Test Test: Sony Vaio SB

Patrick

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.265
#1
Sony als eine der Marken, die für Design und gute Verarbeitung steht. Mit Magnesium und einem matten Display wollen die Japaner im Fall des Sony Vaio SB punkten. Das klare Angriffsziel: Die kleinen MacBooks. Hier herrscht jedoch ein harter Wettbewerb, bei dem nicht nur die äußeren Werte, sondern auch besondere Ideen zählen.

Zum Artikel: Test: Sony Vaio SB
 
E

etheReal

Gast
#2
Leider das selbe, wie bei extrem vielen Notebooks: ich lese die Bewertung des Displays durch, und brauche den Rest gar nicht mehr zu lesen... :(

Immerhin kein Glare Display, dafür nur mäßig hell, schlechter Blickwinkel, schlechte Farbraumabdeckung, schlechter Kontrast. Und dafür soll man dann in der Minimalkonfiguration einen Tausender hinblättern? :rolleyes:
 

Jyskall

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
494
#3
Vor allem ist die niedrige Auflösung fürs arbeiten nicht praktikabel. Selbst mit 13" bei 1280x800 bruacht es einen 2. Monitor um gescheit arbeiten zu können.
 

Pupp3tm4st3r

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.742
#4
Fraglich ist aber auch, warum man zusätzlich zur CPU-Grafik einen dedizierten Chip verbaut hat, der in puncto Leistung kaum über dieser, teilweise sogar darunter liegt. In Summe ist das Vaio SB so nicht empfehlenswert.
Ääääähm, hab ich den Vergleich jetzt nur nicht gefunden oder ist dieser nicht vorhanden?
 

DvP

Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
9.476
#6
Ääääähm, hab ich den Vergleich jetzt nur nicht gefunden oder ist dieser nicht vorhanden?
Geht mir auch so, oder wurde mit den Benches des i7 mit HD3000 verglichen? Wenn man das im Fazit schon so deutlich sagt, sollte man das auch in den Balkendiagrammen passend verdeutlichen. Falls es allerdings wirklich der Fall ist, dass die AMD GPU teils sogar langsamer ist, kann man sich nur Fragen welchen Idioten diese Kombination eingefallen ist - kann ja echt nicht sein :freak:
 
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.663
#7
Also ich habe das Sony Vaio VPCYB1S1E/S auf AMD Zacate Basis mit E-350 usw. Und selbst bei meinem 11,6" Bildschirm beträgt die Auflösung schon 1366x768.
Verstehe Sony da nicht das sie zwar ein mattes Display verwendet haben, aber dann nur die Auflösung. Zu hoch sollte die Auflösung natürlich auch nicht sein. Andererseits wird es bestimmt genug Leute geben, insbesondere die ältere Generation wenn das Display nich so hoch auflöst - ein zweischneidiges Schwert.
 

Pupp3tm4st3r

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.742
#8
Also die Benches die ich hier gesehen hab zeigen ne HD3000 in nem andern Notebook und eben die 6470 in dem Vayo SB. Und zumindest dort ist die Radeon besser als die HD3000. Besser wäre wohl gewesen, das System einerseits mit der integrierten GPU zu testen und der Radeon, dann wäre der Vergleich sichtbar und vor allem logisch nach zu vollziehen.

Vor allem im Zusammenhang mit folgendem Zitat

Zwar bietet dieser Chip spürbar mehr Leistung als die Intel-Lösung
ist das mehr als irreführend -.-

Laut Notebookcheck.com liegt die HD 6470 schon vor der HD3000..gerade in Spielen ist dies sehr gut zu erkennen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.369
#9
Wieso verwendet man diese absolut dämliche Auflösung von 1366x768? Wer hat damit eigentlich angefangen?

1680x1050 oder Notfalls 1440x960 wäre ja noch erträglich aber 768 Pixel sind einfach zu wenig.
 
