Test Test: Sechs High-End-Kühler

MartinE

Wissenschaftler
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
909
Nach über eineinhalb Jahren und mehreren Dutzend Artikeln war es an der Zeit, das ComputerBase-Prozessorkühler-Testsystem auf aktuellen Stand zu bringen. In diesem Artikel wollen wir das neue Sockel 1366-System sowie unsere neuen Messmethoden kurz vorstellen und einige Referenzkühler gemäß unserer neuen Richtlinien prüfen.

Zum Artikel: Test: Sechs High-End-Kühler
 

Chuck Norris123

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.225
Also ich fand die untereinander aufgeführten Temperaturen aber irgendwie besser, als diese Tabelle, aber man gewöhnt sich an alles. Wenigstens ist es übersichtlicher, als diese komischen Differenztemperaturen voon adneren Seiten, da ist immer irgedwas seltsam ... Aber naja, wird Zeit, dass auf die neue Plattform gewechselt wird, denn wenn man jetzt ewig mit dem 775 weitermacht, dann ist das irgendwann ja nicht mehr real, wenn alle nen 1366er Sockel haben. Also gut gemacht, die Tests. :daumen:

mfg Chuck
 

Caelte

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
918
Ich würde mir mit der Zeit noch weitere ältere Kühler wünschen (Thermalright zum Beispiel).
Ansonsten ist das alles sehr gut geworden. Super Arbeit!
 

0orfi111

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
17
Find auch gut, dass auf neuen Sockel gewechselt wurde!

Interessant find ich aber, dass der Orochi im Semipassivmodus sich so stark von den Konkurrenten hervorhebt!!! ;)
 

Klamann

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
943
Ich finde es sehr gut, dass ihr diesen Schritt gewagt habt.
Die neue Belastungsprobe im Performance-Modus und die bessere Übersicht in der neuen Tabelle sind wirklich sehr gut gelungen.

Einen wesentlichen Kritikpunkt habe ich aber: Schlagt mich tot, wenn ich es übersehen habe, aber wo finde ich die Lautstärke der Serienbelüftung? Da würde sich doch ein weiteres Verlaufsdiagramm für Lautstärke in Abhängigkeit von Lüfterdrehzahl anbieten.
Besonders für günstige CPU Kühler zählt das Gesamtpaket sehr viel und einen eurer Referenzlüfter zu kaufen kommt da nicht in Frage.

Eine weitere Sorge, die ich habe, ist dass ebenfalls Kühler aus dem unteren Preisegment 1. nicht auf den Sockel 1366 passen und 2. mit den 130W des i7 920 überfordert sind. Ich weiß, das wäre wieder etwas arbeit, aber man könnte für Kühler, die besonders günstig oder klein sind (z.B. HTPC-Kühler) ein weiteres Testverfahren einführen, bei dem die CPU untertaktet wird (z.B. 2Ghz @ 0,9V, falls das geht). Dieses wird dann nur für Lüfter <20€ oder <100mm Höhe eingesetzt und dafür kann man sich zumindest die Passiv-Tests und von vornherein sparen weil derartige Kühler damit sowieso überfordert wären.

Jo, das wärs erstmal an Kritik, dennoch muss ich sagen überwiegen die Vorteile des neuen Testverfahrens jetzt schon bei Weitem.
 

Plotteron

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
125
Schöner Test und das mit der neuen Hardware finde ich besonders gut gelungen. ;)

Wollte mir eigentlich den Thor's Hammer oder Mugen 2 demnächst holen, aber nun wird das der Megahalems, auch wenn der Preis recht hoch ist. Die Kühlleistung ist wirklich sehr gut.
 

Heino1988

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
516
also ich finde es schon sehr krass wie warm diese ollen cpus heutzutage werden 80° das ist doch nicht mehr normal wenns so weiter geht wird man garnichtmehr mit lukü auskommen sondern MUSS sich ne wakü zulegen damit die dinger bei normaler temperatur bleiben :freak:
 

bellencb

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
405
Das Verlaufsdiagramm der Serienbelüftung könntet ihr bei z.B. 40° C beginnen lassen.

Bei einer Raumtemperatur von 23° und einer >100 W Heizung wird dieser Wert bei Luftkühlung wohl vorläufig nicht unterboten werden.

Die absolute Höhe des Diagrammes sollte so bleiben, um die Kurven besser erkennen zu können.
Diese sind jetzt bereits teilweise schwer erkennbar.
 

Gnome

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
607
Find ich Klasse, dass die Umstellung endlich ist.

Finde nur die Tabelle von damals besser, das mit diesen Strichen und Linien find ich nicht gerade toll, aber man kann sich daran gewöhnen denke ich.

Ich hätte mich irgendwie gefreut wenn AM2+/AM3 getestet worden wäre, da ich selber ein AM2+/AM3 System habe.

