Test Test: S-ATA RAID Controller im Vergleich

Ralph

Opara
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
3.177
Bereits seit einiger Zeit erfreuen sich IDE RAID-Controller, dank stark gefallener Festplattenpreise, einer immer größeren Beliebtheit. Geschwindigkeit ist Trumpf, und im RAID 0 Modus sind deutliche Steigerungen möglich. Wir haben uns diesesmal mit den S-ATA RAID-Controllern beschäftigt, die demnächst sicher auch eine große Rolle spielen werden.

Zum Artikel: Test: S-ATA RAID Controller im Vergleich
 

The Extreme

Cadet 1st Year
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
11
@Computerbase Team
Der Testbericht ist eigentlich sehr gut, nur leider fehlen ein paar wichtige Eigenschaften.
1.Raid Controller von Highpoint und Promise haben die negative Eigenschaft das wenn eine Festplatte im Raid 1 Betrieb ausfällt und z.B. das System neu gestartet wird das System dann im Bios des Raid Controllers stehen bleibt.
Dort wird dann auf die defekte Platte hingewiesen aber das System bootet nicht mehr selbständig hoch.
Anders sieht dies bei Controllern mit Sillicon Image Chip aus. Dieser weisst zwar auch auf die defekte Festplatte beim Boot hin aber fährt 10 Sekunden später mit der verbleibenden Platte hoch.
Zudem besitzt der Sillicon Image Controller als einzigster die zuverlässige Möglichkeit ein Raid 1 im laufenden Betrieb wieder her zu stellen. Das System wird hierbei nicht mal merklich langsamer. Auch Smart wird unterstützt :-)
Fazit aus aus unserer Firma. Nur der Sillicon Image ist die komplette Lösung die auch im professionellen Bereich genutzt werden kann.

Gruß The Extreme (Music for Space Travellers)
 
Dabei seit
März 2003
Beiträge
428
also mal ganz ehrlich?
wer braucht heutzutage schon Serial Ata-Raid?
wer braucht Serial Ata überhaupt?
 

Darkone

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
429
Naja frag das noch ma in nem Jahr...erstmal müssen die SA Platten billiger werden.
 

Loopback0

Ensign
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
151
Habe auf meinem AN78X Deluxe eine SATA Raid Controller auf Basis eines SIL3112.
Da mit meinem neuen System der Umstieg von SCSI (U-160) auf IDE geplant war, ist SATA für mich eine günstige Entscheidung gewesen.
Das größte Problem waren die bis Ende Februar nicht erhältlichen native SATA Platten. Habe mir das Schlussendlich zwei Laufwerkge von Seagate (80G) gekauft.
Meine erste wahl waren zwar die DiamondMax Plannte von Maxtor, waren aber zu diesem Zeitpunnkt leider noch nicht erhältlich.
Im großen und ganzen bin ich mit SATA auf jedenfall zufrieden denke aber das für jemanden mit funktionierendem PATA Raid Controller und den passenden Platten ein umstieg quatscht ist.

ScOp3
 

Carsten

Commodore
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
4.590
"@Computerbase Team
Der Testbericht ist eigentlich sehr gut, nur leider fehlen ein paar wichtige Eigenschaften.
1.Raid Controller von Highpoint und Promise haben die negative Eigenschaft das wenn eine Festplatte im Raid 1 Betrieb ausfällt und z.B. das System neu gestartet wird das System dann im Bios des Raid Controllers stehen bleibt.
Dort wird dann auf die defekte Platte hingewiesen aber das System bootet nicht mehr selbständig hoch.
Anders sieht dies bei Controllern mit Sillicon Image Chip aus. Dieser weisst zwar auch auf die defekte Festplatte beim Boot hin aber fährt 10 Sekunden später mit der verbleibenden Platte hoch. "

Das mag so sein, aber ich finde, das das eine durchaus positive und wahrscheinlich auch gewollte Eigenschaft ist. So wird der Anwender nämlich GEZWUNGEN, den Defekt an einer der Festplatten zu bemerken und kann Gegenmaßnahmen einleiten.
 
D

DjDIN0

Gast
Hm, die 2 OnBoard-S-ATA-Controller habe ich im BIOS deaktivert um IRQ-Resourcen unter dem eh schon ACPI-IRQ-verseuchten XP zu sparen, leider unterstützt mein zu alte Festplatte noch kein S-ATA.
 

The Extreme

Cadet 1st Year
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
11
"Das mag so sein, aber ich finde, das das eine durchaus positive und wahrscheinlich auch gewollte Eigenschaft ist. So wird der Anwender nämlich GEZWUNGEN, den Defekt an einer der Festplatten zu bemerken und kann Gegenmaßnahmen einleiten".
Im Falle von Privatanwendern hast du recht aber im Serverbetrieb absolut fehl am Platz.
Beispiel:
Der Server steht extern bei einem Kunden man hat aber nur eine Fernwartung um auf diesen zuzugreifen.
Nehmen wir nun mal an eine Platte geht hops.
Wenn dieser Server dann neu gestartet wurde war es das denn du kommst nicht mehr auf das System.
Zudem der Kunde ruft dich dann an und sagt "ich habe da auf dem Bildschirm bla bla".
So erklär das dann mal einem :-)
Zudem der Sinn von Raid 1 ist doch das wenn eine Platte ausfällt das System weiterläuft und normal betrieben werden kann.
Achso hatte ich oben vergessen.
Nur beim Sillicon Chip wird automatisch nach einem Plattentausch gespiegelt. Bei allen anderen Controllern muss man das Manuell machen.
Gruß The Extreme (Music for Space Travellers)
 

Murdock2222

Banned
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
223
@2 Das frag in 2 jahren nochmal, wenn du keine anderen Platten mehr bekommst und das die Spiele dann so hohe Anforderungen haben, dass du sie brauchen wirst....
 

