Test Test: Soartec PicoX Core i5

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
552
#1
Bereits im März hatten wir die Möglichkeit, die erste Version des smarten Komplettsystems „PicoX“ von Soartec unter die Lupe zu nehmen. Nun folgt der zweite Streich der Bamberger. Während sich das Design nicht verändert hat, stellte Soartec kräftig an der Leistungsschraube. Mit einem neuen Prozessor aus Intels Core-i5-Serie soll nun deutlich mehr Rechenleistung vorhanden sein.

Zum Artikel: Test: Soartec PicoX Core i5
 
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
4.190
#3
Eigentlich nicht schlecht, wobei die Temperaturen wirklich böse sind...
 
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.498
#6
also ich glaub erinner mich an eine news davon. Da war auch ein vierstelliger Preis erwähnt. Also für über 1.000 so'nen Hitzkopf kaufen? Ziemlich lächerlich. Leistung des i5 hin-oder-her. Aber 94° C ... das sollte doch wirklich nicht im Wohnzimmer stehen. Auch wenn die CPU/GPU im Alltag nicht so ausgelastet wird. Es gibt auch noch heisse Sommertage. Das wär mir wirklich zu heikel.
 

NMB

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
433
#7
finds auch ein bischen teuer, dafür dass es eigentlich nur klein ist...
 
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
850
#8
ich versteh nicht was so toll an dem teil sein soll um den Preis zurechtfertigen?

für 1600euro bekommt einen richtig guten HTPC mit einer passenden 5.1 Heimkinoanlage.....

versteh einer die Welt....
 
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
4.860
#9
1600€ WTF?
Die Kühlung ist ein Witz! Mit einem Peltier-Element wäre das wenigstens iwie zu rechtfertigen, aber so ist das ein schlechter Scherz! P/L is ja wohl lächerlichst, und dann nichtmal PCIe via Riser...

Sorry, aber das Gehäuse ist nicht so schick, dass es diesen Preis rechtfertigt (auch wenn das System schon dabei ist.

MFG, Thomas
 
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
9.095
#12
Der Preis ist nicht grade ein Kaufargument...

Bin mal gespannt, ob noch ein Nachfolger mit Sandy Bridge bzw. AMD Fusion und damit deutlich verbesserter Grafik rauskommt.
 
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.063
#14
macht euch doch ni wegen den 94°C in die hose :rolleyes:
echt ma das teil is nen htpc und kein benchmark-pc!
im alltagsbetreib dürften selbst immer sommer keine 80°C erreicht werden.

der preis ist allerding immer noch sehr gesalzen, aber ist eben nen designer-teil und leute die gut verdienen machen sich über die paar hundert euro eh keine gedanken.
 
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
2.539
#15
Dadurch wurde eine konstruktive Änderung am PicoX möglich. Waren es vorher noch zwei Kupferblöcke, die zur Kühlung der Grafik- respektive Recheneinheit notwendig waren, konnte nun auf einen verzichtet werden.
Das Ergebnis sieht man ja bei den explodierenden Temperaturen...
also irgendwie verstehe ich nicht, warum die Bewertung von Computerbase hier so "locker" ausfällt.. diese Einsparung und die daraus resultierenden Temperaturen und das bei einem Preis, der noch einmal um 100€ gegenüber dem alten System erhöht wurde... ?

ich frage mich, ob dieser Artikel eher eine in von Soartec in Auftrag gegebene "Werbemaßnahme" als ein objektiver Testbericht war. Eine richtige Wertung und Einschätzung des Preisleistungsverhältnisses blieben einfach mal auf der Strecke...

Im ersten Test wurden die 1500€ auch noch als "sehr hoch" betrachtet, mit der Annahme der Preis würde mit den ersten verkauften Geräten sinken.... und nun sind wir in Revision 2 mit Einsparungen beim Kühlkonzept bei 1600€.... auch wenn die Komponenten stärker und teurer sind, als beim alten System, ist hier von einem akzeptablen Preis doch immer noch keine Rede!

