war die Zeit als Playstation 1 rauskam - ahm - war doch ziemlich bescheiden alles. Selbst im LCD-Fernseher-Segment war 1997 noch alles in extremsten Kinderschuhen. Mp3s als Format für Musik der breiten Masse, gabs noch gar nicht. Vielleicht redest du von 2004 ? Wäre etwas besser vorstellbar. 1997 hatte ich grad mal erste Monitore gesehen, wo der Touchscreen über Finger benutzbar waren. Wohlgemerkt: Röhrenmonitore. Notepads (nicht mit Notebooks verwechseln) , im Sinne von Palms, die man mit Stift bedienen musste, gabs vielleicht schon - ja. Die hatten dann nen Kalender drin, Wecker, Wörterbuch, Uhr, Weltzeituhr, und elektronischen Notizblock und das wars.

Liebe Grüße,
cteno
 

modena.ch

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
5.925
Alter Falter was für ein Text!

Nun wohlgemerkt zu Zeiten von WinMob 5.x und 6.x war HTC der Smartphone Hersteller (etwa bis 2006). Der Durchschnittsverbraucher hat von den Dingen damals nicht viel mitbekommen, die werden eher bei Ings. und Itlern verbreitet (Schweiz, Österreich)
Was die konnten was ein iPhone heute nicht kann? Eine Bluetooth Verbindung zu einem anderen Gerät aufbauen, Daten tauschen, Flash, Wechseldatenträger, wechelbarer Speicher, wechselbarer Akku etetcetcpppp.

Der gewöhnliche User hatte ein Handy und fertig.

HTC hat erst seit den Sensation und EVO im Ruf eingebüsst vorher waren sie extrem Beliebt bei Leuten mit solchen Geräten und Ahnung. Aber die Fertigungsfehler sind IMHO wieder ziemlich behoben.

Man sieht ja was LG bringt, nix! Da geht nichts vorwärts LG O2X oder LG O3D spät Gingerbred bis dahin und auch bei GB massenweise Bugs, welche die Geräte vielfach kaum benutzbar machten. Ich hatte ein O2X für einen Kumpel besorgt und das Trauerspiel mitverfolgt. Der hat jetz ein iP4s.
Das ist mit HTC und deren kleinen Fehlern, wenn überhaupt vorhanden und schnell gefixt, nicht im Ansatz zu vergleichen!

Für O2X und O3D kommt ICS (Andi 4.0.X) wohl frühestens ende Jahr.

Die HTC Sensation haben es und für de EVO 3D kommt es fix Juni/Juli.
Und ein Sensation, mit dem gleichen SoC wie EVO3D, ist mit Sense 3.6 und ICS eine Rakete.
Nicht zu vergleichen mit LG O2X und O3D unter GB.

Also in Sachen Software und Erfahrung bei Smartphones ist HTC 5 Klassen besser als LG. Und da ist und bleibt LG ein Biillighersteller. Da müssten sie mir z.B. mit dem Optimus 4X HD schon das Gegenteil beweisen, bevor ich etwas Anderes glaube.

Also in Sachen Software Support, sonstiger Support, Ausstattung (GPU), Akku, Oberfläche (Sense), Auflösung ist man da mit einem HTC (EVO 3D) besser dran.

Weiter 3D Effekt bei den Smartphones. Soweit mir aus den Test's bekannt tut sich da
O3D und EVO 3D gar rein nix.

Dann GPU, die Power VR540 aus TI4430/4460 ist einfach nur extrem schwach gegen Mali400MP4 aus dem SGS 2. Da fährt der Chip Kreise um die Power VR GPU und auch der vom EVO 3D hat viel mehr Wumms. Kucke hier bei Galaxy Nexus mit dem schnelleren TI4460:
http://www.anandtech.com/show/5810/samsung-galaxy-s-iii-performance-preview

Nicht mal im Ansatz eine Chance!

Ja soweit mal das Gröbste....
 
Zuletzt bearbeitet:

SILen(e

Banned
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
3.551
Alter Falter was für ein Text!

Nun wohlgemerkt zu Zeiten von WinMob 5.x und 6.x war HTC der Smartphone Hersteller (etwa bis 2006). Der Durchschnittsverbraucher hat von den Dingen damals nicht viel mitbekommen, die werden eher bei Ings. und Itlern verbreitet (Schweiz, Österreich)
Nö, lag einfach daran, dass HTC zu der Zeit nahezu nur ein OEM-Hersteller war und alle ihre Geräte hier unter T-Mobile Namen auf den Markt kamen.
 
Top