Test Test: nForce 680i SLI vs. Intel P965

Ralph

Opara
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
3.149
#1
Die Basis für SLI-Systeme mit Intel-Prozessoren ist seit kurzem der nVidia-nForce-680i-Chipsatz. Er löst den nForce-590-SLI-Intel-Edition ab, der allerdings kaum am Markt vetreten war. Wir testen mit einem EVGA-Vorserien-Mainboard und dem Asus P5B-E Plus, das mit dem Intel P965 gegen den Herausforderer antritt.

Zum Artikel: Test: nForce 680i SLI vs. Intel P965
 

Blackpitty

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
382
#3
Aber als Vergleich zum Nvidia Board, hätte man eher ein Intel 975er Chisatz nehmen sollen, denn jemand, der sich gute Komponenten holt, der hat kein 965 sondern den 975.

Sonst netter Test
 
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
171
#4
Aber als Vergleich zum Nvidia Board, hätte man eher ein Intel 975er Chisatz nehmen sollen, denn jemand, der sich gute Komponenten holt, der hat kein 965 sondern den 975.

Sonst netter Test
Ja, das hatte ich mir auch gedacht. Der P965 fällt nun einmal nicht in die Kategorie High-Performence Chipsatz. Da gibt es von Intel ja extra verschiedene Marktbereiche.
 
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.347
#6
Ah super da kann ich gleich mal mit meinem neuen Board vergleichen. ASUS P5B VM

Dieser Chip ist identisch oder? I965G
 

bibbo

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
115
#7
super review:daumen:

Mich wundert bloß, dass die Northbridge-Temps beim 680i so hoch sind, obwohl der Kühler rein optisch "mächtiger" aussieht. Hängt das mit den erhöhten Stromverbrauch zusammen?
 
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.290
#9
Ein Grund, warum bei mir im Leben kein Asus-Board wieder ins Haus kommen könnte:
Crashfree BIOS
Sollten Übertaktungs-Versuche einmal fehlschlagen, kommt die große Stärke der Asus-Platinen zum Vorschein. Wenn der Rechner nicht mehr ordnungsgemäß bootet, reicht es, den Netzschalter am Netzteil auszuschalten, oder den Stecker zu ziehen. Beim nächsten Hochfahren werden automatisch Standardwerte geladen, die es erlauben, das BIOS aufzurufen. Asus nennt diese Funktion „Crashfree BIOS“.

Will man den PC nicht auf Standby laufen lassen, muss man sich vor jedem booten mit dem Herrn Bios treffen - ein Stromausfall --> Herr Bios. Einmal Stecker gezogen, weil man mal was am PC "schrauben" wollte --> Herr Bios!
Mein PC wird niemals auf Standby laufen - deswegen eben auch niemals wieder Asus!
Asus: Das ist die DÜMMSTE Idee, die ihr JE hattet!
 
Zuletzt bearbeitet:

xy7

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
613
#10
Aber als Vergleich zum Nvidia Board, hätte man eher ein Intel 975er Chisatz nehmen sollen, denn jemand, der sich gute Komponenten holt, der hat kein 965 sondern den 975.t
mein ich auch. das board mit 680er kostet ja auchn zacken mehr als das mit P965 ...
aber naja im sachen performance soll der 965 ja schneller als der 975 sein oder täusch ich mich da?
 
Dabei seit
März 2004
Beiträge
6.207
#11
Ein Grund, warum bei mir im Leben kein Asus-Board wieder ins Haus kommen könnte:
Crashfree BIOS
Sollten Übertaktungs-Versuche einmal fehlschlagen, kommt die große Stärke der Asus-Platinen zum Vorschein. Wenn der Rechner nicht mehr ordnungsgemäß bootet, reicht es, den Netzschalter am Netzteil auszuschalten, oder den Stecker zu ziehen. Beim nächsten Hochfahren werden automatisch Standardwerte geladen, die es erlauben, das BIOS aufzurufen. Asus nennt diese Funktion „Crashfree BIOS“.

Will man den PC nicht auf Standby laufen lassen, muss man sich vor jedem booten mit dem Herrn Bios treffen - ein Stromausfall --> Herr Bios. Einmal Stecker gezogen, weil man mal was am PC "schrauben" wollte --> Herr Bios!
Mein PC wird niemals auf Standby laufen - deswegen eben auch niemals wieder Asus!
Asus: Das ist die DÜMMSTE Idee, die ihr JE hattet!


He irgendwass machst du falsch ich binn überzeugter ASUS anhänger habe nie Probleme weder wenn ich den Rechner vom Netzt(Strom) nehme, noch wenn ich darinn rummbastle das Bios kommt nur wenn ich es will !!!
Anscheinend hast du entschuldigung keinen peil von ASUS Boards oder deins ist defekt!:evillol:
 

Sir_Boban

Vize-Europameister 2016
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
155
#12
Toller Test, hab ewig auf sowas gewartet.