Carsten

Commodore
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
4.590
@ The Extreme:
Ja, Server und Privatanwender stellen wohl zwei getrennte Perspektiven dar.

Aber bei Preisen von um die 100€ (max.) sehe ich nicht die Ausrichtung auf den Servermarkt.

Trotzdem danke für die zusätzliche Sichtweise!
 

-=:Cpt.Nemo:=-

Lieutenant
Dabei seit
März 2003
Beiträge
689
@8 ich hoffe mal das in 2 Jahren die spiele besser programmiert sind als wie heute, und nicht auch noch 5x schnellere festplatten brauchen wie heute, weil ich dann meine stromrechnung nicht mehr bezahlen kann.

MfG nemo
 

Murdock2222

Banned
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
223
LOL @ 10
 

Rodger

Commodore
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
4.111
Ich hab hier einen SIL3112ACT in Form von einer PCI Karte. Diesen habe ich zum SATA-Raid Controller gepatcht und zwei (so wie es für mich aussieht native) Samsung SP0812C SATA-Platten angeloschlossen. Ich kann sämtliche Rückschlüsse von Ralph NICHT nachvollziehen. Bis auf die Intel ICH5/R schlage ich ALLES, was da im Benchmarkparcour aufgeboten wurde. Da er so vehement auf dem Intelbasis und AMDbasis Quatsch rumgerödelt ist, will ich HIER auch den größten Testfehler ansetzen. Was er da aufstellt lässt sich hier überhaupt nicht feststellen.
Ich denke nicht, das man es an den Festplatten festmachen kann, das die Unterschiede so groß ausfallen. Da stimmt irgendwas an den AMDbasis nicht.
Denn zaubern kann ich auch nicht und habe ganz, ganz andere Ergebnisse.
Zwar mit AIDA getestet, aber HD-Tach V3.0 ist sogar noch beeindruckter, als AIDA von dem Raid.

Rodger
 

BOZ_er

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
1.212
Also ich brauche zumindest mehr als 2 IDE Channel zu je 2 Laufwerken, weil ich 3 optische Laufwerke und 2 HDDs habe.

Da ich mit den A7N8X einen SIL3112 onboard habe, bin ich über diesen ganz dankbar. Wenn ich jetzt noch sehe, wie schnell das Teil gegen die neueren Modelle ist^^

Ob man nun ein SATA Raid oder ein PATA Raid betreibt ist doch egal - das entscheidet sich doch eher daraus, was man onboard hat.
Früher war ebend ein PATA Raid Controler onboard bei besseren Mobos dabei, heute SATA.
 

Madnex

Vice Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
6.656
@Rodger
Ähm... die Ergebnisse kannst du nicht direkt mit deinen vergleichen. Ganz einfach deswegen, weil ganz unterschiedliche Systeme zum Einsatz kommen (wahrscheinlich anderes Mainboard und Chipsatz, andere Festplatten, andere Treiber usw.). Selbst bei gleichem Chipsatz kann sich die PCI-Bus Bandbreite von Hersteller zu Hersteller teilweise stark unterscheiden. Wenn dein System dort eine bessere Bandbreite hat, kannst du z.B. höhere Werte bei den Low-Level-Benchmarks (HD-Tach, AIDA) erreichen.

Edit:
In dem Review wurde mit zwei IBM DTTAs gebencht. Weißt du vie alt die Teile sind? Das ist die Vorgängerserie der DTLA Serie, wenn dir die was sagt! Und selbst zwei DTLAs im RAID-0 hätten gegen eine deiner Samsung Spinpoint P80 kaum eine Chance!

CU
 
Zuletzt bearbeitet:

Rodger

Commodore
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
4.111
@Madnex: GANZ GENAU! Deswegen kritisiere ich ja auch die Bewertung des ganzen. Er schrieb mehr oder weniger, das es bei AMD basierten Systemen viel weniger Leistung gäbe, was nicht stimmt!
Leider geht es nicht (hab ich nicht hinbekommen) den HPT370A IDE-Raid Controller und den SIL3112ACT144 SATA-Raid Controller gleichzeitig zu betreiben, sonst würde ich gerne Sceenshots zeigen.

Gruß
Rodger

/EDIT: Uff...stimmt...das steht da! ABER wie zum Himmel soll man die an einem SATA-Controller betreiben???
 
Zuletzt bearbeitet:

brabe

Commander
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
2.258
Bereits seit einiger Zeit erfreuen sich IDE RAID-Controller, dank stark gefallener Festplattenpreise, einer immer größeren Beliebtheit. Geschwindigkeit ist Trumpf, und im RAID 0 Modus sind deutliche Steigerungen möglich. Wir haben uns diesesmal mit den S-ATA RAID-Controllern beschäftigt, die demnächst sicher auch eine große Rolle spielen werden. mehr...
Was mich nun stutzig macht ist dieser Artikel von dieser Homepage.

Mir wäre eine Aufbereitung eures Tests recht lieb, wo man auch mal Spiele oder andere Anwendungen testet. Denn den meisten Spielern geht es ja nur darum, ob es Vorteile in der Performance hat oder sogar eher Nachteile
 
Anzeige
Top