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
4.946
#10
@Matzegr:
Dann geh ne Stufe rauf ist ja nicht so das es keine höher Aufgelösten Notebooks geben würde.
 

matzo

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Aug. 2003
Beiträge
31
#11
Warum gibts für das Geld eigentlich keine Notebooks die ein vernüftiges Display, eine gute Verarbeitung (kein knarzen) haben und LEISE sind? Hauptsache ne Dicke Festplatte mit ordentlich umdrehungen...

Hätte eigentlich ne gute Alternative zum 13er Macbook Pro sein können, aber für fast 1000 Euro mit den eklatanten Schwachpunkten...traurig...
 

AThlord

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
271
#12
also ich habe das genannte notebook jetzt seit ca 1.5/2 Monaten (in weiß)
ich kann einigen im test genannten punkten zustimmen, beispielsweise dem lüfter.

aber die kritik an dem display (helligkeit) kann ich irgendwie nicht nachollziehen. auf mich macht es einen guten eindruck. es ist mehr als ausreichend hell und scharf...klar unter labobedingungen kann es sein das man zu anderen ergebnissen kommt... aber ich persönlich bin im alltag sehr zufrieden mit dem display...

auch das endergebnis "nicht empfehlenswert" finde ich doch auch eine sehr harte beurteilung. ich sehe das anders... bin mehr als zufrieden mit diesem notebook (und nutze es jeden tag mehrere stunden dabei bin eigentlich ein ziemlich pingeliger menssch, was pcs angeht): die leistung stimmt, design ist sehr gut... das sage ich jetzt nicht weil ich es jetzt unbedingt verteidigen will... finde das urteil einfach unpassend... also falls jmd überlegt sich dieses notebook zu kaufen: ich würde es empfehlen...

gruß athlord
 

DvP

Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
9.476
#13
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
4.946
#14
@DvP:
Leider lässt sich das nicht unabhängig von Programmen einstellen so das nicht alles vergrößert wird und im Endeffekt für praktikables Arbeiten/nutzten doch wieder die Auflösung verkleinert werden muß. Hatte das selbe Spiel mit meiner Oma schon durch die genau das Problem hatte und anfangs dachte ich auch "Stellst halt im Windows alles größer!" aber leider ist es nicht so einfach. Du musst dann jedes Programm per Hand anpassen und bietet ein Programm diese Option nicht kannst auf die shitty MS Lupe zurückgreifen. Aber vielleicht schafft es MS ja für Windows 8 eine systemweite skalierung anzubieten.
 

demoness

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.304
#15
Ich finde die Auflösung für ein 13,3" Display eigentlich noch ganz Ok bzw. gut. Wenn man bedenkt, dass die leider Standard bei 15,6" Notebooks ist (dort ist sie eindeutig zu niedrig)!

Trotzdem würde ich eher zum HP ProBook 5330m raten. Das verzichtet auf die ATI Grafik (welche imho total unnötig ist in einem ultra mobility Notebook).
Außerdem bekommt man da das vergleichbare Modell mit einem schnelleren Prozessor und (viel wichtiger) UMTS Modul schon mit an Bord - das ganze auch noch günstiger ab 850€

Insofern seh ich da keinen Kaufgrund fürs Sony Modell...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.663
#16
Man kann die Bildschirminhalte auch größer stellen und muss deswegen keine geringere Auflösung verwenden.
Das erkläre doch mal dem eher unbedarften Anwender den es da draußen zu Hauf gibt, dem Anwender der das Gerät aufklappt, startet und dann in Windows drin ist und einfach gleich loslegen will.

Auch hat diese Einstellung nicht überall die selbe Wirkung wie terraconz schon schön beschrieben hat.
 

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
19.271
#17
jup, aber kontrastreich + hell + gute Farben und MATT schließen sich in den meisten Fällen leider aus.

Da müsste ein mattes IPS Panel her.