Mich würde aber eher mal interessieren wie sich die beiden Platinen mit dem Quad-Core und der neuen 8800 GTX schlagen. Noch besser: Mega-Test mit 680i SLI, 975X und P965.
Nur so als Demonstration, zu was die heutige Technik fähig ist. :freaky:

grEEz

Boban
 
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
2.883
#13
Das liegt wohl daran, dass Dein ASUS A8N32 SLi nicht dieses "Crash Free BIOS" hat? Mein A8N-SLi Premium jedenfalls nicht.

Wenn diese "Funktion" wirklich so ablaufen sollte, wäre das wirklich dämlich, denn ich trenne den PC immer komplett von Stromnetz per Stromleiste mit Schalter. Und demnach würde das Board immer und immer wieder die Standardwerte laden? Sofern man diese Option irgendwie abschalten kann, wäre das ja in Ordnung.
 

Olli987

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
43
#14
Ein Grund, warum bei mir im Leben kein Asus-Board wieder ins Haus kommen könnte:
Crashfree BIOS
Sollten Übertaktungs-Versuche einmal fehlschlagen, kommt die große Stärke der Asus-Platinen zum Vorschein. Wenn der Rechner nicht mehr ordnungsgemäß bootet, reicht es, den Netzschalter am Netzteil auszuschalten, oder den Stecker zu ziehen. Beim nächsten Hochfahren werden automatisch Standardwerte geladen, die es erlauben, das BIOS aufzurufen. Asus nennt diese Funktion „Crashfree BIOS“.

Will man den PC nicht auf Standby laufen lassen, muss man sich vor jedem booten mit dem Herrn Bios treffen - ein Stromausfall --> Herr Bios. Einmal Stecker gezogen, weil man mal was am PC "schrauben" wollte --> Herr Bios!
Mein PC wird niemals auf Standby laufen - deswegen eben auch niemals wieder Asus!
Asus: Das ist die DÜMMSTE Idee, die ihr JE hattet!
das ist quatsch. schalte meinen pc immer am netzteil-hauptschalter aus oder ziehe das kabel und bin beim booten noch nie im bios gelandet, ausser dann wann es soll, nämlich wenn ich es mit dem Takten übertrieben hatte. crashfree bios ist das beste feature überhaupt.
 
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.290
#15
dann erklärt mir bitte, wie ihr das macht - das board hab ich vor ner ganzen weile bei meinem bruder eingebaut: Asus A7V880

Jedes verdammte mal, wenn man ihm den Saft nimmt, stehen alle Werte wieder auf Auto - alle Controller und Onboard-Geräter sind wieder aktiv - OC ist hinüber - es ist einfach alles wieder auf den Standardwerten..
Gibts da irgendwo einen Jumper oder so?
 
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
12.321
#16
Vermutlich ist deine BIOS Batterie leer.
Aber mit der Funktion Crash Free Bios hat das ganz bestimmt nichts zu tun.

Diese Funktion erspart einem einfach nur das CMOS Reset nach einem missglücktem OC-Versuch.

PS: Habe auch seite Jahren Asus und war damit immer glücklick.
 
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.290
#17
Die Batterie... guter Einwand.
Naja eigentlich ist das Board meiner Meinung nach DAS perfekte Sockel A Motherboard (das ich wohl langsam mal ausdienen lasse :king: ), aber nach änfanglichen Problemen mit dem Bios an sich (hab mir extra n neuen Bios-Stein gekauft), wirft das wirklich ein schlechtes Licht auf das Teil.

Aber wenn das so ist, wie ihr sagt, werde ich Asus mal an meiner Freundin ausprobieren :evillol:
 

wolf-cottbus

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
423
#18
Schöner Test, leide kann ich auch keine Bilder schauen.
Asus und Crash Free, da mögt ihr Asus noch so lieben, funktioniert nicht bei jedem. Bei mir auch nicht. Muss nach jedem Fehlstart die Batterie rauspopeln. Am CMOS-Clear komm ich dank Layot und Grafikkarte nicht ran. Stecker ziehen oder Schalter betätigen ziehen nicht. Schöne Fummelei jedesmal.
Ich möchte ein Board wo alles geht was zum verstellen ist. Oder man soll es weglassen.

Gruß Wolf
 

tAk

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
7.124
#20
Wieder mal 1A @ CB! :daumen:

Danke für den Test.

Habt ihr die Chipsatztemp. ohne den kleinen Zusatzlüfter gemessen?

mFg tAk
 
Top