Passt der Alpenföhn Groß Clock'ner auf den i7-Sockel? Denn ein Test mit diesem Kühler würde mich sehr interessieren, da ich ihn selber auf meinem Phenom II X4 955 nutze ;).
 

Stunrise

Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
2.987
Ich finde diesen Vergleich weniger gut. Es sollten die Kühler mit Serienbelüftung getestet werden, da schneidet zum Beispiel der EKL Brocken am besten ab. Ansonsten ist das, wie wenn man 5 Autos auf die Geschwindigkeit testet, aber alle den selben Motor bekommen. Das hat nichts mit Performance zu tun. Es kommt auch immer darauf an, was für einen Lüfter die einzelnen Modelle benötigen. Und das weiß der Hersteller in der Regel am besten.

Wenn man die Gesamtpakete in Puncto Lautstärke messen möchte, kann man ja eine maximale dB-Grenze setzen und alle Lüfter der Probanden so hoch drehen lassen, dass diese Grenze erreicht wird. So hätte man einen neutralen Vergleich mit Serienbelüftung, wo der Kunde weiß, wie gut das Gesamtpaket Out-Of-The-Box ist.
 

Elandur

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
585
Guter Test. :)
Ich hab mich richtig gewundert, wie warm der i7 wird :freak:

Ich weiß, das wäre wieder etwas arbeit, aber man könnte für Kühler, die besonders günstig oder klein sind (z.B. HTPC-Kühler) ein weiteres Testverfahren einführen, [...]
Da bin ich auch für - vorallem da der Sockel 1366 für Workstations und Server vorgesehen ist und nicht für Mainstream. Ein AM3 System oder wieder ein 775 System würde sich da wieder anbieten.
 

Eisenbart

Ensign
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
197
Ich finde die neuen Testparameter erstmal gut. Was mich interressieren würde ist welche Abwärme der Performancemodus den produziert ? Das ich trotz der potenten Kühler fast die 100°C Grenze erreiche verwundert mich schon etwas.
Kann das jemand abschätzen wie viel Abwärme der Performancemodus bringt ?

Edit:
Währe es nicht besser die Temperaturdifferenz zur Umgebungsluft im Raum anzugeben. Falls es in der Redaktion große Unterschiede zwischen Winter und Sommer gibt, wird das Ergebnis stark verzerrt. In meiner Bude können das schon mal über 15K sein (Winter ~18°C /Sommer ~25°C).
 
Zuletzt bearbeitet: (noch was eingefallen)

0815-Spieler

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
787
Den neuen Test finde ich ebenfalls sehr gelungen, nach den Ergebnissen bin ich immernoch überzeugt, der Kauf vom Xigmanteks Kühler nicht bereuen zu müssen. ^^

Allerdings hätte ich mir bei den Referenzlüftern erhofft, dass der Noiseblocker XL1 ebenfalls dabei ist ... Naja, man kann ja nich alles haben. ;)
 

bigfudge13

Captain
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.219
Finde gut das die Kühler auch bei extremer Übertaktung getestet werden.
 

Frantik54

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
71
@Eisenbart

Die Temperaturdifferenz wird wissentlich NICHT angegeben, da der Raum klimatisiert wird, somit ist eine Temp.-Differenzangabe hinfällig.


@Topic & Kritik:
Der Vergleich mit einer Standardbelüftung mit euren Scythe Lüftern stellt m.E.n. nur konstruktive Differenzen heraus, bzw zeigt ob ein anderer Lüfter als der mitgeflieferte evtl. besser wären. Am Ende zählt für die meisten sicher, was kann der Lüfter im Auslieferungszustand. Schließlich kosten manche Lüfter schon eine Stange Geld und nicht alle (wie ich z.B.) sind bereit noch einmal 15-20€ für einen extra Lüfter auszugeben. Entsprechend sehe ich da eine Benachteiligung für sehr gut aufeinander abgestimmte Desgins! - EKL Brocken, wie schon im Test erwähnt.

Kurzum, der Einsatz von Referenzkühlern kann u.U. zeigen, dass eine alternative Belüftung Vorteile bringen kann, sollte aber nur einer von vielen Tests sein und nicht das Hauptergebnis. Vielmehr würden mich Ergebnisse interessieren mit den Lüftern im Auslieferungszustand.
Sers
 
Zuletzt bearbeitet: (@Topic & Kritik hinzugefügt)

Eisenbart

Ensign
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
197
Ich habe mal kurz nachgerechnet. Rechnet man linearen Anstieg der Verlustleistung zur CPU-Frequenz komme ich auf 166W. Geht man davon aus, das die Verlustleistung quadratisch zur Frequenz steigt, dann komme ich auf ~210W. Das würde dann die hohen Temperaturen erklären.
 
Top