Überzeugend finde ich das Sony auch nicht wirklich. Dieselbe HW ohne die AMD GPU in einem <1,5kg 12" Gehäuse ohne optisches LW, dafür größerem Akku und besserem TFT wäre wünschenswert.

Billig ist im Trend, allerdings zeigt das Gerät typische Sparmaßnahmen auf. Wer gerade beim Akku, Kühlung und Display keine Abstriche machen will, muss meist über 1000€ ausgeben.
 
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.471
#18
Zitat von Test:
Aber auch zahlreiche Sony-Programme wie eine Fernsteuerung für die Playstation 3 oder den Support befinden sich bereits auf dem Notebook. Was auf den ersten Blick wie ein durchaus brauchbares Software-Paket wirkt, entpuppt sich schnell als Bremse. Denn zum einen wird die Startzeit deutlich verlängert, zum anderen verlangsamen die im Hintergrund laufenden Programme den Rechner.

Wie nahezu alle Hersteller verzichtet auch Sony auf das Einstellen der höchsten Benachrichtigungsstufe in der Windows-Benutzerkontensteuerung, was im Fall der Fälle ein Sicherheitsrisiko darstellen kann.
Jap, das sit echt blöd. Man muss den ganzen Krempel erst mühsam deinstallieren. Auch die Sicherheitsstufe ist mir schon negativ aufgefallen - mein viao war schon platt. Wiederherstellen geht aber super einfach und flott. Danach muss man aber wieder die ganzen Programme deinstallieren.

Zitat von Test:
.Anders als bei Nvidias Optimus-Technik muss per Hand zwischen den beiden Grafiklösungen gewechselt werden.
Wie geht das Wechseln?

Zur matt Diskussion:

Wenn ihr unbedingt matte Displays wollt, dann kauft es doch einfach:

https://www.computerbase.de/preisvergleich/a620308.html

Keine 950€
 

Patrick

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.265
#19
Dafür gibt es oberhalb der F-Tasten einen Schiebeschalter.

Zur Frage GPU vs iGPU: Da wäre ein weiterer Benchmark neben dem Satz wirklich besser gewesen, so muss man ganz hinten schauen. Die Radeon ist je nach Anwendung leicht schneller oder langsamer als die HD 3000, der GPU-Score zeigt das ganz gut. In Summe dürften sich beide auf etwa einem Niveau - mit leichten Vorteilen für die iGPU - bewegen. Und da kein "Hybrid-Crossfire" möglich ist, ist der einzige Vorteil der GPU die Unterstützung von DirectX 11.
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
175
#20
Habe mich vor 3 Monaten schon ausgiebig zu diesem Model geäußert.

In folgenden Punkten stimme ich nicht mit dem Test überein:

Das Display ist für den täglichen Office-Bedarf voll in Ordnung, auch was die Ausleuchtung anbelangt. Für Bildbearbeitung würde ich dann dennoch den kalibrierten Bildschirm bevorzugen, hier ist das Notebook unbrauchbar.

4GB Arbeitsspeicher sind zumindes bei mir verlötet, ein Austauschen ist nicht möglich, man kann jedoch ein Modul dazustecken.

Das Touchpad finde ich bei Multitouch-Eingaben zu träge, hier tritt jedes mal eine merkbare zeitverzögerung von knapp einer Sekunde auf bis die Eingabe umgesetzt wird.

Lautstärke von Lüfter und DVD sind unerträglich, allerdings läuft der Lüfter selbst an warmen Sommertagen beim surfen oder im Office-Betrieb nicht merkbar an. Auch bei Videos bleibt der Lüfter im unteren (nach dem Firmwareupdate kaum hörbaren) Bereich.

Zumindest vor 3 Monaten hielt sich die installierte Software in Grenzen: McAffe war nicht drauch, auch kein Chrome oder Playstation-Software. Als Virenscanner waren die MS Secuitity Essentials drauf, von Sony nur Vaio Update und Vaio Care.
 
Top