Nicht einmal die Größe des Gerätes ist ein Plus... ein 17" Notebook ist (zusammengeklappt) genausogroß oder kleiner und hat für so einen Preis sogar eine deutlich bessere Ausstattung ....

CB hätte meiner Meinung nach von dem Gerät abraten müssen
 
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
4.949
#17
Man hätte dieses neulich vorgestellte Zotac ITX Brett mit Ion+Dualcore CULV verbauen sollen! Beim Preis hätte das irgendwie keinen Unterschied gemacht, die Grafikleistung wäre mit Ion (im Prinzip ja 9400) deutlich besser gewesen. Dualcore CULV reicht sowieso mit Ion kombiniert locker für alle möglichen HTPC Funktionen.
Mir wäre allerdings eine Lösung mit Athlon II e deutlich lieber gewesen. Dazu eine HD5450 integiert, und man kann auch vernünftig mehrere Displays anbinden, und hat diese ganzen Audioformat Funktionen über HDMI gleich mit drin. Zumal die Bildqualität einer HD5000 Lösung Welten über der eine i5 iGPU liegen sollte.
Ich glaube wenn man so ein Heidengeld verlangt, gibt es bestimmt auch irgendwie eine Möglichkeit direkt Boards zu ordern, bei denen die HD5000 GPU aufgelötet ist (warum gibt es das eigentlich nicht?).
Aber selbst ein aktueller 880G Chipsatz wäre ja Welten besser als dieser Intel Müll. Ein i5 ist für anspruchsvolle HTPCs (und für 1600€ kann man das ja verlangen) absolut nicht geeignet!
Vielleicht ändert sich das mit der Sandbrücke aber bis jetzt geht da nix. Llano könnte für diese Firma interessant werden (wie auch für Apple).

Wo ist das Teil denn ein Designerteil?! Der MacMini und dieser heute vorgestellte Dell ist ein Designer Gerät. Aber das Ding ist einfach nur hässlich!
Selbst die Kühllösung ist ja mehr als plump! Alucase mit Fingerdicken Lamellen an der Seite - sehr innovativ! Ein paar Heatpipes (vom Kupferblock aus, an der Gehäusewand lang bis hin zu etwas feineren lackierten Kupferlamellen). Das wäre was! Und würde den Preis garantiert nicht mehr sonderlich erhöhen aber hingegen die Kühlleistung geradezu potenzieren!
 
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
2.539
#18
Mir wäre allerdings eine Lösung mit Athlon II e deutlich lieber gewesen. !
sie haben auch ein AMD-Gerät mit einem x2 240e oder gegen 54€ Aufpreis ein x4 605e. Die Variante mit 605e und 1000gb kostet dann 1433€. Als Grafikkarte steht diesem System vom 785G eine HD4200 mit 128MB Sideport-Memory zur Verfügung...
wenn ich das so mit der Hitzeschleuder Corei5 mit integrierter Intel HD Grafik betrachte, würde ich sogar eher zum "alten" System greifen...
 
D

Dorian_Gray

Gast
#19
Grundsätzlich finde ich das Prinzip der Passiv-Kühlung ganz interessant, weshalb ich mich auch schon eingehend mit dem HFX-Micro von ichbinleise beschäftigt habe.
Allerdings muss man ganz klar festhalten, dass Prozessoren mit einer TDP von mehr als 45 Watt in einem solchen Passiv-Case nichts verloren haben. ichbinleise ist bereits an dem Projekt gescheitert einen Core i3-530 Passiv zu kühlen, weshalb es nur logisch ist, dass Soartec mit einem Core i5 erst recht scheitert. Und wird das gesamte Kühlkonzept nicht letztendlich dadurch ad absurdum geführt, wenn zusätzlich ein Lüfter verbaut wird?

Hätte Soartec hier ein Sockel G1 (988) Board mit einem Intel Core i5-520M (35 Watt TDP) verbaut, dann wäre das Passive-Kühlkonzept aufgegangen und der Lüfter wäre unnötig gewesen. Zumal solche Komponenten dann auch den hohen Preis relativiert hätten.

In seiner jetzigen Konfiguration ist das ganze "Ding" ein Schuss in den Ofen.
 
Top